Peru
MultiAktivreise Peru

Peru - Abenteuer zwischen Anden & Amazonas

  • 19-tägige Aktivreise
  • Erlebnis, Abenteuer & Begegnung
  • Perus Highlights: Colca Canyon, Titicacasee, Cusco, Machu Picchu & Amazonas-Regenwald
Highlights
  • Kolonialzauber in Arequipa & Cusco
  • Naturwunder Colca Canyon
  • Choquequirao Trek & Machu Picchu
  • Biketour durch das Heilige Tal der Inka
  • Expedition im Amazonas-Regenwald
Anreisen vom
{{bookingDate().minDate | date: 'dd.MM.'}} - {{bookingDate().maxDate | date: 'dd.MM.yyyy'}}
Reisetermine
{{tag | carDatum}}
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}

50,- Rabatt bei der Pilotreise am 24.04. – 12.05.

Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist in Kürze online buchbar!

Jede Menge magischer Momente

Peru - Abenteuer zwischen Anden & Amazonas
Peru - Abenteuer zwischen Anden & Amazonas

Peru ist geprägt von den Anden mit ihren spektakulären Canyons, der Schönheit der tropischen Regenwälder und den geheimnisvollen Kultstätten der alten Inkas. Das Land bietet grandiose Landschaften, vor allem aber jede Menge magischer Momente. Sei es angesichts der kolonialen Pracht in Cusco, oben auf dem Berg in Machu Picchu oder unten am Amazonas, wo Anakondas, Riesenotter und Tapire leben. So faszinierend die Natur, so lebendig das Erbe der Inka und ihrer Vorfahren. Dem Zauber Perus und ihrer Bewohner kann sich wohl niemand entziehen.

Zwischen beeindruckender Natur & Jahrhunderte alter Kultur. Wir starten unsere Tour in Arequipa, ein idealer Platz, um sich zu akklimatisieren und sich von den architektonischen Meisterwerken der kolonialen Vergangenheit Perus verzaubern lassen. Über den höchsten Pass der Reise (4.800 m) erreichen wir den gigantischen Colca Canyon, eine der tiefsten Schluchten dieser Erde und Heimat der mächtigen Kondore. Im Anschluss lernen wir den Titicacasee aus einer einmaligen Perspektive kennen – bei einer Kajaktour zur Insel Amantaní. Auf der idyllischen Insel haben die Bewohner seit Jahrhunderten ihre Traditionen bewahrt. Eine spannende Mountainbiketour führt uns in die Umgebung von Cusco durch malerische Täler in das Heilige Tal der Inka.

Die Höhepunkte: Der Choquequirao Trek & Machu Picchu. Der Höhepunkt der Reise: fernab der Zivilisation und auf einsamen Pfaden wandern wir durch das Vilcabamba Gebirge bis zur versteckten Festung Choquequirao. Nur zu Fuß, durch die tiefe Schlucht des Apurímac-Flusses, ist die alte Ruinenanlage erreichbar. Ein weiterer Höhepunkt der Reise ist das sagenumwobene Machu Picchu, das wir bereits früh morgens (vor den Tagestouristen) ausgiebig erkunden. Nach den intensiven Wanderungen der letzten Tage habt Ihr dann die Gelegenheit, Cusco, eine der interessantesten Städte Südamerikas, zu entdecken.

Abenteuer Amazonas-Regenwald. Wir fliegen von Cusco nach Puerto Maldonado, dem Tor zum südlichen Amazonasgebiet und zum Tambopata National Reservat. Tief im Dschungel erreichen wir unsere gemütliche Lodge und starten unsere 3-tägige Expedition, bei der wir einen spannenden Einblick in die Vielfalt des Regenwaldes erhalten. 

Was für ein ergreifendes Erlebnis, was für ein Abenteuer!

Diese krassen Kontraste der Natur zwischen Hochgebirge und Regenwald, zwischen Moderne und mystischer, allgegenwärtiger Vergangenheit. Peru ist wie geschaffen für Entdecker und Abenteurer, Bildungsreisende und Naturliebhaber. Und genau so ist diese Reise gestaltet: eine gelungene Mischung aus unvermeidbaren Highlights, durchaus sportlicher Aktivitäten, einer Fülle authentischer Eindrücke und kleinen Abenteuern. Diese Reise ist gemacht für Reisende mit Abenteuerlust.

