Menalon Trail
Griechenland

Trekking auf dem Menalon Trail

  • 8-tägige Trekkingreise
  • 6 Wandertage
  • Arkadien, das Herz des Peloponnes
  • Komfortabel wohnen in gemütlichen Berghotels & Pensionen
Highlights
  • Natur pur im unbekannten Griechenland
  • Klöster in der Lousios-Schlucht
  • Das Freilichtmuseum für Wasserkraft in Dimitsana
  • Die alte Steinbrücke von Zarziou
Nützliche Infos
  • Einer der "Leading Quality Trails in Europa"
  • Gepäcktransport inklusive
  • Kombiniation mit Sportclub auf dem Peloponnes möglich
Nützliche Infos

Die Reisetermine in 2023 sind in Kürze buchbar!

Anreisen vom
{{bookingDate().minDate | date: 'dd.MM.'}} - {{bookingDate().maxDate | date: 'dd.MM.yyyy'}}
Reisetermine
{{tag | carDatum}}
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist wieder in der nächsten Saison buchbar

Das große Abenteuer Menalon Trail

Trekking auf dem Menalon Trail
Trekking auf dem Menalon Trail

Vielen sicher noch unbekannt, sorgt der 75 Kilometer lange Menalon Trail bei Wanderern zunehmend für helle Begeisterung. Die vom Massentourismus verschonte Natur im Herzen des Peloponnes und die Ursprünglichkeit dieser Region ziehen einen einfach magisch an. Kein Wunder, dass der Menalon Trail somit auch als erster Wanderweg Griechenlands zum "Leading Quality Trails - Best of Europe" zertifiziert wurde. Hier treffen wir das wahre, unverfälschte Griechenland.

Auf 6 Etappen von Stemnitsa bis Lagkadia. Über 75 Kilometer und 6 Tagesetappen zieht sich der Menalon Trail von der Lousios-Schlucht, dem Fluss Mylaon, den Westhängen des Menalon-Gebirges und den Gortynischen Bergen durch einige der dramatischsten Landschaften Griechenlands. Der Trail verbindet dabei 8 wunderschöne Bergdörfer, die wir auf unseren Wanderungen durchqueren und wo uns die typische griechische Gastfreundschaft und Gelassenheit erwartet. Tagsüber tauchen wir in die unberührte Natur und spannende Kultur ein, am Abend erholen wir uns in den gemütlichen und komfortablen Unterkünften und lassen uns von der einmaligen griechischen Küche verwöhnen.

Jahrtausende alte Geschichte an jeder Biegung. Das Jahrtausende alte Wegenetz diente lange Zeit als einzige Verbindung zwischen den Bergdörfern. Auf den Wegen konnten die Bewohner sich gegenseitig besuchen, Handel betreiben und Mönche und Nonnen ihre abgelegenen Klöster erreichen. Diese, zum Teil wie Schwalbennester in Felshänge gebaute, jahrhunderte alte Klöster, viele weitere uralte Bauten und nicht zuletzt natürlich Griechenland selbst als "Wiege der Zivilisation" lassen uns die reiche Geschichte der griechischen Kultur hautnah erleben.

Einer der besten Trails in ganz Griechenland

Auf dieser Trekkingtour passieren wir alles, was zu einer griechischen Traumkulisse gehört: Schluchten, Berge, Flüsse, Wälder, Klöster, traditionelle Dörfer, Steinbrücken und antike griechische Ruinen. Die Abgeschiedenheit der Region, in der wir Natur und Ruhe aufsaugen können, und die gastfreundlichen Bewohner und Wirte, die uns liebevoll empfangen, machen die Woche auf dem Menalon Trail endgültig perfekt.

Wohnen
Entlang des Trails übernachten wir in griechischen Bergdörfern in komfortablen, landestypischen Hotels und Pensionen. Die zumeist familiengeführten Unterkünfte versprühen einen persönlichen Charme. Der Menalon Trail befindet sich in der Provinz Arkadien. Hier hat sich der Tourismus erst im letzten Jahrzehnt entwickelt und viele Unterkünfte wurden mit Hilfe europäischer und finanzieller Unterstützung gebaut. Deshalb sind die Hotels und Pensionen in dieser Gegend auch in einem sehr guten baulichen Zustand. Die Unterkünfte wurden mit Blick auf Atmosphäre, Komfort und Gastfreundschaft ausgewählt. Uns war es jedoch ebenso wichtig, dass sich die Hotelbesitzer am Menalon Trail Projekt beteiligen.

