Westbalkan
Montenegro / Albanien

Von Dubrovnik durch Montenegro bis nach Albanien

  • 15 Tage Biketrekking mit Begleitbus
  • Dubrovnik, Montenegro, südliches Albanien
  • Bucht von Kotor & Ohridsee
  • Baden im Ionischen Meer
Anreisen vom
{{bookingDate().minDate | date: 'dd.MM.'}} - {{bookingDate().maxDate | date: 'dd.MM.yyyy'}}
Reisetermine
{{tag | carDatum}}
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist in Kürze wieder buchbar

Geheimnisvoller Westbalkan: Wilde & Unberührte Natur

Von Dubrovnik durch Montenegro bis nach Albanien
Von Dubrovnik durch Montenegro bis nach Albanien

Montenegro und Albanien per Rad? Das klingt exotisch, obwohl diese Region Südosteuropas kaum zwei Flugstunden entfernt ist. Insbesondere Albanien hat den Ruf das “letzte Geheimnis Europas” zu sein und überrascht mit wilder Natur, nahezu unberührten Regionen und freundlichen Menschen. Auf dieser Reise erkunden wir einige der sehenswertesten Orte und eindrucksvollsten Landschaften Montenegros und Albani­ens. Speziell vom Fahrrad aus eröffnen sich Einblicke in das traditionelle Leben der Skipetaren und ihre Jahrtausende alte Kultur. Die Tour ist ein perfekter Mix aus Radfahren, Natur & Kultur, gutem Essen und komfortablen Hotels.

Dubrovnik & Montenegro. Ausgangspunkt der Reise ist das als Weltkulturerbe geschützte Dubrovnik, eine der schönsten Städte des Mittelmeers. In Montenegro entdecken wir die Bucht von Kotor, die durch ihre steil abfallenden Kalksteinwände zu den schönsten und spektakulärsten Landschaften der gesamten Adria zählt. Außerdem besuchen wir die Küstenstädte Kotor und Budva und radeln an den Ufern des Skadarsee.

Albanien. Hier führt unsere abwechslungsreiche Strecke vom Ohridsee an der mazedonischen Grenze über grandiose Gebirgslandschaften und durch spektakuläre Schluchten zum anmutigen Vjosatal und weiter an die Küste des Ionischen Meeres. Unterwegs kommen wir durch urige Dörfer, besuchen die historische Stadt Gjirokaster mit ihren osmanischen Häusern und besichtigen die antiken Ruinen von Butrint, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehören. Die Tour endet in dem schönen Hafenort Sarande an der Adria, bevor wir nach Korfu übersetzen und zurück nach Deutschland fliegen.


Mit dieser Radreise gehen wir auf Entdeckungstour in das nahezu unbekannte Europa südlich von Dubrovnik!


Wohnen
Wir übernachten in ausgesuchten Hotels der Drei- und Vier-Sterne-Kategorie und in guten Landgasthäusern. Bei Buchung eines halben Doppelzimmers wird zunächst ein Einzelzimmer berechnet. Wenn sich eine Gegenbelegung für das Doppelzimmer findet, erhaltet ihr den Zuschlag zurück.

Essen & Trinken
Frühstück und Abendessen sind im Preis enthalten. Das Abendessen genießen wir gemeinsam in ausgesuchten landestypischen Lokalen - eine schöne Möglichkeit, das Angebot lokaler Leckerbissen kennenzulernen.

Bikes
Euch stehen sehr gute Trekkingräder mit 27 Gang-Kettenschaltung und Federgabel (Damen- und Herrenräder in verschiedenen Rahmengrößen mit Shimano Ausstattung) zur Verfügung. Sie sind mit Komfortsattel, Gepäckträger, Gepäcktasche, Trinkflasche und Schloss ausgestattet. Gegen einen Aufpreis von 140,- könnt Ihr für die gesamte Reise ein E-Bike bekommen.

Anreise
Hinflug nach Dubrovnik, Rückflug von Korfu. Die An- und Abreise führt Ihr in Eigenregie durch. Die Transfers zum Flughafen sind enthalten. Bitte teilt uns eure Flugnummer und Ankunftszeit mit.

Anforderungen
Die Touren sind 25 bis 70 km lang und führen überwiegend über wenig befahrene Nebenstraßen sowie einige schöne Naturpisten. Wir scheuen auch keine Bergetappen, wenn es gilt, landschaftlich besonders attraktive Strecken zu erleben. Längere Anstiege können wahlweise auch per Bus überwunden werden. Dank unseres Begleitbusses und da immer zwei Reiseleiter die Touren be­gleiten, können die Tagesetappen flexibel ge­staltet werden. Konditionsstarken Radlern bieten wir eine zusätzliche Sondertour an.

