La Gomera
Spanien

Trekking & Relaxen

  • 7-tägige Trekkingtour
  • Die schönsten Wanderungen in allen Inselteilen
  • 5 Tage Relaxen im Valle Gran Rey
Highlights
  • Nationalpark Garajonay
  • Vulkanfels Roque de Agando
  • Agulo - La Gomeras tropischer Garten
Anreisen vom
{{bookingDate().minDate | date: 'dd.MM.'}} - {{bookingDate().maxDate | date: 'dd.MM.yyyy'}}
Reisetermine
{{tag | carDatum}}
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist in Kürze wieder buchbar

Ein Paradies für Wanderer & Naturfreunde

Trekking & Relaxen
Trekking & Relaxen

Bei der Inseldurchwanderung führt unsere Route durch die unterschiedlichsten Landschaften. Übernachtungsorte sind dabei die kleine Hauptstadt, verschwiegene Bergdörfer, Täler im Norden und ein idyllischer Weiler am Rande des Nationalparks. Entdeckt mit uns die Ursprünglichkeit La Gomeras, die bis heute den Zauber der Insel begründet.

Mikrokontinent La Gomera. La Gomera ist eine kleine Insel im atlantischen Ozean, die durch ihre wilde und abwechslungsreiche Geographie fasziniert. Uns erwarten neben Küstenregionen vor allem grandiose Berglandschaften. Vom Herzstück der Insel ausgehend, dem von der UNESCO zum Welterbe der Menschheit erklärten Silberlorbeerwald, erstrecken sich tief eingeschnittene Schluchten und Täler bis ins Meer. Noch eben umrahmt von subtropischer Vegetation mit Palmen, Agaven und Kakteen, erblicken wir plötzlich Blumenwiesen und kurz darauf Pinienwälder und im Hintergrund Felsriesen oder Schlote längst erloschener Vulkane. Während sich im Norden die feuchtigkeitsspendenden Passatwolken wie Watte ins Bergmassiv schieben, erblicken wir blauen Himmel und Sonne im Süden.

Tage am Meer im Valle Gran Rey. Umrahmt vom steil aufragenden Bergmassiv, bizarren Terrassenlandschaften und Tausenden von Palmen verläuft das imposante „Tal des großen Königs“ über mehrere Kilometer bis hinunter ans Meer. Es liegt im sonnensicheren Südwesten der Insel. Trotz vieler netter Restaurants, Bars, Cafés, Discotheken etc. kann von Massentourismus keine Rede sein. Der untere Teil des Valle Gran Rey bietet den idealen Rahmen für den Individualtouristen, der Entspannung und Ruhe, aber auch Aktivität im Zusammensein mit netten Menschen sucht. Für ein buntes Nachtleben eignet sich das Hafenviertel von Vueltas.


Die perfekte Kombination!

Eine Woche lang entdeckt Ihr La Gomera zu Fuß und könnt Euch dann auf eine Woche Entspannen freuen: Während unserer Trek­kingtour erleben wir die landschaftliche Vielfalt La Gomeras, durchstreifen subtropische Bergwelten und grüne Täler. Anschließend geht’s ab ans Meer!


Wohnen
Die Unterkünfte sind familiengeführte Hotels und Pensionen, Appartements und eine gomerianische Finca in den Bergen. Am 8. Reisetag in El Credo ist keine Einzelzimmerbelegung möglich.

Essen & Trinken
Während der Trekkingtour sorgt unser Halbpensionsangebot für Euer leibliches Wohl. Wir stellen Euch dabei eine reichhaltige Auswahl landestypischer Spezialitäten vor.

