Tamil Nadu & Kerala
Trekkingreise Indien

Trekking im Land der Tempel & Kardamomberge

  • 17-tägige Aktivreise
  • Im tropischen Wanderparadies
  • Exotisch-fremde Städte & alte Traditionen
  • Tamil Nadu – das Land der Tempel
Highlights
  • 4-tägiges Trekking in den Kardamombergen
  • Hausboottour in Kerala
  • Entspannen im Ayurveda-Resort
Anreisen vom
{{bookingDate().minDate | date: 'dd.MM.'}} - {{bookingDate().maxDate | date: 'dd.MM.yyyy'}}
Reisetermine
{{tag | carDatum}}
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist in der nächsten Saison wieder buchbar

Tempel, Tee & tropische Landschaften

Trekking im Land der Tempel & Kardamomberge
Trekking im Land der Tempel & Kardamomberge

Indien ist bunt, märchenhaft und geheimnisvoll, zugleich aber auch schrill und anstrengend, ein aufstrebendes Land voller Dynamik. So vielfältig das Land, so abwechslungsreich und kontrastreich ist auch diese Reise: Viel Abwechslung, anstrengend und wunderbar entspannt. Südindien ist ein tropisches Paradies und – überraschenderweise – auch ein Wanderparadies. Die exotisch-fremden Städte sind voller Leben, mit wechselhafter Geschichte, alten Traditionen und einem reichen religiösen Leben. Die Geschichte hat eine facettenreiche Mischkultur hervorgebracht, in der Hindus, Christen und Muslime friedlich zusammenleben.

Tamil Nadu – das Land der Tempel. Unsere Reise startet in Chennai. Indiens südlichster Bundesstaat ist berühmt für seine riesigen Tempel. Als besondere Highlights gelten die dravidischen Tempelbauten. Deren riesigen, häufig bunt verzierten Eingangstürme überragen viele Orte wie Pyramiden. Farbenfrohe Umzüge und eine spirituelle Atmosphäre sorgen für nachhaltige Erlebnisse. In Tamil Nadu kann man Indien so berauschend erleben wie nirgendwo sonst auf dem Subkontinent.

Kardamomberge. Hier beginnt der aktive Teil der Reise. Wir durchqueren den Gebirgszug zwischen den Bundesstaaten Kerala und Tamil Nadu. Im tropischen Wald wachsen Kaffee, Kakao, Tee und Gewürze wie Pfeffer, Ingwer, Kurkuma, Kardamom, Muskat und Vanille. Das Leben hier ist gemächlich und entspannt. Ursprüngliche Dörfer und deren herzliche Bewohner begegnen uns auf dem Weg. Auf diesem Trek wohnen wir in Zelten an wunderschönen Plätzen mitten in der Natur.

Die Backwaters von Kerala. Wir beziehen ein traditionelles Hausboot und tauchen für einen Tag und eine Nacht in das gemächliche Leben auf dem Wasser ein. Bei ruhigem Tempo passieren wir wunderschöne Landschaften und Fischerdörfer, wo die Menschen ihre Häuser unmittelbar am Flussufer errichtet haben. Ruhe und Langsamkeit sorgen für Entspannung pur.

Die Malabarküste. Das Arabische Meer und die Malabarküste dürfen auf einer Reise durch Südindien nicht fehlen. Paradiesische Strände, eine Menge Zeit und entspannte Tage mit Ayurveda und Yoga erwarten Euch in unserem Beachresort in Kovalam.

Exotisches Südindien

Wir tauchen ein in die pulsierende Großstadt von Chennai, bestaunen gigantische Tempelanlagen, wandern im Schatten des höchsten südindischen Bergmassivs, treiben entschleunigt an Bord eines Hausbootes durch die weltberühmten Backwater von Kerala und entspannen ultimativ bei Ayurveda Anwendungen und den endlosen, weißen Sandstränden von Kovalam.

Wohnen
Chennai & Kovalam. In Chennai beziehen wir ein komfortables Stadthotel mit kleinem Pool, das ideal als Ausgangspunkt für die Erkundung der Stadt liegt. Die letzten Tage unserer Rundreise in Kovalam genießen wir in einer schönen Hotelanlage unweit des Strandes. Der parkähnliche Hotelgarten bietet viel Platz, unter anderem für zwei mit Palmen umgebene Pools. 