Teilnehmerzahl
mind. 6 Personen, max. 19 Personen

Programm & Reiseverlauf

Insgesamt erwarten Euch 10 geführte Touren von 25-70 km Länge für durchschnittlich bis gut konditionierte Radler. Dank unseres Begleitbusses können auch schwierige Strecken überwunden werden, für konditionsstarke Fahrer bieten wir zusätzlich Sondertouren/Streckenverlängerungen.

Nachfolgend stellen wir Euch beispielhaft einen möglichen, typischen Reiseverlauf vor. In Abhängigkeit von den Gruppeninteressen, der jeweiligen Saisonzeit und dem lokalen Wetter behalten wir uns Programmänderungen ausdrücklich vor.

  • 1. Tag Dubrovnik - Kroatien

    Nach dem Transfer zu unserem Hotel im Zentrum von Dubrovnik habt Ihr die Möglichkeit, Euch in das trubelige Leben der Altstadt von Dubrovnik zu stürzen. Die „Perle der Adria“ liegt trutzig auf einem vom Meer umspülten Felsen und begeistert mit mediterranem Charme und reichen Kunstschätzen. Das Herz der Stadt ist von einer komplett erhaltenen, begehbaren und knapp 2 km langen Stadtmauer eingegrenzt die nach dem letzten Krieg aufwändig restauriert wurde. Seit 1979 schon ist die südlichste Stadt Kroatiens UNESCO Weltkultuererbe.

  • 2. Tag Dubrovnik - Cavtat - Igalo (55km/550 Hm)

    Nach dem Frühstück gehört der Vormittag der Stadt Dubrovnik. Nach einem gemeinsamen Stadtrundgang fahren wir nach Cavtat, wo unsere Radreise startet. Ru­hige Straßen und eine herrliche Landschaft mit duftenden Pinienwäldern erwarten uns. Zuerst geht es stetig bergauf, doch dann rollt es fast von allein. Besonders die lange Abfahrt hinunter zum Hafen von Mo­lunat entschädigt für die Bergauffahrt. Wenn die Adria schon warm genug ist, können wir einen Sprung ins glasklare Wasser wagen. Übernachtung in Igalo.

  • 3. Tag Monulat – Kotor - Budva (40 km)

    Uns erwartet zuerst eine traumhaft schöne und flache Radetappe von Igalo nach Herceg Novi, das terrassenförmig am Eingang der Bucht von Kotor gelegen ist. Anschließend radeln wir an der Küste der Bucht entlang, die als schönste Bucht an der Adria bezeichnet wird, zum Ort Kotor. Kotor ein Handelsumschlagplatz und Marinestützpunkt und war früher auch ein berüchtigter Schlupfwinkel für Seeräuber und Piraten. Der Ausflug durch die schmalen Straßen und Gassen gleicht fast einer Reise ins Mittelalter. Die zahlreichen kleinen Restaurants, Kaffees und Boutiquen, die in die alten Mauern gezogen sind, künden von der Neuzeit. Ein Glas Wein inmitten historischen Mauern genossen, ist gleich ein doppelter Genuss. Es ist nachvollziehbar, dass die UNESCO die Altstadt als Teil des Weltkulturerbes unter ihren Schutz gestellt hat. Besonders der Uhrturm aus dem 16. Jahrhundert, die zwischen 809 und 1166 erbaute Kathedrale des Heiligen Triphon und der Prinzenplast aus dem 17. Jahrhundert legen bis heute ein beeindruckendes Zeugnis vom Können früherer Baumeister ab. Wir nutzen die noch freie Zeit, um zu den Ruinen der alten Festung hoch oben auf dem Berg über Kotor zu klettern. Am Abend dann Transferfahrt zu unserem Hotel in der Nähe von Budva.

  • 4. Tag Budva – Virpazar (60km/700Hm)

    Nach dem Frühstück überbrücken wir die Steigungen nach Cetinje, der alten Hauptstadt Montenegros, mit dem Begleitbus. Die heutige sehr schöne Radetappe führt über ruhige Nebenstraßen entlang des Skadarsees nach Virpazar. Der Skadarsee ist ein Naturwunder, das noch immer auf seine Entdeckung wartet. Ein riesiger Süßwassersee, der sich zwischen Montenegro und Albanien erstreckt und von dramatischen Karstgebirgen und großen Feuchtgebieten umgeben ist. Am Nachmittag erreichen wir Virpazar. Das kleine Bilderbuchstädtchen lädt zum Flanieren am Wasser ein.

