Frosch Regionale

Wanderung: Weserbergland / Ith-Hils-Rundweg

Guide

Uta Rausch (Mail2Uta@web.de)

Level

1  Was bedeutet das?

Dauer

Ca. 4 ½ Std. reine Wanderzeit ohne Pausen und Einkehr 

Treffpunkt

10:30 Uhr: Parkplatz auf dem Ithkamm, Bergseitenstraße 1, 37632 Holzen

Kosten

Ganztagestour: 19,-€

Anforderungen

Ca. 15 km

Mitbringen

Dem Wetter angepasste Kleidung, feste Halbschuhe, Taschenlampe, Geld für die Einkehr, Fotoapparat und ein Pausensnack sowie zu Trinken

Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist in der nächsten Saison wieder buchbar

Liebe Wanderfrösche

Mein Name ist Uta und ich freue mich euch bei Wanderungen im Naturpark Weserbergland zu sehen. Bei meinen sportlichen Touren ist eine gewisse Grundkondition ganz hilfreich, aber wir wollen auch keinen neuen Zeitrekorden hinterherjagen. Im Vordergrund steht das gemeinsame Wandern mit Gleichgesinnten und es bleibt auch genug Zeit für die schönen Dinge -dieses Mal eine Höhle, Frühblüher und Aussichten- am Wegesrand.

Uta Rausch
Uta Rausch

Tourenbeschreibung

Nachdem die Wanderung im letzten Herbst ausfiel, auf euren Wunsch hin nun als Frühlingswanderung. Los geht es auf einer geteerten Straße, die sanft bergauf und -ab geht, mit Blick auf den Hils bis zum Segelflugplatz. Dort können wir bei gutem Wetter den Starts sowie Landungen der Segelflieger zuschauen und beobachten, wie sie lautlos ihre Runden über unseren Köpfen drehen. Anschließend überqueren wir die Ithwiesen und treffen auf den Wilhelm-Raabe-Weg, der nach dem im nahegelegten Eschershausen geborenen Dichter benannt ist. Auf Forst- und Schotterwegen geht es durch den Hils bis zum Rand des Duinger Waldes. Je nachdem wie mild und sonnig der Frühling dieses Jahr ausfällt, blühen im Unterholz des Laubwaldes z.B. lila und weißer Lerchensporn, Veilchen oder Buschwindröschen. Bei der Hilsquelle wandern wir steil bergan zum Kammweg, wo wir auf den Ith-Hils-Weg treffen. Auf dem zunächst schmalen Pfad bieten sich zwischendurch schöne Ausblicke in die Landschaft und auf dem stählernen 15 m hohen Wilhelm-Raabe-Turm auf dem Großen Sohl dann ein Rundumblick für diejenigen, die keine Höhenangst haben. Vom Aussichtsturm aus ist es nicht mehr weit zur Gaststätte „Roter Fuchs“. Dort gibt es wechselnde Gerichte (manchmal auch Wild), beliebte Klassiker und Kuchen. Nach der Stärkung geht es auf dem „Internationalen Fernwanderweg Niederlande-Harz“ vom Hils, vorbei am Ortsrand von Holzen, zurück zum Ith. Wir werden noch einen Abstecher zur Rothensteinhöhle machen und wer möchte, kann ein Stückchen in die Höhle reingehen. Hierfür braucht ihr eine Stirn- oder Taschenlampe sowie Trittsicherheit, da der Boden glatt und uneben ist. Nach dem Besuch der Höhle verlassen wir den Wald. Wir gehen am Waldrand den bereits zu Beginn unserer Wanderung genutzten Weg zurück zum Parkplatz und können abschließend noch einmal den Ausblick auf das Weserbergland genießen.

Bitte beachtet, dass die Bundesstraße 240 über den Ith saniert wird und es deshalb zeitweise zu Teilsperrungen kommt!