Dalarna
Schweden

Langlauftour im Back Country

  • 8-tägige Aktivreise
  • Langlauftrekking durch den Nationalpark Fullufjäll
  • Schwedens beliebteste Wintersportregion
  • Start & Ende im Aktivcamp Idre
Sport inklusive
  • 4-tägige Langlauftour mit 3 Hüttenübernachtungen
  • Sportprogramm im Aktivcamp Idre
  • Weitere Langlauftouren
Highlights
  • Fantastische Ausblicke
  • Fulufjäll Nationalpark
  • Geräumige Ferienhäuser & urige Hütten
Nützliche Infos
  • Verlängerung im Aktivcamp Idre möglich
Anreisen vom
{{bookingDate().minDate | date: 'dd.MM.'}} - {{bookingDate().maxDate | date: 'dd.MM.yyyy'}}
Reisetermine
{{tag | carDatum}}
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist in Kürze online buchbar!

Schwedens Winter erleben

Langlauftour im Back Country
Langlauftour im Back Country

Auf den Winter in Schweden ist Verlass. Er kommt früh, verabschiedet sich spät und bedeckt Wälder und Berge mit einer makellosen Schneedecke. Seen und Flüsse sind zu Eis erstarrt, der Himmel ist blau und die Luft frisch und klar. Hier findet man Ruhe und Erholung in traumhafter Natur.

Diese Reise kombiniert den Aufenthalt in unserem Aktivcamp Idre mit einem 4-tägigen Langlauftrekking. Auf dem Fulufjäll wandern wir von Hütte zu Hütte. Der Nationalpark nimmt eine Fläche von 385 km² ein. Nach einem kurzen Aufstieg gelangt man auf ein Hochplateau, das unendlich erscheint. Bei gutem Wetter bieten sich uns phantastische Ausblicke über die Täler und Berge der Provinz Dalarna. Die restlichen Tage bleiben Euch für weitere Wintersportaktivitäten oder Langlauftouren rund um Idre.

Idre. Die Kommune Idre, umgeben von 188.000 ha Naturreservaten und mehreren Skigebieten, ist das Tor zur schwedischen Bergregion. Nur 700 m vor dem Ortseingang, an einem idyllischen See, liegen die gemütlichen und geräumigen Ferienhäuser unseres Aktivcamps. In Idre kann man am Programm teilnehmen und den Aufenthalt mit weiteren Wintersportaktivitäten gestalten: Langlauf, Skiwandern, Abfahrtsski, Hundeschlitten- und Scootertouren (Verlängerungswoche möglich).

Provinz Dalarna. Das Gebiet gilt als eine der schneesichersten Regionen Europas. Vielleicht hat Skisport auch deswegen in der Provinz Dalarna Tradition. 100 km südlich von Idre treffen sich alljährlich 14.000 Teilnehmer zum ältesten und längsten Skirennen der Welt, dem berühmten Wasalauf.

Entschleunigt durd das schwedische Winteridyll

In der traumhaften Landschaft Dalarnas, unter klarem blauen Himmel durch die weiten Schneefelder des Fjälls zu ziehen - das vermittelt ein Gefühl für das Wesentliche im Leben. Wer braucht in dieser atemberaubenden Natur schon überflüssigen Komfort? Wir besinnen uns auf das, was wirklich zählt. Wir genießen die Natur und wohnen in rustikalen Unterkünften und bereiten unser Essen gemeinsam zu. Eine echte Winterexpedition eben!

Wohnen
Während des Langlauftrekkings übernachten wir in einfachen und unbewirtschafteten Hütten des schwedischen Wandervereins, ohne fließend Wasser und Zentralheizung. Dafür macht der Ofen gleich zweimal warm, beim Holzhacken und später in der Hütte. Bei Kerzenlicht und bullerndem Ofen wird es dann richtig gemütlich.
Vier Tage lang sind wir zu Gast im Aktivcamp Idre. Im Aktivcamp Idre sind wir in geräumigen Ferienhäusern untergebracht.

Essen & Trinken
Im Aktivcamp Idre ist der Koch für das Frühstücksbuffet und das Abendessen zuständig. Während des Trekkings bereitet die Gruppe das Essen gemeinsam zu. Die Verpflegung ist nach den Erfahrungen zahlreicher Wintertouren zusammengestellt und expeditionsgeeignet.

Anforderungen
Ihr braucht gute Langlaufkenntnisse und eine solide Kondition. Die Tagesetappen sind zwischen 9 und 17 km und dauern bis zu 6 Stunden. Inkl. Ausrüstung und Verpflegung sind ca. 11-14 kg Gepäck zu tragen. Zusätzlich haben wir für den Gepäcktransport einige Pulkas (Schlitten) dabei, die abwechselnd von den Teilnehmern gezogen werden.