Wohnen
Wir übernachten 8x in landestypischen Mittelklassehotels und Haciendas, 3x in einer Dschungel-Lodge, 3x im Zeltcamp und 2x bei einer Gastfamilie am Titicacasee.

Essen & Trinken
Neben dem täglichen Frühstück sind 8x Mittagessen und 8x Abendessen im Reiseverlauf vorgesehen und im Reisepreis enthalten.

Anreise
Mit der LATAM fliegen wir ab Frankfurt via Madrid ab/bis Lima. Innerdeutsche Rail&Fly Tickets nach und ab Frankfurt sind im Reisepreis enthalten, bitte Wunschabfahrtsort direkt bei Buchung mit angeben. Die Rail&Fly Tickets können nicht mehr zu einem späteren Zeitpunkt nachgebucht werden. Innerdeutsche und österreichische (0,-), sowie schweizer (+ 150,-) Zubringerflüge nach und ab Frankfurt sind inkl. Flugzeiten auf Anfrage buchbar. Die Inlandsflüge (2. Tag: Lima – Arequipa / 14. Tag: Cusco – Puerto Maldonado / 18. Tag: Puerto Maldonado – Lima) sind ebenfalls im Reisepreis enthalten.

Anforderungen
Unsere Bike- und Wandertouren sind als mittelschwer einzuschätzen: Fahrzeiten von ca. 3 Stunden und Gehzeiten von bis zu 8 Stunden. Für den Choquequirao Trek braucht Ihr eine gesunde körperliche Verfassung, auf den Touren erreichen wir Höhen von bis zu 3.000 m. Bei der Kajaktour auf dem Titicacasee erhaltet Ihr eine genaue Einweisung, Vorerfahrung ist also nicht zwingend notwendig. Die Schwimmfähigkeit wird jedoch vorausgesetzt.

Teilnehmerzahl
mind. 8 Personen, max. 14 Personen

Programm & Reiseverlauf

Nachfolgend stellen wir Euch beispielhaft einen möglichen, typischen Reiseverlauf vor. In Abhängigkeit von den Gruppeninteressen, der jeweiligen Saisonzeit und dem lokalen Wetter behalten wir uns Programmänderungen ausdrücklich vor.

Erläuterung Verpflegung: F = Frühstück; M = Mittagessen; A = Abendessen

  • 1. Tag Anreise nach Peru

    Heute startet unser Flug via Madrid und Lima nach Arequipa, wo wir am nächsten Morgen landen.

    Verpflegung nicht inklusive

  • 2. Tag Ankunft in Arequipa

    Am Flughafen von Arequipa werden wir von unserem Reiseleiter empfangen, der uns zu unserem gemütlichen Hotel im Zentrum Arequipas bringt. Hier können wir uns nach der Anreise hervorragend entspannen und nachmittags einen Spaziergang ins Zentrum der charmanten Kolonialstadt unternehmen, deren Plaza am Abend wunderschön beleuchtet und quicklebendig ist. Unser Reiseleiter bringt uns an die schönsten Plätze und zeigt uns, wo man am leckersten typisch einheimisch essen kann. Bevor wir den ersten Tag beenden, machen wir am Abend noch ein kurzes Briefing für unseren Auftakt am nächsten Tag!

    Übernachtung: Casa de mí Abuela oder ähnlich

    Verpflegung nicht inklusive

  • 3. Tag Aeriquipa - Freizeit am Vormittag & Tour zum Colca Canyion

    Arequipa ist der ideale Ausgangspunkt für unsere Tour, in einer Höhe von 2.335 m können wir uns optimal akklimatisieren. Von unserem Guide werden wir mit tollen Tipps ausgestattet und können uns am Vormittag bei einem Spaziergang ins Zentrum von den architektonischen Meisterwerken der kolonialen Vergangenheit Arequipas verzaubern lassen und in die bunten Märkte der Stadt eintauchen.

    Unser nächstes Ziel ist der gigantische Colca Canyon, eine der tiefsten Schluchten dieser Erde. Am frühen Nachmittag machen wir uns auf den Weg, begleitet von der Kulisse der majestätischen Vulkane Misti, Chachani und Pichu Pichu.

