Reisen & Entdecken


10 Mountainbike-Regionen in Deutschland: Hier ist Biken besonders schön!
  • 1/1 - Bilder zeigen

Biken inmitten des  UNESCO-Weltkulturerbes Cilento, 10.260 Hm in 6 Tagen bei einer Alpendurchquerung schaffen, italienischen Wein als Belohnung nach einer Biketour auf den strade bianche - klingt alles genauso großartig wie es ist.

Doch auch in Deutschland lockt die ein oder andere Region mit Trails, die Mountainbiker-Herzen höher schlagen lassen. Und einen italienischen Wein kann man auch wunderbar auf dem heimischen Balkon genießen.

Wir stellen Euch im Folgenden 10 Mountainbike-Reviere quer durch Deutschland vor. Ein paar davon könnt Ihr auch auf unseren Ein- und Mehrtagestouren kennen lernen.

Spessart

Der Spessart ist ein Mittelgebirge zwischen Vogelsberg, Rhön und Odenwald und erstreckt sich über Nordbayern und Südhessen. 

Tiefe Täler, klare Bäche und eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt bestimmen im Spessart die Landschaft. Hier warten auf hessischer und bayerischer Seite Touren mit Trails zwischen 30 und 156 Kilometern Länge und bis zu 2.400 Höhenmeter (pro Tour!) auf Euch. 

Im Bikewald Spessart finden sich ausgeschilderte Strecken in drei Anforderungsstufen mit einer Gesamtlänge von 875 km. Das Streckennetz verläuft meist auf Forst- und Flurwegen.

Direkt hier im Naturpark Hessischer Spessart finden sich 19 ausgeschilderte Routen mit insgesamt 560 Kilometern und 12.000 Höhenmetern. Das Angebot reicht von der aussichtsreichen Genusstour bis zur sportlichen Herausforderung. 

Außerdem gibt es seit 2017 den Flowtrailpark Bad Orb mit 3 Strecken auf 10 Kilometer Länge.

Fränkische Schweiz

Mit Gipfelhöhen von um die 500 Meter ist die Fränkische Schweiz in Bayern ein eher mittleres Mittelgebirge. Dennoch ist die Region ein wahres Outdoor- und Mountainbikeparadies. Das Land der Burgen, Höhlen und Felsen ist ist bekannt für seine bizarren Felsformationen und seine hohe Dichte an Schlössern und Burgen: 170 mittelalterliche Burgen, 15 Schlösser und über 1.000 große und kleine Höhlen machen das Natur- und Kulturerlebnis in der Fränkischen Schweiz perfekt.

Die Fränkische Schweiz ist von einem engmaschigen Netz aus Feld-, Forst- und Wanderwegen durchzogen. Auf 10 ausgeschilderten Routen von 10 bis 42 Kilometer Länge können Mountainbiker sich ihren Weg durch die Fränkische Schweiz bahnen.

Die erste Adresse zum Mountainbiken ist das MTB-Zentrum Heiligenstadt. Auf den drei Routen "Matzenstein", "Geisberg-Tour" und "Altenberg-Tour" wartet hier auf insgesamt 130 Kilometern Länge und 2.400 Höhenmetern
Bikespaß pur auf Euch.

Das Bike-Revier ist zum Großteil anspruchsvoll! Auch wenn selten mehr als 150 Höhenmeter am Stück überwunden werden müssen, gibt es Steigungen von über 20 %! Viele Trails haben Fels- und Wurzelpassagen und sind eindeutig etwas für geübte Fahrer.

Eifel

Die Eifel gehört zum Rheinischen Schiefergebirge, liegt in Nordrhein-Westfalen und im Rheinland und geht Belgien und Luxemburg in die Ardennen über. Das Landschaftsbild der Eifel spiegelt die geologische Entwicklung von Jahrmillionen im Zeitraffer wider: von Flüssen durchzogene Täler, ausgeloschene Vulkankegel, vermoorte Trockenmaare, bizarre Felsformationen und aufgeschichtete Höhenzüge. Dazu kommen diverse eindrucksvolle Schlösser und Burgen.

Radwanderer fühlen sich seit jeher in der Eifel wohl. Auch Mountainbiker kommen hier voll auf ihre Kosten und können hier urige Dörfer, weite Aussichten und dichte Wälder entdecken. Ganz gleich, ob Ihr entspannt entlang stillgelegter Bahntrassen fahrt, die anspruchsvollen Etappen des Eifel-Ardennen-Radwegs meistert oder entlang der Flüsse Kyll, Ahr und Prüm den Fahrtwind genießt.

