E5 / Südtirol
DE / AT / IT

Trekking-Transalp mit kurzen Etappen auf dem E5

  • 10-tägige Alpenüberquerung
  • Von Oberstdorf nach Meran
  • Auf der Fernwanderroute E5
  • 6 Täler & 3 Länder
Highlights
  • Herrliches Naturerlebnis bei der Überquerung der Alpen
  • Braunschweiger Hütte & Überschreitung des Pitztaler Jöchl
  • Gipfelerlebnisse in fast 3.000 m Höhe
Nützliche Infos
  • Kürzere Tagesetappen als auf der Originalroute E5
  • Gepäcktransport inklusive
  • Übernachtung in Gasthöfen oder Mittelklassehotels
Anreisen vom
{{bookingDate().minDate | date: 'dd.MM.'}} - {{bookingDate().maxDate | date: 'dd.MM.yyyy'}}
Reisetermine
{{tag | carDatum}}
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist wieder in der nächsten Saison buchbar

Von Gipfel zu Gipfel

Trekking-Transalp mit kurzen Etappen auf dem E5
Trekking-Transalp mit kurzen Etappen auf dem E5

Die entspannte Alpenüberquerung beginnt ganz geruhsam in dem kleinen Städtchen Oy-Mittelberg in Bayern. Hier trifft sich die Gruppe in ländlicher Idylle und lernt ihren Wanderführer kennen. Nach einer kurzen Einweisung in den Ablauf der Alpenüberquerung, die vor uns liegt, essen wir gemeinsam zu Abend.

Herrliches Naturerlebnis bei der Überquerung der Alpen. Auf der Fernwanderroute „E5“ bahnen wir uns gemeinsam den Weg von Deutschland über Österreich bis nach Italien. Durch den Wechsel der verschiedenen Vegetationszonen ändert sich die Gebirgslandschaft, von der wir umgeben sind, nahezu stündlich. Wir folgen unserem Weg durch die Allgäuer Alpen, auf dem bunte Blumenwiesen und Grasberge unsere stetigen Begleiter sind. Weiter geht es in Richtung Lechtaler Alpen. Es erwarten uns faszinierende Rundblicke auf die markanten Felszacken. Im Ötztal bestaunen wir endlose Gletscher und gigantische Bergriesen, bis wir unsere Alpenüberquerung schließlich im Herzen Südtirols feiern.

Die Königsetappe der Gletscherwelt. Der Aufstieg zur Braunschweiger Hütte (2.759 m) wird besonders anspruchsvoll. Durch wilde Felslandschaften und vorbei am Wasserfall, gelangen wir in das Reich der Pitztalgletscher und des ewigen Schnees. Hier genießen wir atemberaubende Ausblicke auf der Sonnenterasse. Am nächsten Tag erwartet uns ein weiteres Highlight: Wir wandern zum höchsten Punkt des Fernwanderweges, dem Pitztaler Jöchl (2.996 m). Für diesen Abschnitt ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Wir genießen die herrliche Aussicht auf die umliegenden Ötztaler und Stubaier Alpen und tanken schließlich neue Energie für die kommenden Tage.

Entspannt von Obersdorf nach Meran

Diese Variante des E5 wurde speziell für Wanderfreunde konzipiert, die sich gern etwas mehr Zeit lassen wollen. Das Besondere ist, dass nicht lohnende Wegstrecken (z. B. Teerstraßen) mittels privaten Transfers zurückgelegt werden. Auf eine Hüttenübernachtung folgt immer eine Gasthofübernachtung und das Hauptgepäck wird von Gasthof zu Gasthof im Tal transportiert.

Wohnen
Wir sind täglich in einem anderen Hotel oder Gasthof untergebracht. Wir arbeiten seit vielen Jahren sehr gut mit Traditionsbetrieben in den verschiedenen Orten zusammen. Die Häuser sind unterschiedlich, aber alle gut geführt und wir werden gut betreut und versorgt. Da wir jeweils nur für eine Nacht in jeder Unterkunft verbringen, müssen wir gelegentlich mit Auslagerungen rechnen. Deshalb geben wir im Voraus keine Unterkunftsliste bekannt, um Irritationen zu vermeiden.

Essen & Trinken
In allen Unterkünften ist die Halbpension bereits im Reisepreis enthalten. Ein gesundes Frühstück und ein genussvolles Abendessen gehören dazu.

