E5 / Südtirol
DE / AT / IT

Transalp Trekking nach Südtirol

  • 8-tägige Alpenüberquerung
  • Fernwanderroute E5
  • 6 Täler & 3 Länder
Highlights
  • Abwechslungsreiches Trekking für erfahrene Bergwanderer
  • Gipfelerlebnisse in fast 3.000 m Höhe
Singletermine
  • 19.06. – 27.06.2019
  • 28.06. – 06.07.2019
  • 30.08. – 17.09.2019
  • 06.09. – 14.09.2019
Anreisen vom
{{bookingDate().minDate | date: 'dd.MM.'}} - {{bookingDate().maxDate | date: 'dd.MM.yyyy'}}
Reisetermine
{{tag | carDatum}}
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist in Kürze online buchbar!

Der Wanderklassiker

Transalp Trekking nach Südtirol
Transalp Trekking nach Südtirol

Diese abwechslungsreiche und spektakuläre Alpenüberquerung ist ein Klassiker geworden. Der Weg ist eine Etappe der Fernwanderroute E5, der von Deutschland nach Italien führt. Die Anziehungskraft dieser Tour liegt im Wechsel der vielen Landschaften und Vegetationszonen, die wir von Nord nach Süd durchwandern. Bunte Blumenwiesen und Grasberge in den Allgäuer Alpen, faszinierende Rundblicke auf die markanten Felszacken in den Lechtalern, die endlosen Gletscher und Bergriesen im Ötztal und schließlich das sonnige Finale in Südtirol.

Von Oberstdorf nach Meran. Unser erstes Ziel ist die Kemptener Hütte, wir genießen die Panoramen der Alpen, überqueren das Mädelejoch und bahnen uns unseren Weg durchs Plötzigtal. Bei den Ötztaler Eisriesen wird es besonders anspruchsvoll: Der Aufstieg zur Braunschweiger Hütte (2.760 m) durch die wilde Felslandschaft vorbei am Wasserfall ist steil und anstrengend. Die Hütte liegt im Reich der Pitztalgletscher und des ewigen Schnees. Auf der Südseite der Alpen genießen wir die Sonnenseite des Passeiertals und feiern schließlich in Meran unsere Alpenüberquerung.

Die ganze Welt der Alpen erleben

Eine fantastische und ambitionierte Trekkingtour bis an die 3.000-Meter-Grenze hinauf und damit bis in den Bereich des Schnees. Wer es lieber etwas komfortabler haben und mit Gepäck-Transport die Alpen überqueren möchte, dem empfehlen wir die „Komfort–Trekking“ Tour.

Wohnen
Die eine Hälfte der Reise übernachten wir auf urigen Hütten mit Mehrbettzimmern oder Lagern. Die andere verbringen wir in gemütlichen Gasthöfen und Hotels im Doppelzimmer.

Essen & Trinken
In allen Unterkünften ist die Halbpension bereits im Reisepreis enthalten. Nur am ersten und an den letzten beiden Reisetagen ist nur das Frühstück dabei.

Anreise
Die Anreise nach Oy-Mittelberg ist in Eigenregie zu organisieren. Oy-Mittelberg liegt auf ca. 1.000 m Höhe, 17 km südlich von Kempten in ländlicher Idylle. Achtung, bitte verwechselt Oy-Mittelberg nicht mit dem Dorf Mittelberg im Kleinwalsertal! Oy-Mittelberg ist sowohl mit der Bahn als auch mit dem eigenen Auto gut erreichbar.

Anforderungen
Gesunde körperliche Verfassung, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind zwingend erforderlich. Ausdauer für Tagesetappen von 6-8 Stunden und Höhenunterschiede bis zu 1.200 m im Auf- und 2.000 m (!) im Abstieg. Es gibt auch felsige Passagen, bei denen die Hände zu Hilfe genommen werden müssen. Der Rucksack sollte höchstens 10 kg wiegen.

Teilnehmerzahl
mind. 8 Personen, max. 16 Personen

Programm & Reiseverlauf

Nachfolgend stellen wir Euch beispielhaft einen möglichen, typischen Reiseverlauf vor. In Abhängigkeit von den Gruppeninteressen, der jeweiligen Saisonzeit und dem lokalen Wetter behalten wir uns Programmänderungen ausdrücklich vor.