    Auf unserer Fahrt passieren wir das Naturschutzgebiet Salinas und Aguada Blanca, die Heimat vieler Lamas, Alpakas und wilder Vicuña Herden, die sich hier auf den Weiden tummeln. Unterwegs haben wir die Möglichkeit einen leckeren Inka-Tee zu trinken, der aus speziellen Kräutern der Region gebraut wird und uns in der Höhe extra Energie verleiht! Kräftig gestärkt erreichen wir den Mirador de los Andes auf 4.900 m Höhe, wo sich uns gigantische Aussichten auf die Vulkane der Umgebung bieten.

    Am Abend steht noch ein Wellness-Programm auf der Agenda – an den Thermalquellen am Fluss Colca können wir uns herrlich entspannen! (optional).

    Übernachtung: La Casa de Mamayacchi oder ähnlich

    Verpflegung inkl.: F

  • 4. Tag Kondor-Aussichtspunkt & Chimpa Festung (4 km/2-3 Std.)

    Den heutigen Tag starten wir zeitig, denn die Kondore im Colca-Canyon ziehen schon frühmorgens ihre Kreise über der mächtigen Schlucht! Nach etwa einer Stunde Fahrt in unserem Bus, bei der wir traumhafte Ausblicke genießen können, starten wir unsere Wanderung, die uns zunächst zum Aussichtspunkt El Cura führt und dann entlang dem Rand des Canyons, stets die Augen offen haltend nach den majestätischen Vögeln.

    Nach der etwa einstündigen Wanderung legen wir eine Pause ein, um die spektakuläre Sicht ins Tal zu genießen und verweilen, um Ausschau nach weiteren Kondoren zu halten. Gegen 9 Uhr setzen wir unsere Wanderung fort, die uns auf die gegenüberliegende Seite der Schlucht führt. Auf dem Weg passieren wir kleine Andendörfer und machen uns dann hinter Madrigal bereit für unseren letzten Aufstieg: Über rund 500 Höhenmeter geht es hinauf zu der auf 3.600 m gelegenen Chimpa Festung. Von dort oben haben wir einen fantastischen Ausblick über den Canyon, den wir fernab von großen Touristengruppen genießen können. Unten im Tal wartet unser Bus, der uns nach der Wanderung zurück in unser gemütliches Hotel bringt.

    Heute haben wir auch wieder die Möglichkeit, die idyllischen Thermalquellen am Fluss zu besuchen und unsere Muskeln nach der Wanderung wohlverdient zu entspannen.

    Übernachtung: Casa de Mamayacchi

    Wanderstrecke: ca. 4 km, Gehzeit 2-3 Stunden.

    Verpflegung inkl.: F

  • 5. Tag Andenüberquerung Richtung Titicacasee

    Unser Ziel liegt heute auf der malerischen Halbinsel Capachica am Ufer des Titicacasees, die Bewohner der Kommune Llachon erwarten uns schon! Auf dem Weg passieren wir beeindruckende Landschaften und genießen bei einem Stopp an der Lagune Lagunillas den Panoramablick in die gigantische Weite. Mit etwas Glück sehen wir hier nicht nur Alpakas und Vicuñas, sondern auch die rosaroten Flamingos am Ufer. Am Nachmittag erreichen wir das idyllische Dorf Llachon am Seeufer. Hier verbringen wir die Nacht bei einer Gastfamilie und können die einzigartige Erfahrung machen, in das typisch peruanische Leben einzutauchen und beim Abendessen den Geschichten unserer Gastgeber lauschen. Versuchen wir mal, mit ihnen ein bisschen Spanisch zu üben!

    Übernachtung: Gastfamilie Llachon

    Verpflegung inkl.: F, A

  • 6. Tag Kajaktour auf dem Titicacasee - Insel Amanantí (8 km/2-3 Std.)

    Heute lernen wir den Titicacasee aus einer einmaligen Perspektive kennen – bei einer Kajaktour zur Insel Amantaní. Am Strand von Llachon stechen wir nach einem Briefing in See und genießen die malerische Szenerie und den glitzernden See auf der 8 km langen Etappe bis zur Insel. Auf der idyllischen Insel haben die Bewohner seit Jahrhunderten ihre Traditionen bewahrt: Ihre farbenfrohe Kleidung und ihre handgewebten Textilien sind wirklich einzigartig. Mit Panoramablick über den Titicacasee genießen wir unser Mittagessen und beginnen dann eine kleine Wanderung zum Haupt-Aussichtspunkt der Insel. Anschließend wandern wir wieder zum Hafen und fahren von hier mit dem Boot über den tiefblauen See zurück zum Festland.