Anreise
Die Anreise nach Oy-Mittelberg ist in Eigenregie zu organisieren. Neben der Anreise per PKW bieten wir auch die umweltfreundliche Bahnanreise an. Abseits von Stau und Stress profitiert Ihr von unserem Premium-All-Inclusive-Angebot in Kooperation mit der DB. Der Zielbahnhof ist Oy-Mittelberg. Hier holen wir Euch nach Eurer Ankunft ab. Hier holen wir Euch nach Eurer Ankunft zu folgenden Zeiten ab: Montag bis Freitag während unserer Büroöffnungszeiten von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr; Samstag und Sonntag 17:00 Uhr und 18:00 Uhr. Bitte die Ankunftszeit im Voraus durchgeben. Bitte die Ankunftszeit im Voraus durchgeben. 

Hinweis: Falls Ihr den Rücktransfer nach Oy-Mittelberg nicht nutzen wollt, gibt es keine Reduzierung des Reisepreises.

Anforderungen
Gesunde körperliche Verfassung, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, auch Gruppenfähigkeit. Ausdauer für Tagesetappen zwischen 3 und 6 Stunden und Höhenunterschiede bis zu 1.000 m im Aufstieg und bis zu 1.600 m im Abstieg. Es gibt auch felsige Passagen, bei denen die Hände zur Hilfe genommen werden müssen.
Gesamtwochenleistung: +5.400 Hm, -5.640 Hm

Teilnehmerzahl
mind. 8 Personen, max. 16 Personen

Programm & Reiseverlauf

Nachfolgend stellen wir Euch beispielhaft einen möglichen, typischen Reiseverlauf vor. In Abhängigkeit von den Gruppeninteressen, der jeweiligen Saisonzeit und dem lokalen Wetter behalten wir uns Programmänderungen ausdrücklich vor.

Gesamtwochenleistung: +5.400 Hm, -5.640 Hm

  • 1. Tag Anreise nach Oy-Mittelberg

    Oy-Mittelberg liegt auf knapp 1.000 m Höhe, 17 km südlich von Kempten in ländlicher Idylle. Der heilklimatische Kurort ist sowohl mit der Bahn über Kempten, als auch mit dem eigenen Auto über die A7, Ausfahrt Oy-Mittelberg gut erreichbar. Am Abend um 19.00 Uhr begrüßt uns unser Wanderführer im Gasthof in Oy-Mittelberg. Nach einer kurzen Einweisung in den Ablauf der Wanderwoche essen wir gemeinsam zu Abend.

    Achtung, bitte verwechselt Oy- Mittelberg nicht mit dem Dorf Mittelberg im Kleinwalsertal!

  • 2. Tag Von Oberstdorf ins Lechtal (+860 Hm/3 Std.)

    Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus nach Oberstdorf bis zum Waldparkplatz am Ende des Tals. Dort geht es weiter auf einer Mautstraße in die Spielmannsau (986 m). Unser Weg führt uns durch den wilden Sperrbachtobel hinauf zur Kemptner Hütte auf 1.846 m Höhe. Wir haben unser Tagesziel erreicht und beziehen unser Lager.

    Wanderstrecke: +860 Hm, Gehzeit 3 Stunden

  • 3. Tag Abstieg ins Lechtal (+200 Hm/-950 Hm/3,5 Std.)

    Wir machen uns auf den Weg zum Mädelejoch (1.973 m), der Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Erst durch Latschen, dann über Almwiesen führt uns unser Weg zur Roßgumpenalm, einer gemütlichen Einkehrmöglichkeit. Weiter geht’s vorbei an rauschenden Wasserfällen durch das Höhenbachtal in das schmucke Lechtaler Dorf Holzgau. Fahrt zu unserem Gasthof im Lechtal.

    Wanderstrecke: +200 Hm/-950 Hm, Gehzeit 3,5 Stunden

  • 4. Tag Lechtaler Alpen (+1.020 Hm/-630Hm/5 Std.)

    Unsere heutige Wanderung beginnen wir in Bschlabs im Lechtal. Von diesem idyllischen und stillen Bergdorf führt unser Weg durch das Plötzigtal zur Anhalterhütte. Da die Hütte renoviert wird, freuen wir uns auf unsere mitgebrachte Brotzeit. Ein kurzer Anstieg führt uns auf das Steinjöchle (2.198 m), anschließend geht es hinab zum Hahntennjoch. Transfer nach Zams zur Venetbahn. In den meisten Fällen übernachten wir oben auf 2.212 m auf der Venet Gipfelhütte in Mehrbettzimmern, in Ausnahmefällen im Hotel im Tal.

    Wanderstrecke: +1.020 Hm/-630 Hm, 5 Stunden

  • 5. Tag Vom Inntal ins Pitztal (+380 Hm/-1.570 Hm/4,5 Std.)

