Achensee - Sterzing
AT / IT

Trekking-Transalp vom Achensee nach Sterzing

  • 8-tägige Alpenüberquerung
  • Die schönsten Naturschauplätze zwischen Achensee & dem malerischen Sterzing
  • Einsteiger-Transalp!
Highlights
  • Wanderung am Achensee 
  • Überquerung der Landesgrenze am Pfitscher Joch 
  • Malerischer Schlegeisspeicher
Nützliche Infos
  • 5 Etappen
  • Gepäcktransport inklusive
  • Wohnen in Hotels & Gasthöfen
Anreisen vom
{{bookingDate().minDate | date: 'dd.MM.'}} - {{bookingDate().maxDate | date: 'dd.MM.yyyy'}}
Reisetermine
{{tag | carDatum}}
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist wieder in der nächsten Saison buchbar

Herrliche Berge, sonnige Höhen

Trekking-Transalp vom Achensee nach Sterzing
Trekking-Transalp vom Achensee nach Sterzing

Diese Alpenüberquerung bietet auf ausgewählten Routen die schönsten Naturschauplätze zwischen dem Achensee und dem malerischen Sterzing.

Der Achensee liegt eingebettet in der atemberaubenden Berglandschaft des Karwendel- und Rofangebirges mitten im österreichischen Tirol. Und die Region rund um Tirols größten See hat es in sich: saftige Wiesen, schattige Wälder, felsige Bergflanken bis hin zu urigen Almen. Wir beginnen unsere Alpenüberquerung inmitten der der Naturschönheit und wandern dann auf 5 Etappen querfeldein durch die majestätische Bergwelt. Atemberaubende Panoramaaussichten auf den Achensee, den Schlegeisspeicher und das Wipptal begleiten uns. Kurze Transfers mit Bus und lokalen Verkehrsmitteln ermöglichen uns, die schönsten Etappen dieser Alpenüberquerung zu erwandern, ohne gleich mehrere Wochen für die Gesamtstrecke unterwegs zu sein.

Das Pfitscher Joch. Am nördlichsten Ende des Zillertals wartet die beeindruckende Überquerung der Ländergrenze nach Italien auf uns. Schon vor 9000 Jahren wurde dieser Pass benutzt und beeindruckt durch seine Aussichten auf den Zillertaler Hauptkamm und dem Pfitscher Tal, einem Seitental des Wipptals. Für eine kurze Rast sorgt das auf 2.276 Höhenmeter gelegene Pfitscher Joch Haus, die älteste Berghütte Südtirols, mit seiner leckeren Tiroler und Italienischen Küche. Spätestens der einmalige Moment, auf dem Pfitscher Joch die Landesgrenze nach Italien zu überschreiten, lässt diese Tour zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Alpenüberquerung für Wandereinsteiger!

Bei kleiner Gruppengröße kann auf alle Leistungsstufen Rücksicht genommen werden. Die Tour ist für Wanderanfänger mit guter Kondition ausgelegt, so dass eine homogene Gruppe entsteht. Die Übernachtungen in Hotels und Gästhöfen, das Wandern nur mit Tagesrucksack und einige Bus-, Zug- und Gondelfahrten machen diese Alpenüberquerung durchaus komfortabel. 

Wohnen
Unsere Unterkünfte liegen entlang unser Tour mal zentral in den Ortschaften, oder idyllisch und ruhig auf dem Land. Wir übernachten in landestypischen Hotels und in Pensionen der Mittelklasse in Doppel- oder Einzelzimmern, mit Du/WC, kostenlosen WLAN und teils mit Balkon.

Essen & Trinken
In allen Unterkünften ist Frühstück und Abendessen inklusive mit Ausnahme des letzten Tourentages. Mittags machen wir auf Hütten oder in gemütlichen Gasthäusern Rast oder wenn es die Route erlaubt, machen wir auch ein Picknick an einem schönen Platz. Der Reisepreis versteht sich mit Halbpension mit Ausnahme des letzten Abendessens in Sterzing. Vegetarisches Essen ist in allen Restaurants möglich, muss aber bei der Buchung der Reise angegeben werden.

Anreise
Eigene Anreise bis nach Kaltenbach (Parkplätze in Kaltenbach vorhanden). Am Ende der Reise erfolgt der Rücktransfer von Sterzing zurück bis zum Ausgangspunkt nach Kaltenbach. Neben der Anreise per Pkw bieten wir auch die umweltfreundliche Bahnanreise an. Abseits von Stau und Stress profitiert Ihr von unserem Premium-All-Inclusive-Angebot in Kooperation mit der DB. Der Zielbahnhof ist Kaltenbach.

Anforderungen
Die Wanderungen eignen sich für fitte Wanderer Bergwanderer mit durchschnittlicher bis guter Kondition. Die reine Wanderzeit beträgt zwischen 4,5 bis 5,5 Stunden am Tag.
Gesamtwochenleistung : 74 km, +1.834 Hm, 2.545 Hm

Gruppengröße
mind. 6 Personen, max. 15 Personen

Programm & Reiseverlauf

Nachfolgend stellen wir Euch beispielhaft einen möglichen, typischen Reiseverlauf vor. In Abhängigkeit von den Gruppeninteressen, der jeweiligen Saisonzeit und dem lokalen Wetter behalten wir uns Programmänderungen ausdrücklich vor.

