Reisebericht: Sportclub Hotel Pontos


Reisebericht Sarti – Hotel Pontos September 2018
  • 1/6 - Bilder zeigen
  • 1/6 - Bilder zeigen
  • 1/6 - Bilder zeigen
  • 1/6 - Bilder zeigen
  • 1/6 - Bilder zeigen
  • 1/6 - Bilder zeigen

Ich war schon mehrfach zu Gast bei Frosch Sportreisen in Sarti. Für mich ist die Lage der Clubs am Strand und die Umgebung einfach traumhaft. Gerade in der Vor- und Nachsaison herrschen dort paradiesische Zustände mit wenig Touristen, leeren Stränden und angenehmen Temperaturen. Da ich im September noch Zeit hatte in die Ferien zu gehen, fiel die Entscheidung, zum 4. Mal nach Sarti zu reisen, nicht schwer. Ich hatte mich dort mit ein paar Freunden verabredet, aber auch alleine kann man dort gut hingehen und findet jederzeit netten Anschluss.

Anreise

Die Anreise nach Thessaloniki war problemlos. Die Abfertigung am Flughafen ging super schnell, nur 15 min nach der Landung stand ich bereits mit meinem Gepäck draußen, wo ich auch gleich die freundliche Dame von Frosch Sportreisen entdeckte.

Da wir noch auf einen anderen Flieger warten mussten, ging der Transfer leider erst eine Stunde später. Die Fahrt nach Sarti im Kleinbus dauerte ca. 2h. Im Hotel Pontos wurden wir von der Frosch Teamerin Lena empfangen, die alles erklärte und uns auch direkt die Schlüssel für unser Zimmer aushändigte.

Unterkunft

Die beiden Frosch Sportclubs Sarti-Beach und Hotel Pontos liegen direkt nebeneinander ca. 10 min zu Fuß außerhalb von Sarti. Beide Hotels sind nur durch eine kleine Strasse vom traumhaften Strand getrennt und sehr ruhig gelegen.

Ich persönlich bevorzuge das Hotel Pontos, da es eine sehr schöne Gartenanlage mit schönem Poolbereich und Terrasse hat und sich wunderbar in die Umgebung durch seinen griechischen Stil einfügt. Es ist zwar schon etwas in die Jahre gekommen, die Zimmer sind sehr einfach eingerichtet, haben dafür aber (fast) alle einen großzügigen Balkon oder Terrasse und sind, zumindest in den höheren Kategorien, recht geräumig. Die Zimmer wurden jeden Tag gemacht und die Handtücher 1x in der Woche gewechselt. Eher abraten würde ich persönlich hingegen von den Souterrain Zimmern, aber das ist Budget- und Geschmacksfrage.

Umgebung

Die Frosch Sportclubs liegen am herrlichen, langen, weißen Sarti Beach mit glasklarem türkisen Wasser. Beide Hotels haben direkt am Strand eine eigene Beachbar sowie 2 Bewachvolleyball-Felder. Die Umgebung ist sehr ruhig, einen kleinen Supermarkt erreicht man in knapp 5 min Fußweg, weitere Beachbars und das Zentrum von Sarti mit seinen kleinen Läden, Restaurants, Bars und Kaffees in ca. 10-15 min zu Fuß. Für mich die perfekte Umgebung, um einen entspannten Urlaub zu genießen in ruhiger Umgebung und trotzdem einer guten Infrastruktur.

Essen

Das Frühstück gibt es von 08.30–10.00 Uhr in Buffetform. Auswahl und Qualität der Speisen absolut in Ordnung. Nur Kaffee und Saft sind leider nicht wirklich genießbar. Das Frühstück kann im (offenen) Restaurant des Hotels oder auf der kleinen Terrasse eingenommen werden.

Das Abendessen wird ab 20.00 Uhr als Buffet serviert und war immer sehr lecker und typisch griechisch mit guter Auswahl an Vor- und Hauptspeisen sowie einem Dessert. Leider sind beim Abendessen keinerlei Getränke inklusiv und hier wird dann auch recht ordentlich abkassiert. Dies sollte man in sein Reisebudget mit einberechnen.

Teamer

Die Teamer bei Frosch sind wahre Allrounder. Sie sind nicht nur für die Planung und Durchführung der Touren verantwortlich, sondern gestalten auch das weitere Tages- und Abendprogramm und stehen uns Gästen jederzeit sehr freundlich mit Rat und Tat zur Seite. Lena und ihr Team haben ihren Job super gemacht und uns eine sehr schöne Zeit bereitet.

Sportprogramm

Der Schwerpunkt liegt, wie bei fast allen Frosch Sportclubs, auf den Mountainbike- und Wandertouren. Da ich die Umgebung schon gut kenne und schon in den vergangenen Jahren einige Touren mitgemacht habe, bin ich dieses Mal nur auf eigene Faust unterwegs gewesen. Ich kann aber aus meiner Erfahrung sagen, dass Touren für jeden, vom Einsteiger bis zum Konditionswunder, dabei sind. Wenn man möchte, gibt es wirklich jeden Tag ein tolles Angebot. Ansonsten stehen die hochwertigen und gut gewarteten Bikes, die nicht auf Tour sind, für individuelle Ausflüge zur Verfügung. Zusätzlich werden Spiele am Strand oder Fitnesseinheiten angeboten.