Kerala. Eine Nacht übernachten wir auf einem traditionellen Hausboot. Die Doppelzimmer auf dem Boot sind mit DU/WC ausgestattet. Die langsame Fahrt auf den verzweigten Wasserkanälen Keralas sorgt für ausgiebige Entspannung. 

Die Übernachtungen während des Trekkings erfolgen nicht in feststehenden Zeltcamps, sondern in Zelten, die jeweils nach der Ankunft von den Begleitern auf dem entsprechenden Grund aufgebaut werden. In diesen Camps gibt es daher keine festen sanitären Anlagen.

Essen & Trinken
In den Hotels ist Halbpension bereits im Reisepreis enthalten und während des Trekkings und auf dem Hausboot natürlich Vollpension.

Anreise
Wir fliegen ab/bis Frankfurt über Dehli nach Chennai mit Air India und zusammen mit der ganzen Reisegruppe. Der Hinflug ist ein Nachtflug mit voraussichtlicher Abflugzeit um 21:15 Uhr. Am Rückreisetag liegt die geplante Ankunftszeit in Frankfurt gegen 18/19 Uhr.

Anforderungen
Die Wanderungen setzen gute Ausdauer und Kondition voraus. Ihr solltet Euch darauf einstellen, mehrere Stunden im tropischen Klima bei Temperaturen bis ca. 30°C und hoher Luftfeuchtigkeit auf teilweise unbefestigten Wegen in bergigem Gelände zu wandern. Trittsicherheit ist ebenfalls wichtig, besonders für die längeren Abschnitte bergab und bei möglicherweise aufgeweichtem und schlammigen Untergrund.

Teilnehmerzahl
mind. 6 Personen, max. 16 Personen

Programm & Reiseverlauf

Nachfolgend stellen wir Euch beispielhaft einen möglichen, typischen Reiseverlauf vor. In Abhängigkeit von den Gruppeninteressen, der jeweiligen Saisonzeit und dem lokalen Wetter behalten wir uns Programmänderungen ausdrücklich vor.

Erläuterung Verpflegung: F = Frühstück; M = Mittagessen; A = Abendessen

  • 1. Tag Abflug von Frankfurt
  • 2. Tag Ankunft in Chennai

    In Chennai angekommen, fahren wir auf dem Weg zu unserem Hotel durch die Altstadt. In den stark frequentierten Straßen von George Town gibt es einige faszinierende Straßenstände und Märkte, in denen z.B. Gemüse, Blumen oder Gewürze angeboten werden. Von hier aus begann die Stadt in den 1640er-Jahren zu expandieren. George Town ist laut, chaotisch – ein Paradies für Fotografen!

    Verpflegung inkl.: A

  • 3. Tag Chennai: Sightseeing & Spaziergang durch Mylapore

    Nach dem Frühstück starten wir zur Entdeckung Chennais. Seit 1996 lautet der Name der Stadt offiziell Chennai, der alte Name Madras ist aber nach wie vor verbreitet. Zuerst fahren wir zum Fort St. George. 1640 wurde die Festung von den Briten erbaut und wurde zur Keimzelle der Stadt, die rund um die Festung herum stetig zu wachsen begann. Wir fahren vorbei and der St. Thomas Basilica, der angeblichen Grabstätte des Apostels Thomas und lernen am Senatsgebäude der Universität von Chennai den sogenannten indo-sarazenischen Baustil kennen, dieser entstand im 19. Jahrhundert in der britischen Kolonialarchitektur. Anschließend erkunden wir noch einen Teil der Marina Beach, den ca. 13 km langen Stadtstrand von Chennai und das National Museum, das etliche Skulpturen der Pallava- und Chola Periode beherberg.

    Am Nachmittag tauchen wir ein in Mylapore, einem der ältesten Stadtteile von Chennai. Ein leichter und faszinierender Spaziergang durch die Straßen von Mylapore mit Geschichten über das tägliche Leben, Gottheiten und Dämonen, alten Traditionen und Symbolik aus längst vergessenen Zeiten. Unser Geschichtenerzähler ist englischsprachig. 