    Übernachtung: Gastfamilie Llachon

    Kajaktour: ca. 8 km, Fahrzeit 2-3 Stunden.

    Verpflegung inkl.: F, M, A

  • 7. Tag Tinajani, Tamo Queque Norte & Cusco

    Heute verlassen wir den Titicacasee wieder und setzen unsere Reise über die weiten Ebenen des Anden-Hochlands in Richtung Cusco fort. Die Landschaft auf dieser Etappe ist wirklich großartig! Wir fahren über abseits gelegene Routen durch kleine Andendörfer entlang endloser Weiten mit Herden von Lamas, Alpakas und Vicuñas mit Blick auf die schneeummantelten Berge im Hintergrund.

    Wir durchqueren den Tinajani-Canyon, eine Schlucht, in der Wind und Wetter skurrile Felskunstwerke geschaffen haben. Am Mittag erreichen wir die Hacienda Tambo Queque Norte, ein Landgut, das seit vielen Generationen existiert. Bei einer Führung erfahren wir mehr über diesen idyllischen Ort und seine vielen tierischen Bewohner, bevor wir Gelegenheit haben, beim Mittagessen die leckeren lokalen Köstlichkeiten der Ranch zu probieren. Am Nachmittag erreichen wir die Stadt Cusco.

    Übernachtung: Inkarri oder ähnlich

    Verpflegung inkl.: F, M

  • 8. Tag Biketour durch das Heilige Tal der Inka (30 km/3 Std.)

    Heute können wir uns auf eine spannende Mountainbiketour durch das Heilige Tal der Inka freuen! In Cruzpata, ein Stück außerhalb von Cusco, schwingen wir uns in den Sattel und machen uns, entlang kleiner Siedlungen und weiter Felder, auf denen wir den Einheimischen bei ihren täglichen Arbeiten zusehen können, auf den Weg nach Moray. Hier legten die Inkas kreisförmige Terrassengärten in natürlichen Dolinen an, um die Auswirkungen unterschiedlicher klimatischer Bedingungen auf verschiedene Nutzpflanzen zu erforschen.

    Anschließend düsen wir eine Abfahrt-Piste hinunter und besuchen Maras, einen riesigen Salzgewinnungskomplex, welcher aus tausenden in Becken angeordneten Terrassen besteht. In der Trockenzeit füllen sich die Becken mit dem salzhaltigen Wasser einer nahen Quelle, das Wasser verdunstet in den Becken und zurück bleibt die Salzkruste, die dann “geerntet” wird. Nach diesen spannenden Eindrücken fahren wir weiter bergab bis hinunter ins Tal nach Pichingoto, wo unser Bus auf uns wartet, um uns zurück nach Cusco zu bringen. Hier haben wir den Nachmittag frei. Am Abend machen wir noch ein kurzes Briefing zu unserer bevorstehenden 4-tägigen Wanderung.

    Übernachtung: Inkarri oder ähnlich

    Fahrstecke: ca. 30 km, 3 Stunden.

    Verpflegung inkl.: F

  • 9. Tag Choquequirao Trek - Wandern bis Chikiska (18 km/5 Std.)

    Choquequirao ist ein echter Geheimtipp – eine spektakuläre Inka-Zitadelle, die abseits vielbesuchter Touristenpfade liegt und auch als „Zwillingsschwester des Machu Picchu“ bekannt ist. Im Vergleich zum Machu Picchu mit seinen etwa 3.000 Tagestouristen ist Choquequirao noch fast unberührt, durchschnittlich 50 Besucher erreichen die beeindruckende Stätte täglich. Wir brechen mit unserem Bus zeitig auf und erreichen nach ca. 3 Stunden Fahrt, auf der wir großartige Aussichten auf die Berge Salkantay und Humantay genießen können, das charmante Andendorf Cachora. Unsere heutige Wanderung führt uns auf der ersten, etwa 3-stündigen Etappe zunächst bergauf über Bachläufe und durch Eukalyptuswälder und dann weiter über eine flache Ebene zum Aussichtspunkt Capiliyoq auf 2.941 m. Der Ausblick auf den Apurimac Fluss und auf Choquequirao ist einfach sagenhaft! Wir folgen dem kurvigen Pfad hinunter ins Tal durch den Urwald bis zu unserem Camp Chikisca auf 1.836 m Höhe, wo uns eine milde Nacht im Tal erwartet.