Essen & Trinken
In den Unterkünften ist das Frühstück immer enthalten. In den Dörfern statten wir uns dann in den Supermärkten mit der Verpflegung für die Tagestouren aus, denn auf dem Weg gibt es i. d. R. keine Einkaufs- oder Einkehrmöglichkeiten. An 4 Tagen ist außerdem das Abendessen im Preis bereits enthalten. An den übrigen Tagen haben wir die Gelegenheit, die lokalen Tavernen auf eigene Faust zu erkunden und uns kulinarisch verwöhnen zu lassen.

Anreise
Wir fliegen ab diversen deutschen Flughäfen bis/ab Kalamata. Von dort organisieren wir Sammeltransfers zum Start- bzw. Endhotel.

Anforderungen
Gute Kondition für Wanderungen mit 3-7 Stunden Gehzeit und bis zu 900 Hm pro Tag. Trittsicherheit, auch auf Bergpfaden mit losem oder rutschigem Untergrund und vornehmlich schmalen Waldwegen.
Gesamtwochenleistung: 79,50 km, +3.430 Hm, -4.280 Hm

Teilnehmerzahl
mind. 6 Personen, max. 11 Personen

Reiseverlauf

Nachfolgend stellen wir Euch beispielhaft einen möglichen, typischen Reiseverlauf vor. In Abhängigkeit von den Gruppeninteressen, der jeweiligen Saisonzeit und dem lokalen Wetter behalten wir uns Programmänderungen ausdrücklich vor.

Gesamtwochenleistung: 79,50 km, +3.430 Hm, -4.280 Hm

Erläuterung Verpflegung: F = Frühstück; A = Abendessen

  • 1. Tag Ankunft in Stemnitsa

    Ankunft am Flughafen Kalamata und Transfer nach Stemnitsa. Wer früher in Stemnitsa ankommt, kann schon einmal den Ort auf eigene Faust erkunden. 

    Stemnitsa ist bekannt für seine Silber- und Goldkunst. Noch heute gibt es eine Goldschmiedeschule in diesem kleinen Dorf mit nur 100 festen Einwohnern. Die Schule wurde 1976 gegründet, aber das Dorf war seit der byzantinischen Zeit ein berühmtes Zentrum für Metallurgie und Goldschmiedekunst. Sie ist darauf ausgerichtet, traditionelle Techniken mit zeitgenössischem Design zu verbinden. Einige ihrer Studenten wurden in Designwettbewerben ausgezeichnet und natürlich findet Ihr auch Schmuckgeschäfte in dem Ort. 

    Unsere Gruppe trifft sich am Abend im Hotel zur Begrüßung und der Reiseleiter stellt das Programm des nächsten Tages vor.

    Unterkunft in Stemnitsa: Xenonas Stemnitsa oder andere Dorfhäuser, die von der Organisation Menalon Trail betrieben werden.

    Fahrstrecke: 85 km, ca. 1,5 Stunden

    Verpflegung inkl.: -

  • 2. Tag Durch die Lousios-Schlucht nach Dimitsana (12,5 km/+830 Hm/-950 Hm/5 Std.)

    Von Stemnitsa aus führt der Weg ins Tal hinunter und über einen alten Saumpfad erreichen wir das Prodomos Kloster, das an hohen Felswänden „hängt“. 

    Nach einem Besuch durchqueren wir weiter die Schlucht und können zum Alten Philosophos Kloster aus dem Jahr 963 hinaufsteigen, bevor wir zum Neuen Philosophos Kloster gehen, das 1691 gegründet wurde. 

    Durch üppige Vegetation gelangen wir über das linke Ufer des Lousios-Flusses in Richtung Dimitsana. Über die Tzani-Brücke überquert man den Fluss und kommt zum sehr interessanten Wasserkraftmuseum. In der Nähe befinden sich Wasser- und Pulvermühlen, die den Ruhm und Reichtum von Dimitsana ausmachen.

