Nord- & Südinsel
Trekkingreise Neuseeland

Naturverbunden in Neuseeland

  • 26-tägige Aktivreise
  • Abwechslungsreiche Natur erleben
  • Hochalpines Gebirge im Mt. Cook Nationalpark
  • Vulkanwelten des Tongariro Nationalparks
Highlights
  • Wandern im Backcountry Manapouri
  • Traumstrände im Abel Tasman Nationalpark
  • Coromandel Coastal Track
Anreisen vom
{{bookingDate().minDate | date: 'dd.MM.'}} - {{bookingDate().maxDate | date: 'dd.MM.yyyy'}}
Reisetermine
{{tag | carDatum}}
Für diese Personenanzahl leider keine freien Unterkünfte
Gesamtpreis statt {{calc.preisOriginal | carEuro}}:
{{calc.preis | carEuro}} / {{calc.anzahlPersonen}} Personen
{{vakanzText}}
Diese Reise ist aktuell ausgebucht Diese Reise ist wieder in der nächsten Saison buchbar

Willkommen am anderen Ende der Welt!

Naturverbunden in Neuseeland
Naturverbunden in Neuseeland

Hochalpines Gelände, Küsten mit weißsandigen Traumbuchten und verwunschen wirkende Wälder: Neuseeland bietet alles. Lasst Euch auf dieser Erlebnisreise in die schönsten Wandergebiete Neuseelands entführen. Meist unberührt und abseits der Massen tauchen wir ein in die atemberaubende Natur. Wir erkunden die Insel und lassen uns doch immer genügend Zeit zum Nachgenießen.

Abenteuer & Abgeschiedenheit sind auf dieser Reise garantiert. Sie wurde absichtlich nicht auf den berühmten "Great Walks", sondern auf viel ruhigeren, aber nicht minder schöneren Wegen aufgebaut. Unsere Tages- und Mehrtageswanderungen führen Euch fernab jeglicher Zivilisation. Und Wandern ist wohl die beste Möglichkeit, die atemberaubende Schönheit Neuseelands in sich aufzunehmen! Die Auswahl an Wanderwegen ist schier endlos - insgesamt warten mehr als tausend Kilometer darauf, erkundet zu werden. Weite Ebenen, imposante Bergwelten, langgestreckte Seen und abgelegene Fjorde lassen jedes Wanderherz höher schlagen.

3-tägiges Trekking. In Stille und Abgeschiedenheit auf einer Merinofarm fernab der Zivilisation vergessen wir alle Alltagsgedanken. Grandiose Ausblicke über tolle Berglandschaft lassen uns staunen und unsere gemütliche Berghütte lädt zum Verweilen und Genießen ein. Unsere 3-Tages-Wanderung ist DAS Hightlight dieser Tour! Der Gipfelsturm am zweiten Tag bietet spektakuläre Blicke über das Tussock-Hochland und die Berggipfel bis zur Küste. Ein Gefühl von Freiheit! 

Außer zu Beginn und Ende unserer Reise übernachten wir ausschließlich in Zelten. So haben wir die Möglichkeit, Tag und Nacht in Berührung mit der Natur zu sein, deren überraschende Kontrastvielfalt so nirgends auf der Welt zu finden ist. 

Für Wanderfreunde & Naturliebhaber

Was wir nicht können und wollen, ist, Euch ganz Neuseeland in vier Wochen zu zeigen. Diese Reise enthält jedoch eine Vielfalt an Erlebnissen, Höhepunkten und Kostproben der bekannten und vielen unbekannten Schätze Neuseelands. Sie ist so geplant, dass Ihr viel erlebt, aber auch Zeit habt für die vielen Schönheiten am Wegesrand. Ganz besonders an dieser Gruppenreise ist, dass Ihr immer die Freiheit habt, individuell zu entscheiden, ob Ihr gelegentlich einen Programmpunkt ausfallen lasst, um dadurch Extra-Zeit zur freien Verfügung zu haben.