Anreise
Wir fliegen i.d. Regel mit Condor ab Düsseldorf (ohne Aufpreis) nach Teneriffa-Süd. Andere Abflughäfen auf Anfrage und gegen Aufpreis ab 90,-. Von Teneriffa geht es per Fähre hinüber nach La Gomera bis San Sebastian. Längere Wartezeiten auf die Fähre am Hafen von Los Cristianos müssen einkalkuliert werden. Bei späten Flugankünften (nach 17:30 Uhr) ist eine Zwischenübernachtung auf Teneriffa notwendig, wenn am gleichen Tag keine Fährverbindung nach La Gomera mehr möglich ist. Bei frühen Abflügen ab dem Flughafen auf Teneriffa (vor 11:00 Uhr) ist eine Zwischenübernachtung auf Teneriffa notwendig, wenn am Abreisetag keine rechtzeitige Fährverbindung von La Gomera möglich ist

Anforderungen
Technisch einfaches Wandern für trittsichere Bergwanderer mit durchschnittlicher bis guter Kondition bei Wanderungen zwischen 3 und 6-7 Stunden. Wir wandern jeweils mit leichtem Tagesrucksack. Das Hauptgepäck steht uns täglich zur Verfügung (Ausnahme: Übernachtung im Bauernhaus in El Credo am 8. Tag)

Teilnehmerzahl
mind. 5 Personen, max. 14 Personen

Programm & Reiseverlauf

Nachfolgend stellen wir Euch beispielhaft einen typischen Reiseverlauf vor. In Abhängigkeit von den Gruppeninteressen, der jeweiligen Saisonzeit und dem lokalen Wetter behalten wir uns Programmänderungen ausdrücklich vor.

  • 1. Tag Verschwiegene Inselhauptstadt

    Wir treffen in San Sebastián ein. Mit etwas mehr als 8.000 Einwohnern ein idyllisches Städtchen mit romantischen Plätzen, schöner Uferpromenade, Sandstränden und geschichtsträchtiger Vergangenheit. Christoph Kolumbus machte hier 1492 ein letztes Mal vor der Entdeckung der "Neuen Welt" Halt. Ein Ort, an dem es sich lohnt, noch einen Tag zu verweilen!

  • 2. Tag In San Sebastián (8 km/+200 Hm/-200 Hm/4 Std.)

    Wir erholen uns von der Anreise, genießen es, San Sebastián zu erkunden (z.B. Besuch Archäologisches Museum und Kolumbusmuseum) und beginnen mit unserer Einstiegswanderung zu einer verschwiegenen Bucht, wo uns ein Bad im Atlantik erwartet. Der Weg bietet tolle Blicke auf die Inselhauptstadt und den Küstenabschnitt.

    Wanderstrecke: 8 km, /+200 Hm/-200 Hm, Gehzeit 4 Stunden.

  • 3. Tag Subtropische Bergwelt im Süden (13 km/+500 Hm/-400 Hm/5 Std.)

    Die Tour geht los! Nach einer kurzen Anfahrt durch ein palmengesäumtes Tal starten wir im schönen Dorf La Laja unsere erste Wanderetappe. Wir steigen auf und über uns erhebt sich der mächtige Roque de Agando, ein Vulkanfels in Jahrmillionen von der Erosion geformt. Vorbei an bewirtschafteten Terrassenfeldern, Mandelbäumen und Orangenhainen erreichen wir das Tagesziel - ein kleines Dorf auf 800 Meter Höhe gelegen. Die Sicht reicht bis hinunter zur Südküste.

    Wanderstrecke: 13 km, +500 Hm/-400 Hm, Gehzeit 5 Stunden.

  • 4. Tag Über die Bergdörfer (11 km/+400 Hm/-400 Hm/4 Std.)

    Unsere Wanderroute führt uns durch das Töpferdorf El Cercado, wo dieses Handwerk noch heute genauso praktiziert wird, wie einst bei den Ureinwohnern der Insel. Vorbei an ehemalig bewirtschafteten Terrassen mit immer wieder beeindruckenden Blicken in die tiefen Schluchten des Südens und bis nach Valle Gran Rey, kommen wir schließlich in das Palmendorf Las Hayas, wo man den für Gomera typischen Palmenhonig gewinnt. Unsere Unterkunft ist eine kleine Bergpension.

