Reisebericht: Sportclub Georgia Hotel


Reisebericht Rhodos Mai 2019
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen
  • 1/15 - Bilder zeigen

Im Mai durfte ich an der Aktivreise auf Rhodos dabei sein. Es war erst die 2te Woche dieser neuen Destination. Definitiv steckte auch Einiges noch in den Kinderschuhen. 

Das Hotel

Das familiär geführte Hotel bot eine sehr schöne Atmosphäre mit engagierten Leuten. Nur die Preisgestaltung war teils sehr absurd - denke aber, dass die Nachfrage dieses über die Saison regulieren wird und so der Kuchen nicht mehr 5 Euro bzw. das Magnum-Eis 4,50 Euro kosten wird. 

Die Zimmer waren zweckmäßig und sauber. Die Dusche war etwas klein und nur mit einem sehr anhänglichen Duschvorhang zur Abtrennung versehen, so dass das Bad nach dem Duschen immer etwas unter Wasser stand. Richtig gestört hat mich allerdings nur, dass es nicht immer warmes Wasser gab. Das Hotel arbeitet mit einer Solaranlage – von Tag zu Tag wurde es etwas besser. Dieses Problem wird es wohl also im Sommer nicht geben. 

Das Essen hätte etwas abwechslungsreicher und etwas mehr frische Produkte enthalten können.

Anreise & Ankunft

Sehr angenehm war bei der Anreise am Samstag der super kurze Transfer. Nach 20 Minuten Fahrt standen wir in der Hotel-Lobby. Dort empfingen uns Julian und Phillip, die beiden Teamer. Nach einem kurzen Spaziergang stärkten wir uns im Ort in einer Taverne, wo wir auf weitere Frösche trafen. 

Es war am Anreisetag sehr windig und deutlich kälter als erwartet. Für den Rückweg zum Hotel nahmen wir den Strand. Aufgrund der Steine und der leider starken Verschmutzung lädt dieser nicht zum Baden ein. Am Abend gab es dann nach dem gemeinsamen Essen die Frosch-Info.

Das Sportprogramm

Sonntag

Nach der ersten Nacht und dem ersten Frühstück starteten wir zu Fuß oder Bike auf die erste Tour zur Einführung. Leider ließ die Temperatur wegen des Windes weiterhin zu wünschen übrig. Am Ende der Tour trafen wir uns auf einen Frappé in einer Taverne. 

Zurück im Hotel wurde hier ein Barbecue mit Souflaki angeboten. Der Nachmittag blieb für eigene Touren, zum Relaxen oder fürs Bike-Techniktraining. Nach dem Abendessen startete der Welcome-Abend mit einigen witzigen Kennenlernspielen.

Montag

Montag starteten wir dann die Fahrradtour nach Sorroni. Diese Tour verlängerten wir spontan mit dem Teamer zum Auskundschaften auf 440 Höhenmeter. Tolle Natur und Aussichten gab es zu erleben. In Sorroni trafen wir die Wanderer auf einen Snack. 

Bereits gegen Mittag waren wir zurück im Hotel und hatten so den restlichen Tag zur Verfügung für eigene Unternehmungen und Relaxen. Den Abend ließen wir an der Bar nach dem Essen mit einem Musikquiz ausklingen.

Dienstag

Dienstag starteten die meisten Reisenden entspannt in den Tag. Eigene Touren per Rad oder zu Fuß oder auch ein Pooltag waren möglich. Durchaus sinnvoll war auch die Organisation eines Mietwagens zur Inselerkundung. 

Am Nachmittag bzw. Abend ging es gemeinsam nach Rhodos-Stadt. Wir erkundeten die Altstadt, aßen zusammen in einer sehr guten Taverne und beendeten den Ausflug nach einem Rundgang durch das nächtliche wunderschön beleuchtete Rhodos.

Mittwoch

Mittwoch standen dann wieder Wanderung bzw. Fahrradtour auf dem Programm. Nach wunderschönen 58 km und 940 Höhenmetern, schöner Pause in einem Dorf mit Stärkung durch griechische Spezialitäten kehrten wir nachmittags von der Biketour zurück. Restliche Energien konnten dann beim Boccia verbraucht werden. Nach dem Abendessen stand der griechische Abend mit Tanzprogramm an.

Donnerstag

Donnerstag gab es eine Ausflugsmöglichkeit nach Lindos. Da aber der Transfer teurer als ein Mietwagen war, nahm keiner von uns daran teil, sondern wir organisierten Ausflüge entweder selber oder verbrachten den Tag am Pool. Das Wetter wurde zum Glück auch langsam wärmer und weniger windig. Nach dem Abendessen startete der Cocktailabend und Karaoke.

