Frosch Tagestouren

Wanderung: Rureifel / Monschau mit Freiraumgalerie und Buchenhecken

Guide

Eva-Maria Zaghdoudi (eifelgeist1955@gmail.com)

Level

2  Was bedeutet das?

Dauer

5 Std. zzgl. Pausen und evtl. Schlusseinkehr 

Treffpunkt

10:00 Uhr: Burgring 3, 52156 Monschau, in Höhe der Bushaltestelle Bienenhaus am Straßenrand  - hier gibt es kostenlose Parkplätze

Du suchst oder bietest eine Mitfahrgelegenheit zum Treffpunkt der Tour? Dann verabrede dich bequem in der Facebook-Gruppe "Frosch Sportreisen Community" mit anderen Teilnehmern.

Kosten

Ganztagestour: 19 €

Anforderungen

Kondition für ca. 18km + ca. 550hm, Trittsicherheit für die schmalen Pfade und Wurzelwege

Mitbringen
  • knöchelhohe Wanderschuhe und evtl. Stöcke
  • wetterangepasste Kleidung
  • Rucksackverpflegung inkl. ausreichend Flüssigkeit
  • Geld für evtl. Schlusseinkehr
  • Hunde nicht erwünscht

Nähere Informationen zur Durchführung dieser Tour entnehmt bitte der entsprechenden Coronaschutzverordnung, siehe auch: https://www.land.nrw/corona

Bitte beachtet für diese Tour folgende Verhaltenspflichten und Hygienemaßnahmen:

  • Haltet den verpflichtenden Mindestabstand zu allen Personen von 1,5 - 2m ein!
  • Wascht vor und nach der Wanderung Eure Hände gründlich mit Wasser und Seife.
  • Vermeidet gewohnte Begrüßungsrituale, wie Händeschütteln und Umarmungen etc.
  • Niest oder hustet in die Armbeuge oder in ein Taschentuch und entsorgt es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Haltet die Hände generell vom Gesicht fern, bzw. vermeidet es mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Achtet darauf, dass Ihr keine Trinkflaschen, Obst, Müsli-Riegel o.ä. untereinander teilt.
  • Denkt an die Mitnahme einer Tüte für Eure Abfälle wie z.B. Verpackungen, Taschentücher oder genutzte (Einweg-)Schutzmasken.
  • Sammelt keinen Müll von anderen Personen ohne Schutzhandschuhe auf.
  • Gebt Empfehlung zur Hygiene und zum Schutz der Umwelt weiter an Eure Mitwanderer.
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist wieder in der nächsten Saison buchbar

Hallo liebe Frösche,

ab nach Draußen - es gibt so viel zu entdecken. Einen Fuß vor den anderen setzen und dabei die Natur und Ausblicke genießen. Fremde Menschen lächeln einem zu und sagen fröhlich Hallo.

Mir geht es nicht um Schnelligkeit, maximale Wanderstrecke und Höhenmeter. Für mich steht das gemeinsame Erleben und Ankommen im Vordergrund.

Ich freue mich also auf einen schönen Wandertag mit Euch!

Eva-Maria Zaghdoudi
Eva-Maria Zaghdoudi

Tourenbeschreibung

Es erwartet Euch eine landschaftlich lohnende Berg- und Talwanderung über Felsen und Höhen, durch den Ort Höfen mit seinen zahlreichen Buchenhecken, durch das Rurtal und über den Rahmenberg mit der Freiraumgalerie.

Durch die Altstadtgassen verlassen wir Monschau. Unser Weg führt bergan zu den Felsen der Teufels- und Engelsley.

Schon bald erreichen wir die Perlenbachtalsperre. Kurz vor dem Einlauf des Perlenbaches nehmen wir den Eifelsteig, der uns hinauf führt zum Nationalparktor in Höfen.

Höfen ist ein Juwel unter den Eifel-Dörfern. Typisch sind die gepflegten haushohen Windschutzhecken - die zur Hof- bzw. Sonnenseite zweistöckigen Häuser mit vorgebauter Stube, deren Dächer auf der Windseite bis fast zum Boden reichen.

An der ehemaligen Abhörzentrale des BND geht es entlang, bis wir im NSG Mittleres Rurtal wieder auf die munter dahin fließende Rur treffen. Die Rur begleitet uns ein Stück des Weges.

Bald schon geht es über einen steilen Pfad hinauf in Richtung Menzerheck. Im Auf und Ab mit einem tollen Blick auf die Monschauer Burg erreichen wir die ersten Häuser von Monschau.

Der Lange Patt führt uns zum Panoramaweg am Rahmenberg. Die Tuchrahmen, die hier auf den Schiefer- und Grauwackebruchsteinen gesicherten Terrassen standen, gaben dem Rahmenberg seinen Namen. Die Stoffe wurden nach dem Weben genoppt (Ausbessern von Fäden) und gewalkt (mit Wasser und Holzstampfern verdichtet und verfilzt). Das stark eingelaufene Gewebe musste wieder auseinandergezogen und zum Trocknen auf Rahmen gespannt werden.

Wir genießen den Blick vom Panoramaweg und dem Haller Turm auf die uns zu Füßen liegende Stadt Monschau.

Über die Mühlenley und das Gebiet Wiesenthal (hier stand mal eine Spinnerei, heute ein Hotel) gelangen wir in die Altstadt.

Die Einkehr ist abhängig von den aktuellen Corona-Verordnungen.