Wohnen
Die Reise ist eine Zeltreise. Die erste und letzte Nacht übernachten wir jeweils in einem Jugenherberge in Auckland und Christchurch. Bei dieser Unterkunft handelt es sich um Häuser der Mittelklasse. Die Zimmer verfügen in der Regel über eine Tee- und Kaffeemaschine und es stehen Waschmaschinen und Trockner zur Verfügung. Generell stellen wir 2-Personen-Zelte zur Verfügung bzw. buchen Zweibett- oder Doppelzimmer, jedoch könnt Ihr auf Wunsch gerne auch ein Einzelzelt bzw. Einzelzimmer buchen. Wir stellen Euch die gesamte Campingausrüstung für Eure Reise. Ihr braucht lediglich Euren eigenen Schlafsack und Liegematte. Wir bieten Liegematten sowie Wanderstöcke zum Verleih an. Einige Campingplätze verfügen sowohl über Küchen- und Aufenthaltsräume als auch weitere sehr gute Anlagen. So stehen oft nicht nur Steckdosen, Toiletten und heiße Duschen, sondern auch Waschmaschinen und Trockner zur Verfügung. 

Essen & Trinken
Alle Teilnehmer sind auf dieser Reise aktiv an der Essenszubereitung beteiligt. Bestens bewährt haben sich dafür Kochgruppen von 2-3 Teilnehmern, die abwechselnd das Abendessen für die gesamte Gruppe zubereiten bzw. für den Abwasch verantwortlich sind. Keine Angst! – mit auf Tour ist unser Gruppen-Kochbuch mit vielen leckeren, schnell und einfach zuzubereitenden Mahlzeiten. Auch der Reiseleiter steht Euch gerne mit Rat und Kochlöffel zur Seite! Die Gruppe kauft gemeinsam ein und jeder Teilnehmer benötigt etwa NZ$ 280,-/180,- € für die gemeinsame Haushaltskasse (zahlbar vor Ort, für die gesamte Tour zzgl. etwa 3 - 4 Restaurantbesuche). Etwa 30 % unserer Teilnehmer bevorzugen vegetarisches Essen und es ist auch möglich andere Ernährungsweisen in der Gruppe zu berücksichtigen. Zum Mittagessen wird entweder schon beim Frühstück eine Brotzeit vorbereitet oder je nach Gelegenheit halten wir an einem der vielen einladenden Cafes und genießen eine Kleinigkeit. Wo es sich anbietet, wird hin und wieder auf das Kochen verzichtet und eines der landestypischen Restaurants besucht oder am Lagerfeuer oder auf dem Grill frische Steaks, Fisch oder Gemüse zubereitet.

Anreise
Die An- und Abreise führt Ihr in Eigenregie durch. Gerne sind wir Euch bei der Organisation von zusätzlichen Transporten, Unterkunft und Aktivitäten innerhalb Neuseelands, behilflich.

Anforderungen
Für alle Wanderungen gilt, dass Ihr bei guter Gesundheit, anpassungsfähig, flexibel und belastbar sein solltet. Es ist damit zu rechnen, dass es auf dieser Reise nicht nur Sonnentage, sondern auch schon mal Regen und nasse Füsse geben kann. Aus diesem Grund sollte man auch eine gewisse "Wetterfestigkeit" mitbringen. Die Wanderungen sind von leicht bis anspruchsvoll einzuschätzen. Wir haben leichte Kurzwanderungen von ca. 2 Stunden Dauer, aber auch Wanderungen, die gute Trittsicherheit erfordern, teilweise auf holprigen Wegen (Stein, Geröll, Fels oder Wurzeln) und auch mal querfeldein gehen, dabei. Längere steile Auf- und Abstiege mit Gehzeiten von 4 bis 7 Stunden und Höhenunterschieden von bis zu 1.000 Metern.

Teilnehmeranzahl
mind. 8 Personen, max. 12 Personen

Programm & Reiseverlauf

Nachfolgend stellen wir Euch beispielhaft einen möglichen, typischen Reiseverlauf vor. In Abhängigkeit von den Gruppeninteressen, der jeweiligen Saisonzeit und dem lokalen Wetter behalten wir uns Programmänderungen ausdrücklich vor. 

Erläuterung Verpflegung. Alle Teilnehmer sind auf dieser Reise aktiv an der Essenszubereitung beteiligt. Die Gruppe kauft gemeinsam ein. Zum Mittagessen wird entweder schon beim Frühstück eine Brotzeit vorbereitet oder je nach Gelegenheit halten wir an einem der vielen einladenden Cafes und genießen eine Kleinigkeit. Wo es sich anbietet, wird hin und wieder auf das Kochen verzichtet und eines der landestypischen Restaurants besucht oder am Lagerfeuer oder auf dem Grill frische Steaks, Fisch oder Gemüse zubereitet.

