Frosch Tagestouren

Yoga-Wanderung: Eifel / HeimatSpur Achtsamkeits-Pfad Kleine Kyll

Guide

Martina Lichter & Astrid Schach (martina.lichter@gmx.de)

Level

2  Was bedeutet das?

Dauer

ca. 4,5 bis 5 Stunden

Treffpunkt

10:00 Uhr: Mosenbergstraße 22, 54531 Manderscheid (Heidsmühle)

Du suchst oder bietest eine Mitfahrgelegenheit zum Treffpunkt der Tour? Dann verabrede dich bequem in der Facebook-Gruppe "Frosch Sportreisen Community" mit anderen Teilnehmern.

Kosten

Ganztagestour mit Yogaeinheiten: 24 €

Anforderungen

Kondition für ca. 11 km / 150hm und Yogaeinheiten; es geht hauptsächlich auf und ab, festes Schuhwerk und Wanderstöcke werden empfohlen

Mitbringen
  • ausreichend Rucksackverpflegung (Getränk und Proviant)
  • dem Wetter angepasste Kleidung
  • Wanderschuhe und Wanderstöcke
  • Yogadecke oder Isomatte

Die Durchführung dieser Tour ist laut der aktuellen Corona Schutzverordnung Rheinland-Pfalz unter Einhaltung der allgemeinen Infektionsschutz- und Hygienevorkehrungen zulässig. Entsprechende Änderungen zum Zeitpunkt der Tour bleiben vorbehalten, siehe auch: htttps://corona.rlp.de/de/service/rechtsgrundlagen/

Bitte beachtet für diese Tour folgende Verhaltenspflichten und Hygienemaßnahmen:

  • Haltet den verpflichtenden Mindestabstand zu allen Personen von 1,5 - 2m ein!
  • Wascht vor und nach der Wanderung Eure Hände gründlich mit Wasser und Seife.
  • Vermeidet gewohnte Begrüßungsrituale, wie Händeschütteln und Umarmungen etc.
  • Niest oder hustet in die Armbeuge oder in ein Taschentuch und entsorgt es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Haltet die Hände generell vom Gesicht fern, bzw. vermeidet es mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Achtet darauf, dass Ihr keine Trinkflaschen, Obst, Müsli-Riegel o.ä. untereinander teilt.
  • Denkt an die Mitnahme einer Tüte für Eure Abfälle wie z.B. Verpackungen, Taschentücher oder genutzte (Einweg-)Schutzmasken.
  • Sammelt keinen Müll von anderen Personen ohne Schutzhandschuhe auf.
  • Gebt Empfehlung zur Hygiene und zum Schutz der Umwelt weiter an Eure Mitwanderer.
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist wieder in der nächsten Saison buchbar

Hallo liebe Wanderfrösche

Ich bin 49 Jahre und komme aus Wittlich.

Neben dem sportlichen Aspekt und dem Kennenlernen neuer Leute und Regionen soll Spaß und Erholung im Zentrum meiner Touren liegen - eine perfekte Auszeit zwischendurch.

Ich habe bereits viele Touren in der nahegelegenen Umgebung und benachbarten Gebieten erkundet und habe die Schönheit der Natur bei meinen Wanderungen kennen- und lieben gelernt.

Hallo liebe Frösche, 

Mein Name ist Astrid, ich bin 56 Jahre und seit dreißig Jahren lebe ich im Raum BKS/WIL. Mich in der Natur in dieser Region zu bewegen, ist meine große Leidenschaft. So liegt es für mich nahe Yoga, eine weitere Leidenschaft, mit einer Wanderung zu verbinden!

Yoga, eine Jahrtausend alte Übungsform, in der es darum geht, den Geist zur Ruhe zu bringen, sich mit dem eigenen Körper und der Welt achtsam zu verbinden.

Wandern und Yoga eine perfekte Kombination, wie Urlaub für Körper und Seele!