    Übernachtung: Zeltcamp Chikisca

    Wanderstrecke: ca. 18 km, Gehzeit 5 Stunden.

    Verpflegung inkl.: F, M, A

  • 10. Tag Choquequirao Trek – Chikisca bis Choquequirao (14 km/6-7 Std.)

    Nach einem guten Frühstück starten wir unseren Abstieg nach Playa Rosalina und überqueren den Apurimac Fluss. Hinter dem Flusstal bewegen wir uns im Zick-Zack-Kurs bergauf in Richtung Santa Rosa (2.095 m), wo wir eine Entspannungs-Pause machen. Anschließend legen wir weitere Höhenmeter zu bis Marampata (2.913 m) und genießen oben angekommen die herrliche Sicht auf Choquequirao. Wir folgen unserem Wanderpfad weiter bis zum Campingplatz auf 2.847 m und besuchen am Nachmittag noch die archäologische Stätte Pacchayoq, bei der sich in spektakulärer Umgebung ein Komplex aus Terrassen, Wasserkanälen und zeremoniellen Felsen vor uns eröffnet. Am Abend genießen wir die traumhafte Atmosphäre und ein leckeres Essen auf unserem Campingplatz.

    Übernachtung: Zeltcamp Choquequirao

    Wanderstrecke: ca. 14 km, Gehzeit 6-7 Stunden.

    Verpflegung inkl.: F, M, A

  • 11. Tag Choquequirao Trek – Entdeckung der „Wiege des Goldes“ (18 km/5-6 Std.)

    Heute starten wir früh in den Tag, um die archäologische Stätte Choquequirao zu erkunden. Eingebettet in ein einzigartiges Landschaftsbild liegen hier jahrhundertealte Tempel, Paläste, Terrassen und Wasserleitungen in einem fantastischen Zustand. Unser Mittagessen genießen wir noch einmal im Camp, bevor wir uns auf den Weg zurück nach Chikisca machen.

    Übernachtung: Zeltcamp Chikisca

    Wanderstrecke: ca. 18 km, Gehzeit 5-6 Stunden.

    Verpflegung inkl.: F, M, A

  • 12. Tag Choquequirao Trek - auf dem Weg zum Machu Picchu (18 km/5-6 Std.)

    Ein letztes Mal frühstücken wir in unserem Zeltcamp, bevor wir zu einem Aufstieg auf den höchsten Pass dieser Wanderung aufbrechen. Etwa zwei Stunden laufen wir bis zum Capuliyoc Pass und unserem Etappenziel Cachora. Dort wartet bereits unser Bus, um uns nach Ollantaytambo zu bringen, wo wir uns auf eine nostalgische Bahnfahrt durch das Urubamba-Tal nach Aguas Calientes begeben. Durch die Panoramafenster des Zuges ziehen eine üppig grüne Landschaft und der rauschende Urubamba-Fluss vor dem Hintergrund der gewaltigen Berge an uns vorbei. Nach dem Check-In in unserem Hotel im Zentrum von Aguas Calientes haben wir Zeit, um zu Entspannen oder durch den lebendigen kleinen Ort zu flanieren.

    Übernachtung: Flowers House oder ähnlich

    Wanderstrecke: 18 km, Gehzeit 5-6 Stunden.

    Verpflegung inkl.: F

  • 13. Tag Entdeckungstour zum Machu Picchu & Zugfahrt nach Cusco

    Heute ist der große Tag! Am frühen Morgen fahren wir mit dem Bus 20 Minuten die Serpentinenstraße hinauf zur Inka-Stätte Machu Picchu, die sich in einer beeindruckenden Bergkulisse befindet. Gemeinsam erkunden wir die geheimnisvolle und imposante Stadt mit unserem privaten Reiseführer, der uns in die besten Winkel der Anlage führt und spannende Geschichten über das Inka-Reich erzählt. Nach diesem eindrucksvollen Besuch kehren wir nach Aguas Calientes zurück und begeben uns auf eine weitere Panoramafahrt durch das Urubamba Tal und die mächtige Bergwelt nach Cusco. Wir werden vom Bahnhof in unser zentrales Stadthotel gefahren und können hier noch das schöne Abendflair genießen.