  • 1. Tag Kia Ora & Willkommen am anderen Ende der Welt

    Nach individueller Anreise habt Ihr je nach Flugverbindung Zeit zum Ankommen, Erfrischen und einen ersten Stadtbummel durch die größte Stadt der Südinsel. Oder wie wäre es mit einem Spaziergang durch den wunderschönen botanischen Garten der 'Gartenstadt Neuseelands'? Der Garten ist Teil des ausgedehnten Hagley Parks, der halb so groß ist wie New Yorks Central Park und nur Gehminuten vom Hotel entfernt liegt. 

    Am späten Nachmittag beginnt dann unsere Gruppenreise: Ihr trefft Eure Reiseleitung und lernt alle Mitreisenden kennen. Nach einer Tourbesprechung beschließen wir den Abend gemeinsam im Restaurant.

  • 2. Tag Christchurch - Akaroa

    Der heutige Tag ist wunderbar geeignet zum 'Ankommen'. 

    Die kurze Fahrtstrecke heute bedeutet, dass wir den Tag ganz entspannt starten können. Nach dem Ausschlafen nehmen wir uns Zeit für einen gemeinsamen Stadtspaziergang, bevor wir am Nachmittag aufbrechen zur nahegelegenen Halbinsel Banks Peninsula. 

    Vom wunderbar gelegenen kleinen Küstenort Akaroa mit französischem Flair werden wir zu unserer Unterkunft, der Onuku Wanderhütte, gefahren. 

    Wir genießen den Abend in der schönen Unterkunft bei einem Glas Saft, Wein oder Bier und großartigen Ausblicken auf die Küste und den Hafen von Akaroa. Onuku ist der Ausgangspunkt für unsere Mehrtageswanderung.

    Fahrtzeit: 85 km, ca. 1,5 - 2 Stunden

  • 3. Tag Banks Peninsula Track - 1. Wandertag (11 km/5-7 Std.)

    Unser erster Wandertag führt uns von unserer Unterkunft in Onuku zur Flea Bay. 

    Der Weg führt über Farmland stetig bergan bis zum höchsten Punkt des heutigen Weges auf 690 Meter über dem Meeresspiegel. Während des gesamten Anstieges bieten sich uns sagenhafte Ausblicke über die Akaroa Bucht und bis zu den Südlichen Alpen.

    So stetig es zunächst bergan geht, so stetig geht es nun bergab. Wir durchqueren ein Waldschutzgebiet mit dem typischen einheimischen Buchenwald und nachwachsendem Bestand anderer Harthölzer, bewundern aber auch zum ersten Mal auf dieser Reise die großen Baumfarne, die so typisch sind für Neuseeland. Unsere Hütte (Flea Bay Cottage) ist ca. 200 m von einem steinigen Strand und dem Pohatu Meeresschutzgebiet entfernt. Dort lümmeln sich mit ein bisschen Glück Robben und je nach Jahreszeit können wir in der Dämmerung vielleicht sogar Pinguine beobachten.

    Wanderstrecke: 11 km, Gehzeit 5 - 7 Stunden

  • 4. Tag Banks Peninsula Track - 2. Wandertag (8km/3-5 Std.)

    Der heutige Wandertag ist bestimmt durch sanfte Auf- und Abstiege über mehrere Hügelketten. 

    Wir wandern von der Flea Bay zur Stony Bay. Nachdem wir ein Pinguinschutzgebiet durchquert haben, führt der Weg entlang spektakulärer Klippen zum Redcliffe Point. In der Nähe befindet sich ein Lieblingsplatz der einheimischen Robben, wo man die Tiere oft schwimmen und mit ihren Jungen spielen sieht. Immer wieder eröffnen sich von den Anhöhen traumhafte Küstenblicke. 

    Schließlich geht es wieder hinab zum Strand und weiter durch ein Tal zur nahegelegenen Stony Bay. Unsere heutige Unterkunft ist wohl die schönste auf unserer Wanderung. Überall gibt es hier etwas Besonderes zu entdecken und es ist schön, dass wir ausreichend Zeit haben, die Atmosphäre hier zu genießen. Viele Gründe, diesen wundervollen Tag mit einem BBQ zu krönen!

    Wanderstrecke: 8 km, Gehzeit 3 - 5 Stunden

  • 5. Tag Banks Peninsula Track & Peel Forest - 3. Wandertag (5-7 Std.)

    Der heutige Wandertag ist der längste der Mehrtageswanderung und hat die meisten Höhenmeter. 