Für die Skitour von Hütte zu Hütte braucht jeder Teilnehmer einen Schlafsack. Der Komfortbereich des Schlafsacks sollte bei mindestens minus 10°C liegen. Die Öfen heizen die Hütten warm auf, bis irgendwann nachts das Feuer aus geht. Schlafsäcke, tauglich für Minusgrade, können für 20,- vor Ort geliehen werden. Zusätzlich benötigt Ihr einen Rucksack mit mind. 55 Liter Fassungsvermögen.

Teilnehmerzahl
mind. 4 Personen, max. 7 Personen

Programm & Reiseverlauf

Nachfolgend stellen wir Euch beispielhaft einen möglichen, typischen Reiseverlauf vor. In Abhängigkeit von den Gruppeninteressen, der jeweiligen Saisonzeit und dem lokalen Wetter behalten wir uns Programmänderungen ausdrücklich vor.

  • Anreise Freitag bis Samstag
  • Wochenverlauf

    Vier Nächte verbringen wir im Winter-Aktivcamp Idre (3 x Nächte im Ferienhaus, 1 x Nacht in einer Blockhütte). Zur Vorbereitung auf unser Langlauftrekking mit Gepäck starten wir mit Tagestouren ohne Gepäck. Mit Nipfjäll, Grövelsjön, Foskan und Fjätervålen haben wir gleich mehrere schöne Routen für Skiwanderungen im nordischen Tourengehen zur Auswahl.

    Die freien Tage nutzen wir für Aktivitäten, wie Schneeschuhwanderungen, Eisangeln oder Abfahrtsski. Drei Nächte verbringen wir im Fulufjäll. Wir steigen auf in die Hochebene des Nationalparks und wandern von Hütte zu Hütte. Reichlich Schnee und schöne Landschaften sorgen für ideale Bedingungen. Die moderaten Steigungen sind mit ein wenig Langlauferfahrung gut zu bewältigen. Alles was wir für das Langlauftrekking benötigen verstauen wir in Rucksäcken und kleinen Schlitten (Pulkas), die abwechselnd gezogen werden. Gemeinsam kümmern wir uns um die Ausrüstung, hacken Holz und bereiten die Mahlzeiten zu. Eine Reise für Teamplayer.

  • Abreise Samstag bis Sonntag
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten

Galerie

Häufig gestellte Fragen

  • Vor der Reise

    Sollte ich eine Versicherung abschließen?

    Die meisten Krankenkassen haben inzwischen die Europäische Krankenversicherungskarte eingeführt, die den Internationalen Krankenschein ersetzt. Erkundigt Euch bitte bei Eurer Krankenkasse. Der Abschluss einer Auslandsreise-Kranken-Versicherung ist grundsätzlich empfehlenswert. Die Krankenkassen übernehmen bspw. nicht die Kosten für einen ggf. erforderlichen Rücktransport nach Deutschland. Besonders im Sporturlaub sollte man gut versichert sein. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass im Krankheitsfall keine Transferleistungen o.ä. erbracht werden können bzw. dürfen. Außerdem raten wir zum Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung.

    Welche Reisedokumente benötige ich?

    Für deutsche Staatsbürger genügt der Personalausweis oder Reisepass. Die Ausweispapiere bitte auf keinen Fall vergessen! Obwohl, dank EU und Schengener Abkommen, an der Grenze kaum noch kontrolliert wird, ist die Mitnahme eines Ausweises zwingend erforderlich. So kann man bspw. bei ärztlicher Versorgung oder in den Banken um einen Nachweis gebeten werden.

  • An-/Abreise

    Darf man Alkohol und Zigaretten mitnehmen?

    Die Zeiten, in denen man nur 2 Liter Bier mitnehmen durfte, sind vorbei. Mit Beginn des Jahres 2004 wurden die Einfuhrbeschränkungen für EU-Bürger aufgehoben. Es gelten nun die EU-Richtlinien zum Warentransport. Für Reisende aus Nicht-EU-Ländern gibt es weiterhin Einfuhrbeschränkungen, z.B. für Alkohol und Zigaretten. Das Rauchen in Restaurants, Hotels und öffentlichen Gebäuden ist nicht gestattet. Auch in Ferienhäusern und Appartements darf nicht geraucht werden.

  • Reiseziel

    Ist Schweden nicht unglaublich teuer?

    Nein, Schweden ist in vielen Dingen sogar recht günstig. Skiverleih und Skipässe sind meistens deutlich preiswerter als in den Alpen. Die Nutzung der Langlaufloipen und Winterwege ist sogar kostenfrei. Im Skigebiet gibt es Grill- und Feuerstellen, die kostenlos genutzt werden können. In einigen Hütten und Cafés herrscht kein Verzehrzwang. Man darf also sein eigenes Lunchpaket auspacken. Die Lebensmittelpreise sind unseren Preisen ähnlich. Im Aktivcamp darf man seine eigenen Getränke konsumieren. Und der Kaffee nach dem Abendessen muss auch nicht extra bezahlt werden. Im Vergleich zu anderen Wintersportgebieten in den Alpen wurde Schweden von 64% der Gäste als "nicht teuer" und "preiswert" eingeschätzt.