  • 1. Tag Anreise

    Ihr erreicht Oy-Mittelberg im Allgäu über die A7 (Ulm-Füssen, Ausfahrt Oy-Mittelberg), oder mit der Bahn über Kempten. Euren PKW könnt Ihr bei uns im Ort kostenlos für die Dauer der Wanderung parken. Bahnfahrer werden vom Bahnhof in Oy abgeholt und zum Gasthof gebracht. Um 19 Uhr lernen wir einander und den Wanderführer beim Begrüßungs- und Einführungsabend kennen und genießen unser erstes gemeinsames Abendessen im lieblichen Allgäu.

  • 2. Tag Aufstieg zur Kemptener Hütte (6,5 km/+850 Hm/3 Std.)

    Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus nach Oberstdorf und weiter auf einer Mautstraße in die Spielmannsau (986 m). Unsere Wanderung kann beginnen. Der Weg führt uns durch den wilden Sperrbachtobel hinauf zur Kemptner Hütte (1.844 m), auf der wir übernachten. Je nach Wetter und Fitness gibt es ab hier ggf. noch die Möglichkeit, die Umgebung mit dem Guide zu erkunden, oder einen naheliegenden Gipfel zu besteigen.

    Wanderstrecke: 6,5 km, +850 Hm, Gehzeit 3 Stunden

  • 3. Tag Zur Memminger Hütte (12,5 km/+1.080 Hm/1.040 Hm/6 Std.)

    Unsere heutige Wanderung beginnen wir mit dem Anstieg zum Mädelejoch (1.974 m), direkt an der Grenze von Deutschland und Österreich gelegen. Hier genießen wir den Blick auf die Lechtaler Alpen. Steil ist unser Weg zur Roßgumpenalm hinab, von hier aus wandern wir weiter durch das Höhenbachtal nach Holzgau im Lechtal (1.103 m). Im Dorfgasthof halten wir Mittagsrast und fahren anschließend mit dem Bus in das wildromantische Madautal (1.400 m). Ab hier besteht ggf. die Möglichkeit, das Übernachtungsgepäck mit der Materialseilbahn zum Nachtquartier befördern zu lassen. In diesem Fall wandern wir mit etwas leichterem Rucksack ca. 2 1/2 Stunden hinauf zur Memminger Hütte (2.242 m). In der herrlich gelegenen Alpenvereinshütte wird beim Essen zusammengerückt. Wer noch Energie übrig hat, kann den nahe gelegenen Seekogel besteigen und die Lechtaler Alpen im Abendlicht bewundern.

    Wanderstrecke: 12,5 km, +1.080 Hm/-1.040 Hm, Gehzeit 6 Stunden

  • 4. Tag Abstieg nach Zams ins Inntal (14 km/+600 Hm/-2.050 Hm/7,5 Std.)

    Früh beginnen wir unseren heutigen Tag. Vorbei am Seewisee, indem sich die umliegenden Gipfel spiegeln, erreichen wir unser erstes Ziel, die Seescharte (2.599 m). Über Geröll und Schrofen gelangen wir zum Sattel, der zugleich Kreuzungspunkt der Fernwanderwege E5 und E4 ist. Wir genießen den grandiosen Gipfelrundblick über das Inntal. Endlos scheint der Abstieg über die obere und untere Loch Alpe nach Zams. Unser heutiges Nachquartier ist der historische Gasthaus Gemse, bewirtschaftet seit dem Jahr 1300. Beim gemütlichen Abendessen lassen wir den Tag ausklingen. 

    Wanderstrecke: 14 km, +600 Hm/-2.050 Hm, Gehzeit 7,5 Stunden

  • 5. Tag Ötztaler Alpen (17 km/+1.500 Hm/-1.475 Hm/7 Std.)

    Die Venetbahn bringt uns auf 2.208 Meter hinauf. Auf unserer Wanderung entlang des Grates über den Gipfel des Venet genießen wir das grandiose Alpenpanorama rundum. Wir steigen ab zur Larcher Alm, wo wir uns die Brotzeit schmecken lassen, bevor es weiter geht. Kurz oberhalb von Wenns im Pitztal holt uns der Bus ab und fährt uns zum Ausgangspunkt für den Aufstieg zur Braunschweiger Hütte (2.760 m). Unser Gepäck wird mit der Seilbahn hinaufbefördert, sofern Platz ist. Auf dem neuen Gletscherweg führt uns unser Weg auf die Höhe des Wasserfalls und weiter zum Mittelbergferner. Der Aufstieg durch die Felslandschaft ist steil und anspruchsvoll. Trittsicherhheit ist erforderlich! Die Hütte liegt im Reich der Gletscher und des ewigen Schnees. Ein großartiges Erlebnis sind die Abendstimmungen hier oben. Hüttenübernachtung. 