    Auf unserer heutigen Wanderung entlang des Grates über den Gipfel des Venet genießen wir das grandiose Alpenpanorama rundum. Wir steigen ab zur urigen Larcher Alm, wo wir uns die Brotzeit schmecken lassen. Frisch gestärkt steigen wir ab nach Wenns im Pitztal. Abendessen und Übernachtung im Gasthof.

    Wanderstrecke: +380 Hm/-1.570 Hm, Gehzeit 4,5 Stunden

  • 6. Tag Im Reich des Ötztaler Eisriesen (+1.090 Hm/4 Std.)

    Morgens holt uns der Bus im Gasthof ab und fährt uns zum Ausgangspunkt für den Aufstieg zur Braunschweiger Hütte (2.759 m). Der Aufstieg durch die wilde Felslandschaft vorbei am Wasserfall ist steil und anspruchsvoll, aber auch besonders aussichtsreich. Die gemütliche Hütte liegt im Reich der Pitztalgletscher und des ewigen Schnees. Von der Sonnenterrasse genießen wir einen traumhaften Blick auf die Gletscher und auf imposante Gipfel wie die Wildspitze. Hüttenübernachtung im Lager.

    Wanderstrecke: +1.090 Hm, Gehzeit 4 Stunden

  • 7. Tag Über den Rettenbachferner (+450 Hm/-1.150 Hm/6 Std.)

    Nach einem typischen Hüttenfrühstück schultern wir erneut unseren Rucksack und wandern zum höchsten Punkt des Fernwanderwegs, dem Pitztaler Jöchl (2.996 m). Für diesen Abschnitt ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Wir genießen die herrliche Aussicht auf die umliegenden Ötztaler und Stubaier Alpen. Der Abstieg führt über den Rettenbachferner hinunter ins Ötztal. Wir steigen weiter beständig und mäßig steil ab zu unserem Gasthof in Zwieselstein.

    Wanderstrecke: +450 Hm/-1.150 Hm, Gehzeit 6 Stunden

  • 8. Tag Übers Timmelsjoch nach St. Martin (+420 Hm/-1.090 Hm/5 Std.)

    Heute überqueren wir zunächst per Fahrzeug das Timmelsjoch (2.474 m) und befinden uns fortan in Südtirol. Unsere Wanderung führt uns dem Fluss Passer entlang zum Dorf Rabenstein, wo wir Mittagsrast halten. 

    Ein Bustransfer bringt uns hinter St. Martin zum letzten Wanderabschnitt des heutigen Tages, dem Startpunkt zum Aufstieg zur idyllisch gelegenen Pfandleralm. Wir erreichen unsere Herberge für die Nacht nach 25 Minuten Fußmarsch. An diesem Ort befindet sich eine sehenswerte Gedenkstätte von Andreas Hofer, dem legendären Helden Tirols.

    Wanderstrecke: +420 Hm/-1.090 Hm, Gehzeit 5 Stunden

  • 9. Tag Zur Hirzer Alm nach Meran (+1.060 Hm/-250 Hm/4,5 Std.)

    Wir treten unsere letzte Wanderetappe an. Durch Wiesen und Wälder steigen wir hinauf bis über die Baumgrenze, wo Bergziegen einen friedlichen Sommer verbringen. An Höhe gewonnen, wandern wir auf dem Höhenzug des Hirzermassivs entlang bis wir die Hirzer Bergbahn erreichen, die uns hinunter ins Tal befördert. 

    Eine kurze Busfahrt noch und wir haben Meran erreicht, das Ziel unserer Alpenüberquerung. Wir genießen die warmen Sonnenstrahlen in einem Café oder beim Bummel durch Meran. Am Abend feiern wir bei Südtiroler Schmankerln und Rotwein unsere Tour. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

    Wanderstrecke: +1.060 Hm/-250 Hm, Gehzeit 4,5 Stunden

  • 10. Tag Rückreise

    Frühstück und anschließende Rückreise mit dem Bus nach Oy-Mittelberg. Ankunft je nach Verkehr gegen 14 Uhr. 

    Wer noch Zeit hat, verlängert im Allgäu und erholt sich an den Badeseen in der Umgebung von Oy-Mittelberg. Eine Verlängerung in Meran ist ebenfalls über uns buchbar.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten

Galerie

Häufig gestellte Fragen

  • Vor der Reise

    Kann ich als Alleinreisender bei der Tour teilnehmen?

    Die Tour ist für Alleinreisende und Singles, Paare und Gruppen geeignet.

  • An-/Abreise

    Kann ich nach Rückkunft in Oy-Mittelberg meine Reise noch verlängern?

