Reisen & Entdecken


Warum Madeira der Traum eines jeden Wanderers ist
  • 1/5 - Bilder zeigen
  • 1/5 - Bilder zeigen
  • 1/5 - Bilder zeigen
  • 1/5 - Bilder zeigen
  • 1/5 - Bilder zeigen

Die portugiesische Insel im Atlantik hat eine Menge zu bieten. Vor allem besticht sie durch eine wundervolle Flora und Fauna. Nicht ohne Grund wurde Madeira dreimal in Folge zum besten Insel-Reiseziel der Welt gekürt.

Die Natur - Verbindung von tropischen & mediterranen Charakteristiken

Steile Küsten, grüne Täler, uralter Lorbeerwald, imposante Gipfel und weit verzweigte Levada-Kanäle - Madeira ist noch so viel mehr als nur "die Blumeninsel". Hier trifft das mediterane Wetter Europas auf das tropische Klima Afrikas. Diese Verbindung hat der Insel eine grandiose, artenreiche Flora und Fauna verschaffen, die sie zu einem wahren Paradies für Naturliebhaber gemacht hat.

Früher war die gesamte Insel ein Lorbeerdschungel. Ein Teil hat selbst die jüngste Eiszeit überstanden, so dass die Insel noch heute zu 20 % aus Lorbeerwald und mehreren Dutzend endemischer Pflanzenarten besteht. 

Neben diesem kostbaren Vermächtnis kann man auf Madeira aber auch eine unglaubliche Vielfalt an exotischen Pflanzen entdecken. Ursprünglich aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt, haben sie sich dem ganzjährig milden Klima so gut angepasst, dass sie hier ebenso hervorragend wachsen können wie in ihren Heimatländern.

Und einige Pflanzen haben die Insel stark geprägt - wie das Zuckerrohr, das bis heute auf vielen kleinen Terassenfeldern angebaut wird

Warum wandern auf Madeira?

Gekennzeichnet durch diese üppige und einzigartige Vegetation ist die Insel ein wahres Paradies für Naturliebhaber - und Wanderer!

Denn Madeira ist ein Traum für Wanderer. Man hat die Wahl zwischen Wanderungen ohne Steigungen, die so auch gut für Ungeübte oder mit Kindern zu meistern sind, und Wanderungen mit Steigungen. Wanderrouten in allen Schwierigkeitsstufen sind vorhanden und führen den Besucher durch die einmalige Landschaft dieser Insel. 

Von anspruchsvollen Klettertouren bis hin zum gemütlichen Spaziergang, entlang der unzähligen Levadas (mehr als 3.000 Kilometer Bewässerungskanäle durchziehen die Insel!), ist also für jeden Wandertypen etwas dabei.

Wandertipp 1: Rauf auf den Pico Ruivo

Ein echtes Highlight zum Wandern ist der Pico Ruivo. Er ist mit 1.862 m der höchste Berg Madeiras. 

Größtenteils ist er mit Heidekraut bewachsen und durch seine gut ausgebauten Wanderwege sind perfekt für Wander-Begeisterte geeignet. Unterwegs tun sich immer wieder wunderschöne neue Perspektiven auf. Oben angekommen, kann man den atemberaubenden Ausblick auf umliegende Berge und Küsten genießen.

Wandertipp 2: Durch den "Zauberwald"

Ein weiteres Highlight ist das UNESCO-Weltnaturerbe, der berühmte Lorbeerwald ("Zauberwald") der Insel. 

Der Wald ist bekannt für Jahrhunderte alte Bäume und eine märchenhafte Atmosphäre. Beginn der Wanderung ist die Hochebene Paul da Serra. Der Streckenverlauf führt durch ein ursprüngliches Waldgebiet Madeiras, in dem sich der typische Lorbeerwald auch noch heute prächtig weiterentwickelt. 

Spektakuläre Landschaften und atemberaubende Ausblicke machen den Wald zum perfekten Ort zum Entspannen. 

Wandertipp 3: Auf zum Kap Ponta São Lourenco

Fast schon untypisch für die Insel des ewigen Frühlings, aber nicht weniger beeindruckend: karge Landschaft und keine Levada weit und breit. 

Im äußersten Nordosten der Insel liegt das Kap Ponta São Lourenco. 

Die Wanderung beginnt am Ende der Straße von Canical nach São Lourenco, die am Strand Prainha vorbei führt. Der Weg ist gut sichtbar und führt entlang der Küste. Man kann am großen Kiesstrand Baia de Abra schon mal eine Pause machen und das Rauschen des Atlantiks genießen, bis man zum ersten Aussichtspunkt kommt und die Kraft des tosenden Meeres erst richtig zu spüren bekommt. 

Insbesondere die Ausblicke auf die raue Nordküste und das Farbenspiel aus Braun- und Rottönen der Felsen sind unvergesslich.

Neugierig geworden? 

Unsere Wanderreisen auf Madeira