Über 500 Kilometer Bikerouten warten in der Nordeifel darauf, erobert zu werden und im Trailpark Vulkaneifel sogar ein ausgeschildertes Wegenetz mit 750 Kilometern und 17.500 Höhenmetern.

Westerwald

Das Mittelgebirge liegt am Schnittpunkt der Bundesländer Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Die sanften Höhenzüge des Wes­terwaldes werden begrenzt vom Rhein im Westen, der Lahn im Süden und der Sieg im Norden. Höchster Punkt ist mit 657 Metern die Fuchskaute.

Der Westerwald st definitiv eine Region, in der Mountainbiker voll auf ihre Kosten kommen: flowige Trails, Strecken- oder gemütliche Rundtouren. 

Insgesamt rund 80 Kilometer sind im Nördlichen Westerwald durchgängig beschildert und laden zu Naturerlebnissen ein. Das Netz an Singletrails in dieser Region besonders dicht (Start der Touren ist in Höhr-Grenzhausen, Ortsteil Grenzau). Entlang des Rheintals verlief einst auch der Limes. Auf fast jeder Tour trifft man auf den historischen Verteidigungswall der Römer. 

Zwischen Brexbach und Saynbach lässt es sich ebenfalls wunderbar biken. Auf schmalen Pfaden geht es durch unberührte Natur und über wilde Trails.

Winterberg

Winterberg liegt im Sauerland und ist umgeben von den höchsten Bergen Westdeutschlands - die nicht nur im Winter unzählige Outdooraktivitäten bieten. Durch zahlreiche Naturschutzgebiete, wie dem Naturpark Rothaargebirge oder der Hochheide, findet Ihr hier viel intakte Natur. 

Die Bike Arena Sauerland misst eine unglaubliche Länge von 1.700 km! Winterberg liegt inmitten dieser Bike-Strecke mit 600 km ausgewiesenen Radwegen. Dazu kommen 1.140 Kilometer ausgewiesene Biketouren, aufgeteilt in unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Alle Strecken sind gut ausgeschildert und anhand von GPS-Geräten zu befahren.

Das Angebot für Bikeliebhaber ist vielseitig – ob absoluter Beginner, Genussradler oder sportlicher Profi, ob Mountainbiker, Downhill-Junkie. Ambitionierte Biker finden hier sogar Touren auf Alpenniveau!

Hinzu kommen der Bikepark Winterberg mit Fokus auf Einsteiger und Genuss-Downhiller und der Trailpark Winterberg, der auf 40 Kilometer Strecken abwechslungsreiche Touren über bereits vorhandene Wald-, Forst- und Schleppwege, teils auch ausgetretene Pfade, führt.

Ruhrgebiet

Das Mountainbiken im Ruhrgebiet gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Kein Wunder, denn Mountainbiker finden auch hier viele interessante Trails. Besonders ist hier der Mix aus Industriekultur, Natur und Adrenalin.

Die Wege sind zwar meist kurz, dafür aber umso anspruchsvoller. Besonders beliebt sind Fahrten über Halden. Allerdings ist nicht auf allen Halden das Mountainbiken gestattet!

Auf den Halden Hoheward und Hoppenbruch an der Stadtgrenze Herten/Recklinghausen ist es erlaubt! Und beide verfügen über ein offizielles Mountainbike-Wegenet: Auf der Halde Hoheward wartet eine 6 Kilometer lange Cross Country-Strecke (XC) auf Euch. Auf dem Haldenplateau werdet Ihr mit einem atemberaubenden Panoramablick belohnt! Bei eurem Rundumblick könnt ihr auch schon die benachbarte Halde Hoppenbruch entdecken.

Auf der Halde Hoppenbruch ist ein 4,4 Kilometer langer Enduro-Rundkurs mit Anstiegen von insgesamt 104 Höhenmetern entstanden: verschiedene Hindernisse, Plattformen und Hügel wollen bezwungen werden. Wer sich auf dem Mountainbike sicher genug fühlt, kann sich also hier austoben.

Lausitzer Gebirge

Das kleinste deutsche Mittelgebirge - auch Lausitzer Kamm genannt - liegt in südöstlichen Teil Sachsens am Dreiländereck zu Tschechien und Polen. Den deutschen Anteil bildet das Zittauer Gebirge, hier findet Ihr auch den höchsten Berg des Gebirges, die Lausche (793 Meter).