Freitag

Freitag ging es zu einer Fahrradtour nach Damatria oder einer kleinen Wanderung. Am Nachmittag gab es noch Stretch und Relax mit Phillip. Abends spazierten wir nach dem Abendessen noch hoch ins Dorf Theologos. 

Es war der griechische Karfreitag. Im Ort gab es ein religiöses Feuer, einen Gottesdienst der orthodoxen Kirche mit dem typischen sehr lange dauernden Gesang und einer beeindruckenden Prozession. Das Ganze war interessant – aber doch Geduld erfordernd. 

Nach der Nachtwanderung zurück zum Hotel ließen wir dort den Abend und die Reise bei der Fotoshow an der Hotelbar ausklingen.

Mein Fazit

Insgesamt hat die Reise meine Erwartungen absolut erfüllt. Schließlich habe ich Frosch gebucht – nicht gruseliges 5-Sterne-all-inkusive. Deutlich war eben noch zu merken, dass es sich um eine neue Destination handelt, an der die Zusammenarbeit mit dem Hotel noch wachsen muss und bestimmt auch wird. Die Hotelfamilie und unsere Georgia („Hello --- are you happy?“) sind super lieb und engagiert. 

Mir als Frosch-Gast wäre vor allem durchgehend warmes Wasser und etwas mehr frisches Obst und Gemüse wichtig. 

Diese Destination ist allerdings nicht unbedingt für Badeurlaub geeignet. Der Pool ist vollkommen ok, aber eben etwas klein zum ausgiebigen Schwimmen. Der Strand ist leider sehr verschmutzt – und naturbedingt ein Kiesstrand. Generell ist die Natur wundervoll - aber leider liegt überall Müll rum, wie es in Griechenland oft der Fall ist: da gibt es alles vom Müllbeutel über Sofa bis zum Auto.

Die beiden Teamer haben definitiv ihr Bestes gegeben, waren sehr engagiert, haben sich immer was einfallen lassen und sind auf die Gäste eingegangen. Auch ein Problem beim Transfer zum Flughafen zurück wurde unbürokratisch und schnell gelöst – nicht zuletzt mit Hilfe der Hotelchefin.

Man kann jedem für diese Reise nur raten, sich mindestens 1-2 Tage einen Mietwagen zu nehmen. Dieses ist mit 25 Euro je Tag super günstig und die Wagen bzw. das Quad wurden zum Hotel gebracht. Da Theologos etwas abseits der touristischen Zentren und Sehenswürdigkeiten liegt, kann man mit dem Auto gut die Insel erkunden: einen schönen Strand zum Baden aufsuchen, das Schmetterlingstal besuchen, Lindos oder Rhodos-Stadt besuchen und vieles mehr.

Sehr angenehm war der super-kurze Transfer vom Flughafen zum Hotel. Der Fluglärm war absolut kein Problem. Bleibt sicherlich abzuwarten, ob das in der Hauptsaison anders ist.

Als weiteres Angebot kommen auch saisonbedingt noch Wassersportmöglichkeiten dazu. Die Surfstation ist sowohl zu Fuß - evtl. bequemer mit dem Bike - schnell zu erreichen und hat eine schöne Dachterrasse zum Chillen und sonnen.

Sehr zu empfehlen ist die Taverne unten im Ort. Dort haben wir regelmäßig leckeren Salt, Burger oder tolle Sandwiches verspeist. Etwas weiter befindet sich auch in Theologos-Dorf oben eine sehr gute Taverne zum Speisen. Dort findet man dann auch sehr gute griechische Spezialitäten.

Insgesamt ist Rhodos ein schönes neues Ziel im Programm von Frosch. Dafür wichtig sind auf jeden Fall unsere beiden super engagierten Teamer. Julian und Phillip scouteten neue Touren, waren sehr engagiert und gingen super auf uns und unsere Wünsche ein.

Alle Reiseberichte zum Reiseziel "Sportclub Georgia Hotel"

Schickt uns eure Urlaubserinnerungen

Wir veröffentlichen Eure Reiseberichte an dieser Stelle. Für Eure Mühe belohnen wir Euch mit einem Reisegutschein In Höhe von 75,- EUR. Sendet uns eine kurze E-Mail zu welchem Urlaubsziel Ihr schreiben möchtet und wir setzen uns umgehend mit Euch In Verbindung, um die Details zu klären.

Jetzt schreiben