    Verpflegung inkl.: F, A

  • 4. Tag Fahrt von Chennai nach Thanjavur

    Dieser Tag gehört den Tempeln. Wir fahren zuerst nach Mahabalipuram, direkt am Golf von Bengalen (ca. 90 min Fahrzeit). Hier vermittelt das größte Relief der Welt in seiner großartigen Bildsprache die hinduistische Vorstellung von Paradies auf Erden. Hier sind Menschen und Tiere, Götter und Heilige in Liebe und Achtung voreinander an den heiligen Wassern des Ganges vereint. Der Tempelbezirk von Mahabalipuram gehört seit 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Weiterfahrt nach Thanjavur, ehemals Tanjore und Hauptstadt des Chola-Reiches.

    Fahrtzeit: 7-8 Std. (345 km).

    Verpflegung inkl.: F, A 

  • 5. Tag Fahrt von Thanjavur nach Madurai

    Nach dem Frühstück bleibt Zeit für die Besichtigung des über 1.000 Jahre alten Sri Brihadishwara Tempels. Der Tempel ist Lord Shiva gewidmet, ein herausragendes Beispiel tamilischer Architektur, UNESCO-Weltkulturerbe und eine der meistbesuchten Touristenattraktionen in Tamil Nadu. Ein weiteres, unbedingt sehenswertes Highlight erwartet uns kurze Zeit später in Trichy, der Sri Ranganathaswami Tempel. Dieser ist der wohl größte in ganz Indien, fast wie eine eigenständige Stadt und ein riesiges Kunstwerk mit unzähligen Reliefs und Statuen. Danach fahren wir weiter nach Madurai, die glanzvolle Hauptstadt des mittelalterlichen Pandya-Reiches und Geburtsort vieler Shiva-Legenden.

    Fahrtzeit: ca. 5 Std. (205 km)

    Verpflegung inkl.: F, A

  • 6. Tag Madurai
    Wie ein spiritueller Magnet wirkt Madurai auf Inder und Sinnsucher aus aller Welt - mit Gottheiten wie dem elefantenköpfigen Ganesha. Am Morgen vor dem Frühstück könnt ihr Optional an einer Yoga-Einheit im Hotel teilnehmen.
    Eine kurze Stadtführung führt uns zum Thirumalai Nayak Palast und wir erkunden die bunten Märkte der Altstadt. Am späten Nachmittag ist unser Ziel der Meenakshi Tempel, das Herzstück Madurais und sicherlich eines der Highlights einer Südindienreise. Seine zwölf gigantischen Tempeltürme beherrschen das Stadtbild aus jeder Blickrichtung. Sie sind mit hunderttausenden von farbigen Götterfiguren, Dämonen, Asketen, Tempelwächtern, Tieren und Fabelwesen übersät. Als Mittelpunkt zahlreicher Riten und Feste ist der Tempel immer von Leben erfüllt, Im Anschluss haben wir Gelegenheit an einer nächtlichen Zeremonie teilzunehmen. 

    Verpflegung inkl.: F, A

  • 7. Tag Von Madurai nach Munnar

    Munnar liegt auf einer Höhe von ca. 1.600 Metern und ist umgeben von Teeplantagen auf sanften Hügeln, Nationalparks und zahlreichen Wanderwegen. Munnar diente in der Vergangenheit den höheren Militärs der britischen Kolonialmächte als Rückzugsort in den heißen Sommermonaten. Eine bezaubernde und tiefgrüne Landschaft erwartet uns. Die perfekte Einstimmung auf unser 4-tägiges Trekking. Am Nachmittag haben wir Zeit für den Besuch eines kleines Tee-Museums und Tee-Gartens.

    Fahrzeit: ca. 4,5 Stunden (190 km)

    Verpflegung inkl.: F, A

  • 8. Tag 1. Etappe des Trekkings: Munnar - Suryanelli (14 km /6 Std.)

