Frosch Tagestouren

Wanderung: Rheinhöhen / Kasbachtal & Erpeler Ley

Guide

Eva Maria Zaghdoudi (eifelgeist1955@gmail.com)

Level

2  Was bedeutet das?

Dauer

5 Std. zzgl. Pausen und Schlusseinkehr

Treffpunkt

10:00 Uhr: Am Bahnhof Unkel, Siebengebirgsstr. 2, 53572 Unkel (Kostenlose Parkmöglichkeit am Seitenstreifen in der Siebengebirgsstrasse beim Bahnhof)


Du suchst oder bietest eine Mitfahrgelegenheit zum Treffpunkt der Tour? Dann verabrede dich bequem in der Facebook-Gruppe "Frosch Sportreisen Community" mit anderen Teilnehmern.

Kosten

Ganztagestour: 19 €

Anforderungen

Gute Kondition für eine Wanderstrecke von ca. 17 km und 470 Hm, Trittsicherheit für die schmalen Pfade und Wurzelwege

Mitbringen
  • Dem Wetter angepasste Kleidung
  • evtl. Wanderstöcke
  • Rucksack mit Proviant und Getränk
  • Geld für die Einkehr 
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht. Diese Reise ist in der nächsten Saison wieder buchbar.

Liebe Wanderfrösche

Es sind Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen. Ich lerne gerne neue Leute kennen und genieße es die Freizeit in Gesellschaft mit Gleichgesinnten zu verbringen.

Als zertifizierte Wanderführerin bin ich seit einigen Jahren in der Natur unterwegs. Ich bevorzuge die Pfade rechts und links neben den sog. Waldautobahnen.

Abwechslungsreiche Touren mit Genuss erwarten Euch bei mir. Nicht Schnelligkeit und maximale Wander-km bzw. Höhenmeter sind vordergründig, sondern das gemeinsame Erleben und Ankommen.

Eva Maria Zaghdoudi
Eva Maria Zaghdoudi

Tourenbeschreibung

Ausgangspunkt ist die malerische Altstadt Unkel mit ihren Fachwerkhäusern und kleinen Gässchen. Eines der ältesten Häuser ist das ehemalige Weingut Stumpf aus dem Jahr 1572. Nach ca. 1,5 km erreichen wir die Höhe bei Gut Haanhof mit der gutseigenen Kapelle. Von der Höhe haben wir eine fabelhafte Fernsicht auf das Siebengebirge mit dem Drachenfels. Wir umgehen den Ort Bruchhausen und erreichen über laubbedeckte Wege und Pfade nach ca. 5 km eine Hütte in der wir unsere Mittagsrast halten.

Frisch gestärkt machen wir uns auf den Weg ins Detzelbachtal. Unmittelbar am Zusammenfluss von Detzel- und Kasbach wechseln wir hinüber ins Kasbachtal. Auf Pfaden folgen wir der Bahnlinie der historischen Kasbachtalbahn (rote Schienenbusse) und dem Kasbach. Nahe des Ortes Kasbach treffen wir auf den Rheinsteig, der uns hinaufführt auf die Erpeler Ley, unser heutiges Highlight. Ein 191 m hoher Basaltfelsen mit traumhaften Ausblicken auf das Rheintal, bis in die Eifel und auf die „Brücke von Remagen“.

Nachdem wir uns satt gesehen haben, verlassen wir die Höhe und der Weg führt uns stetig hinab zur Perle am Rhein, dem Städtchen Erpel. Besonders schön ist der Marktplatz mit den vielen Fachwerkhäusern, der 1887 gepflanzten Platane und der Pumpe aus 1753.

Ich bin gespannt ob die Legende Euren Zuspruch findet:

Als Gott die Welt erschaffen hatte, betrachtete er sein Werk mit Wohlgefallen. Als letztes wollte er den Menschen die Stätten zuweisen, an denen sie leben und arbeiten sollten. So nahm er eine Handvoll schwarzer, silberner und goldener Perlen, steckte sie in seine Jackentasche und fuhr am Firmament über das weite Erdenrund. Überall dort, wo er die Erde als Stätte der Arbeit geschaffen hatte, warf er eine schwarze Perle zu Boden. Dort, wo er sein Werk als besonders gelungen fand, streute er eine silberne Perle aus. Und dort, wo heute die schönsten Stätten unserer Erde sind, legte er mit Bedacht goldene Perlen zu Boden. Durch ein kleines Loch in seiner Tasche fiel unbemerkt eine goldene Perle hinab zur Erde. Diese fiel auf die Bergeshöhen an einem stark gewundenen Fluss, rollte hinab ins Tal und versteckte sich unter all dem vielen Grün. Als die Menschen sich hier an den Felsen am Rhein ansiedelten, spürten sie, dass hier eine der goldenen Perlen des Herrn verborgen sein müsse. Mit ihrer Hände Fleiß schufen sie das Städtchen "Erpel – die Perle am Rhein".

Von Erpel geht es mit der Bahn zurück nach Unkel. Bahnverbindung im 30-Minuten-Takt. Kostenpunkt 2 Euro/Person. Ticketautomat am Bahnhof (Kleingeld oder Handy-Ticket).

Alternativ: Ca. 3 km zu Fuß von Erpel nach Unkel im Anschluss an die Einkehr in der Gaststätte Om Maat.