Martina Lichter & Astrid Schach
Martina Lichter & Astrid Schach

Tourenbeschreibung

Gestartet sind wir am Parkplatz der Heidsmühle in Manderscheid auf dem ca. 11 km langen Weg.

Das Faszinierende an dem Flüsschen Kleine Kyll ist, dass es nie künstlich begradigt oder in ein starres Flussbett gepresst wurde.  Dadurch blieben ihr ursprünglicher Verlauf und der natürliche Charakter mit Windungen, tiefen Einschnitten und baumbestandenen Ufern erhalten. Entlang dieses wunderschönen Gewässers führt seit dem Jahr 2015 der „Achtsamkeits-Pfad Kleine Kyll“. 

Auf 6,5 Kilometern laden ganz unterschiedliche, nach psychologischen Gesichtspunkten gestaltete Stationen dazu ein, die Wirkung der therapeutischen Landschaft bewusst zu entdecken und so achtsamer durch die Natur zu gehen. Neben einer freigelegten, frisch sprudelnden Quelle, Trittsteinen über dem Bach oder gemütlichen Hängematten zum Ausruhen warten beispielsweise auch eine Hörinstallation mit Summstein, Hörtrichter und Dendrophon oder ein Barfußbadeplatz auf all diejenigen, die die kleinen Kostbarkeiten der Natur und achtsame Momente entdecken möchten.

Wir erweiterten den Weg noch über die Wolfsschlucht und den Vulkanerlebnispfad Mosenberg bei Bettenfeld aus und somit wandern wir ca. 11km. Unterwegs haben wir eine Yogaeinheit von etwa 45 Minuten auf einer Wiese mit Blick ins Tal und eine Yogaeinheit von etwa 20 Minuten auf einer Wiese mit Blick auf den nahegelegenen Wald.

Unterwegs treffen wir auf 7 Achtsamkeitsstationen, die dazu einladen, den Moment zu genießen durch hören, riechen, schmecken, fühlen, sehen.

Achtsamkeit 1: Blick ins Tal
Schon die ersten Meter erzeugen viele Aha-Momente. Es gibt soviel zu erkunden. Hier ist es gut, einfach achtsam durch die Natur zu laufen. Einfach mal das Handy ausschalten.

Achtsamkeit 2: Erfrischung und Stärkung
Auf dem Weg begleitet uns die Kyll mit ihrem idyllischen Bachtal und das Rauschen des Wassers erzeugt ein Wohlfühl-Gefühl.

Achtsamkeit 3: Regeneration/ Rast
Der Barfußbadeplatz sorgt für eine kühle Erfrischung.

Achtsamkeit 4: Inspiration
Mit dem Dendrophon komponieren wird unsere eigene „Freiluftmelodie“.

„Ein einziger schöner Klang ist schöner als langes Gerede.“ (Joseph Joubert, frz. Moralist)

Achtsamkeit 5: Ort des Hörens
Auf dem Weg begegnen wir dem Summstein. Man vermutet, dass Summtöne und die dadurch im Körper erzeugten Schwingungen zur Heilung und zu kultischen Zwecken genutzt wurden.

,,Das Ohr ist der Weg zum Herzen.“ (Madeleine de Scudery)

Achtsamkeit 6: Zurück zum Ursprung
Die kleine Quelle hier im Johannistal hat einmal das köstliche Trinkwasser für ganz Manderscheid geliefert.

Achtsamkeit 7: Zu neuen Ufern
„Die Menschen hetzen in ihren Gedanken immer in die Zukunft, um ja nichts zu verpassen. Dabei entgeht ihnen genau dann das, was wirklich gerade passiert“, sagt der Psychiater Michael Huppertz. Wer lernt, Momente bewusst zu erleben und auf seine inneren Regungen zu horchen, schützt seine Psyche. Schon wenige achtsame Momente am Tag erhöhen die Lebensqualität, oder machen zufriedener im Beruf und können Grundstein dafür sein, unsere Lebenskraft und Lebensfreude zu stärken.