Sport & Wellness


Fit auf der Piste: 6 Tipps für Euer Ski-Workout
  • Stretching & Fitness im Skiurlaub
    Stretching & Lockerungsübungen kommen auch bei unserem Skiguiding nicht zu kurz.
    1/3 - Bilder zeigen
  • Fitnessübungen für Skifahrer
    Ein entsprechendes Training vermindert das Verletzungsrisiko auf der Piste.
    1/3 - Bilder zeigen
  • Ski-Workout für Skifahrer
    Auf geht's! Startet mit den Übungen gut vorbreitet in Euren Skiurlaub.
    1/3 - Bilder zeigen

Die Skisaison 2018/2019 steht vor der Tür: Die Skigebiete der Alpen öffnen nach und nach ihre Pisten. Und so ist letztes Wochenende auch bereits unser Sportclub Thuiner in Saalbach-Hinterglemm in die Wintersaison gestartet! 

Höchste Zeit also unseren Körper wieder auf das Schneevergnügen vorzubereiten! Gerade ungeübte Fahrer und Ski-Anfänger können sich mit einigen Fitness-Übungen oder einem gezielten Ski-Workout auf die ersten Abfahrten vorbereiten. Diese 6 Übungen machen Vorfreude auf den Winterurlaub und sprechen die beim Skifahren besonders beanspruchten Muskelgruppen an. Denn gerade mit den modernen Technologien und den dadurch erreichbaren hohen Geschwindigkeiten ist Skifahren kein Schneespaziergang: bei jeder Abfahrt wirken enorme Belastungen auf den Körper. Wer schon vor dem Skiurlaub regelmäßig trainiert, kommt auch ohne Muskelkater durch den Winter - und kann so Verletzungen vorbeugen. 

1. Los geht's: Aufwärmen mit dem Wedelhüpfen

Als Aufwärmübung Skistock oder Besen auf den Boden legen. Dann mit geschlossenen Beinen für 20–30 Sekunden abwechselnd zur rechten und linken Seite springen. 2 bis 3 Mal wiederholen.

2. Für die Oberschenkel- & Rumpfmuskulatur

Die "Abfahrtshocke" einnehmen. Füße flach auf den Boden stellen und mit geradem Rücken den Oberkörper nach vorne beugen. Knie leicht über die Fußspitzen und die Arme nach vorne mit leicht gebeugten Ellbogen am Körper halten. 40–60 Sekunden in dieser Position verharren und 2 bis 3 Mal durchführen. Dazwischen jeweils 1 bis 2 Minuten pausieren. Steigerung: Gewicht abwechselnd von rechts nach links verlagern.

3. Für Po & Oberschenkel

Auf den Rücken legen und Füße schulterbreit aufstellen, die Beine sind um 90 Grad angewinkelt. Den Hintern hoch und die Fersen Richtung Oberkörper ziehen. Arme seitlich ablegen, auf einen geraden Rücken achten. Position für etwa 20 Sekunden halten, dann eine kurze Pause einlegen. 2 bis 3 Mal durchführen. Der sogenannte Beinbeuger unterstützt die Kräftigung der hinteren Oberschenkelmuskulatur und des Gesäßes sowie die Stabilisation des Knies.

4. Für Schultern & Oberarme

Rücklings an einen Stuhl stellen, in die Hocke gehen und mit den Händen schulterbreit darauf abstützen. Für den Anfang die Position halten - oder wer noch mehr will: Weit nach unten gehen und mit den Armen nach oben drücken. In jedem Fall auf einen geraden Rücken achten. 30 Sekunden halten oder 12 bis 15 Wiederholungen, dann etwa 1 bis 2 Minuten pausieren. 2 bis 3 Sätze.

5. Für den Rumpf

Die "Plank-Position" ist für viele die wohl anstrengendste Übung: Auf den Bauch legen und die Unterarme auf den Boden stellen. Körper abheben, nur die Zehen und Unterarme berühren den Boden, der Rücken bleibt gerade. Bauch anspannen, Schultern nach hinten ziehen und ca. 30 Sekunden halten. Als Steigerung die Füße im Wechsel leicht vom Boden abheben. 2 bis 3 Mal durchführen, dazwischen Pausen einlegen.

6. Für Waden, Oberschenkel & eigentlich alles

Gerade hinstellen, Füße hüftbreit auseinander und mit fast gestreckten Knien auf den Zehen stehend. Bauch anspannen und Rücken gerade halten. Übung für 15 bis 20 Sekunden halten oder Fersen 12 bis 15 Mal im Wechsel auf und ab bewegen (dann geht’s so richtig in die Waden). Jeweils 3 Sätze.

Fit genug für den kommenden Skiurlaub? Hier findet Ihr alle Skireisen!