Außerdem gibt es in Sarti fast durchgängig Yogawochen, hier kann man entweder einzelne Termine buchen, oder ein 5er oder 10er Abo lösen. Ich selber habe hiervon keinen Gebrauch gemacht, aber eine Freundin, die sich 5 Einheiten gegönnt hat, war sehr angetan, insbesondere vom morgendlichen Yoga am Strand.

In Sarti finden fast den ganzen Sommer, außer in der Hauptferienzeit, Beachvolleyball-Camps statt. Ich habe auch dieses Mal wieder daran teilgenommen. Wir hatten eine wirklich tolle, recht homogene Gruppe auf gutem Niveau. Allerdings finde ich die Gruppengröße von 10 Leuten schon am Limit, so bleibt wenig Zeit für individuelle Korrekturen. Für Einsteiger und Hobbyspieler, die ihren Schwerpunkt im Urlaub nicht auf Beachvolleyball setzen, sind die Camps sicher gut geeignet, jedoch nicht zu vergleichen mit denen von einschlägigen Veranstaltern. Die 4 Beachvolleyball-Felder sind leider nicht gut gewartet, werden nicht abgezogen, so dass sich tiefe Kuhlen bilden und der Sand teilweise so weggetreten ist, dass man sich auf dem harten Untergrund verletzt. Außerdem sind die Pfosten nicht ummantelt, was ebenfalls ein Verletzungsrisiko birgt. Die beiden zum freien Spiel zur Verfügung stehenden Felder sind auch am Nachmittag sehr stark frequentiert, so dass man teilweise länger warten muss, um einen Satz spielen zu können.

Party

Wöchentlich finden mehrere Parties statt, anscheinend aus Lärmschutzgründen hauptsächlich in den Beachbars der beiden Hotels. In dieser Woche war im Pontos eher älteres Publikum anzutreffen, weswegen die abendlichen Parties auch eher lahm waren. Es ist aber kein Problem, im benachbarten Sarti-Beach mitzufeiern, und hier war dann bis tief in die Nacht gute Stimmung und Musik angesagt. Auch wenn Sarti vielleicht nicht mehr die wilde Partylocation wie einst ist, so kann man hier immer noch gut feiern und das Tanzbein schwingen.

Abreise

Am Tag vor der Abreise werden Listen ausgehängt, auf welcher die jeweiligen Transferzeiten stehen. Da auch hier wieder Flüge zusammengezogen werden, wird man teilweise schon 5h vor Abflug abgeholt, was dann zu ärgerlich langen Wartezeiten am Airport führen kann. Ansonsten hat auch hier alles bestens geklappt und mein Rückflug war pünktlich, so dass ich gut gelaunt und planmäßig wieder in Zürich gelandet bin.

Fazit

Ich reise immer wieder gerne mit Frosch. Es ist einfach immer fröhlich, unkompliziert, eine tolle Mischung aus Erholung, Strand, Sport und Party. Für alle, die alleine reisen, ist Frosch perfekt, da es überhaupt nie ein Problem ist, Anschluss zu finden. Manchmal ergeben sich aus den Urlaubsbekanntschaften sogar dauerhafte Freundschaften. Sarti würde ich für Leute in der Altersgruppe zwischen Mitte 30 und Mitte 50 empfehlen (zumindest außerhalb der Hauptferienzeiten), dies war zumindest im Hotel Pontos der Hauptanteil der Gäste in dieser Woche. Im Sarti-Beach ist tendenziell eher ein jüngeres Publikum anzutreffen, würde ich sagen.

Für mich war auch diese Woche wieder wunderschön und hat alle Erwartungen erfüllt. Die Lage an diesem wunderschönen Strand, die Sonnenaufgänge überm Athos, das glasklare Meer und die unzähligen, traumhaft schönen, teilweise einsamen Buchten, die man wunderbar auf eigene Faust per Bike oder zu Fuss ansteuern kann, sind für mich das, was ich suche. Das gute Wetter, Beachvolleyball und die Parties haben ihr Übriges zu einer perfekten Woche beigetragen.

Alle Reiseberichte zum Reiseziel "Sportclub Hotel Pontos"

Schickt uns eure Urlaubserinnerungen

Wir veröffentlichen Eure Reiseberichte an dieser Stelle. Für Eure Mühe belohnen wir Euch mit einem Reisegutschein In Höhe von 75,- EUR. Sendet uns eine kurze E-Mail zu welchem Urlaubsziel Ihr schreiben möchtet und wir setzen uns umgehend mit Euch In Verbindung, um die Details zu klären.

Jetzt schreiben