E5 - Südtirol
DE / AT / IT

Transalp Komfort Trekking nach Südtirol

  • 7-tägige Alpenüberquerung
  • Fernwanderroute E5
  • 6 Täler & 3 Länder
  • Übernachtung in Gasthöfen oder Mittelklassehotels
  • Mit Gepäcktransport
Anreisen vom
{{bookingDate().minDate | date: 'dd.MM.'}} - {{bookingDate().maxDate | date: 'dd.MM.yyyy'}}
Reisetermine
{{tag | carDatum}}
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist in Kürze wieder buchbar

Die ganze Welt der Alpen

Transalp Komfort Trekking nach Südtirol
Transalp Komfort Trekking nach Südtirol

Diese abwechslungsreiche und spektakuläre Alpenüberquerung ist mittlerweile ebenfalls ein Klassiker geworden. Der Weg ist eine Etappe der Fernwanderweg E5, der von Deutschland nach Italien führt. Und nicht nur das, die Etappe von Oberstdorf nach Meran ist auch gleich der schönste und technisch anspruchsvollste Teil der E5 Alpenüberquerung. Die Anziehungskraft dieser Tour liegt im Wechsel der vielen Landschaften und Vegetationszonen, die wir von Nord nach Süd durchwandern. 

Von Oberstdorf nach Meran. Unser erstes Ziel ist die Kemptener Hütte, wir genießen die Panoramen der Alpen, überqueren das Mädelejoch und bahnen uns unseren Weg durchs Plötzigtal. Bei den Ötztaler Eisriesen wird es besonders anspruchsvoll: Der Aufstieg zur Braunschweiger Hütte (2.760 m) durch die wilde Felslandschaft vorbei am Wasserfall ist steil und anstrengend. Die Hütte liegt im Reich der Pitztalgletscher und des ewigen Schnees. Auf der Südseite der Alpen genießen wir die Sonnenseite des Passeiertals und feiern schließlich in Meran unsere Alpenüberquerung.

Südtirol Komfort. In Abänderung zum klassischen E5 schlaft Ihr bei dieser Variante immer in gemütlichen Gasthöfen im Tal und nicht in den Alpenvereinshütten. Das gesamte Gepäck wird von uns von Unterkunft zu Unterkunft befördert.


Das Trekking-Sahnehäubchen!

Dieses Trekking ist sicherlich ebenso eindrucksvoll und anspruchsvoll wie die „klassische“ Tour mit Hüttenübernachtungen. Wer etwas kürzere Gehzeiten bevorzugt, lieber mit leichtem Gepäck wandert und in Gasthöfen mit eigener Dusche und WC untergebracht sein möchte, sollte diese Variante wählen.


Wohnen
Unsere Hotels haben zum Teil auch eine Sauna.

Essen & Trinken
In allen Unterkünften ist die Halbpension bereits im Reisepreis enthalten.

Anreise
Die Anreise nach Oy-Mittelberg ist in Eigenregie zu organisieren. Oy-Mittelberg liegt auf ca. 1.000 m Höhe, 17 km südlich von Kempten in ländlicher Idylle. Achtung, bitte verwechselt Oy-Mittelberg nicht mit dem Dorf Mittelberg im Kleinwalsertal! Oy-Mittelberg ist sowohl mit der Bahn als auch mit dem eigenen Auto gut erreichbar.

Anforderungen
Gesunde körperliche Verfassung, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind zwingend erforderlich. Ausdauer für Tagesetappen von 4-6 Stunden (reine Gehzeit) und Höhenunterschiede bis zu 1.200 m im Auf- und 1.500 m im Abstieg. Es gibt auch felsige Passagen, bei denen die Hände zu Hilfe genommen werden müssen.

Teilnehmerzahl
mind. 8 Personen, max. 16 Personen

Programm & Reiseverlauf

Nachfolgend stellen wir Euch beispielhaft einen möglichen, typischen Reiseverlauf vor. In Abhängigkeit von den Gruppeninteressen, der jeweiligen Saisonzeit und dem lokalen Wetter behalten wir uns Programmänderungen ausdrücklich vor.

  • 1. Tag Anreise

    Eigene Anreise nach Oy-Mittelberg. Oy-Mittelberg liegt auf ca. 1.000 m Höhe, 17 km südlich von Kempten in ländlicher Idylle. Der heilklimatische Kurort ist sowohl mit der Bahn, als auch mit dem eigenen Auto gut erreichbar. Am Abend um 19.00 Uhr begrüßt uns unser Wanderführer an der Rezeption des 3-Sterne-Gasthofes Rose oder Krone in Mittelberg. Nach einer kurzen Einweisung in den Ablauf der Wanderwoche gehen wir gemeinsam zum Abendessen.

  • 2. Tag Von Oberstdorf ins Lechtal (+1.120 m/-910 Hm/6 Std.)

    Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus nach Oberstdorf. Dort geht es weiter auf einer Mautstraße in die Spielmannsau (1.071 m). Unser Weg führt uns durch den wilden Sperrbachtobel hinauf zur Kemptener Hütte (1.844 m). Nach einer Pause überqueren wir das Mädelejoch und die Grenze Deutschland-Österreich. Steil ist unser Weg zur Roßgumpenalm hinab und wir wandern weiter durch das Höhenbachtal zum heutigen Ziel nach Holzgau. Transfer zum Gasthof. Abendessen und Übernachtung im Gasthof.

    Wanderstrecke: +1.120 m/-910 Hm, Gehzeit 6 Stunden.

  • 3. Tag Lechtaler Alpen (+1.050 Hm/-630 Hm/5 Std.)

    Unsere heutige Wanderung beginnen wir in Bschlabs im Lechtal. Von diesem idyllischen und stillen Bergdorf führt unser Weg durch das Plötzigtal zur Anhalterhütte. Wir halten Einkehr. Ein kurzer Anstieg führt uns über das Steinjöchle hinab zum Hahntennjoch. Transfer zum Gasthof. Abendessen und Übernachtung im Gasthof.

    Wanderstrecke: +1.050 Hm/-630 Hm, Gehzeit 5 Stunden.

  • 4. Tag Vom Inntal ins Pitztal (+380 Hm/-1.550 Hm/4,5 Std.)

    Die Venetbahn bringt uns auf 2.208 m hinauf. Auf unserer Wanderung entlang des Grates über den Gipfel des Venet genießen wir das grandiose Alpenpanorama rundum. Wir steigen ab zur Larcher Alm, wo wir uns die Brotzeit schmecken lassen. Frisch gestärkt steigen wir ab nach Wenns im Pitztal. Abendessen und Übernachtung im Gasthof.

    Wanderstrecke: +380 Hm/-1.550 Hm, Gehzeit 4,5 Stunden.

  • 5. Tag Ötztaler Eisriesen (+1.300 Hm/-350 Hm/5,5 Std.)

    Morgens holt uns der Bus im Gasthof ab und fährt uns zum Ausgangspunkt für den Aufstieg zur Braunschweiger Hütte (2.760 m). Der Aufstieg durch die wilde Felslandschaft vorbei am Wasserfall ist steil und anspruchsvoll. Die Hütte liegt im Reich der Pitztalgletscher und des ewigen Schnees. Nach einer typischen Hüttenmahlzeit wandern wir zum höchsten Punkt des Fernwanderwegs, dem Pitztaler Jöchl (2.996 m). Für diesen Abschnitt ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Wir genießen die herrliche Aussicht auf die umliegenden Ötztaler und Stubaier Alpen. Der Abstieg führt über das Pitztaler Jöchl zur Gedenkkapelle und zum Parkplatz der Gletscherbahn. Transfer zum Gasthof im Tal. Abendessen und Übernachtung im Gasthof.

    Wanderstrecke: +1.300 Hm/-350 Hm, Gehzeit 5,5 Stunden.

  • 6. Tag Über das Timmelsjoch (+1.080 Hm/-1.100 Hm/5 Std.)

    Die heutige Wanderung bringt uns übers Timmelsjoch (2.474 m) nach Rabenstein und damit über die Grenze von Österreich nach Südtirol. Zunächst laufen wir ein Stück von Zwieselstein aus durch abwechslungsreiche Landschaft hinauf in Richtung Timmelsjoch. An der Timmelsbrücke auf der österreichischen Seite des Jochs holt uns der Bus ab und fährt uns die letzten Höhenmeter auf den höchsten Punkt des Passes hinauf. Hier beginnen wir den Abstieg abseits der Passtrasse durch Geschröff und Almwiesen bis ins idyllische Bergdorf Rabenstein (1.419 m). Je nach Fitness und Laune laufen wir nach einer ausgiebigen Rast das letzte Stück zum Gasthof im Passeiertal oder lassen uns vom Transferbus zum gebuchten Gasthof fahren.

    Wanderstrecke: +1.080 Hm/-1.100 Hm, Gehzeit 5 Stunden.

  • 7. Tag Zur Hirzer Alm (+1.200 Hm/-250 Hm/5 Std.)

    Am letzten Wandertag wollen wir auf der Sonnenseite des Passeiertals hoch hinauf. Von St. Martin starten wir morgens zu unserer letzten Etappe. Nach ca. zwei Stunden rasten wir eine Weile bei der Pfandler Alm und sehen uns die Gedenkstätte von Andreas Hofer an, der genau hier so schicksalhaft in die Feindeshand fiel. Steil wandern wir aufwärts in vielen Kehren durch dichten Wald, bis wir den Höhenrücken erklommen haben, der uns zur Hirzer Alm führt. Hier genießen wir die Aussicht auf die Berge und Täler Südtirols, lassen uns die Hüttenschmankerl munden und nehmen zu guter Letzt die Hirzer Bergbahn hinunter ins Tal. Eine kurze Busfahrt noch und wir haben Meran erreicht, das Ziel unserer Wanderwoche über den Alpen. Wir genießen die warmen Sonnenstrahlen Merans in einem Café oder beim Bummel durch Meran. Am Abend feiern wir bei Südtiroler Schmankerln und Rotwein unsere Tour „7 Tage, 6 Täler, 3 Länder.“ Abendessen und Übernachtung im Hotel.