    Von Munnar aus starten wir auf dem Mathikettan Shola Rain Forest Trek. Der Trek ist eine aufregende und herausfordernde Trekkingroute, die in Munnar beginnt. Er führt durch die Kardamom-Wälder von Santhanpara und Chaturangapara. Der heutige Tag in Munnar beginnt früh, da wir auf eine Höhe von 2.640 Metern aufsteigen müssen, bis zum Gipfel von Meesapulimala. Meesapulimala ist der zweithöchste Gipfel in den Western Ghats. Wir durchqueren Wälder mit tiefhängenden Wolkenfeldern und wandern über weite Graslandschaften bis zum Gipfel. Hier hat man einen weiten Blick über die grünen Wälder und Täler mit ihren Teeplantagen. Im Anschluss wandern wir hinunter zum kleinen Dorf Suryanelli und übernachten im Anerangal Camp. 

    Wanderstrecke: 14 km, Gehzeit ca. 6 Stunden.

  • 9. Tag 2. Etappe im Schmetterlingswald (11 km/ 5 Std.)

    Geweckt werden wir sicher vom melodischen Gesang der heimischen Drosselart „Malabar Whistling Thrush“, die bereits früh am Morgen im Nebelwald neben unserem Camp zwitschert. Heute steht der Aufstieg zum Phantom´s Head auf dem Programm. Es wird ein anstrengender Tag mit einem unvergesslichen Blick auf den Papathy Shola (Schmetterlingswald), der für die Massenwanderungen der Schmetterlinge im Oktober und November bekannt ist. Die hochgelegenen, dichten Nebelwälder bieten nicht nur für Schmetterlinge, sondern auch Vögeln und anderen wildlebenden Tieren ein ideales Umfeld. Auf dem Weg werden wir außergewöhnlich schönes Grünland sehen, ausgedehnte Wälder und Berge, die eine spektakuläre Aussicht auf die Weiten von Tamil Nadu bieten. Wir haben die Möglichkeit ein Stammesdorf der Muduvan zu besuchen, ein Stamm der seit Jahrhunderten die Oberläufe der Western Ghats kolonisiert. Übernachten werden wir im Elephant Trail Camp. 

    Wanderstrecke: 11 km, Gehzeit ca. 5 Stunden

  • 10. Tag 3. Etappe nach Santhanpara (14,4 km/6 Std.)

    Der heutige Trek führt durch den Mathikettan Shola Nationalpark. Dieser Nationalpark besticht durch Artenvielfalt und beherbergt endemische Flora und Fauna sowie wildlebende Elefanten und Nilgiri-Languren. Unser Ziel ist Santhanpara, inmitten üppiger Vegetation und Kardamom-Gewürzplantagen, die der Umgebung den Namen Kardamom-Hills geben. Dies ist die Hauptstadt der Gewürzanbaugebiete, die Kerala im Laufe der Jahrhunderte berühmt gemacht und eine Vielzahl von Händlern aus allen Teilen der Welt angezogen haben. Übernachtung im Santhanpara Camp. 

    Wanderstrecke: 14,4 km, Gehzeit ca. 6 Stunden.

  • 11. Tag 4. Etappe von Santhanpara - Chaturangapara (14 km, 6 Std.)

    Der letzte Teil unseres Treks führt uns von Santhanpara nach Chaturangapara. Die Route ist anspruchsvoll und führt über die höchsten Gebirgszüge der Western Ghats. Der Aufstieg zum Aussichtspunkt ist anstrengend, bietet aber einen wahrhaft beeindruckenden Blick über die Tiefebene von Tamil Nadu. Im Wald wird unser letztes Zeltcamp errichtet und inmitten der Wildnis genießen wir den letzten Abend unseres Trekking-Abenteuers. Übernachtung im Chaturangapara Camp. 

    Wanderstrecke: 14 km, Gehzeit ca. 6 Stunden.

  • 12. Tag Periyar

    Ein letztes Frühstück im Zelt bevor uns ein Transfer nach Periyar bringt. 