    Der Weg von der Stony Bay zurück nach Akaroa führt uns durch dichten, nachwachsenden, einheimischen Wald und alte Buchenbestände. Während des steilen Anstiegs lohnt es sich, auch einmal stehen zu bleiben und sich an dem wunderschönen Wald zu erfreuen. Ein letzter kurzer Anstieg führt zum Purple Peak Sattel auf 690 m Höhe – und von dort bieten sich uns erneut eine herrliche Aussicht zurück zur Stony Bay oder vor uns über die Akaroa Bucht. 

    Wo es steil hinauf geht, geht es manchmal auch steil hinab. Serpentinen erleichtern aber die meiste Zeit den Abstieg, so dass wir den Blick weit in alle Richtungen schweifen lassen können. Wir holen unser deponiertes Hauptgepäck ab und dann kann jeder, der mag, erstmal frische Fish & Chips oder ein Eis genießen – oder beides. 

    Am frühen Nachmittag fahren wir weiter zum Peel Forest, wo wir das erste Mal unsere Zelte aufschlagen und die Nacht auf einem einfachen Campingplatz verbringen.

    Wanderstrecke: Gehzeit 5 - 7 Stunden

    Fahrtzeit: 200 km, 2,5 - 3 Stunden

  • 6. Tag Kurzwanderung im Peel Forest & Weiterfahrt zum Mount Cook (5-7 km/2-4 Std.)

    Der Peel Forest ermöglicht uns ein tiefes Eintauchen in den wunderbaren neuseeländischen Bush. Der Baumbestand hier ist geprägt von uralten hohen Kahikatea Bäumen und wir können den Gesang der einheimischen Vogelwelt auf einer Kurzwanderung in vollen Zügen genießen.

    Dann machen wir uns auf zu den Südalpen. Der malerische Lake Tekapo mit seinem beeindruckenden türkisfarbenen Wasser liegt auf unserem Weg und wir erreichen bald danach den schön gelegenen Lake Pukaki. Bei klarer Sicht eröffnen sich erste fantastische Ausblicke auf den höchsten Berg Neuseelands, den Mount Cook, der mit seinen 3.753 Metern Höhe majestätisch über dem See thront. 

    In herrlicher Gebirgslandschaft, mit Blick auf den Berg, schlagen wir unser Zeltlager für die folgenden zwei Nächte auf.

    Wanderstrecke: 5 - 7 km, Gehzeit 2 - 4 Stunden

    Fahrtzeit: 215 km, 3 Stunden

  • 7. Tag Mount Cook National Park (10 km/3,5-4 Std.)

    Heute erwandern wir die Moränenlandschaft am Fuße des mächtigen Cook Massivs. 

    Wir müssen unsere Vorstellungskraft ganz schön anstrengen, um uns die enormen Eismassen vorzustellen, die diese Landschaft und die weiten, langen Täler geschaffen haben. Die überwältigende Kulisse der Berge und der Ausblick auf die Gletscher begleiten uns auf Schritt und Tritt bei unserer Wanderung zu einem Gletschersee. Wir überqueren reißende Gebirgsbäche auf schmalen Hängebrücken und entdecken die Flora der neuseeländischen Alpen. Übernachtung wie am Vortag.

    Wanderstrecke: 10 km, Gehzeit 3,5 - 4 Stunden

    Fahrtzeit: 40 km, 40 Minuten

  • 8. Tag Über den Lindis Pass zum Fiordland National Park

    Über den steppenhaft wirkenden Lindis Pass, der einen gerade wegen seiner Kargheit in den Bann zieht, fahren wir weiter nach Süden in die ganz andere und einzigartige Naturkulisse des größten Nationalparks Neuseelands – zum Großteil menschenleere Wildnis. 

    Der Fiordland National Park ist geprägt von dichtem Südbuchen-Regenwald, hohen, schroffen Bergspitzen, moosbehangenen Bäumen, Bergseen und klaren Flüssen. Auf einem idyllischen Zeltplatz im kleinen Ort Manapouri am Rande des Nationalparks schlagen wir unsere Zelte für die kommenden drei Nächte auf.

    Fahrtzeit: 400 km, 5 Stunden

  • 9. Tag Im Backcountry Manapouri (10-14 km/5-8 Std.)

    Wir lassen uns mit einem Boot zur anderen Seite des Ufers am Manapouri See übersetzen. Abseits der üblichen Touristenpfade geht es auf einen wenig ausgebauten Wanderweg, der uns einen Hauch von Wildnis und Abenteuer vermittelt. 