    Unterkunft im Dorf Dimitsana: Koustenis Village

    Wanderstrecke: 12,5 km, +830 Hm/-950 Hm, Gehzeit 5 Stunden

    Verpflegung inkl.: F, A

  • 3. Tag Von Dimitsana nach Elati (19 km, +900 Hm/-690 Hm/7 Std.)

    Die Etappe führt uns zunächst nach Zygovisti aus dem Lousios-Tal hoch an den Rand eines Kiefernwaldes. Der Pfad steigt stetig gemächlich nach oben. 

    Von der Kirche St. Paraskevi haben wir einen herrlichen Blick auf das mittlere Flussbecken der Lousios-Schlucht und die umliegenden Dörfer Dimitsana, Paliochori und Zoutana. 

    Wir wandern weiter über Bergpfade, Feldwege und Felder mit bemerkenswerten Dreschplätzen. Zygovisti spielte eine wichtige Rolle im Unabhängigkeitskrieg im Jahr 1821, ein Denkmal erinnert an diese Zeit. 

    Nach einer kurzen Kaffeepause führt die Route weiter ins westliche Menalon-Massiv. Zuerst durch eine schöne Schlucht zur kleinen Kirche St. Georgios und einer angrenzenden Quelle. Dann geht es hoch durch dicht bewaldetes Gebiet bis zum Sattel. 

    Von hier aus gibt es die Möglichkeit, noch weiter zum Pliovouni Gipfel auf 1.643 m Höhe hinaufzusteigen, dem höchsten Gipfel auf dieser Route. 

    Nach dieser anstrengenden Etappe laufen wir über kleine Wege und Pfade entlang von Brunnen und Kapellen hinunter in das Bergdorf Elati.

    Unterkunft in Elati: Chalet Elati 

    Wanderstrecke: 19 km, +900 Hm/-690 Hm, Gehzeit 7 Stunden 

    Verpflegung inkl.: F, A

  • 4. Tag Von Elati bis Vytina (8,5 km/+235 Hm/-380 Hm/3 Std.)

    Wir können erst das Holzverabeitungsatelier in Elati besichtigen, bevor wir zum Flussbett des Mylaon-Flusses hinunterlaufen. 

    Wir kommen an den Pirgaki Quellen vorbei, die Vytina mit Trinkwasser versorgen und am Makrinou Steinbrunnen - ein schönes Plätzchen für eine kurze Rast. Etwas weiter wird die Vegetation noch üppiger mit hohen Platanen. Wir wandern vorbei an verlassenen Wassermühlen und über eine schöne Holzbrücke. 

    Wir verlassen das Tal und laufen im Zick-Zack auf einem felsigen Pfad hoch zum Artotsi Brunnen. In der Nähe befindet sich die St. Paraskevi Kirche. Von hier haben wir einen großartigen Ausblick über das Tal und die Berge. 

    Über kleine Wege erreichen wir schließlich Vytina. Als Hauptort der Region bietet Vytina alles was man braucht und außerdem sehr gute heimische Küche. 

    Unterkunft in Vytina: Aiora Suites

    Wanderstrecke: 8,5 km, +235 Hm/-380 Hm, Gehzeit 3 Stunden 

    Verpflegung inkl.: F

  • 5. Tag Von Vytina über Zarziou nach Nymfasia (10 km/+400 Hm/-580 Hm/3 Std.)

    Von Vytina geht es zurück zum Artotsi Brunnen und dann im Zick-Zack hinunter ins Mylaon-Flusstal. An einer schönen Holzbrücke laufen wir nun entlang des Flusses in nördliche Richtung. In dieser Gegend wartet eines von vielen Highlights auf uns: die schöne Zarzi-Steinbogenbrücke. 

    Die Route führt uns entlang einer besonders interessant geformten Kalksteinsäule. Es geht gemächlich berghoch bis ins antike Vytina. Hier treffen wir wieder auf den Menalon Trail, der uns zum Mavra Litharia führt, einem großen Felsblock aus Kalkstein im Mylaon-Fluss. 