Obwohl das Zittauer Gebirge nur eine Fläche von knapp 50 Quadratkilometer hat, hat es mit seinen vielgestaltigen Sandsteinbergen, vulkanischen Kuppen, an Fabelwesen erinnernde Kletterfelsen und malerischen Tälern landschaftlich einiges zu bieten - nicht umsonst wird es auch " Singletrail-Paradies" genannt. Da hilft es auch ungemein, dass das Gebirge bereits 1976 zum Landschaftsschutzgebiet erklärt wurde.

Und nicht nur die Aussichten bieten Euch etwas Besonderes, sondern auch die Untergünde. Eine Mischung aus nadelbedeckten Waldwegen und rauen Sandsteinfelsen bieten optimale Grundlagen für solide, griffige Trails. Alles ist geboten: technische Abfahrten über kleine Steinmassive bis zu erholsamen Forstwegpassagen.

Teutoburger Wald

Der Teutoburger Wald ist zwar keine 500 Meter hoch (höchster Berg ist der Barnacken mit 446 m), dafür aber 105 Kilometer lang. Rund um das berühmte Hermannsdenkmal könnt Ihr Euch hier auf einige Waldwege, Trails und sogar mehrtägige Biketouren freuen.

Die für Mountainbiker wohl interessantesten Teile liegen vor allem bei Tecklenburg bis hin zu den Dörenther Klippen. Aber auch der mit einem "H" markierte Fernwanderweg "Hermannsweg" ist bestimmt nicht zu verachten: Er verläuft über die gesamte Länge stets auf dem Kamm des Teutoburger Walds und mit 156 Kilometern Länge ideal für eine zweitägige Biketour (bei vielen Wanderern kann man auf parallel verlaufende Trails ausweichen).

Auch die  Tagestour im Herzen des Teutoburger Waldes rund um Bad Meinberg ist abwechslungsreich (und weniger hochfrequentiert) - mit steilen Forstwegen, rasanten Abfahrten und insgesamt 850 Höhenmetern auf jeden Fall etwas für sportliche Biker.

Wem das noch nicht reicht, kann auch knapp 65 Kilometer auf dem  TERRA.trail 5 "Wiehengebirge zwischen Preußisch Oldendorf & Lübbecke" zurücklegen. 

Naturpark Solling-Vogler 

Lust auf rasante Abfahrten, knackige Anstiege, herrliche Ausblicke und viel Natur? Dann seid Ihr hier richtig!

Der Naturpark Solling-Vogler dehnt sich mit rund 54.000 Hektar aus. Ausgedehnte Wälder, sanfte Hügel, Wiesentäler, klare Bäche und urtümlich anmutende Moore - das ist der Solling. Im Gegensatz dazu der Vogler: Der häufige Wechsel von schmalen Bergrücken, steilen Hängen und tief eingeschnittenen Tälern verleiht diesem Gebirge einen wilden Charakter.

Der Naturpark Solling-Vogler im südlichen Weserbergland bietet mit 15 Einzelrouten von 22 bis 158 Kilometern Länge und einer Gesamtstreckenlänge von 760 Streckenkilometern für Genussbiker, Familien und sportliche Fahrer etwas. Insgesamt sind 17.000 Höhenmeter zu bewältigen - dabei kommt jeder auf seine Kosten.

Analog zum Skifahren sind die Routen in blaue, rote und schwarze Routen unterteilt. Die Tour " Durch den Hochsolling" gehört hier schon eindeutig zu den "schwarzen": die abwechslungsreiche Berg- und Talfahrt belohnt Biker dafür aber auch mit wunderschönen Ausblicken und dem MTB-Parcours zwischen Neuhaus und Silberborn.

Basierend auf dem Rundrouten-System sind außerdem auch Mehrtagestouren mit mehr als 200 Kilometern möglich, die wieder an den Ausgangspunkt führen. 

Der Große Deister

Nur rund 30 Kilometer südwestlich der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover findet man die beiden Gebirgszüge Großer Deister und Kleiner Deister.

Gerade der Große Deister im Calenberger Bergland ist ein wahres Naturparadies: Alle erdenklichen Schattierungen der Farbe Grün, Vogelgezwitscher und Berge bis auf 405 Meter Höhe (der höchste unter ihnen ist der Bröhn). Bei guter Sicht ist der 20 Kilometer lange Höhenzug sogar von Hannover aus zu sehen.

Wenn man einmal um den Deister drum herum fahren würde, wären es gerade mal 100 Kilometer Strecke. Dahingegen findet Ihr mittendrin zahlreichen Wirtschaftswege und die in Springe beginnende Jägerallee (asphaltiert) mit einer maximalen Steigung von 15 % bis zum Deisterkamm.