    Gegen Mittag erreichen wir den Periyar Nationalpark, in den Bergen der Westghats. Etwa 75% der Gesamtfläche des dichten tropischen Regenwaldes gelten als gänzlich unberührt. Die außerordentlich wald- und artenreiche Gegend um den Periyarsee liegt auf einer Höhe zwischen 900 und 2.000 Metern und ist Heimat vieler einzigartiger Tiere und Pflanzen. Der Tag steht Euch weitestgehend zur freien Verfügung. Am Nachmittag könnt ihr eine kleine Bootstour auf dem Lake Periyar genießen. 

    Fahrzeit: 3 Stunden

    Verpflegung inkl.: F, A

  • 13. Tag Per Hausboot durch Keralas Backwaters

    Nach dem Frühstück Fahrt nach Alleppey, um unser traditionelles Hausboot zu beziehen und einige der viel verzweigten Wasserkanäle zu befahren. Jedes Boot ist ein kleines, schwimmendes Haus mit Schlafzimmern, einfachen sanitären Einrichtungen und einer kleinen Terrasse, von wo aus man am besten Landschaft und Menschen beobachten kann. Wir durchqueren gemütlich die weitläufigen Wasserwege mit unzähligen Seen, Flüssen und Lagunen. Durch enge Kanäle erreichen wir wunderschöne Landschaften und gelangen zu Fischerdörfern. Entschleunigung pur. Übernachtung an Bord des komfortablen Hausbootes (mit Klimaanlage).

    Fahrtzeit: 4 Stunden

    Verpflegung inkl.: F, M, A

  • 14.-16. Tag. Kovalam

    Von Alleppey aus fahren wir weiter nach Kovalam (Fahrzeit 4 Stunden) und haben bis zu unserer Abreise Zeit zur freien Verfügung. Die schönen Strände laden zum Sonnenbaden, Schwimmen und Entspannen ein. Die entspannte Atmosphäre von Kovalam wirkt ansteckend. Das Hotel lässt keine Wünsche offen: Pools und Restaurant, Aufenthaltsräume sowie eine großzügige Gartenanlage. Verwöhnen mit authentischen Ayurveda-Massagen oder sportlich im Fitnesscenter, beim Yoga oder beim Fahrradfahren (gegen Gebühr).

    Verpflegung inkl.: F, A 

  • 17. Tag Rückflug von Trivandrum

    Abschied nehmen. Ein Shuttle bringt uns früh morgens zum Flughafen Trivandrum. Die Ankunft in Frankfurt ist gegen 18/19 Uhr am selben Tag. Tschüss Indien!

    Verpflegung inkl.: F

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten

Galerie

Häufig gestellte Fragen

  • Unterkunft

    Benötige ich in Indien einen Adapter?

    Ja, ein Adapter ist nötig, da in Indien mehrheitlich andere Stecker verwendet werden. Mehr Infos hierzu hier.

    In welchen Hotels sind wir untergebracht?

    Hier ein Einblick in unsere Hotelauswahl. Bitte beachtet, dass dies eine vorläufige Liste ist. Es kann zu kurzfristigen Änderungen kommen. Alle Angaben ohne Gewähr. 

    Chennai
    Ramada Chennai Egmore

    Tanjore 
     Sangam Hotels oder Hotel Parishutam 

    Madurai
    Fortune Pandyan 

    Munnar
     Club Mahindra 

    Trekking
     Zeltcamps 

    Periyar
    Wild Corridor 

    Alleppey
    Hausboot

    Kovalam
    Travancore Heritage oder Uday Samudra

  • Reiseziel

    Wie ist das Klima in Südindien?

    Das Klima ist subtropisch. Im Juli/August ist Monsunzeit, die sich in kurzen Schauern äußert. Die beste Reisezeit ist Oktober bis März.

    Im Süden des Landes ist die Sonneneinstrahlung wegen der Äquatornähe besonders intensiv. Um unangenehme und langfristig gefährliche Sonnenbrände zu vermeiden, ist auf einen guten Sonnenschutz und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme zu achten.
    Gefährliche Strömungen führen an den Küsten immer wieder zu Badeunfällen. Warnungen an den Stränden sind unbedingt zu beachten.

    Welche Sprache wird in Indien gesprochen?

