Sport & Wellness


Wie Ihr auch von zuhause aus den Einstieg ins Yoga findet
  • Yoga im Urlaub ist herrlich entspannend, zuhause kann es genauso werden...
    1/1 - Bilder zeigen

Dass Yoga viele positive Auswirkungen hat, ist nichts Neues mehr. Doch gerade in diesen Zeiten sind drei Aspekte des Sports wohl besonders wichtig:

  1. Während des Yogas wird unser Parasympatikus angeregt: Dieser Teil unseres Gehirns ist für die Entspannung zuständig. So wirkt Yoga entspannend, stimmungsaufhellend und energetisierend. 
  2. Durch Yoga haben wir die Möglichkeit, Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit (auch jetzt) zu trainieren. Jeder noch so kleine Muskel kann mit Yoga aktiviert werden: Verkürzte Muskeln und Bänder werden gedehnt, vernachlässigte Muskeln werden aufgebaut.
  3. Man kann es wunderbar von zuhause aus ausüben!

Und Yoga ist für so gut wie jeden geeignet! Durch die vielen unterschiedlichen Yogastile könnt Ihr die Yogapraxis ganz an Eure persönlichen Bedürfnisse anpassen: Morgens darf es gern mal ein fordernder Vinyasa Yogaflow sein, abends vielleicht lieber mal eine entspannende Yin Yoga-Einheit. 

Und gerade jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um den Einstieg ins Yoga zu finden

Denn wie oben bereits erwähnt, kann man diesen Sport ganz einfach in den eigenen vier Wänden oder bei schönem Wetter auch im heimischen Garten machen. Außerdem haben viele von uns gerade endlich einmal viel Zeit, um sich und ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Warum also nicht mit Yoga anfangen?

Im Folgenden verrate ich Euch 4 Tipps, wie Ihr jetzt in dieser Zeit leicht den Zugang zum Yoga finden könnt.

1. YouTube bietet mehr als Cat-Content und Musikvideos

Nämlich z. B. die wunderbaren Yoga-Videos der mindestens genauso wunderbaren Mady Morrison. Mady ist zertifizierte Yogalehrerin und macht Yoga auf ihrem YouTube-Kanal für alle kostenlos zugänglich.

Wer erst einmal ins Yoga reinschnuppern möchte, ist hier super aufgehoben. Neben Erklärvideos zu einzelnen Yoga-Haltungen findet Ihr hier eine Vielzahl an Yogaflows, die nur darauf warten, von Euch gemacht zu werden.

Aber nicht nur Anfänger finden hier Videos für den Einstieg ins Yoga - auch fortgeschrittene Yogis finden hier so manch fordernde Einheit. 

Mady hat ein sehr gutes Gespür dafür, in welchem Moment man vielleicht das Bein nicht richtig strecken, den Rücken wölben oder das Gesicht vor Anstrengung verkrampfen würde, so dass ihre Hilfestellungen trotz Videoformat immer in der richtigen Situation unterstützen.

2. Fitness-Apps haben gerade Aufschwung

Kein Wunder, haben doch Vereine und Fitnessstudios geschlossen. Eine App unter ihnen ist aber besonders für Yoga-Enthusiasten interessant: Down Dog. Mit dieser App könnt Ihr - wie Ihr Euch vielleicht schon denken könnt - ganz einfach von zuhause aus Eure Yogapraxis starten. 

Das Besondere an der App: Mit Down Dog könnt Ihr Euch jedes Mal wenn Ihr Eure Matte ausrollt, über eine neue Yoga-Einheit freuen. Im Gegensatz zu anderen Yogavideos  und -apps, müsst Ihr bei Down Dog nicht der ewig gleichen Routine folgen. 

Denn durch über 60.000 verschiedenen Konfigurationen entsteht bei jeder Einheit eine neue Yogapraxis. Außerdem könnt Ihr aus 11 Yoga-Stilen, 5 Level und 20 Schwerpunkten wählen. Auch die Länge ist variabel und von 7 bis 90 Minuten ist alles möglich. 

Kurz gesagt, kann dann eine Yoga-Einheit so aussehen: Eine 30-minütige Hatha Yogapraxis für die Mittelstufe mit dem Fokus auf Rückenstärkung.

Jedoch sollte man schon ein gutes Körpergefühl beherrschen, da die App keine Hilfestellungen geben kann (und eben kein intuitives Gespür dafür hat wie Mady...).

Die App bis mindestens 1. Mai komplett kostenlos.

3. Yoga für Leseratten

Wer sich lieber auf das geschriebene Wort verlassen will, findet mit dem Buch "Yoga for inflexible people" eine ideale Lektüre. Hier werden viele typische Yogahaltungen ausführlich beschrieben. Aufgeteilt nach Ziel - Schultern und Brust öffnen, Hüften und Beine dehnen, Körpermitte stärken und mehr - werden die Übungen detailliert und für unterschiedliche Könnensstufen dargestellt.

Auf über 150 Seiten findet Ihr so auch gleichzeitig viele Hintergrundinformationen zu den einzelnen Haltungen: Welche Körperpartien besonders gefordert werden, welche Auswirkungen sie auf die Psyche haben und wie auch die inneren Organe profitieren können.

Keine Angst, lasst Euch von den Bildern auf dem Einband nicht verunsichern - die Haltungen im Buch sind wirklich auch für Yoga-Newbies gut erklärt.

4. Live-Yogakurse direkt ins Wohnzimmer streamen

Wenn Ihr nicht ins Yogastudio gehen könnt - kommt das Yogastudio eben zu Euch!

Denn neben Live-Workouts von Eurem Lieblingstrainer ist eben auch Live-Yoga möglich. Viele Yogalehrer und -studios bieten diese Möglichkeit an oder arbeiten gerade an einer Lösung. Wer also nicht "allein" auf die Matte möchte, kann sich aus einem der vielen Angebote online ein passendes aussuchen.

Vielleicht hattet Ihr Euch ja im Vorfeld bereits nach einem geeigneten Yogastudio umgeschaut - dann unterstützt es doch bereits jetzt schon und versucht Euch mal im Online-Yoga. 

Einige von Euch werden z. B. im Sommer bestimmt Stefanie kennen lernen. Sie wird unsere Yoga-Wanderreise in Sarti begleiten und bietet schon jetzt täglich unter der Woche Online-Yogakurse an. Täglich führt sie Euch sogar kostenlos per Instagram-Live durch eine Meditation! Los geht's immer um 8 Uhr. 

Und ihre Online-Kurse bietet sie aktuell auch kostenfrei bzw. auf Spendenbasis an.

Auch Marjan, die viele von Euch von Samos kennen, bietet Online-Coaching und Online-Yogastunden (einmal wöchentlich auch auf deutsch) auf Spendenbasis an. 

Wer sich also nochmal nach Samos oder schon nach Sarti träumen mag, ist hier bestimmt gut aufgehoben.