    Je nach Wetter entscheidet der Reiseleiter sich für einen von zwei Tracks, die beide noch als echter Geheimtipp für abenteuerlustige Wanderer gelten. 

    Es geht durch dichten Wald, wir balancieren über Baumstämme und dünne Drahtseile, und sind jederzeit bereit zu einer unerwarteten Begegnung mit einheimischen Tieren - eine spannungsreiche Tour, die durchaus etwas anstrengend sein kann, aber auch Spaß macht.

    Wanderstrecke: 10 - 14 km, Gehzeit 5 - 8 Stunden (je nach Wanderoption)

  • 10. Tag Tag zur freien Verfügung im Fiordland National Park

    Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. 

    Zur Option stehen zahlreiche Aktivitäten, um das wunderbare Fiordland nach eigenem Geschmack zu genießen. 

    Zweifelsohne zu den Highlights gehört eine Bootstour in den atemberaubenden Doubtful Sound. Eigentlich sind es drei Boots- & eine Busfahrt, auf der man ins Herz des Fiordland National Parks eintaucht (ca. NZ$ 240,-, Vorbuchung wird dringend empfohlen). 

    Wer es abenteuerlicher und sportlicher haben möchte, kann den Doubtful Sound auch auf einer Kajaktour erkunden (ca. NZ$ 400,-, Vorabbuchung dringend empfohlen). 

    Auch eine Fahrt vom nahegelegenen Te Anau in den Milford Sound gehört unbedingt auf die 'Can-Do-Liste'. Dabei geht es per Bus über die bekannte Milford Strasse, die wunderschöne Blicke auf die Bergwelt eröffnet, in den weltberühmten Sound. Auf einer Bootstour genießt man dann die beeindruckenden Steilwände und Wasserfälle, bevor es per Bus über die Milford Strasse zurück geht (ca. NZ$ 170,-). 

    Alle Wanderfreunde können heute aber auch einen weiteren wunderschönen Wanderweg auf eigene Faust erkunden: Auf dem Kepler Track geht es zunächst durch Wald entlang des Te Anau Seeufers, bevor man die Waldgrenze unter sich zurücklässt und zur Luxmore Hütte aufsteigt. Eine anstrengende aber bei schönem Wetter unvergessliche Wanderung. 

    Natürlich könnt Ihr auch nur einen Teil des Weges laufen oder einfach einen freien Tag genießen und tun wonach Euch ist.

    Wanderstrecke (optional): ca, 28 km, Gehzeit 6 - 8 Stunden

  • 11. Tag Die Seenlandschaft im Mt. Aspiring National Park

    Heute geht es von der Wildnis und Abgeschiedenheit des Fiordland National Parks in eine überwältigende Seenlandschaft. 

    Unsere kleine Reisegruppe erreicht über den Hochpass der Crown Range mit besten Bergblicken Wanaka, unsere Basis für die nächsten zwei Nächte. An einem klaren Tag können wir direkt von unserem am Lake Wanaka gelegenen Campground einen grandiosen Blick auf den Mount Aspiring werfen, das 'Matterhorn Neuseelands'. 

    Als Eingangstor zum Mt. Aspiring National Park, bietet Wanaka viele attraktive Optionen, um den Tag zu gestalten. Den Nachmittag kann jeder nach Lust und Laune in dieser wunderbaren Berg- und Seenlandschaft verbringen. Wie wäre es mit einem Reitausflug im Hochland oder einer spritzigen Jetboat Tour ins Hinterland? Ein besonderes Erlebnis ist ein Blick aus der Vogelperspektive beim Tandem-Paragliding oder einem Fallschirmsprung. Alle Aktivitäten sind optional. 

    Wer es lieber ruhig angeht, kann am See entlang oder die Berge hinauf wandern, schwimmen und relaxen oder in dem gemütlichen Städtchen etwas Zivilisation tanken. Auch das kleine Kino im Ort hat einen ganz eigenen Charme (in der Pause werden hausgemachte Kekse und Eis angeboten) und ein Besuch lohnt sich.

    Fahrzeit: 330 km, 5,5 Stunden

  • 12. Tag Wandern in den Bergen Wanakas

    Der heutige Tag bietet verschiedene - längere oder kürzere - Wandermöglichkeiten in den Bergen Wanakas, da fällt es nicht leicht sich zu entscheiden. 

    Ganz egal welchen Gipfel man erklimmt - die Aussicht über den Lake Wanaka und die den See umgebende Bergwelt ist fantastisch! 

