Frosch Tagestouren

Wanderung: Moselsteig & Cochemer Ritterrunde

Guide

Jörn Schilcher (joern_schilcher@hotmail.com)

Level

2  Was bedeutet das?

Dauer

5,5 Stunden reine Gehzeit zzgl. Pausen und Einkehr

Treffpunkt

10:00h: Bahnhof Cochem, 56812 Cochem

Hinter dem Bahnhofsgebäude sind Parkplätze vorhanden (gebührenpflichtig!)

Kosten

Ganztagestour: 19,- €

Anforderungen

Gute Kondition für 18 km und 800 hm

Mitbringen
  • Wetterangepasste Kleidung (falls nötig Regen-/ Kälteschutz)
  • Wanderschuhe
  • Rucksackverpflegung
  • Geld für die Einkehr
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist wieder in der nächsten Saison buchbar

Hallo liebe Wanderfrösche

Meine große Leidenschaft ist das Wandern sowohl in den Alpen als auch in den Mittelgebirgen Deutschlands. Zudem finde ich es immer wieder spannend Wandertouren außerhalb der gebirgigen Regionen zu entdecken und so manches Mal findet man einen „Wanderschatz“ direkt vor der eigenen Haustür, ohne erst eine weite Reise antreten zu müssen.

Ich habe eine Ausbildung zum Trainer Bergwandern beim Alpenverein absolviert und organisiere für meine Sektion Touren sowohl im Winter, als auch im Sommer. Die gemeinschaftlichen Erlebnisse in der Natur sind dabei jedes Mal ein Highlight für mich.

Ich freue mich daher sehr darauf, euch auf der ein oder anderen Tour begrüßen zu dürfen, um gemeinsam neue Wanderrouten zu erkunden und gemeinschaftlich zu genießen.  

Jörn Schilcher
Jörn Schilcher

Tourenbeschreibung

Unsere „Cochemer Ritterrunde“ startet an der Talstation der Sesselbahn "Pinnerkreuz".
Wir folgen zunächst dem Moselsteig, der uns in vielen Serpentinen steil bergauf führt. Oben angekommen lassen wir den Abstecher zum Aussichtspunkt Pinnerkreuz auf keinen Fall aus. Der Blick auf Cochem und die Reichsburg ist großartig!

Danach verlassen wir den Moselsteig und folgen unserer eigentlichen „Ritterrunde“. Unser Steig schlängelt sich auf einem schönen Pfad durch den Steilhang in Richtung Wakelei. Ein wunderbarer Ort für eine erste kurze Rast. Von einer dort vorhandenen Liege hat man einen herausragenden Blick auf das nächste Zwischenziel, die Ruine der Winneburg. Sie liegt in etwa auf der gleichen Höhe wie die Wakelei. Aber Achtung, es liegt noch das Tal des Endertbaches dazwischen, aber der Weg ins Tal ist traumhaft schön.

Unser Pfad führt zunächst nur mäßig bergab, aber je näher wir dem Endertbach kommen, desto steiler wird der Weg. Die Straße im Tal wird am Hotel Winneburg gequert. Der jetzt folgende Anstieg führt uns gleichmäßig bergan, aber dehnt sich auf fast 2 Kilometern Länge. Zur Besichtigung der Ruine Winneburg müssen wir einen kurzen Abstecher machen. Über eine Holzbrücke gelangen wir ins Innere der Burganlage. Die Mauern aus Schiefergestein sind gewaltig. Die abgeschiedene Lage trägt zum besonderen Flair bei. Wir nutzen die mittelalterliche Umgebung für eine erste längere Rast.

Wieder zurück am Hauptweg zweigen wir auf einen kleinen Pfad ab, der jetzt steil bergab führt. Der Pfad endet im Kerbtal und wir folgen einem Fahrweg, der uns wieder bergauf führt. Schließlich erreichen wir die Wilhelmshöhe. Hier gibt es sehr schöne Aussichten in Richtung Mosel. Im Anschluss geht es in moderater Steigung weiter bis wir den Antoniuskopf erreichen. Vom höchsten Punkt unserer Tour genießen wir den schönen Fernblick Richtung Hunsrück. Anschließend führt uns unser Weg mal durch Wald, mal über freie Flächen bis wir den Aussichtspunkt Hubertushöhe erreichen.

Der weitere Verlauf unseres Weges führt nur noch bergab und am Ende taucht die Reichsburg Cochem zwischen den Bäumen auf. Wir machen einen kurzen Abstecher auf die Burg und falls die Zeit es uns erlaubt, besteht die Möglichkeit, diese mit einer geführten Tour zu besichtigen.

Im Anschluss führt uns ein Fußweg in die Stadt Cochem mit ihrer historischen Altstadt. Hier bietet sich eine abschließende Einkehr in eine der zahlreichen Gaststätten an. Abschließend schlendern wir über den Moselsteig-Zuweg zum Bahnhof Cochem, von dem aus wir dann unsere Heimreise antreten.