Frosch Tagestouren

Wanderung: Ruhrhöhenweg / Essen-Werden nach Kettwig

Guide

Peter Lenke (plenke@web.de)

Level

1  Was bedeutet das?

Dauer

ca. 3 Stunden reine Gehzeit, zzgl. Pausen

Treffpunkt

11:00 Uhr:  S-Bahnhof Essen-Werden, Im Löwental, 45239 Essen


Du suchst oder bietest eine Mitfahrgelegenheit zum Treffpunkt der Tour? Dann verabrede dich bequem in der Facebook-Gruppe "Frosch Sportreisen Community" mit anderen Teilnehmern.

Kosten

Halbtagestour: 12 €

Anforderungen

ca. 12 km, ca. 200 Hm; mittleres Wandertempo, leicht hügelig, auch für Einsteiger geeignet

Mitbringen
  • Dem Wetter angepasste Kleidung
  • Festes Schuhwerk
  • Rucksack mit Proviant und Getränk
  • Geld für die Einkehr 
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht. Diese Reise ist in der nächsten Saison wieder buchbar.

Liebe Wanderfrösche

auch in diesem Jahr möchte ich Euch wieder zum gemeinsamen Wandern in meiner Heimat dem Ruhrgebiet sowie im Rheinland und im Münsterland einladen.

Wie gewohnt geht es bei meinen Wanderungen nicht nur darum, einfach „Kilometer zu fressen“, sondern auch die Natur zu genießen, Leute kennen zu lernen und etwas über die Region zu erfahren.

Ich freue mich auf eine schöne Zeit mit Euch!

Peter Lenke
Peter Lenke

Tourenbeschreibung

Der Ruhrhöhenweg ist ein ca. 240 km langer Wanderweg, der von der Quelle der Ruhr bei Winterberg bis zu deren Mündung in den Rhein bei Duisburg verläuft. Der Weg folgt dem Flussverlauf dabei in den benachbarten Hügeln und Bergen des Ruhrtals.

Heute wandern wir ab der Abteistätte Werden steil hinauf zu den nördlichen Ausläufern des Bergischen Landes. Links der Ruhr geht es abwechslungsreich auf Wegen und Pfaden durch prachtvolle Laubwälder und in aussichtsreiches Grünland. Wir erreichen Kettwig mit seiner historischen Altstadt. Wer möchte, kann noch auf einen Altstadtbummel verweilen.

Danach geht es mit der S-Bahn zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist eine Einkehr nicht vorgesehen!