    Wir wandern als Gruppe zum Diamond Lake und von dort weiter auf einen Aussichtsberg, der mit seinen Aussichten wahrhaft nicht geizt: 360 Grad Bergpanorama und unter uns der Lake Wanaka - wow! Da möchte man einfach eine lange Pause machen und diese wunderschöne Umgebung genießen. Wer möchte, kann auch auf dem populären Roys Peak Track auf bequemen Farmwegen auf ca. 1.250 m Höhe hinauf- und wieder hinab wandern, um die von dort oben wahrhaft atemberaubenden Aussichten zu genießen. Nach dem Gipfelsturm gibt es nichts Erfrischenderes, als eine Abkühlung im See und ein Kaltgetränk in Wanaka mit Bergblick.

    Wanderoptionen:
    Diamond Lake: 7 km, Gehzeit ca. 3,5 - 4 Stunden
    Roys Peak: 16 km, ca. 6 - 8 Stunden

  • 13. Tag Westküste & Gletschergebiet bis zum Küstenort Okarito

    Heute geht es an die wilde Westküste! 

    Vorbei an den langgestreckten Seen fahren wir über den dicht bewaldeten Haast Pass an die Tasmansee. Der Küstenstreifen zwischen Meer und den hohen Bergen der Südalpen ist nur wenige Kilometer breit und aufgrund seiner exponierten Wetterlage Heimat ganz unterschiedlicher Vegetationszonen. 

    Auf unserer Fahrt erkunden wir auf verschiedenen Kurzwanderungen die dichten Regenwälder, die wilden Strände und die eiszeitlich geprägten Dünenlandschaften der südlichen Westküste. Ein Stopp ist dem Gletschergebiet der Westküste (Fox- und Franz-Josef-Gletscher) gewidmet. Wie die meisten Gletscher der Welt haben auch die neuseeländischen Gletscher sich stark zurückgezogen, aber der nahe subtropische Regenwald mit seinen beeindruckenden Riesenfarnen bietet trotzdem einzigartige Landschaftskontraste. 

    Ein besonderes Erlebnis bietet ein Gletscherflug mit dem Helikopter (optional), um die Berg- und Gletscherwelt aus der Luft zu bestaunen. Vom Gletscher geht es weiter direkt zum Strand, wo wir die folgenden zwei Nächte im abseits gelegenen kleinen Küstenort Okarito auf einem wilden, einfachen Zeltplatz direkt am Meer verbringen. Die neuseeländische Schriftstellerin Keri Hulme, die durch ihren Roman 'Unter dem Tagmond' international bekannt wurde, lebt und arbeitet in Okarito. Die im Roman beschriebene Westküsten Atmosphäre ist hier deutlich zu spüren.

    Wanderstrecke: Gehzeit 30 Minuten - 1,5 Stunden

    Fahrtzeit: 320 km, 5 Stunden

  • 14. Tag Wandertag rund um Okarito (11 km/3,5 - 4 Std.)

    Auf unserer Wanderung zum Okarito Trig können wir bei guter Sicht noch einmal einen Blick auf den Mount Cook erhaschen, eingefügt ins imposante Bergpanorama der Südalpen. 

    Unsere Wanderung geht erst durch den abwechslungsreichen Westküsten-Regenwald und dann, bei Ebbe, am wilden Strand entlang. Zwischen hohen, rauen Klippen und tosendem Meer kommt echtes Wildnisgefühl auf! Wer möchte kann heute - wenn die Gezeiten passen! - zusätzlich oder alternativ eine Kajaktour in die reizvolle Okarito Lagune unternehmen. 

    Außerdem gibt es hute eine einmalige Gelegenheit, auf einer geführten Tour (optional) Kiwis in freier Natur zu sehen! Es gibt jeden Tag nur sehr wenige Plätze, deshalb bei Interesse unbedingt bereits am ersten Tag beim Reiseleiter den Wunsch anmelden.

    Wanderstrecke: 11 km, Gehzeit 3,5 - 4 Stunden

  • 15. Tag Auf zur 'Jade-Hauptstadt' Hokitika & zu den Pancake Rocks

    An der abwechslungsreichen Westküste machen wir uns auf den Weg Richtung Norden und gelangen bald in die 'Jade-Hauptstadt' Hokitika, wo der in dieser Region vorkommende Pounamu (Greenstone) traditionell verarbeitet wird. 

