Frosch Tagestouren

Wanderung: Bergisches Land / Rankende Legenden um den Berg Lüderich

Guide

Petra Falkenbach (pefa@posteo.de)

Level

1-2  Was bedeutet das?

Dauer

4-5 Stunden, zzgl. Pausen, sehen- und lesenswertes unterwegs

Treffpunkt

11:00 Uhr: Bahnhof Hoffnungsthal, 51503 Rösrath

Anreise mit dem Auto: Autobahn A4 bis Abfahrt Untereschbach, dann links Richtung Rösrath/Hoffnungsthal.

ÖPNV: Mit der Regionalbahn von Köln Richtung Overath/Marienheide bis Hoffnungsthal. 

Du suchst oder bietest eine Mitfahrgelegenheit zum Treffpunkt der Tour? Dann verabrede dich bequem in der Facebook-Gruppe "Frosch Sportreisen Community" mit anderen Teilnehmern.

Kosten

Ganztagestour: 19 €

Anforderungen

Kondition für 12,2 km und 280 Hm

Mitbringen
  • dem Wetter angepasste Kleidung
  • festes Schuhwerk
  • Rucksack mit Proviant und Getränk
  • Geld für Einkehr
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht. Diese Reise ist in der nächsten Saison wieder buchbar.

Hallo liebe Wanderfrösche

gebürtig aus dem schönen Westerwald, zog es mich beruflich vor 8 Jahren nach Köln. Hier habe ich das grüne, nahegelegene Umland und die Schönheit der Natur bei meinen Wanderungen kennen- und lieben gelernt.

Als ehemalige Vollblut Touristikerin und nun leidenschaftliche Sport- und Entspannungstherapeutin verknüpfe ich Entspannung und Gesunderhaltung mit Naturerfahrung als besonderes Erlebnis.

Petra Falkenbach
Petra Falkenbach

Tourenbeschreibung

Unser Streifzug führt uns zu noch erhaltenen Fördertürmen, zu alten Bergwerkshäusern und Stolleneingängen sowie zu einem ehemaligen Maschinenhaus der Grube Lüderich, in dem sich heute das Bistro eines Golfplatzes befindet, der auf alten Bergbauhalden angelegt wurde.

Zunächst führt uns aber der Bergbauweg zu restaurierten Fabrikhallen und schmucken Unternehmervillen eines früheren Hammerwerkes, in dem auch Metall aus dem Lüderich verarbeitet wurde. Anschließend geht’s zum einstigen Mundloch des Franziskastollens im Rothenbacher Tal und über bis heute nur karg bewachsene Abraumhalden hinauf zum erhaltenen Förderturm des Franziskaschachts.

Unterwegs begleitet uns auf dem 12,2 Kilometer langen „Bergbauweg" ein Bergmann anhand eines Erinnerungsberichtes auf einer Schicht unter Tage, wir erfahren Interessantes über die Religiosität der Bergleute und über die Umstände, durch die Archäologen Ende der 1990er Jahre auf die Spuren römischen Bergbaus stießen. Wie aus einem Bergwerksgelände ein Golfplatz entsteht, ist ebenso zu entdecken wie die Verwandlung eines früheren Klärteichs in ein modernes Freizeitbad. Bei Bleifeld verläuft unser Streifzug auch ein Stück auf dem „BergischenWeg“ , der 260 km von Essen nach Königswinter führt.

Unterwegs bieten Infotafeln und eine Audiostation am Wegesrand Wissenswertes zur Geschichte und Technik des Erzbergbaus sowie zu den zahlreichen Legenden, die sich um den Berg Lüderich ranken. Innerorts laufen wir auf Gehwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen, außerorts auf schmalen Pfaden, forst- und landwirtschaftlichen Wirtschaftswegen.

Zum Abschluss ist im Fachwerk Hoffnungstahl ein Tisch für uns reserviert, wo wir unsere Tour gemütlich ausklingen lassen.