    Wir kommen zu einer zweiten Steinbrücke, die einst die sichere Verbindung zwischen Vytina und den westlichen Gortyna-Dörfern war. Die Route führt hinunter zu einer kleinen Schlucht, bevor es durch eine raue Landschaft wieder hoch geht. Durch Eichen- und Fichtenwälder führt der Trail hinunter nach Nymfasia, einem kleinen Dörfchen. Wir laufen in Richtung des Kernitsas Klosters und kurz vor dem Kloster erreichen wir unsere Unterkunft. 

    Unterkunft in Nymfasia: Agropoli 

    Wanderstrecke: 10 km, +400 Hm/-580 Hm, Gehzeit 3 Stunden 

    Verpflegung inkl.: F, A

  • 6. Tag Von Nymfasia über Magouliana nach Valtesiniko (15 km/+465 Hm/-900 Hm/6 Std.)

    Wir laufen zur Kernitsas Brücke und über einen steilen Pfad nach oben zum Kernitsas Kloster, einem großen Klosterkomplex, umgeben von gut gepflegten Terrassenfeldern. Nach dem Besuch im Kloster geht es durch dichte Pinienwälder in die Einsiedelei Sfyrida mit einem Brunnen. Stellt Euch vor, wie die Asketen in dieser mystischen Gegend gelebt haben und von der Gemeinschaft und Zivilisation abgeschlossen waren. 

    Wir überqueren den Fuß des steilen Abhangs Kastro. Ein alter Saumpfad führt uns zu den Gavros Quellen und wir kommen in das kleine Örtchen Magouliana. Hier befindet sich auch ein Café und eine Taverne. 

    Wir lassen Magouliana hinter uns und kommen zu einem tollen Aussichtspunkt, umgeben von aus Stein gebauten Dreschplätzen. Wir laufen hinunter in Richtung des alten Sanatoriums. Ein Pfad bringt uns nach Valtesiniko, dem Holzfällerdorf und mit einer größeren Auswahl an Tavernen.

    Unterkunft in Valtesiniko: Valtesiniko Studios oder andere Zimmer in der Nähe, falls erforderlich

    Wanderstrecke: 15,5 km, +465 Hm/-900 Hm, Gehzeit 6 Stunden 

    Verpflegung inkl.: F, A

  • 7. Tag Von Valtesiniko nach Lagkadia (14 km/+600 Hm/-780 Hm/5 Std.)

    Von der oberen Umgehungsstraße von Valtesiniko, haben wir traumhafte Ausblicke über die nördlichen Ebenen. Über eine zementierte Straße laufen wir hoch auf 1.250 m. Über einen Bergpfad geht es dann entlang des Bergkamms, auf dem sich die byzantinische Festung von Valtesiniko befindet. 

    Danach geht es durch offene Landschaften nach unten bis zur Kirche Agia Triada. Die Route führt uns durch einen weit ausgedehnten Kiefernwald und wir gewinnen an Höhe, bevor wir wieder zum Kyra Vrysa Brunnen hinunterlaufen. Wir steigen hoch zum Sattel und sehen schließlich am westlichen Rand das Dorf Lagkadia. Der Menalon Trail endet hier im Zentrum von Lagkadia, das Dorf der Steinmetze. 

    Nach einer Kaffeepause in einer der zahlreichen Tavernen oder Cafés fahren wir in unser Hotel in Kalamata und verbringen unsere letzten Tag entspannt am Meer.

    Unterkunft in Kalamata: Akti Taygetos

    Wanderstrecke: 14 km, +600 Hm/-780 Hm, Gehzeit 5 Stunden

    Fahrstrecke: 115 km, ca. 2 Stunden

    Verpflegung inkl.: F

  • 8. Tag Heimreise oder Verlängerung im Sportclub Aggelos

    Auf Wunsch könnt Ihr noch eine Woche lang im Frosch Sportclub Aggelos im 40 km entfernten Agios Andreas verbringen. 

    Für alle anderen heißt es heute Abschied nehmen und die Heimreise antreten: Frühstück, Flughafentransfer und Heimflug.

    Fahrstrecke zum Flughafen: 20 km, ca. 20 Minuten

    Verpflegung inkl.: F

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten

Galerie

Häufig gestellte Fragen

  • Vor der Reise

    Wie bereite ich mich am besten auf die Reise vor?

    Sorgt dafür, dass Ihr eine gute körperliche Kondition habt, um den Anstrengungen dieser Tour gerecht zu werden. Ein Kontrollbesuch bei Eurem Arzt ein paar Wochen vor Eurer Reise ist empfehlenswert. 