    Ist es nicht kalt und dunkel?

    Ja, es ist nachts kalt, sonst gäbe es schließlich weder Schnee noch Eis. Aber nachts treibt man sich selten draußen herum und die Häuser sind dank Fußbodenheizung schön warm. Tagsüber ist es meistens sonnig, so dass man durchaus auf der Terrasse seinen Kaffee genießen kann. Aber selbst bei starken Minusgraden friert man weniger als in unseren Breitengraden, weil die klare Luft sehr trocken ist. Deshalb findet man auch herrliche Schneebedingungen vor. Und wie gesagt, meistens scheint die Sonne. Genaue Prognosen sind aber nicht zu treffen, es gibt auch Wetterkapriolen mit Temperaturschwankungen. Das Gebiet gilt als eine der schneesichersten Regionen Europas. Der Winter kommt früh und verabschiedet sich spät. Meist ist es sonnig und der Himmel zeigt sich in einem strahlenden Blau. Knapp 96% unserer Gäste bezeichneten die Temperaturen als angenehm. 81% derjenigen Gäste, die erstmals in Schweden waren, empfanden den Winter wärmer als ursprünglich erwartet. Sehr gute Schneeverhältnisse und ein herrlicher Sternenhimmel kompensieren kalte Nächte.

    Werde ich Elche sehen?

    Die Region hat eine hohe Elchpopulation. Die Könige der Wälder sind jedoch sehr scheu, so dass man etwas Glück benötigt. Wahrscheinlicher ist, dass man Rentiere beobachten kann. In Dalarna leben auch Braunbären, die sich jedoch im Winterschlaf befinden.

    Wie kann man in Schweden bezahlen?

    Die schwedische Währungseinheit ist die Krone (SEK). 1 Euro ca. 9,- SEK. Es empfiehlt sich, einen gewissen Betrag schon in Deutschland oder auf der Fähre umzutauschen, da wir am Wochenende in Schweden ankommen. In Idre gibt es einen Geldautomaten. Mit der EC-Karte mit Pin-Nr. kann man dort Beträge bis 500,- EUR pro Tag abheben. Kreditkarten sind weit verbreitet.

    Kann ich mich verständlich machen?

    In Schweden spricht man Schwedisch (das ist nicht wirklich neu). Die meisten Schweden sprechen zusätzlich sehr gut Englisch (Spielfilme werden z.B. nicht synchronisiert) und teilweise Deutsch, so dass es kaum Verständigungsprobleme gibt. Viele schwedische Wörter sind gut zu verstehen, wenn man sich erst mal an die Aussprache, die einem Singen ähnelt, gewöhnt hat.

    Warum soll ich im Winter nach Schweden fahren?

    Weil man ansonsten fast nirgendwo so viel unternehmen und erleben kann. Es sind die vielen Möglichkeiten, die so reizvoll sind: Langlauf, Schneeschuhwandern, Touren- und Abfahrtsski, Scooter- und Huskytouren. Man kann sich auf „seine“ Sportart konzentrieren oder aber auch in andere Wintersportmöglichkeiten hineinschnuppern. Oder mit Freunden fahren, die Langlauf bevorzugen, während man selbst lieber mit dem Snowboard unterwegs ist. Und natürlich hat Schweden im Winter eine ganz eigene, urige und faszinierende Atmosphäre

  • Aktivitäten

    Kann man in Schweden tatsächlich Abfahrtsski fahren?

    Ingemar Stenmark, 2-facher Olympiasieger und 5-facher Weltmeister, Anja Paerson und andere schwedische Größen müssen es irgendwo gelernt haben. Pernilla Wiberg hat sogar ein eigenes Hotel auf dem Idre Fjäll eröffnet. Auch der erfolgreichste Wintersportler aller Zeiten, Langläufer Björn Dählie aus Norwegen, hat sich einen Traum erfüllt und eine luxuriöse, urige Berghütte auf dem Idre Fjäll errichtet. Dort war sogar schon der schwedische König zu Gast.

  • Ausrüstung

    Was muss ich mitbringen?

    Auf der baumlosen Hochebene des Fjälls ist mit Wind zu rechnen. Eine winddichte Jacke und einen dicken Fleece oder eine Daunenjacke als Wärmeschicht sollte man dabei haben. Funktionsunterwäsche, sehr gute Fausthandschuhe, Mütze, Hüttenschuhe, Gamaschen und eine Thermoskanne gehören ebenfalls zur Standard-Ausrüstung.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet.
Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Reiseveranstalter die Reise nach Maßgabe des Gesetzes (siehe auch AGB, Punkt 6) bis 20 Tage (Reisedauer länger als 6 Tage)/ 7 Tage (Reisedauer von 2-6 Tagen)/ 48 Stunden (Reisedauer weniger als 2 Tage) vor Reisebeginn absagen.

Noch weitere Fragen? Dann sende uns bitte eine E-Mail.