    Selbstverständlich könnt Ihr nach Rückkunft noch ein paar Tage in Oy-Mittelberg verbringen – gebt dieses bitte einfach bei Buchung mit an. Das Märchenschloss Neuschwanstein in Füssen, Berggipfel mit fantastischen Ausblicken und idyllische Badeseen befinden sich in unmittelbare Umgebung von Oy-Mittelberg.

    Wie spät komme ich am Abreisetag in Oy-Mittelberg an?

    Geplant ist die Rückkunft in Oy-Mittelberg am Nachmittag. Dieses ist aber natürlich von Faktoren wie zum Beispiel Witterung oder Verkehrsaufkommen abhängig.

    Wie komme ich von Meran zurück nach Oy-Mittelberg?

    Der Bustransfer von der Unterkunft in Meran zurück nach Oy-Mittelberg ist in den Leistungen dieser Tour enthalten und somit auch vom Veranstalter organisiert.

    Wie komme ich am besten mit dem Zug zum Starthotel?

    Der Zielbahnhof ist Oy-Mittelberg. Dort holen wir Euch nach Eurer Ankunft ab und bringen Euch zu Eurem Starthotel. Die Abholung bieten wir zu folgenden Zeiten an:

    Montag bis Freitag während unserer Büroöffnungszeiten von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr; Samstag und Sonntag 17:00 Uhr und 18:00 Uhr

    Bahntickets zum Sparpreis inkl. vielen Zusatzleistungen buchen.

  • Reiseziel

    Welches Klima erwartet mich?

    Das Klima der Alpen ist wechselhaft. Es kann in den Höhen bei Schlechtwettereinbruch in jedem Monat des Jahres schneien (jedoch bleibt der Schnee im Sommer natürlich nicht liegen). 

    Rechnet mit heißen, sonnigen Tagen ebenso wie mit Wind und Regenschauern. Sonnen- und Regenschutz, Mütze und Handschuhe gehören auf alle Fälle mit ins Gepäck! Bitte packt entsprechend der Ausrüstungsliste!

  • Aktivitäten

    Wie sind die Anforderungen dieser Tour?

    Gesunde körperliche Verfassung, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, auch Gruppenfähigkeit. Ausdauer für Tagesetappen zwischen 3 und 6 Stunden und Höhenunterschiede bis zu 1.000 m im Aufstieg und bis zu 1.600 m im Abstieg. Es gibt auch felsige Passagen, bei denen die Hände zur Hilfe genommen werden müssen.

  • Ausrüstung

    Welche Ausrüstung benötige ich für diese Tour?
    • Bargeld in Euro ca. 250,- pro Person, EC-Karte, Personalausweis. Krankenkassenkarte, Auslandskrankenversicherung, Reiserücktrittskostenversicherung
    • Reisetasche o. kleiner Koffer für das Hauptgepäck (bitte pro Person 15 kg)
    • Tagesrucksack ca. 25 Liter (max. 5 kg) inkl. Rucksackhülle
    • Knöchelhohe Bergschuhe mit griffiger Profilgummisohle (Vibram), Klasse B oder B/C
    • 3 Paar Wandersocken
    • 2 Trekkinghosen (Zipp-Hosen) oder 1x kurze Hose + 1x lange Hose
    • T-Shirts und Hemden (Funktionsmaterial)
    • Wärmende Jacke (aus Merinowolle oder Fleece)
    • Wasserdichte Regenjacke mit Kapuze, Regen-Überhose (am besten beides aus Gore-Tex, 2 Lagen)
    • Wechselwäsche
    • Handschuhe und Mütze (leichte Ausführung)
    • Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz)
    • Trinkflasche (mind. 1 Liter)
    • Tourenverpflegung (Kraftriegel, Nüsse, etc.)
    • Erste Hilfe (Pflaster, Tape, etc., persönliche Medikamente)
    • Fotoausrüstung, evtl. Fernglas, Taschenmesser, Taschenlampe
    • Badebekleidung (evtl. fürs Freibad oder Baden im Bergsee)
    • Freizeitbekleidung und Schuhe für abends
    • Kulturbeutel
    • Empfehlung: Teleskop-Wanderstöcke, kleiner Regenschirm

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet.
Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Reiseveranstalter die Reise nach Maßgabe des Gesetzes (siehe auch AGB, Punkt 6) bis 20 Tage (Reisedauer länger als 6 Tage)/ 7 Tage (Reisedauer von 2-6 Tagen)/ 48 Stunden (Reisedauer weniger als 2 Tage) vor Reisebeginn absagen.

Noch weitere Fragen? Dann sende uns bitte eine E-Mail.