    Wanderstrecke: 17 km, +1.500 Hm/-1.475 Hm, Gehzeit 7 Stunden

  • 6. Tag Über das Pitztaler Jöchl nach Zwieselstein (17 km/+460 Hm/-1.750 Hm/8 Std.)

    Von der Braunschweiger Hütte wandern wir zum höchsten Punkt des Fernwanderwegs dem Pitztaler Jöchl (2.996 m). Wir genießen die herrliche Aussicht auf die umliegenden Ötztaler Berge. Der Abstieg führt uns über das Pitztaler Jöchl zur Gedenkkapelle und weiter zur Rettenbachalm. Nach dem Überqueren der Mautstrasse haben wir einen einmaligen Panoramablick von den Stubaier Bergen bis zum Timmelsjoch. Die Löple Alm lädt uns zur gemütlichen Mittagsrast ein. Der Abstieg nach Zwieselstein führt uns durch Wald abwärts zur Straße durchs Ventertal und leitet uns auf einer Pfadspur entlang der Ventner Ache talauswärts. Übernachtung in Zwieselstein (Saunabesuch gegen Aufpreis möglich). 

    Wanderstrecke: 17 km, +460 Hm/-1.750 Hm, Gehzeit 8 Stunden

  • 7. Tag Übers Timmelsjoch nach St. Leonhard und zur Pfandler Alm (19 km/+1.380 Hm/-1.240 Hm/6,5 Std.)

    Die heutige Wanderung bringt uns übers Timmelsjoch (2.474 m) nach Rabenstein und damit über die Grenze von Österreich nach Südtirol. Zunächst geht es von Zwieselstein aus durch abwechslungsreiche Landschaft hinauf in Richtung Timmelsjoch. Auf österreichischer Seite an der Timmelsbrücke holt uns der Bus ab und fährt uns die letzten Höhenmeter auf den höchsten Punkt des Passes hinauf. Hier beginnen wir den Abstieg abseits der Passtrasse vorbei an schroffen Felsen und blühenden Almwiesen bis ins idyllische Bergdorf Rabenstein (1.419 m). Es erwartet uns schon der Transferbus, der uns ins Passeiertal fährt. Mit neuer Energie bewältigen wir den anstehenden Aufstieg zur idyllischen Pfandler Alm, einem der schönsten Übernachtungsplätze auf unserem Weg über die Alpen. 

    Wanderstrecke: 19 km, +1.380 Hm/-1.240 Hm, Gehzeit 6,5 Stunden

  • 8. Tag Über den Hirzer nach Meran (8 km/+900 Hm/-240 Hm/4 Std.)

    Der letzte Wandertag führt uns von der Pfandler Alm zunächst durch dichten Wald, dann an Alpenrosenfeldern vorbei zur Hinteregger Alm (1.990 m). Wir bestaunen den einzigartigen Ausblick, der vom Ortlermassiv bis hin zur Adamello Gruppe und zurück bis zum Timmelsjoch reicht. In mäßigem Auf und Ab ist in ca. 3 Std. die Hintereggalm erreicht und nach einer weiteren knappen Stunde auch die Seilbahnstation der Hirzer Bergbahn. Wir gleiten hinunter nach Meran, der aktive Teil der Reise geht nun zu Ende. Mit dem Bus fahren wir ins Stadtzentrum und beziehen unsere Hotelzimmer. Wir genießen die warmen Sonnenstrahlen Merans in einem Café oder beim Bummel durch die Stadt und lassen die vergangenen Wandertage nochmals Revue passieren. Am Abend haben wir allen Grund, unsere Tour „8 Tage - 6 Täler - 3 Länder“ bei Südtiroler Schmankerln und Rotwein zu feiern. 

    Wanderstrecke: 8 km, +900 Hm/-240 Hm, Gehzeit 4 Stunden

  • 9. Tag Rückreise

    Frühstück und anschließende Rückreise mit dem Bus nach Oy-Mittelberg.
    Geplante Rückkunft in Oy-Mittelberg: Früher Abend.