    Übernachtung: Inkarri Hotel oder ähnlich

    Verpflegung inkl.: F

  • 14. Tag Freizeit in Cusco

    Nach unseren intensiven Wanderungen der letzten Tage haben wir heute einen Tag Freizeit, um nach Lust und Laune eine der interessantesten Städte Südamerikas zu entdecken und gemütlich über die Märkte, Plazas und durch die schmucken Gassen der UNESCO-Stadt zu spazieren. Lassen wir uns treiben und genießen das tolle Flair der Stadt! Unsere Empfehlung ist ein Besuch auf dem kunterbunten San Pedro Markt und im Stadtteil San Blas mit seinen gepflasterten, verwinkelten Gassen und schönen Boutiquen. Der Hauptplatz mit seiner prachtvollen Kathedrale und der Koricancha Tempel befinden sich hier gleich um die Ecke, das sollten wir auch auf keinen Fall verpassen!

    Übernachtung: Inkarri Hotel oder ähnlich

    Verpflegung inkl.: F

  • 15. Tag Auf in den Amazonas!

    Heute Morgen fliegen wir von Cusco nach Puerto Maldonado, dem Tor zum südlichen Amazonasgebiet und zum Tambopata National Reservat. Nachdem wir noch ein paar letzte Einkäufe in der Zivilisation gemacht und einen Teil unseres Gepäcks im Stadtbüro deponiert haben, geht es zum Hafen in der etwa eine Stunde entfernten Gemeinde des hier lebenden Infierno Stammes.

    Das Abenteuer kann beginnen! Mit dem Boot schlängeln wir uns die nächsten 1,5 Stunden den Río Tambopata entlang und halten die Augen offen für die einzigartige Pflanzen- und Tierwelt, die uns unterwegs begegnet. Der Fluss ist der Lebensraum von Kaimanen und Wasserschweinen; in den mächtigen Bäumen am Ufer zwitschern exotische Vögel. Tief im Dschungel erreichen wir unsere gemütliche Lodge und starten am Nachmittag auf eine erste Expedition, bei der wir einen spannenden Einblick in die Vielfalt des Regenwaldes erhalten.

    Übernachtung: Inotawa Lodge oder ähnlich

    Verpflegung inkl.: F, M, A

  • 16. Tag Vogelscharen, Tres Chimbadas See & nächtliche Expedition

    Ein aufregender Tag im Dschungel steht uns bevor! In der mystischen Morgendämmerung verlassen wir unsere Lodge, es geht mit dem Boot flussaufwärts, um Aras, Papageien, Sittiche und vielleicht auch ein paar Säugetiere an den Salzlecken von Las Torres zu beobachten. Nach einem leckerem Frühstück in der Lodge steuern wir den Tres Chimbadas See an, den wir nach einer 15-minütigen Bootsfahrt flussabwärts und einer 45-minütigen Wanderung erreichen. Wir stechen noch einmal in See – diesmal an Bord eines Katamarans. Die Umgebung des Sees ist der Lebensraum von vielen Vögeln, Reptilien und Säugetieren, bekannt ist er vor allem für die seltenen Riesenotter, die hier umher schwimmen. Auch Pirañas sind hier zu Hause, vielleicht bekommen wir ja einen an die Angel? Mittags kehren wir zum Essen in der Lodge ein und besuchen nach einer kleinen Siesta eine Farm, auf der wir sehen, wie traditionelle Landwirtschaft im Amazonasgebiet betrieben wird. Die perfekte Gelegenheit, um ein paar exotische Früchte zu probieren und mehr über die aromatischen Kräuter und Medizinpflanzen aus dem Dschungel zu erfahren.

    In der Dunkelheit brechen wir noch einmal auf, um die nachtaktiven Bewohner des Dschungels zu entdecken – Kaimane, Fledermäuse, Nachtfalter und Wasserschweine sind nun munter unterwegs und lassen sich mit etwas Glück und einer Taschenlampe aufstöbern.

    Übernachtung: Inotawa Lodge oder ähnlich

    Verpflegung inkl.: F, M, A

  • 17. Tag Wanderung am Las Torres See (6 km/5 Std.)

