Frosch Tagestouren

Wanderung & Shinrin Yoku: Telgte / Klatenberge

Guide

Angelika Lindner (angelikalindner@gmx.de)

Level

1  Was bedeutet das?

Dauer

2,5 Stunden Wandern, 2 Stunden Achtsamkeitsübungen, zzgl. Pausen und Einkehr

Treffpunkt

10.30 Uhr: Parkplatz Waldschwimmbad Telgte, Waldweg 40, 48291 Telgte (am hinteren Ende des Parkplatzes)

Du suchst oder bietest eine Mitfahrgelegenheit zum Treffpunkt der Tour? Dann verabrede dich bequem in der Facebook-Gruppe "Frosch Sportreisen Community" mit anderen Teilnehmern.

Kosten

Ganztagestour: 19,- €

Anforderungen

4-5 Stunden in der Natur eher schweigend verbringen wollen

Mitbringen
  • Wetterangepasste Kleidung
  • Festes Schuhwerk
  • Wetterfeste Sitzunterlage
  • Nach Möglichkeit eine Decke mit wetterfester Unterseite
  • Proviant
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist wieder in der nächsten Saison buchbar

Hallo liebe Frösche

Seit ich denken kann liebe ich den Aufenthalt in der Natur. Schon als Kind habe ich hier selbstvergessen Stunden verbracht.

Auch heute verbringe ich jede freie Minute draußen und weiß, welche kraftvolle und heilsame Energie der Wald und die Natur spenden. In einem hektischen und reizüberfluteten Alltag ist „Abschalten und Loslassen können“ ein wichtiger Faktor, um gesund zu bleiben. Es geht darum, neue Kraft zu schöpfen, Kreativität zu fördern und die Verbindung zu sich selbst zu stärken. In der Natur gelingt das auf einfache und machtvolle Weise.

Seit vielen Jahren praktiziere ich Meditation und beschäftige mich mit den fernöstlichen Lebensphilosophien. So bin ich auch auf das Shinrin Yoku gestoßen. Hier werden die heilsame Wirkung des Waldes und der achtsame Aufenthalt in der Natur auf wunderbare Weise verbunden.

Shinrin Yoku dient der Vermeidung stressbedingter Erkrankungen und der Stärkung des Immunsystems. Viele wissenschaftliche Studien belegen eindrucksvoll seine positiven Auswirkungen auf die Gesundheit.
Beim Shinrin Yoku geht es um einen achtsamen, entschleunigten Aufenthalt im Wald über mehrere Stunden, oft begleitet durch bewusste sinnliche Wahrnehmung der Umgebung, Atemübungen, Meditation und einfache Körperübungen. Gern möchte ich Euch die wohltuende Kraft des Waldes näherbringen und Eurer Verbundenheit mit Euch selbst und mit der Natur einen neuen Impuls geben.

Angelika Lindner
Angelika Lindner

Tourenbeschreibung

Von unserem Treffpunkt aus begeben wir uns in die abwechslungsreiche Waldlandschaft des 36 ha großen Naturschutzgebiets Klatenberge, in dessen Mitte eine Wacholderheidelandschaft eingebettet ist.

Dieser Wald überrascht durch eine Vielzahl kleiner Pfade, die das gesamte Gebiet durchziehen. Wer nicht Acht gibt, kann sich hier durchaus verlaufen. Das Areal ist reich an Nadelhölzern, dünenartigen Landschaftsabschnitten mit sandigen Wegen, feinen, kleinen Lichtungen und vermittelt eine faszinierende Urwüchsigkeit. Der ideale Rahmen, um das Shinrin Yoku – das Waldbaden – mit allen Sinnen zu genießen.

Wir gehen zunächst einige Minuten in das Waldgebiet hinein, wo wir an einem schönen Platz einen guten Einstieg in unser Waldbaden finden. Von dort bewegen wir uns auf kleinen Wegen, die sich kreuz und quer durch den Wald ziehen, in Richtung Heide. Hier machen wir eine Rast.

Wir wandern entschleunigt und lassen uns von der Einzigartigkeit des Waldes und der Landschaft verzaubern. Unterwegs halten wir immer wieder an schönen, wilden Plätzen, um verschiedene kleine Übungssequenzen der Achtsamkeit (Yoga, Meditation, Sinnesschärfung, kreative Übungen) zu machen. So kommen wir langsam immer tiefer in die wohltuende Entspannung und Vitalisierung von Körper, Geist und Seele.

Damit die Wirkung sich gut entfalten kann, werden wir während unseres Waldbadens weitestgehend auf Gespräche verzichten. Daher gibt es zu Beginn eine kurze Einführung zum Thema Waldbaden, zum Ablauf des Tages und zu den Aktivitäten. Danach sollte außer den Vögeln, dem Wind, dem Rascheln der Blätter und den eigenen Schritten sowie den unvermeidbaren Geräuschen von anderen Waldbesuchern möglichst zwischen uns Stille sein. Der Geist soll zur Ruhe kommen.

Im anschließenden Ausklang könnt Ihr dann Eurer Freude im vollem Umfang Ausdruck verleihen.