    Die überregionalen Amtssprachen sind Englisch und Hindi. Daneben existieren zahlreiche regionale Landessprachen, die sich alle in Wort und Schrift unterscheiden, darüber hinaus gibt es auch noch über hundert Dialekte.

    Gibt es eine Zeitverschiebung?

    Ja, die gibt es: Indien gegenüber Deutschland (MEZ) + 4,5 Stunden, während der europäischen Sommerzeit sind es + 3,5 Stunden.

    Hinweise zum Thema Geld/Währung:

    Die Landeswährung Rupie darf weder ein- noch ausgeführt werden. Reisende, die mehr als $ 5000 bar oder in Reiseschecks einführen wollen, müssen dieses auf der Currency Declaration Form, die Sie bei Ihrer Einreise erhalten, angeben. Wir empfehlen die Mitnahme von Euro. Es ist problemlos möglich das Geld in den Hotels oder in Banken und Wechselstuben umzutauschen, wobei der Wechselkurs einheitlich ist. Es empfiehlt sich, den Beleg aufzubewahren, damit ein Rücktausch am Flughafen gewährleistet ist. Internationalen Kreditkarten werden von den meisten Hotels der Großstädte und Touristenzentren akzeptiert.

    Hinweise zu „Nebenkosten“ und Trinkgeld:

    Für die nicht im Reisepreis enthaltene Mahlzeiten, Getränke und Snacks solltet Ihr ca. 15,- (Euro) pro Tag kalkulieren.

    Trinkgelder verstehen sich als eine freiwillige Leistung, über deren Vergabe jeder selber entscheiden sollte. Bitte bedenkt jedoch, dass Trinkgelder in vielen Kulturen üblich und auf Grund des relativ niedrigen Lohnniveaus wichtiger Bestandteil des Einkommens sind. Als Faustregel sind 5-10% des Rechnungsbetrages angemessen. Indien ist ein Reiseland in dem für jede Dienstleistung ein Trinkgeld erwartet wird. Sei es der Kofferträger, das Servicepersonal im Restaurant und Hotel, für den Toilettengang oder die Rikschafahrt.

    Hier noch eine detaillierte Orientierung dazu. Auf Speisekarten ist oft ein als Service Charge angegebener Aufschlag vermerkt. Davon sehen die Kellner jedoch meist wenig. Ein zusätzliches Trinkgeld von 5-10% ist angebracht. Auch Portiers, Fahrer und Führer erwarten Trinkgeld. Für Gepäckträger sind 20-30 Rs pro Gepäckstück, für Zimmermädchen 20-30 Rs pro Tag angebracht. Euer Tourguide berät Euch gern.

    Tipp: Sprecht Euch mit Euren Mitreisenden ab. Es hat sich oftmals bewährt, dass einer aus der Gruppe ein angemessenes Trinkgeld im Namen der ganzen Gruppe gibt (z.B. für den Tourguide und Fahrer). So kommen erfahrungsgemäß auf jeden Reisenden ca. 60 € Trinkgeld für die komplette Reise zusammen. Aber: Trinkgelder sind freiwillig und kommuniziert vor Ort bitte untereinander, wie Ihr damit umgehen möchtet.

  • Ausrüstung

    An welche Ausrüstungsgegenstände solltet Ihr denken?