    Tauchen wir noch einmal ein in die grüne Wunderwelt des Amazonas! Flussabwärts steuern wir unserem heutigen Ziel entgegen – dem Las Torres See. Zusammen mit einem Park-Ranger begeben wir uns auf eine Wanderung durch den Dschungel. Unterwegs besuchen wir die Lehm-Lecke Solitaria, an der viele Säugetiere, wie Nabelschweine, Brockenhirsche und Tapire Mineralstoffe aufnehmen. Nach dem Mittagessen haben wir den Rest des Tages frei, um entspannt den Geräuschen des Urwalds zu lauschen oder uns auf eine weitere Entdeckungstour auf den Pfaden in der Umgebung unserer Lodge zu begeben.

    Übernachtung: Inotawa Lodge oder ähnlich

    Wanderstrecke: ca. 6 km, Gehzeit 5 Stunden.

    Verpflegung inkl.: F, M, A

  • 18. Tag Abreise

    Nach dem Frühstück ist es Zeit, Abschied zu nehmen und mit dem Boot die Zivilisation anzusteuern. In Puerto Maldonado holen wir unser Gepäck ab und fahren zum Flughafen, wo wir am Nachmittag unseren Heimflug via Lima und Madrid antreten.

    Verpflegung inkl.: F

  • 19. Tag Ankunft in Deutschland

    Heute Nachmittag landen wir mit vielen tollen Erinnerungen im Gepäck wieder am Frankfurter Flughafen.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten

Galerie

Häufig gestellte Fragen

  • An-/Abreise

    Kann ich Sitzplätze im Flugzeug vorab reservieren?

    Eine Sitzplatzreservierung ist auf der Strecke ab Frankfurt möglich, lediglich auf den Zubringerflügen können diese nicht reserviert werden. 

    Wie viel Gepäck kann ich auf den nationalen und internationalen Flügen mitnehmen?

    23 kg auf den internationalen Flügen, 20 kg auf den nationalen Flügen.

  • Unterkunft

    Welchen Standard haben die Hotels?

    Die Hotelunterbringung erfolgt in guten, gepflegten und landestypischen Mittelklassehotels. Die Übernachtung im Zeltcamp und bei der Gastfamilie lässt sich natürlich nicht kategorisieren, ist aber dennoch eine einzigartige Erfahrung.

  • Reiseziel

    Wie ist das Klima in Peru?

    Für Peru lässt sich kein einheitliches Klima definieren. Trotz der Äquator-nahen Lage ist in Peru ein deutlicher Jahreszeitenwechsel zu spüren. Die Regenzeit geht November bis Anfang April, die Trockenzeit von April bis Oktober. Man muss sich insbesondere in großen Höhen auf starke Temperaturschwankungen im Tagesverlauf einstellen. Im Tiefland ist es in der Zeit von Mai bis November bei Durchschnittstemperaturen zwischen 12 und 23 Grad häufig neblig. In der Küstenwüste um Arequipa ist es das gesamte Jahr trocken und heiß. Im Amazonasgebiet ist es gleichmäßig das ganze Jahr über heiß und feucht und es regnet deutlich mehr als im Rest des Landes.

    Welche Währung ist sinnvoll und wo/ wie kann man wechseln?

    Man zahlt vor Ort am besten in der Landeswährung, in Peruanischen Soles, die man in Arequipa entweder am Bankautomaten mit der EC- oder Kreditkarte abheben kann. Bargeld (Euro oder USD) kann man problemlos in der Bank oder Wechselstube tauschen. Dollarnoten sollte man keine größeren als 20,- USD mitnehmen, da diese vor Ort nicht gewechselt werden.

    Mit welchen Nebenkosten ist zu rechnen?

    Nebenkosten fallen an für Mahlzeiten, die nicht im Reiseplan inkludiert sind. Hier gibt es die Möglichkeit sehr günstig in landestypischen Restaurants zu essen, in denen man mitunter für 5,- € ein tolles Menü serviert bekommt. Natürlich gibt es auch gehobenere Restaurants in Arequipa oder Cusco, die Nebenkosten sind also abhängig vom jeweiligen Geschmack des Einzelnen vor Ort. Hinzu kommen persönliche Ausgaben, die natürlich auch individuell variieren können. Auch hier gibt es mitunter hochwertige, handgearbeitete Souvenirs, die entsprechende Preise haben, die Märkte sind jedoch sehr günstig und Handeln ist erwünscht!

    Es ist echt schwierig pauschal einen Betrag festzulegen, aber man kann denke ich in etwa mit 5-15,- USD pro nicht inkludierter Mahlzeit + Geld für persönliche Ausgaben rechnen. 