    Wanderstrecke: 11 km, +400 Hm/-400 Hm, Gehzeit 4 Stunden.

  • 5. Tag Nach Vallhermosoim Nordwesten (13 km/+100 Hm/-900 Hm/4 Std.)

    Heute erwartet uns ein Stück Märchenwald. Vermooste und ineinander verschlungene Baumäste knarren im Wind. Danach erreichen wir Vallehermoso - das "Schöne Tal", umgeben von einer faszinierenden Bergwelt.

    Wanderstrecke: 13 km, +100 Hm/-900 Hm, Gehzeit 4 Stunden.

  • 6. Tag Agulo - La Gomeras tropischer Garten (16 km/+600 Hm/-600 Hm/6 Std.)

    Vor uns thront majestätisch der Roque Cano - eine Landschaft, häufig eingetaucht in weißen Nebel. Wir machen Halt am Besucherzentrum der Nationalparkbehörde. Über einen kunstvoll angelegten Camino real geht es hinunter nach Agulo. Der Ort mit seinen verwinkelten Gassen gilt als schönstes Dorf der Insel und wird auch als tropischer Garten La Gomeras bezeichnet.

    Wanderstrecke: 16 km, +600 Hm/-600 Hm, Gehzeit 6 Stunden.

  • 7. Tag Relaxtag

    Wir bleiben zum Relaxen in Agulo. Unsere stilvolle Unterkunft, der verträumte Ort, das nahe gelegene Meeresschwimmbecken von Hermigua oder eine mögliche Wanderung zu einer schönen Badebucht lassen uns den Tag genießen. Am Abend packen wir für zwei weitere Trekkingtage den Rucksack.

  • 8. Tag El Cedro - Am Rande des Regenwaldes (12 km/+800 Hm/-100 Hm/5 Std.)

    Unsere Wanderung starten wir von Agulo aus über einen alten Dorfverbindungsweg. Ein atemberaubender Aufstieg in ein langgestrecktes Tal mit vielen Anbauplantagen und Ausblicken auf das Tal von Hermigua erwarten uns. Wir gelangen dann an den Weiler El Cedro. Wir übernachten in einer ehemaligen Finca direkt am Rande des Urwalds gelegen. Abends sitzen wir mit gutem Landwein am Kamin zusammen.

    Wanderstrecke: 12 km, +800 Hm/-100 Hm, 5 Stunden.

  • 9. Tag Durch den Nationalpark ins Tal des Großen Königs (16 km/+400 Hm/-1.200 Hm/7 Std.)

    Ein Urwald von über 5 Millionen Jahren liegt vor uns. Die üppige Vegetation mit immergrünem Lorbeer, Riesenfarnen und Baumheide schafft eine einzigartige Atmosphäre, ein ständiges Spiel zwischen Licht und Schatten. Nicht selten verwandeln Passatwolken den Wald in ein mystisches Szenario. Es ist der "Feuchte Atem Gottes", wie die Gomeros ihn nennen, der durch den Laurisilva zieht. Erneut wechselt die Landschaft abrupt. Ein atemberaubender Ausblick auf das Valle Gran Rey mit seinen vielen Palmen und endlos erscheinenden Terrassenfeldern bildet einen weiteren Höhepunkt.

    Wanderstrecke: 16 km, +400 Hm/-1.200 Hm, Gehzeit 7 Stunden.

  • 10.-14. Tag Relaxen im Valle Gran Rey

    Wir bleiben im Valle Gran Rey. Ein idealer Ort mit herrlichem Klima, schönen Stränden und beeindruckender Natur. Wir unternehmen noch eine Wanderung im Tal. Diese Standortwanderung startet vom Valle Gran Rey zum Wasserfall von Arure.

