Yoga und Wandern auf Sardinien mit Steffi
  • 1/6 - Bilder zeigen
  • 1/6 - Bilder zeigen
  • 1/6 - Bilder zeigen
  • 1/6 - Bilder zeigen
  • 1/6 - Bilder zeigen
  • 1/6 - Bilder zeigen

Wer eine Auszeit vom stressigen Alltag benötigt, aber nicht nur am Strand liegen möchte, für die oder den ist die Yoga- und Wanderwoche genau das richtige!

Nachdem wir am Flughafen auf Sardinien ankamen und unseren letzten Frosch ausfindig machen konnten, ging es auf direktem Weg ins Hotel. Der Bus war klimatisiert und nach etwa 1,5 Stunden erreichten wir unsere Unterkunft. Wir wurden direkt von Frosch in Empfang genommen. Ein Teil der Gruppe konnte unmittelbar einchecken, ein paar wenige mussten sich noch etwas gedulden, da die Zimmer noch in Vorbereitung waren. In der Zwischenzeit machten wir eine kleine Tour über das Hotelgelände und lernten die wichtigsten Orte kennen - Pool, Weg zum Strand, Restaurant.

Da dies erst meine zweite Froschreise war, kann ich die Unterkunft nur mit meiner vorherigen Reise vergleichen. Beim Betreten des Zimmers war ich positiv überrascht. Es empfing mich eine angenehme Kühle. Während im Zimmer schätzungsweise 18 Grad herrschten, betrug die Außentemperatur um die 30 Grad. 

Beim Ausräumen meines Koffers entdeckte ich einen Kühlschrank, ganz versteckt in der Kommode. Er war zwar nicht groß, reichte für die Woche aber vollkommen aus. Die Zimmer waren sauber und in sardischem Stil eingerichtet. Die Handtücher wurden täglich gewechselt. Ich vermute, dass das auf einem Kommunikationsproblem beruhte, da wir von den Frosch-Guides die Information erhielten, dass die Handtücher nach unserer Ankunft ,,nur'' einmal ausgetauscht werden. Luxus, den man sonst nicht gewöhnt ist. 

Das gesamte Hotelpersonal war sehr nett und zuvorkommend. Einige konnten nur Italienisch, manche noch Englisch und ein paar auch noch Deutsch. Die Verständigung hat auf jeden Fall funktioniert und ich habe auch noch ein paar Worte Italienisch gelernt ;-)

Das Frühstück und Abendessen gab es als Buffet. Während ich beim Frühstück länger überlegen musste, was ich essen möchte, konnte ich mich abends nur schwer entscheiden. Ich persönlich mag gerne Brot und Marmelade aus kleinen nicht-Plastikverpackungen. Auf Nachfrage gab es dann auch Obstsalat zum Frühstück, leider jedoch nur Dosenobst. Ich glaube jedoch, dass das Hotel dies noch ändern würde. Da der Wunsch bei uns aber erst am Ende der Woche geäußert wurde, haben wir dies nicht mehr angesprochen.

Wer Fisch nicht mag, ist auf Sardinien falsch. Ich hab noch nie so viele Vorspeisen auf einmal gesehen. Die Auswahl war riesig. Ich als Fischliebhaberin habe mich gefreut. Als Hauptgang gab es neben Fisch auch Fleischgerichte. Zusätzlich gab es noch verschiedenes Gemüse und Variationen an Kartoffeln. 

Würde mich jemand fragen, welcher Teil des Essens für mich am wichtigsten ist, würde ich antworten, dass es der Nachtisch ist ;-) Mein Herz hat leider etwas geblutet. Ich hab mir so sehr Tiramisu, Eis oder Schokoladenmousse gewünscht. Stattdessen gab es fast immer so kleine Kuchen mit Sahne :( Des einen Leid ist des anderen Freud. Am letzten Abend gab es auch für mich einen Nachtisch, den ich sehr lecker fand.

Zum Rahmenprogramm: Wie schon der Titel verrät, habe ich die Yoga- und Wanderwoche gebucht. Die Woche war unglaublich! 

Die Mischung aus Yoga/Meditation und Wandern war genau richtig. Unsere Yogalehrerin Steffi war sympathisch und hatte einfach immer gute Laune. Das hat sich direkt übertragen. Ich könnte Stunden von dieser Woche erzählen, halte mich jedoch bewusst kurz, um nicht zu viel zu verraten ;-) Meine Highlights: 

SUP-Yoga. Habe ich noch nie gemacht. Super Erfahrung! Sonnenaufgangs-Yoga am Strand. Treffen war 5:40 Uhr am Pool. Wer jetzt denkt ,,Das ist aber früh!''. Genau das ist es! Aber es hat sich gelohnt. Einmal kriegt man das hin ;-) Ansonsten begann unser Tag mit Yoga um 7 Uhr. Ein weiteres Highlight war die Klangschalen-Meditation am späten Abend. Während die Frösche aus der Nicht-Yogawoche den Abend entfernt an der Poolbar verbrachten, lagen wir eingehüllt in Decken und lauschten Steffis Klängen.

Am Mittwoch stand erst abends Yoga auf dem Programm. Deshalb nutze ich die Chance und wanderte mit den anderen Fröschen zur Cala Luna Schlucht. Auch wenn es sehr warm war, würde ich jedem empfehlen, diese Wandertour nicht zu verpassen. 

Vom Hotel aus wurden wir mit dem Bus zum Strand nach Orosei gebracht. Von dort aus ging es für etwa 20 Minuten mit dem Speedboot weiter *Yay*. Danach wanderten wir über verschiedene Hügel/Berge Richtung Cala Luna Schlucht. Endlich angekommen, sprangen wir zur Abkühlung in das Wasser. Blau, Grün, Türkis - das Wasser sah einfach nur unglaublich aus. Wir waren schätzungsweise 3 Stunden am Strand. Wer schaut schon im Urlaub auf die Uhr. 

Zurück ging es wieder mit dem Speedboot *es hat wieder so viel Spaß gemacht* Unser Fahrer hat uns gezeigt, was das Speedboot so drauf hat. Plötzlich entdeckten einige von uns etwas im Wasser. Wir fuhren näher dran und sahen 3 Delphine. Ja, das war noch ein Highlight! Dieser Tag war einfach herrlich und das Schwitzen auf der Wanderung hat sich gelohnt. Jetzt hab ich doch schon zu viel verraten…

Zu dem regulären Programm kann ich nicht so viel sagen. Die Wanderungen von uns Yogis haben sich bis auf die Wanderung zur Cala Luna Schlucht nicht unterschieden. Wir haben uns nur mehr Zeit gelassen und selbstverständlich Pausen für Yoga und eine Traumreise eingelegt. 
PS: Durch das tägliche Praktizieren von Yoga blieb der Muskelkater nicht aus ;-)

Mein Fazit: Ich kann die Yoga- und Wanderwoche mit Steffi vollkommen empfehlen :)

Ich kam entspannt und vielleicht auch ein paar Kilos schwerer zurück nach Deutschland.

Alle Reiseberichte zum Reiseziel "Yoga & Wandern auf Sardinien"

Schickt uns eure Urlaubserinnerungen

Wir veröffentlichen Eure Reiseberichte an dieser Stelle. Für Eure Mühe belohnen wir Euch mit einem Reisegutschein In Höhe von 75,- EUR. Sendet uns eine kurze E-Mail zu welchem Urlaubsziel Ihr schreiben möchtet und wir setzen uns umgehend mit Euch In Verbindung, um die Details zu klären.

Jetzt schreiben