  • Aktivitäten

    Welche Anforderungen werden an meine körperliche Fitness gestellt?

    Man sollte eine Affinität zum Wandern und für sportliche Aktivitäten mitbringen und eine gewisse körperliche Grundfitness, es wird aber ein besonderer Fitnessgrad vorausgesetzt. 

  • Ausrüstung

    Werden vor Ort Moskitonetze zur Verfügung gestellt?

    Bei den Übernachtungen im Amazonasgebiet sind die Hotels mit Moskitonetzen ausgestattet. In allen anderen Unterkünften kann dies auf Wunsch angefragt werden, ist aber grundsätzlich nicht überall notwendig. 

    Was sollte man unbedingt mitnehmen?

    Sonnenschutz, Kamera, gute Trekking- oder Wanderschuhe, Sportbekleidung und Offenheit für neue Kulturen und Gepflogenheiten!

    Muss ich einen Schlafsack oder Hüttenschlafsack für die Übernachtungen im Zeltcamp und bei den Gastfamilien mitbringen?

    Bei den Gastfamilien vor Ort gibt es Bettwäsche und Decken. Für das Zeltcamp kann entweder ein eigener Schlafsack mitgebracht werden oder vor Ort geliehen werden zum Preis von 36,- USD für die Dauer des Salkantay Treks.

    Kann ich vor Ort Wanderstöcke ausleihen?

    Wanderstöcke können vor Ort ausgeliehen werden, für die gesamte Tour beträgt die Leihgebühr 24,- USD.

  • Einreisebestimmungen & Impfhinweise

    Einreise / Visum:

    Für touristische Aufenthalte (bis zu 183 Tagen) ist kein Visum erforderlich. Die Touristenkarte (im Reisepreis inkl.) erhaltet Ihr bei Einreise. Bei Ausreise muss außerdem eine Gebühr von 28,- US-Dollar abgeführt werden.

    Die Einreisebestimmungen beziehen sich ausschließlich auf Bürger deutscher Staatsangehörigkeit. Ihr seid verpflichtet, bei der Buchung Eure Nationalität anzugeben. Solltet Ihr keine deutschen Staatsangehörigen sein, teilen wir Euch vor Buchungsannahme die für Euch passenden Einreisebestimmungen mit.

    Impfhinweise:

    Typhus, Malaria Stand-by, Hepatitis A, Gelbfieber, ausreichender Mückenschutz (Zika). Vorherige ärztliche Beratung bei Herz-, Kreislauf- und Atemwegserkrankungen empfohlen.

    Die Informationen zu Impfungen beziehen sich nur auf die direkte Einreise aus Europa. Wir empfehlen Euch, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene zu überprüfen und ggf. zu vervollständigen. Dazu gehören für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis, ggf. auch gegen Polio, Mumps, Masern und Röteln. Generell wird auch ein Impfschutz gegen Hepatitis A und Tollwut empfohlen.

    Der hier gegebene grobe Überblick stellt keine reisemedizinische Beratung dar. Diese kann nur von einem entsprechendem Arzt erteilt werden. Bitte informiert Euch auch bei Reisemedizinern, Gesundheitsämtern oder Tropeninstituten bezüglich nötiger Impfungen und Vorsorgemaßnahmen für Eure Zielregion, da sich Vorschriften und Empfehlungen kurzfristig ändern können. Informationen findet Ihr z.B. unter www.auswaertiges-amt.dewww.reisevorsorge.dewww.die-reisemeidzin.de oder www.rki.de.

    Reisepass:

    Bitte beachtet, dass für alle unsere Fernreisen zur Einreise ein Reisepass benötigt wird, der noch mindestens sechs Monate über das Reiseende hinaus gültig ist. Bitte gebt bei der Buchung Euren vollen Namen an, so wie er in Eurem Reisepass steht.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet.
Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Reiseveranstalter die Reise nach Maßgabe des Gesetzes (siehe auch AGB, Punkt 6) bis 20 Tage (Reisedauer länger als 6 Tage)/ 7 Tage (Reisedauer von 2-6 Tagen)/ 48 Stunden (Reisedauer weniger als 2 Tage) vor Reisebeginn absagen.

Noch weitere Fragen? Dann sende uns bitte eine E-Mail.