    Wanderstrecke: +1.200 Hm/-250 Hm, Gehzeit 5 Stunden.

  • 8. Tag Rückreise

    Frühstück und anschließende Rückreise mit dem Bus nach Oy-Mittelberg.
    Geplante Rückkunft in Oy-Mittelberg: Früher Abend. 

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten



www.frosch-blog.de

Mit vielen Tipps und persönlichen Erfahrungen berichten hier auf unterhaltsame Weise unsere Gäste von ihrem Urlaub mit Frosch Sportreisen - direkt und umgeschminkt --- mehr lesen



Frosch bei facebook

Hier bekommt ihr immer die neuesten Informationen direkt aus dem Sportclub. Hier wirst du bestens informiert, was sich im Frosch-Universum so tut --- mehr lesen

Häufig gestellte Fragen

  • Vor der Reise

    Kann ich als Alleinreisender bei der Tour teilnehmen?

    Die Tour ist für Alleinreisende und Singles, Paare und Gruppen geeignet.

  • An-/Abreise

    Kann ich nach Rückkunft in Oy-Mittelberg meine Reise noch verlängern?

    Selbstverständlich könnt Ihr nach Rückkunft noch ein paar Tage in Oy-Mittelberg verbringen – gebt dieses bitte einfach bei Buchung mit an. Das Märchenschloss Neuschwanstein in Füssen, Berggipfel mit fantastischen Ausblicken und idyllische Badeseen befinden sich in unmittelbare Umgebung von Oy-Mittelberg.

    Wie spät komme ich am Abreisetag in Oy-Mittelberg an?

    Geplant ist die Rückkunft in Oy-Mittelberg am Nachmittag. Dieses ist aber natürlich von Faktoren wie zum Beispiel Witterung oder Verkehrsaufkommen abhängig.

    Wie komme ich von Meran zurück nach Oy-Mittelberg?

    Der Bustransfer von der Unterkunft in Meran zurück nach Oy-Mittelberg ist in den Leistungen dieser Tour enthalten und somit auch vom Veranstalter organisiert.

  • Reiseziel

    Welches Klima erwartet mich?

    Das Klima der Alpen ist wechselhaft. Es kann in den Höhen bei Schlechtwettereinbruch in jedem Monat des Jahres schneien (jedoch bleibt der Schnee im Sommer natürlich nicht liegen). Rechnen Sie mit heißen, sonnigen Tagen ebenso wie mit Wind und Regenschauern.

  • Aktivitäten

    Wie sind die Anforderungen dieser Tour?

    Gesunde körperliche Verfassung, sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, auch Gruppenfähigkeit. Ausdauer für Tagesetappen zwischen 4 und 6 Stunden und Höhenunterschiede bis zu 1.200 m im Aufstieg und bis zu 1.500 m im Abstieg. Es gibt auch felsige Passagen, bei denen die Hände zu Hilfe genommen werden müssen. Die reine Gehzeit beträgt täglich zwischen 4 und 6 Stunden. Nur Tagesrucksack mit einem Gewicht von ca. 3-5 kg erforderlich.

  • Ausrüstung

    Welche Ausrüstung benötige ich für diese Tour?
    • 1 Tagesrucksack ca. 30 Liter Volumen
    • Personalausweis 
    • Bargeld in Euro, EC-Karte 
    • 1 Paar Wanderschuhe mit guter Profilsohle (die Schuhe müssen über die Knöchel hinausreichen)
    • 2 Paar Wandersocken 
    • 1 Paar Sportschuhe oder Sandalen 
    • 1 Anorak, wind- und wasserdicht mit Kapuze (am besten aus Goretex) 
    • 1 Regenüberhose 
    • 1 Pullover/Jacke 
    • 1 lange Hose 
    • 1 kurze Hose zum Wandern
    • 1-2 Hemden, T-Shirts 
    • 1 Garnitur lange Unterwäsche 
    • 1 Wasserflasche mit mindestens 1 l Fassungsvermögen 
    • Sonnenhut, Sonnenbrille, Sonnencreme 
    • Fotoausrüstung, Fernglas 
    • Taschenmesser, Taschenlampe, Batterien
    • Tourenverpflegung, z.B. Kraftriegel etc.
    • Persönliche Medikamente 
    • Teleskopskistöcke als Gehhilfe (Empfehlung) 
    • Waschbeutel und Handtuch 
    • Badehose/Anzug
    • Badeschlappen
    • Mütze, Handschuhe

Noch weitere Fragen? Dann sende uns bitte eine E-Mail.