  • 5. Tag Freier Tag oder anspruchsvolle Radtour nach Shkodra (35 km/1.200 Hm)

    Wir fahren nach dem Frühstück mit unserem Begleitbus direkt nach Shkodra. Der Besuch der historischen Altstadt lohnt sich. Wir bummeln durch die Stadtmitte mit ihren venezianischen Gassen und genießen den erholsamen Tag. Der Burgruine Rozafa, die auf einem 130 Meter hohen Hügel errichtet wurde, statten wir ebenso einen Besuch ab wie auch der Bleimoschee, der größten historischen Moschee des Landes aus dem Jahre 1773. 

    Wer sich allerdings mit dem Rad richtig austoben möchte, fährt zusammen mit dem Guide (ohne Busbegleitung) die landschaftlich sehr reizvolle und anspruchsvolle Strecke entlang des südlichen Ufers des Skadarsees nach Shkodra. Am späten Nachmittag treffen sich alle Gruppenmitglieder dann wieder in Shkodra und fahren gemeinsam zum Hotel in Shengeje an der albanischen Adriaküste.

  • 6. Tag Shkodra - Ohridsee (25km)

    Mit dem Bus fahren wir zuerst in Richtung Südosten an Tirana vorbei. Ca. 60 km hinter Tirana verlassen wir die Autobahn und radeln über die alte Hauptstrasse spektakulär über einen Bergrücken nach Elbasan hinunter. Ab Elbasan werden wir die landschaftlich sehr reizvolle, aber sehr stark befahre­ne Straße, die ehemalige römische Via Egnatia, bis zum Ohridsee im Auto überbrücken. Die­ser riesige natürliche Süßwasserspeicher ver­bindet Albanien und Mazedonien. Unser Hotel liegt direkt am Ufer des Sees in der Nähe des Ortes Pogradec.

  • 7. Tag Rund um den Ohrid-See (60 km/700 Hm)

    Unsere Tagestour beginnt am westlichen Ufer des Ohridsees. Nach einigen Kilometern di­rekt am Ufer entlang erreichen wir die Grenze nach Mazedonien. In Mazedonien führt der Radweg ebenfalls fast am ganzen Ufer entlang, was die Etappe äußerst angenehm macht. Wir kommen durch die Stadt Orid und an vielen kleinen, urigen Dörfern vorbei, die Berge und die wilde Natur immer im Blickfeld! Nachdem wir die Grenze zurück nach Albanien überquert haben, radeln wir noch wenige Kilometer bis zum Hotel.

  • 8. Tag Ohridsee - Korca (59 km/500 Hm)

    Wir starten unsere Tour auf der Hochebene von Korca und genießen den fantastischen Ausblick auf den Ohridsee und das umliegende Gebirge. Die von Obstplantagen, urigen Dörfern und Wildpflanzen durchsetzte Landschaft wechselt bald zu einer waldigen Gebirgslandschaft. Wir radeln ca. 25 km entlang eines beeindruckenden Gebirgsrückens bis zu unserem Hotel in Korca.

  • 9. Tag Korca - Germenj – Permet (75 km/900 Hm)

    Heute erleben wir die wohl atemberaubendste Bergkulisse dieser Reise. Vor uns befinden sich unzählige Pässe und Täler, die sich über den Barmash Pass (1.159 m) bis zu unserem Ziel in Permet erstrecken. Am Hotel startend radeln wir durch eine von Obst- und Gemüsegärten geprägte Ebene zu einem von mächtigen Gipfel umgebenen Hochplateau. Wir erreichen die Quelle des Flusses Vjosa und folgen dem Flussverlauf bergab durch eine spektakuläre Schlucht zum Ort Leskovik und danach weiter nach Permet. Wir besuchen die in der Nähe gelegenen heißen Quellen und gönnen uns ein entspannendes Bad, um uns von den letzten Radetappen zu erholen. Die Region um Permet ist auch für ihre ausgesprochen schmackhafte Küche und ihren Raki berühmt - so werden wir heute Gelegenheit haben, einige der besten albanischen Spezialitäten zu probieren.

  • 10. Tag Permet – Gjirokaster (40 km/300 Hm)

    Nach dem Frühstück radeln wir nach Kelcy­ra und passieren den zackigen Trebeshina-Gipfel, wieder ein beeindruckendes Beispiel für die fantastische, schroffe Bergwelt. Wir folgen den Zuflüssen des Drinos durch das Vjosatal. Nach der Durchquerung einer weiteren spektakulären Schlucht erreichen wir Gjirokaster, die „Stadt der 1000 Stufen“, die majestätisch hoch oben am Hang liegt. Wir laufen auf kopfsteingepflasterten Gassen zur Burg und genießen die Aussicht auf die Stadt mit ihren osmanischen Steinhäusern.