    Wer noch Zeit hat, verlängert im Allgäu, besucht das Märchenschloss Neuschwanstein bei Füssen oder erholt sich an den Badeseen in der Umgebung.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten

Häufig gestellte Fragen

  • Vor der Reise

    Kann ich als Alleinreisender bei der Tour teilnehmen?

    Die Tour ist für Alleinreisende und Singles, Paare und Gruppen geeignet.

  • An-/Abreise

    Kann ich nach Rückkunft in Oy-Mittelberg meine Reise noch verlängern?

    Selbstverständlich könnt Ihr nach Rückkunft noch ein paar Tage in Oy-Mittelberg verbringen – gebt dieses bitte einfach bei Buchung mit an. Das Märchenschloss Neuschwanstein in Füssen, Berggipfel mit fantastischen Ausblicken und idyllische Badeseen befinden sich in unmittelbare Umgebung von Oy-Mittelberg.

    Wie spät komme ich am Abreisetag in Oy-Mittelberg an?

    Geplant ist die Rückkunft in Oy-Mittelberg am Nachmittag. Dieses ist aber natürlich von Faktoren wie zum Beispiel Witterung oder Verkehrsaufkommen abhängig.

    Wie komme ich von Meran zurück nach Oy-Mittelberg?

    Der Bustransfer von der Unterkunft in Meran zurück nach Oy-Mittelberg ist in den Leistungen dieser Tour enthalten und somit auch vom Veranstalter organisiert.

  • Reiseziel

    Welches Klima erwartet mich?

    Das Klima der Alpen ist wechselhaft. Es kann in den Höhen bei Schlechtwettereinbruch in jedem Monat des Jahres schneien (jedoch bleibt der Schnee im Sommer natürlich nicht liegen). Rechnen Sie mit heißen, sonnigen Tagen ebenso wie mit Wind und Regenschauern.

  • Aktivitäten

    Wie sind die Anforderungen dieser Tour?

    Gesunde körperliche Verfassung, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Ausdauer für Tagesetappen zwischen 6 und 8 Stunden reiner Gehzeit und Höhenunterschiede bis zu 1.200 m im Aufstieg und 1.800 m! im Abstieg. Es gibt auch felsige Passagen, bei denen die Hände zu Hilfe genommen werden müssen. Der Rucksack sollte nicht mehr als 8-10 kg wiegen. (Manchmal besteht die Möglichkeit, dass der Rucksack mit der Materialseilbahn auf die Hütten befördert wird.) Ihr solltet alpine Erfahrung mitbringen!

  • Ausrüstung

    Welche Ausrüstung benötige ich für diese Tour?
    • Hüttenschlafsack (auf der 1.Hütte für ca. 15,-€ erhältlich)
    • 1 Tagesrucksack ca. 30 Liter Volumen
    • Personalausweis 
    • Bargeld in Euro, EC-Karte 
    • 1 Paar Wanderschuhe mit guter Profilsohle (die Schuhe müssen über die Knöchel hinausreichen)
    • 2 Paar Wandersocken 
    • Paar Sportschuhe oder Sandalen 
    • 1 Anorak, wind- und wasserdicht mit Kapuze (am besten aus Goretex) 
    • 1 Regenüberhose 
    • 1 Pullover/Jacke 
    • 1 lange Hose 
    • 1 kurze Hose zum Wandern
    • 1-2 Hemden, T-Shirts 
    • 1 Garnitur lange Unterwäsche 
    • 1 Wasserflasche mit mindestens 1 l Fassungsvermögen 
    • Sonnenhut, Sonnenbrille, Sonnencreme 
    • Fotoausrüstung, Fernglas 
    • Taschenmesser, Taschenlampe, Batterien
    • Tourenverrpflegung, z.B. Kraftriegel 
    • Persönliche Medikamente 
    • Teleskopskistöcke als Gehhilfe (Empfehlung) 
    • Waschbeutel und Handtuch 
    • Badehose/Anzug
    • Badeschlappen
    • Mütze, Handschuhe

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet.
Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Reiseveranstalter die Reise nach Maßgabe des Gesetzes (siehe auch AGB, Punkt 6) bis 20 Tage (Reisedauer länger als 6 Tage)/ 7 Tage (Reisedauer von 2-6 Tagen)/ 48 Stunden (Reisedauer weniger als 2 Tage) vor Reisebeginn absagen.

Noch weitere Fragen? Dann sende uns bitte eine E-Mail.