    Wir empfehlen Übungen wie z. B. Laufen, Schwimmen, Radfahren, Bergwandern, oder ein Training im Fitnessstudio – von mindestens 40 Minuten, zwei oder dreimal die Woche in den zwei bis sechs Monaten vor Eurer Wanderung. Die beste Trainingsaktivität ist natürlich diejenige, die Ihr auch tatsächlich machen werdet: Wandern durch bergige Landschaft auf unebenem Terrain. Trainiert dies so viel wie möglich. 

    Kontrolliert und probiert Eure Ausrüstung (Wanderschuhe, Rucksack, Kleidung, Geräte usw.) vor Abreise.

    Das Konzept, das sich hinter den meisten unserer Reisen verbirgt, ist das Vergnügen eines Aktivurlaubs und je fitter Ihr seid, desto leichter könnt Ihr Euch der Route anpassen und den Urlaub genießen. Wir erwarten von unseren Teilnehmern, dass Sie sich im Vorfeld um Ihre körperliche Kondition kümmern und in den zwei Monaten vor ihrer Reise, Ihr wöchentliches Trainingspensum STEIGERN. Auf diese Weise werdet Ihr Euch bei Wanderungsbeginn entspannt und stark fühlen, da Ihr Euch gut auf diese Reise vorbereitet habt. Dadurch werden Ihr auch mehr Energie haben, die Ausblicke zu genießen, Fotos zu machen und in der übrigen Zeit die Umgebung zu erkunden, anstatt es gerade einmal zum nächsten Hotel zu schaffen. 

  • An-/Abreise

    Wie ist der Transfer vom Flughafen zum Starthotel organisiert?

    Bei Buchung der Fluganreise ist der Transfer vom Flughafen Kalamata zum Starthotel in Stemnitsa, sowie der Rücktransfer vom Hotel in Kalamata zum Flughafen bereits im Reisepreis inkludiert und erfolgt je nach Teilnehmerzahl mit einem Bus oder Taxi. 

    Bei selbst organisierter Anreise per Flug können wir auch individuelle Flughafentransfers auf Anfrage organisieren.

  • Reiseziel

    Wie ist die Stromversorgung auf der Reise?

    In Griechenland ist die elektrische Spannung 220 V. 

    Stromausfälle sind nichts Ungewöhnliches in Griechenland. Schränkt so gut wie möglich die Stromnutzung ein, besonders in der Hochsaison und bei der Nutzung der Klimaanlage. 

    Gibt es WLAN vor Ort und wie ist das Handynetz?

    Viele Hotels bieten kostenloses Wi-Fi, oder Ihr werdet die Möglichkeit haben, in einer lokalen Taverne eine Wi-Fi-Verbindung zu finden. 

    In Griechenland ist die Verwendung von Smartphones sehr groß, somit gibt es fast überall Netzempfang. In Berggebieten jedoch, vor allem in Tälern und Schluchten, kann es jedoch Funklöcher geben.

    Ist das Leitungswasser auf der Reise trinkbar?

    Leitungswasser ist in Griechenland fast überall trinkbar. 

    In den Bergen gibt es viele natürliche Quellen, aus denen die Dorfbewohner ihr Trinkwasser holen, obwohl es nicht vom Gesundheitsamt kontrolliert ist. Im Allgemeinen könnt ruhig Wasser von diesen Quellen trinken. Es kann dennoch vorkommen, dass Euer Körper nicht an die hohe Konzentration von Mineralen gewöhnt ist. 

    Bitte BEACHTET: Das Trinken von Quellwasser erfolgt auf eigene Gefahr.

    Wie ist das Klima vor Ort?

    Die Temperaturen in Griechenland sind hoch, besonders im Juli und August. Falls hohe Temperaturen angekündigt werden, nehmt viel Wasser mit (mindestens 2 Liter Wasser pro Tag).

    Welche Zahlungsmittel werden vor Ort akzeptiert?

    Griechenland gehört zur Europäischen Union und hat den Euro als Währung. 

