Freeride-Camps am Arlberg

  1. Start
  2. Aktivitäten
  3. Wintersport
  4. Freeride-Camps am Arlberg
Arlberg

Arlberg

Nirgendwo in Österreich schneit es mehr, nirgendwo sonst gibt es mehr Varianten abseits der Piste.

200 km hochalpine Tiefschneeabfahrten sprechen bereits für sich und auch die Schneesicherheit von Ende November bis Ende April haben Freerider aus aller Welt überzeugt. Von Klösterle aus sind die Tiefschneereviere am Sonnenkopf und Stuben ganz nah. Mehrmals pro Woche geht es auch nach Lech/Zürs und St. Anton. Qualifizierte Bergführer und Skilehrer begleiten Euch und zeigen die schönsten Varianten. „Von Skifahrern für Skifahrer" unter diesem Motto stellt der örtliche Skishop Skibase.net ausgesuchte Powder- und Allmountain-Ski zur Verfügung.

>> Freeridecamps am Arlberg

Freeride-Camp BASIC

Der Schwerpunkt dieses Freeridecamps liegt im Erlernen der Technik und Taktik des Freeridens. Qualifizierte Skilehrer zeigen Euch wie's geht und machen mit Euch erste Erfahrungen abseits der Piste.

Voraussetzung: sicheres paralleles Fahren und Kurzschwung auf allen Pisten.
Verlauf: Die Freeride-Camps dauern 3 Tage von Sonntag bis Dienstag.
Teilnehmer: min. 4, max. 8 Pers.

Freeride-Camp CLASSIC

Die Freeridecamps Classic richten sich an Skifahrer, die bereits einige Erfahrung im Tiefschneefahren haben. Qualifizierte Bergführer und Skilehrer zeigen Euch die schönsten Tiefschneehänge und Varianten (kein Skiunterricht). Ihr geht mit max. 8 Pers. ins Gelände. Bei mehr Teilnehmern bildet sich häufig eine 2. Gruppe, so dass wir auch nach Leistung differenzieren können.

Voraussetzung: sicheres paralleles Fahren auch in steilerem Gelände.
Verlauf: Die Freeride-Camps dauern 3 Tage von Sonntag bis Dienstag.
Teilnehmer: mind. 4, max. 8 Pers.

Bei allem Spaß, den das Skifahren im freien alpinen Gelände mit sich bringt, vergessen wir nie, dass abseits der Pisten auch Gefahren lauern. Höchstmögliche Sicherheit ist daher das oberste Gebot bei allen unseren Freeridecamps.

  • SICHERHEITSFAKTOR 1:
    Qualifizierte Ski-/Bergführer und Skilehrer führen und begleiten Euch. In Absprache mit dem Wetterdienst und in Abhängigkeit vom Lawinenlagebericht wählen sie das Gelände und die Routen aus. Auch aus Sicherheitsgründen: maximale Teilnehmerzahl: 8.
  • SICHERHEITSFAKTOR 2:
    Jeder Teilnehmer muss obligatorisch mit einer persönlichen Sicherheitsausrüstung (Helm, Lawinenpiepser, Schaufel, Sonde) ausgerüstet sein und erhält eine ausführliche Einweisung in den Umgang mit der Sicherheitsausrüstung.
  • SICHERHEITSFAKTOR 3:
    Größtmögliche Sicherheit bietet vor allem das neue ABS-System, das die Sicherheit dramatisch verbessert. Zwei Airbags sorgen dafür, dass man im Falle eines Lawinenabganges an der Schneeoberfläche bleibt bzw. weniger tief verschüttet wird. Die Überlebenschancen erhöhen sich auf über 90%. Der Mietpreis ist mit 60,- sensationell günstig.