  • 15. Tag Rückreise
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten

Impressionen



www.frosch-blog.de

Mit vielen Tipps und persönlichen Erfahrungen berichten hier auf unterhaltsame Weise unsere Gäste von ihrem Urlaub mit Frosch Sportreisen - direkt und umgeschminkt --- mehr lesen



Frosch bei facebook

Hier bekommt ihr immer die neuesten Informationen direkt aus dem Sportclub. Hier wirst du bestens informiert, was sich im Frosch-Universum so tut --- mehr lesen

Häufig gestellte Fragen

  • An-/Abreise

    Wie lange dauert der Transfer von Teneriffa nach La Gomera?

    Nachdem Euch unsere Reiseleitung am Flughafen Teneriffa Süd begrüßt hat, fahren wir zum Hafen nach Los Cristianos, um dann mit der Fähre (Lines Fred Olsen; Überfahrt 40 – 90 Min.) weiter nach San Sebastian de La Gomera zu kommen, wo sich auch unsere erste Unterkunft befindet. Die Transfers finden ausschleißlich im Rahmen der Gruppenreise statt. Bedingt durch die Fährzeiten zwischen Gomera und Teneriffa kann es bei späten An- und sehr frühen Abreisen evtl. zu einer Zwischenübernachtung auf Teneriffa kommen.

  • Unterkunft

    Benötige ich einen Adapter für die Steckdose?

    Die Stromspannung beträgt 220 V,. meist aus Eurosteckdosen. Ein entsprechender Adapter ist von Vorteil.

    Gibt es in den Hotels einen Internetzugang?

    Ja, in der Regel gibt es in den Hotels Wifi- oder Internetzonen.

  • Reiseziel

    Allgemeines zu La Gomera

    La Gomera gehört mit Teneriffa, La Palma und el Hierro zur Gruppe der südwestlichen Inseln des kanarischen Archipels, 340 km vom afrikanischen Kontinent entfernt, auf dem 28. nördl. Breitengrad und auf Höhe der Mittelsahara. Mit 383 qkm ist La Gomera nach El Hierro die zweitkleinste Kanareninsel. Höchste Erhebung ist mit 1487 Metern der "Pico de Garajonay“.

    Wie ist das Klima auf La Gomera?

    Die kanarischen Inseln sind berühmt für ein über das ganze Jahr hinweg mildes und angenehm warmes Klima. Es sind die Inseln des „Ewigen Frühlings“, obwohl nur wenige Kilometer weiter östlich auf dem gleichen Breitengrad Dürre und Wüstentrockenheit herrschen. Verantwortlich hierfür sind die Passatwinde. Im Norden der Insel spenden die entstehenden Wolken Feuchtigkeit und sorgen so für eine üppige Vegetation, im trockeneren Süden erzeugt der Nordostpassat eine angenehme Brise. Somit fühlt man sich selbst im Hochsommer nicht wie im „Brutkasten“.

    Welche Vegetation und Tierwelt erwartet mich?

    Gomeras Pflanzenwelt ist einzigartig und vielfältig. Man zählt alleine 43 nur hier vorkommende Pflanzenarten. Durch die verschiedenen Klimastufen innerhalb der Insel finden sich beispielsweise Wolfsmilchgewächse, Feigenkakteen, Kanarische Dattelpalmen und Agaven neben immergrünen Lorbeer, Kanarischer Kiefer und Baumheide. Auf La Gomera gibt es mehr Palmen als auf allen anderen Kanareninseln zusammen! Für Vogelkundler hat Gomera einiges zu bieten, so z.B. den „Canario“, den Stammvater des Kanarienvogels. Die Unterwasserwelt ist artenreich und es geht noch bunter und vielfältiger zu als in der Luft.

    Gibt es dort giftige Tiere?

    Nein, es gibt weder giftige Schlangen, noch Skorpione oder gefährliche Insekten.

    Welche Speisen sind typisch „kanarisch“?