    • Reisepass 
    • Ausdruck des elektronischen Touristenvisums (e-TV) 
    • Bargeld/EC-Karte/Kreditkarte
    • Fotokopien der wichtigsten Dokumente (getrennt von Originalen aufbewahren). Kopie per PDF vorab an die eigene Email senden. 
    • Reiseunterlagen 
    • Tagesrucksack (ca. 25l Volumen nach Möglichkeit mit integrierter Regenschutzhülle) für Verpflegung und Getränke unterwegs 
    • Für die Wanderungen/Trekking empfehlen wir: knöchelhohe Wanderschuhe mit Profil und gut eingelaufen; atmungsaktive Sportbekleidung (z.B. Funktionsshirt/schnelltrocknend; leichte lange Wanderhose) sowie 2-3 Paar Wandersocken. 
    • Wanderstöcke / Trekkingstöcke 
    • Wir empfehlen einen eignen Schlafsack für die Übernachtungen im Zelt mitzubringen (Komfortbereich 0-5°C). 
    • leichte Turnschuhe oder Sandalen (zum Auslüften der Füße) • Eine Taschen-/Stirnlampe ist für die Übernachtungen im Zelt zu empfehlen. 
    • Trinkflasche bzw. Feldflasche (mind. 1 Liter) • Wind- und Regenschutz (z.B. atmungsaktive Regenjacke) 
    • Lange Hose und Pulli/Jacke (für den Abend und/oder Räumlichkeiten mit Klimaanlagen) 
    • Handtuch 
    • Taschentücher (ggfs. auch feuchte Taschentücher zur Körperhygiene) 
    • Fotoausrüstung nicht vergessen.
    • Ggf. Feldstecher/Fernglas 
    • Badesachen, Badetuch 
    • Sonnenschutz und Kopfbedeckung (Kappe, Hut o. Kopftuch, Sonnenbrille, Sonnencreme) 
    • Reiseapotheke, Erste-Hilfe-Set, evtl. persönliche Medikamente, Insektenschutzmittel 
    • Wegen unterschiedlicher Steckdosentypen empfehlen wir die Mitnahme eines internationalen Adaptersets.

  • Einreisebestimmungen & Impfhinweise

    Impfhinweise:

    Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften. Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen bei einer Reise nach Indien zu überprüfen. Dazu gehören die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, Polio, Mumps, Masern, Röteln und Influenza sowie Pneumokokken.

    Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B, Tollwut, Meningokokken-Meningitis ACWY und Japanische Encephalitis empfohlen.

    Bitte bedenkt, dass sich Impfvorschriften kurzfristig ändern können. Individuelle Auskünfte erteilen neben dem Hausarzt auch die Gesundheitsämter oder Tropeninstitute.

    Weitere Infos unter www.auswaertiges-amt.de oder www.crm.de

    Einreise / Visum:

    Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Indien grundsätzlich einen bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass und ein Visum.

    Visum. Inhaber deutscher Reisepässe können unter bestimmten Voraussetzungen ein elektronisches Touristenvisum (e-Tourist Visa – e-TV) erhalten. Das e-TV muss bis spätestens vier Tage vor dem geplanten Einreisedatum beantragt werden und berechtigt in den meisten Fällen zur zweimaligen Einreise für einen Aufenthalt von bis zu 60 Tagen.

    Auf der Homepage Indian Visa Online sind die Voraussetzungen für ein elektronisches Touristenvisum aufgeführt.Das e-TV wurde zusätzlich zu allen bereits bestehenden Visumskategorien eingeführt. Alle anderen Visa sind wie bisher bei der zuständigen indischen Auslandsvertretung zu beantragen, Antragstellungen an der Grenze oder am Flughafen sind nicht möglich.

    Die Einreisebestimmungen beziehen sich ausschließlich auf Bürger deutscher Staatsangehörigkeit. Ihr seid verpflichtet, bei der Buchung Eure Nationalität anzugeben. Solltet Ihr keine deutschen Staatsangehörigen sein, teilen wir Euch vor Buchungsannahme die für Euch passenden Einreisebestimmungen mit.

    Falls Ihr Euer Visum nicht rechtzeitig beantragt und Ihr deshalb von der Reise zurücktreten müsst, gelten unsere Stornobedingungen laut AGB.

    Reisepass:

    Bitte beachtet, dass für alle unsere Fernreisen zur Einreise ein Reisepass benötigt wird, der noch mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig ist. Bitte gebt bei der Buchung Euren vollen Namen an, so wie er in Eurem Reisepass steht.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet.
Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Reiseveranstalter die Reise nach Maßgabe des Gesetzes (siehe auch AGB, Punkt 6) bis 20 Tage (Reisedauer länger als 6 Tage)/ 7 Tage (Reisedauer von 2-6 Tagen)/ 48 Stunden (Reisedauer weniger als 2 Tage) vor Reisebeginn absagen.

Noch weitere Fragen? Dann sende uns bitte eine E-Mail.