Frosch Tagestouren

Wanderung: Ennepetal / Handwerkerweg

Guide

Mike Hagenkötter (mike.hagenkoetter@gmx.de)

Level

2  Was bedeutet das?

Dauer

ca. 4-5 Stunden

Treffpunkt

10:30 Uhr: Wanderparkplatz Aldi, Hagenerstrasse 2, 58256 Ennepetal.

Du suchst oder bietest eine Mitfahrgelegenheit zum Treffpunkt der Tour? Dann verabrede dich bequem in der Facebook-Gruppe "Frosch Sportreisen Community" mit anderen Teilnehmern.

Kosten

Ganztagestour: 19,-

Anforderungen

Kondition für ca. 18 km und 450 Hm.

Mitbringen
  • wetterangepasste Kleidung
  • Snacks für Unterwegs
  • Geld für eine mögliche Einkehr
  • gute Laune

Bitte beachtet für diese Tour folgende Verhaltenspflichten und Hygienemaßnahmen:

  • Haltet den verpflichtenden Mindestabstand zu allen Personen von 1,5 - 2m ein!
  • Wascht vor und nach der Wanderung Eure Hände gründlich mit Wasser und Seife.
  • Vermeidet gewohnte Begrüßungsrituale, wie Händeschütteln und Umarmungen etc.
  • Niest oder hustet in die Armbeuge oder in ein Taschentuch und entsorgt es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Haltet die Hände generell vom Gesicht fern, bzw. vermeidet es mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Achtet darauf, dass Ihr keine Trinkflaschen, Obst, Müsli-Riegel o.ä. untereinander teilt.
  • Denkt an die Mitnahme einer Tüte für Eure Abfälle wie z.B. Verpackungen, Taschentücher oder genutzte (Einweg-)Schutzmasken.
  • Sammelt keinen Müll von anderen Personen ohne Schutzhandschuhe auf.
  • Gebt Empfehlung zur Hygiene und zum Schutz der Umwelt weiter an Eure Mitwanderer.

Für diese Tagestour gilt die 2G-Regel. 

Lockerungen und Einschränkungen im Überblick: Tourismus Wegweiser

Bitte beachte weiterhin die in einigen Bundesländern geltende 2G+ Regel in der Gastronomie, insofern am Ende der jeweiligen Tour eine Einkehr in z.B. einem Cafe, oder Restaurant angeboten wird und Du daran teilnehmen möchtest.

Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist wieder in der nächsten Saison buchbar

Hallo liebe Wanderfrösche,

ich heiße Mike und komme aus Herdecke. Seit 2013 bin ich bei Frosch als Wander- und MTB Guide unterwegs.

Seid dabei, wenn wir schöne Wander- und Biketouren im Sauerland sowie Ruhrgebiet starten: Es gibt viel zu sehen und zu erleben. 

Ich freue mich, mit Euch das Ruhgebiet und Sauerland entdecken zu dürfen!

Mike Hagenkötter
Mike Hagenkötter

Tourenbeschreibung

Wir starten am Aldi Parkplatz Hagenerstrasse, hier gibt es ausgewiesene Wanderparkplätze, in Richtung Wald. Wir befinden uns jetzt auf dem Handwerkerweg im Tal der Ennepe und folgen diesem flussaufwärts zu einem Stauweiher bei Peddenöde. 

Nach Querung der Ennepe erreichen wir den Krenzer Hammer. Die historische Werkzeugfabrik ist die letzte von einst fast fünfzig Freiformschmieden in Ennepetal. Noch heute werden auf den gut hundert Jahre alten Produktionsanlagen Spezialwerkzeuge für unterschiedliche Berufsgruppen hergestellt. Für Interessierte werden Führungen angeboten, bei denen man auch selbst auf dem Schmiedestuhl sitzen und ein eigenes Schmiedestück herstellen kann. Das geht natürlich nur nach vorheriger Anmeldung mit Terminabsprache.

Der Handwerkerweg folgt weiter dem Siepenbach, der bei Peddenöde in die Ennepe mündet und steuert die Finkenberger Mühle an. Am Nordhang des Dörner Bergs (362m) fließt der Schwarzenbruch Bach dem Siepenbach zu. 

Hier liegt die Finkenberger Mühle, die 1860-61 erbaut wurde und bei ihrer Schließung 1964 die letzte Mühle im Umkreis war, die noch mit Wasser kraft betrieben wurde. Davon zeugt noch heute der malerische Mühlteich vor dem Gebäude. Eine Besichtigung der Mühle mit technischer Führung ist möglich – aber auch hier gilt: Vorher einen Termin ausmachen

Weiter geht es auf dem Handwerkerweg zur Landbäckerei Kritzler, ein Familienbetrieb der 1891 gegründet wurde und noch heute einige traditionelle Backwaren anbietet. Bis 1925 mahlte sie Landbäckerei das Korn selbst mit einer eigenen Wassermühle und war sozusagen eine Art Kombibetrieb. Seitdem konzentriert man sich ganz aufs Backen – z.B. von Zwiebel- und Malzbrot, Rosinenstuten und Flammkuchen.

Das letzte Wegstück auf dem Ennepetaler Handwerkerweg führt uns zur Hasper Talsperre, wo man noch einmal die wunderschöne Ruhe und Natur genießen kann. Danach geht es zurück zum Ausgangspunkt.