    Dann geht es an der Küste entlang weiter bis in den für die Pancake Rocks bekannten Ort Punakaiki, unserer Station für die kommende Nacht. Wind und Wasser haben hier in Jahrtausenden den Kalkstein erodiert und so die riesigen "Pfannkuchen"-Felsen und die sogenannten Blowholes geformt. Ein beeindruckendes Naturschauspiel! Unser Campingplatz liegt direkt am Meer und über einen versteckten Pfad gelangt man zu einer wunderschönen Bucht.

    Fahrtzeit: 210 km, ca. 3 Stunden

  • 16. Tag Küstenwanderung zur Robbenkolonie & Weiterfahrt zum Abel Tasman National Park (3,5 km/1,5 Std.)

    Heute müssen wir Strecke machen! 

    Wir folgen der tollen Küstenstraße entlang der Westküste Richtung Norden, wo eine wunderschöne kurze Küstenwanderung zu einer Robbenkolonie auf uns wartet. Dann biegen wir ab ins Landesinnere und fahren durch die beeindruckende Buller Schlucht weiter in die sonnenreichste Region Neuseelands. Am späten Nachmittag erreichen wir die verschlafene Siedlung Marahau am südlichen Ende des Abel Tasman National Parks, benannt nach dem holländischen Seefahrer, der 1642 als erster Europäer Neuseeland erreichte. In diesem Paradies aus goldgelben Stränden, blauem Meer und grünem Busch schlagen wir auf einem typisch-sympathischen Kiwi-Campground unsere Zelte für die kommenden zwei Nächte auf.

    Wanderstrecke: 3,5 km, Gehzeit 1,5 Stunden

    Fahrtzeit: 300 km, 4 Stunden

  • 17. Tag Küstenwanderung oder Kajaktour - oder einfach beides!

    In der sonnenverwöhnten, paradiesischen Landschaft aus idyllischen Buchten, goldgelben Sandstränden, türkisfarbenem Meer und sattem grünen Dschungel aus Nikaupalmen und Riesenfarnen fällt die Entscheidung schwer: Auf einem der 'schönsten Küstenwanderwege am Pazifik' kann man je nach Wanderlust auf verschiedenen Routen mit Wanderzeiten zwischen 2 - 8 Stunden diese tolle Landschaft 'erlaufen' – Strand- und Schwimmpausen inklusive (Wassertaxi optional). 

    Alternativ kann heute auch mal 'mit den Armen gewandert werden' – auf einer geführten Meeres-Kajaktour (optional) kann man die Traumküste aus der Wasserperspektive genießen – noch einmal ein ganz anderes Erlebnis! 

    Für alle, die sich nicht entscheiden können oder wollen, gibt es nun noch eine weitere Option: Die beiden hochattraktiven Aktivitäten kombinieren und beides erleben, jeweils einen halben Tag Kajak fahren und einen halben Tag wandern. 

    Zeit zum Schwimmen bleibt bei allen Varianten. Die Details bespricht unser Reiseleiter mit der Gruppe vor Ort.

    Wanderstrecke: bis zu 20 km, Gehzeit wahlweise zwischen 2 - 8 Stunden

  • 18. Tag Mit der Fähre auf zur Nordinsel

    Heute geht es zur kleinen Hafenstadt Picton, von wo aus wir mit der Fähre auf die Nordinsel übersetzen. 

    Während der dreistündigen Überfahrt gibt es viel zu sehen, von den abgelegenen Landzungen der Marlborough Sounds über die ersten Blicke auf die Nordinsel bis hin zur Bucht von Wellington, der wunderbar gelegenen neuseeländischen Hauptstadt, wo wir die kommenden zwei Nächte verbringen.

    Fahrtzeit: 200 km, ca. 3 Stunden

    Fährfahrt: inkl. Check-in Zeit: ca. 4,5 Stunden

  • 19. Tag Willkommen in 'Windy Welly' - Neuseelands Hauptstadt Wellington

    Heute heißt es Zivilisation tanken und Stadtflair genießen in 'Windy Welly'! 

    Der Nachmittag steht zur freien Verfügung in der attraktiven und lebendigen Hauptstadt Neuseelands. Lage und Landschaft, Architektur und Kultur bieten unzählige Möglichkeiten zur Stadterkundung je nach Geschmack. 