    Typisch kanarisch ist „Gofio“ (geröstetes Maismehl), ein schon von den Ureinwohnern hochgeschätztes Grundnahrungsmittel. In unzählig vielen Gerichten findet es heute Verwendung. Hinzu kommt die papa arrugada con mojo (Runzelkartoffeln mit Soße). Dazu die Klassiker der kanarischen Küche: Das conejo salmorejo (Kaninchen) oder carne de cabra (Ziegenfleisch). Auch Fans von Meeresfrüchten und frischem Fisch kommen hier voll auf Ihre Kosten. Dazu sollte man unbedingt den hier angebauten Landwein probieren!

    Welche Währung und Zahlungsmittel benötige ich?

    La Gomera bzw. die Kanaren gehören zu Spanien und somit ist der Euro die offizielle Währung. Wir empfehlen die Mitnahme von ein wenig Bargeld und der EC- Karte. Im Valle Gran Rey gibt es mehrere Geldautomaten. Neben der EC-Karte empfiehlt sich die Mitnahme weiterer Karten eigentlich nicht, da Kreditkarten bisher nur von sehr wenigen Geschäften und Restaurants auf La Gomera akzeptiert werden. Ausnahmen bilden Autovermietungen. Die größten Chancen bestehen mit der Euro- oder VisaCard.

    Muss ich meine Uhr umstellen?

    Ja, eine Stunde früher als in Deutschland.

    Wie ist die ärztliche Versorgung?

    In einigen Orten auf La Gomera befindet sich ein "Centro de Salud", welches eine Grundversorgung sichert, im Valle Gran Rey gibt es sogar ein Deutsch-Spanisches Ärztezentrum. In jeder größeren Ortschaft findet Ihr eine Apotheke (farmacia), die Ihr an dem grünen Malteserkreuz erkennt. Für die Kanarischen Inseln sind keine besonderen Impfungen notwendig. Ihr benötigt einen Auslandskrankenschein Eurer Krankenkasse, allerdings haben oftmals viele private Ärzte und Zahnärzte keinen Vertrag mit den dt. Krankenkassen, d.h. hier müsst Ihr bar zahlen. Grundsätzlich empfehlen wir den Abschluss einer privaten Reise-Krankenversicherung.

  • Aktivitäten

    Welche konditionellen/ körperlichen Anforderungen werden gestellt?

    Das technisch einfache Trekking eignet sich für trittsichere Bergwanderer mit durchschnittlicher bis guter Kondition bei Wanderungen zwischen 3 und 6 Stunden.

  • Ausrüstung

    Welche Ausrüstung sollte ich mitnehmen?

    Nach den ersten beiden Tagen in San Sebastián packen wir dann zum ersten Mal unseren Rucksack für die folgenden 2 Wandertage. Nach jeweils 2 Tagen erhaltet Ihr immer Euer Hauptgepäck zurück. Auf diese Weise belasten wir uns nicht mit einem zu schweren Rucksack während der Trekkingtour. Aus diesem Grund empfehlen wir Euch folgende Ausrüstung:

    • Rucksack mit gepolstertem Hüftgurt ab 35 Litern Fassungsvermögen.
    • Großer Rucksack, Koffer oder Reisetasche für das restliche Gepäck.
    • Eingelaufene, knöchelhohe Berg- oder Wanderschuhe mit guter Profilsohle und evtl. Wandersocken. Beachtet bitte, dass wir auf La Gomera auf alpinen Bergwanderwegen wandern und geeignete Wanderschuhe allein schon aus Verletzungsgründen eine unbedingte Voraussetzung zur Teilnahme an der Trekkingtour darstellen.
    • Leichtes Schuhwerk zum Wechseln während der Tour.
    • Mit den Reiseunterlagen erhaltet Ihr rechtzeitig vor Abflug noch eine ausführliche Check-Liste zugesandt.

Noch weitere Fragen? Dann sende uns bitte eine E-Mail.