Gesamtwochenleistung: 74 km, +1.834 Hm, - 2.545 Hm

  • 1. Tag Anreise

    Eigenanreise bis 19 Uhr zum Starthotel. 

    Hier begrüßt Euch Euer Guide und stellt Euch das Tourenprogramm für die Woche und den Routenverlauf vor. Danach geht es zum gemütlichen Abendessen, wo Ihr die Gelegenheit habt, die Gruppe kennen zu lernen.

  • 2. Tag Der Achensee (16 km/+124 Hm/-125 Hm/4,5 Std.)

    Morgens nehmen wir die lokalen Busse und Bahnen um nach Achenkirch zu kommen. 

    Entlang des tiefblauen Achensese führt uns die einfache Panoramawanderung. Mit Blick auf das Rofangebirge, die östlichen Karwendelgipfel und den Ausläufern der Kitzbüheler Alpen wandern wir zur Gaisalm. Auf dem Mariensteig erreichen wir Pertisau. Übernachtung ist heute noch einmal in Kaltenbach.

    Wanderstrecke: 16 km, +124 Hm/-125 Hm, Gehzeit 4,5 Stunden
    Fahrstrecke: 70 km, Fahrzeit ca. 1 Stunde

  • 3. Tag Von Jenbach nach Hochfügen (13 km/+280 Hm/-690 Hm/4,5 Std.)

    Nach dem Frühstück fahren wir mit der Regionalbahn nach Fügen-Hart. 

    Mit der Seilbahn geht es hinauf zum Spieljoch wo wir auf gut ausgebauten Wanderwegen über grüne, saftige Bergwiesen nach Hochfügen wandern, wo wir auch übernachten.

    Wanderstrecke: 13 km, +280 Hm/-690 Hm, Gehzeit 4,5 Stunden
    Fahrstrecke: 7 km, Fahrzeit ca. 10 Minuten

  • 4. Tag Von Hochfügen nach Mayrhofen (11 km/+830 Hm/-300 Hm/4,5 Std.)

    Direkt von Hochfügen geht es stromaufwärts am Finsingbach entlang, durch das gleichnamige Tal. Die ersten Höhenmeter werden belohnt durch die atemberaubende Aussicht auf die Zillertaler Alpen. 

    Nach der Überquerung des Rauhenkopf auf über 2.000 Höhenmetern geht es gleichmäßig bergab bis zur Jausenstation Melchboden. Bei einem Apfelstrudel können wir uns von der Wanderung erholen. Mit Bus und Bahn fahren wir bis zum Etappenziel Mayrhofen.

    Wanderstrecke: 11 km, +830 Hm/-300 Hm, Gehzeit 4,5 Stunden
    Fahrstrecke: 20 km, Fahrzeit ca. 30 Minuten

  • 5. Tag Ruhetag im Zillertal

    Heute können wir uns von den Touren erholen oder einen Wanderausflug in der Umgebung unternehmen.

  • 6. Tag Von Mayrhofen nach St. Jakob (14 km/+490 Hm/-820 Hm/5 Std.)

    Die heutige Etappe startet direkt am Schleigeisspeichersee, den wir mit dem lokalen Bus erreichen. 

    An der gewaltigen Staumauer des Speichersees entlang wandern wir mit großartigen Aussichten auf die Bergwelt in Richtung Pfitscher Joch. Über Bergwiesen und kleinen Waldstücken wird die Landschaft immer karger und felsiger. 

    Am Pfitscher Joch Haus, der ältesten Berghütte von Südtirol, können wir uns bei typischen Tiroler Leckereien und italienischen Spezialitäten mental auf die Grenzüberquerung vorbereiten. Übernachtung ist heute in St. Jakob.

    Wanderstrecke: 14 km, +490 Hm/820 Hm, Gehzeit 5 Stunden
    Fahrstrecke: 40 km, Fahrzeit ca. 1,5 Stunden

  • 7. Tag Von St. Jakob nach Sterzing (20 km/+110 Hm/-610 Hm/5,5 Std.)

    Die letzte Etappe ist ein krönender Abschluss der Alpenüberquerung. 

    Direkt von der Unterkunft starten wir auf schmalen Nebenstraßen und weiten Bergwiesen durch kleine verschlafene Dörfer. Begleitet von herrlichen Blicken auf das Wipptal erreichen wir den Zielort Sterzing mit einer der schönsten Altstädten von ganz Italien. Hier können wir uns bei Espresso und Pizza für die geschaffte Alpenüberquerung belohnen.

    Wanderstrecke: 20 km, +110 Hm/-610 Hm, Gehzeit 5,5 Stunden

  • 8. Tag Rückreise

    Nach dem Frühstück treten wir die Rückreise im komfortablen Reisebus an.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten

Galerie

Häufig gestellte Fragen

  • Vor der Reise

    Informationen zur Einreise u. Hygiene- & Gesundheitsregeln vor Ort

    Auch im Sommer müssen wir aufgrund der COVID-19 Pandemie mit wechselnden Ein- und Ausreisebestimmungen sowie verschiedenen Hygiene-Maßnahmen im Urlaubsland rechnen. 