  • 11. Tag Gijrokastor – Sarande (30 km/600 Hm)

    Am Morgen bringt uns der Bus bis zum Mu­zina Pass. Dort beginnt unsere einfache und schwungvolle Radetappe. Die kurvenreiche Strecke durch die von mediterranem Flair ge­prägte Landschaft führt zur Stadt Sarande am Ionischen Meer. Herrlich in eine Bucht ein­gebettet und dennoch von hohen Bergen um­geben, ist Sarande einer der schönsten Hafenorte des Landes.

  • 12. Tag Tag zur freien Verfügung
  • 13. Tag Abschiedstour Sarande (53 km/700 Hm)

    Auf unserer Abschlusstour und radeln wir zur antiken Stadt Butrint (UNESCO Weltkulturer­be). Butrint ist mit seinem Löwentor, einem sehenswerten Aquädukt sowie den Tempeln für Asklepios und Athene die bedeutendste Ausgrabungsstätte Albaniens. Auf dem Rück­weg durchqueren wir, immer die Insel Korfu vor Augen, ein bekanntes Vogelparadies: Die immergrüne Marschlandschaft des Drinostals. Ein Abstecher zur Lekursiburg oberhalb der Sarande Bucht krönt unsere letzte Tour.

  • 14. Tag Überfahrt nach Korfu in Griechenland

    Gegen Mittag heißt es Abschiednehmen von Albanien. Eine kleine Fähre bringt uns von Sarande direkt zum Hafen von Korfu-Stadt. Nach dem Transfer ins Hotel bleibt noch genug Zeit für einen Bummel durch die von den Venezianern geprägte Altstadt.

  • 15. Tag Abreise

    Abschied nehmen! Die Heimreise oder einige erholsame Verlängerungstage auf Korfu stehen an.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten



www.frosch-blog.de

Mit vielen Tipps und persönlichen Erfahrungen berichten hier auf unterhaltsame Weise unsere Gäste von ihrem Urlaub mit Frosch Sportreisen - direkt und umgeschminkt --- mehr lesen



Frosch bei facebook

Hier bekommt ihr immer die neuesten Informationen direkt aus dem Sportclub. Hier wirst du bestens informiert, was sich im Frosch-Universum so tut --- mehr lesen

Häufig gestellte Fragen

  • An-/Abreise

    Wie lange dauert der Transfer vom Flughafen zur Unterkunft?

    Der Transfer dauert ca. 25 Minuten.

  • Unterkunft

    Ist eine vegetarische Verpflegung möglich?

    Ja, dies ist auch während dieser Reise möglich. Bitte diesen Wunsch unbedingt bei Buchung mit angeben.

    Gibt es einen Kühlschrank in den Unterkünften?

    Ja.

    Gibt es einen Fön in den Unterkünften?

    In den Unterkünften ist nur teilweise ein Fön vorhanden (keine Garantie). Wer sicher gehen möchte, sollte sich einen eigenen Fön mitbringen.

    Verfügen die Unterkünfte über eine Klimaanlage?

    Die meisten Unterkünfte verfügen über eine Klimaanlage.

    Gibt es einen Safe in den Unterkünften?

    In den Unterkünften ist nur teilweise ein Safe vorhanden

  • Reiseziel

    Welche Einreisebestimmungen gelten für Albanien, Montenegro und Kroatien?

    Zur Einreise benötigen Sie einen Reisepass oder Personalausweis der noch mindestens 3 Monate gültig ist.

  • Aktivitäten

    Kann für diese Reise auch ein E-Bike gemietet werden?

    Ein E-Bike kann gegen Zuschlag von 140,- gemietet werden.

    Können eigene Sättel/Klickpedale mitgebracht werden?

    Ja.

    Was sind das für Bikes, die zur Verfügung gestellt werden? Und wie schaut es mit Zubehör, Ersatzteilen für das Bike aus - also z.B. Luftpumpe, Ersatzschlauch, Ersatzspeiche, Flickzeug etc.?

    Bei den Touren sind Mountainbikes der Marke Maxx mit 27-Gang Kettenschaltung, Federgabel, Gepäckträger und Trinkflasche im Einsatz. Selbstverständlich, sofern gewünscht, erhalten die Gäste auf Wunsch eine Pumpe, Ersatzschlauch und Flickzeug. Das ist aber eigentlich nicht notwendig, da die Reparaturen in der Regel von den Reiseleitern ausgeführt werden.

    Gibt es für die Fahrradtouren Helme vor Ort?

    Ja, Helme sind vorhanden – wir empfehlen trotzdem, den eigenen Helm mitzubringen.

  • Ausrüstung

    Müssen eigene Handtücher mit gebracht werden?

    Nein.

Noch weitere Fragen? Dann sende uns bitte eine E-Mail.