    In allen Städten und Dörfern kann man meistens ein Bankautomat finden. Die wichtigsten Kreditkarten wie MasterCard, Visa, Diners oder American Express und werden fast überall akzeptiert, außer eventuell in kleinen Tavernen. Fragt lieber im Voraus, ob Ihr mit Kredit- oder Geldkarte bezahlen könnt.

    Gibt es eine Kleiderordnung in Griechenland?

    Die griechischen Frauen sind vor allem gut und die Männer in der Regel lässig gekleidet. Die Griechen würden in ein Restaurant nicht in kurzen Hosen gehen, das gilt aber nicht für die Touristen. 

    In Kirchen und besonders in Klöstern gibt es eine strengere Kleiderordnung. In Klöstern sollten Eure Schultern und Beine bedeckt sein. Die Männer sollten lange Hosen und die Frauen Röcke (keinen Minirock!) oder ebenfalls Hosen tragen. Topless/“Oben ohne“ am Strand wird in Griechenland nicht gerne gesehen. FKK ist verboten. 

  • Ausrüstung

    Welche Ausrüstung benötigt man für die Reise?

    Während Euer Hauptgepäck von uns transportiert wird, braucht Ihr nur Eure täglichen Utensilien im Wanderrucksack mittragen. Es ist jedoch ratsam, so wenig wie möglich mitzunehmen, weil es sein kann, dass Ihr Euren schweren Koffer selbst über Treppen ins Zimmer hinauftragen müsst. Viele Hotels bieten auch einen Wäscheservice, Ihr könnt in der Rezeption danach fragen.

    Tagesgepäck:

    • Wanderrucksack mit mind. 25 L und Hüftgurt
    • Genügend Wasser
    • Kopfbedeckung
    • Sonnenbrille
    • Sonnencreme
    • Regen-oder Windjacke
    • Warme Jacke/Fleece
    • Smartphone/Fotoapparat
    • Kleines Erste-Hilfe-Set
    • Mittagessen & Snacks
    • Kleines Handtuch
    • Leichte Handschuhe (bei Reisetermin im Frühjahr/Herbst)

    Hauptgepäck:

    • Insektenschutzmittel
    • Nagelschere, Nadel und Faden
    • Vaseline
    • Trekkingstöcke (verstellbar)
    • Hohe Wanderschuhe
    • Turnschuhe
    • Socken und Unterwäsche
    • T-Shirts und Wanderhosen
    • Mind. ein langärmeliges Shirt
    • Warme Jacken (Fleece- und/oder Softshelljacke)
    Was sollte im Erste-Hilfe-Set alles vorhanden sein?

    • Sonnenschutzcreme, Lippenpflegestift und After-Sun-Creme
    • Schutz gegen Hautblasen, z. B. Wundpflaster in Streifen und Bändern, wie Leukoplast-Streifen (habt eine kleine Auswahl dabei, um Euch besser vor Brand- und Wundstellen oder Blasen, die von Euren Wanderschuhen und schweißdurchnässten Socken verursacht werden, zu schützen)
    • Halslutschtabletten, Minzbonbons
    • Antihistamine und Antiallergika, falls Ihr zu Allergien neigt / eine Allergie habt
    • Desinfektionsmittel wie z. B. Betadine in Tupfern oder als Lösung mit Watte
    • Packung Feuchttücher, oder Gel für die Hände – sehr praktisch zur Reinigung der Hände, wenn es wenig oder gar kein Wasser gibt
    • Etwas gegen Kopfschmerzen und andere Schmerzen (Paracetamol oder Aspirin)
    • Entzündungshemmende Wirkstoffe wie Nurofen, oder Ibuprofen, Arnica-haltige Heilmittel gegen blaue Flecken und Verstauchungen
    • Insektenschutzmittel
    • Nagelschere, Nadel und Faden
    • 4 Binden und eine elastische Binde oder eine Knöchel– und Kniegelenkbandage
    • Vaseline

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet.
Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Reiseveranstalter die Reise nach Maßgabe des Gesetzes (siehe auch AGB, Punkt 6) bis 20 Tage (Reisedauer länger als 6 Tage)/ 7 Tage (Reisedauer von 2-6 Tagen)/ 48 Stunden (Reisedauer weniger als 2 Tage) vor Reisebeginn absagen.

Noch weitere Fragen? Dann sende uns bitte eine E-Mail.