    Auf unserer Infoseite informieren wir Euch über unser Hygiene- und Gesundheitskonzept sowie über die jeweils gültigen Ein- und Ausreisebestimmungen.

    Für wen ist die Tour geeignet?

    Die Tour ist für alle fitten Wanderer mit durchschnittlicher Kondition geeignet, die Spaß am Wandern haben und es lieben, in der Natur zu sein. Die reine Gehzeit beträgt 4,5-5,5 Stunden am Tag.

    Kann ich als Alleinreisender bei der Tour teilnehmen?

    Die Tour ist für Alleinreisende und Singles, Paare und Gruppen geeignet. Die Buchung von sog. "halben Doppelzimmern" ist selbstverständlich auch auf dieser Tour möglich.

  • An-/Abreise

    Wie komme ich am besten mit dem Zug nach Kaltenbach?

    Vom Bahnhof Kaltenbach sind es nur ca. 500 m bis zum Starthotel.
    Bahntickets zum Sparpreis inkl. vielen Zusatzleistungen buchen 

    Wann ist der Rücktransfer am Samstag zum Starthotel?

    Der Rücktransfer startet nach dem Frühstück gegen ca. 9:00 Uhr. Die Fahrtzeit beträgt je nach Straßenlage ca. 2 Stunden, die Ankunft wird also gegen 11:00 Uhr sein.

  • Unterkunft

    Wie ist der Gepäcktransport organisiert?

    Der Gepäcktransport des Reisegepäcks zum nächsten Ort wird von uns organisiert und ist im Reisepreis inklusive. Auf die Tour selbst wird nur der Tagesrucksack mitgenommen. 

    Ist vegetarische Verpflegung in den Unterkünften möglich?

    Vegetarisches Essen ist in allen Unterkünften und Restaurants möglich, muss aber direkt bei der Buchung der Reise angegeben werden.

  • Reiseziel

    Wie heißt das Starthotel? Kann ich dort auch Verlängerungsnächte buchen?

    Das konkrete Starthotel mit Anschrift und Wegbeschreibung entnehmt bitte Euren persönlichen Reiseunterlagen in MyFrosch. Verlängerungsnächte können dann direkt beim Hotel angefragt werden.

  • Aktivitäten

    Wie sind die konditionellen Anforderungen?

    Die Wanderungen eignen sich für fitte Wanderer guter Kondition. Unvorbereitet sollte man aber trotzdem nicht zu dieser Tour starten. Die schwierigste Etappe sollte zumindest einmal konditionell vorher getestet werden!

    Kann ich während der Tour einen Tag aussetzen?

    Einen Tag Pause zu machen ist bei der Wandergruppe kein Problem. Wenn man sich an einem Tag nicht fit genug für eine große Wanderung fühlt, kann man mit lokalen Verkehrsmitteln zum nächsten Ort gelangen. Hierfür fallen eventuell Zusatzkosten für die Fahrkarten für die örtlichen Busse/Züge an. Eine Mitfahrt mit dem Gepäcktransfer ist nicht möglich.

    Gibt es bei der Tour ausgesetzte Wege, bei den Schwindelfreiheit wichtig ist?

    Nein

  • Ausrüstung

    Genügen meine Sommerwandersachen oder soll ich lange Hosen und lange Shirts mitnehmen?

    Da wir uns im Hochgebirge befinden, empfiehlt es sich, neben den Sommersachen immer auch lange Kleidung und Regen-/Windjacken mitzunehmen.

    Welche Ausrüstung brauche ich für die Tour?

    Für den Tag ist ein Tagesrucksack (ab 15 l Volumen) sinnvoll. Bitte unbedingt warme, atmungsaktive Sportkleidung mitnehmen, da es in den Bergen schnell auch einmal sehr kühl werden kann. Eine Regenjacke sollte auf jeden Fall mit dabei sein sowie eingelaufene, knöchelhohe Berg- oder Wanderschuhe mit festem Profil, Trinkflasche, Kopfbedeckung als Sonnenschutz, Sonnencreme, Mückenschutz, Sonnenbrille, Wander- bzw. Nordic-Walking-Stöcke sind sehr zu empfehlen (vor allem zur Unterstützung bei z. B. leichten Knieproblemen).

    Aufgrund der Coronabestimmungen können auf den Hütten bei der Tour keine Decken ausgegeben werden. Daher packt bitte für die Hütten einen Schlafsack (kein Hüttenschlafsack) und ein Handtuch ein.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet.
Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Reiseveranstalter die Reise nach Maßgabe des Gesetzes (siehe auch AGB, Punkt 6) bis 20 Tage (Reisedauer länger als 6 Tage)/ 7 Tage (Reisedauer von 2-6 Tagen)/ 48 Stunden (Reisedauer weniger als 2 Tage) vor Reisebeginn absagen.

Noch weitere Fragen? Dann sende uns bitte eine E-Mail.