    Wie wäre es nach einem Bummel entlang der Waterfront mit einem Besuch des einzigartigen Te Papa Nationalmuseums? Architekturfreunde sollten sich die Old St. Paul’s Kirche und das Parlamentsgebäude nicht entgehen lassen. Ein guter Rundblick über die Stadt bietet sich vom Botanischen Garten, zu dem man mit dem historischen Cable Car fahren kann. Oder doch lieber Shopping in der belebten Cuba Street und ausgiebiger Genuss der hiesigen Kaffeekultur?

  • 20. Tag Tongariro National Park (7 km/2,5-3 Std.)

    Wir kehren der Zivilisation wieder den Rücken und verlassen nach und nach auch das dichter besiedelte Umland von Wellington. Schönen Küstenabschnitten folgt eine weite Farm- und Hügellandschaft, die wir auf unserer Fahrt zum Tongariro National Park durchqueren. 

    Wir erreichen die beeindruckenden Vulkanlandschaften des ältesten Nationalparks Neuseelands am späten Nachmittag und schlagen direkt am Fuße des Ruapehu, des höchsten Berges der Nordinsel, unsere Zelte für zwei Nächte auf. Umgeben von alpinen Steppen, kargen Wüstenlandschaften und Regenwald ragen hier drei teilweise noch aktive Vulkane in den Himmel. Auf einer Wanderung zu den Silica Rapids bekommen wir einen ersten Eindruck dieser vielfältigen Landschaft.

    Wanderstrecke: 7 km, Gehzeit 2,5 - 3 Stunden

    Fahrtzeit: 340 km, ca. 4,5 Stunden

  • 21. Tag Über den Schicksalsberg! Optionale Wanderungen im Tongariro National Park

    Heute besteht die Möglichkeit, im Herr-der-Ringe-Land über den Schicksalsberg zu wandern! Die Tongariro Crossing (optional) zählt zu den beliebtesten und schönsten Tageswanderungen Neuseelands und weltweit. Die anspruchsvolle Tageswanderung in Eigenregie führt hoch hinauf durch die Mondlandschaft des Tongariro Vulkanmassivs, vorbei an türkisfarbenen Kraterseen, bizarren Lavaformationen und jüngsten Ausbruchsstellen. 

    Alternativ wandern wir als Gruppe durch alte Lavaströme zu den Tama Seen, die wunderschön gelegen sind und genau zwischen dem Ngauruhoe und dem Ruapehu liegen und tolle Ausblicke auf die Vulkangipfel ermöglichen. Wer es ruhiger angehen möchte, kann auch aus verschiedenen kürzeren Wanderungen wählen.

    Wanderoptionen:
    Taranaki Falls: 6 km, Gehzeit ca. 2,5 Stunden
    Tama Lakes: 21 km, Gehzeit ca. 6 Stunden
    Tongariro Crossing: 20 km, Gehzeit ca. 7 - 8 Stunden

  • 22. Tag Rotorua - Maori Kultur & Geothermalgebiet (4 km/2 Std.)

    Von den Vulkanen fahren wir zum Lake Taupo, einer riesigen Kaldera, die nach einem gewaltigen Vulkanausbruch entstand und heute den größten See Neuseelands bildet. 

    Dann geht es weiter in die faszinierende Geothermalwelt Rotoruas, wo die Naturgewalten des Erdinneren in unbeschreiblichen Formen und Farben an die Erdoberfläche drängen. Überall brodelt, zischt, dampft und kocht es! Wir wandern durch das jüngste Thermalgebiet der Welt und sehen Geysire, heiße Quellen, dampfende Seen, farbenprächtige Sinterterrassen und blubbernde Schlammlöcher aus nächster Nähe. 

    Am Abend gibt es die Möglichkeit, einer Maori Kulturshow inklusive eines Hangi Dinner aus dem traditionellen Erdofen beizuwohnen (optional). Für alle Kulturinteressierten auf jeden Fall ein Erlebnis! 

    Wir übernachten auf einem Zeltplatz in Rotorua.

    Wanderstrecke: 4 km, Gehzeit 2 Stunden

    Fahrtzeit: 185 km, 2,5 Stunden

  • 23. Tag Von Rotorua zur Coromandel Halbinsel

    Auch heute Vormittag bietet sich noch einmal die Möglichkeit, einen Einblick in die Kultur der Maori zu bekommen. Im Maori Centre & Geothermalpark Te Puia (optional) können wir ein Versammlungshaus und Kriegskanu besichtigen, alte und neue Schnitz- und Handarbeitskunst erleben sowie von örtlichen Guides viel über Religion, Kultur und Geschichte der Ureinwohner Neuseelands erfahren. Mit etwas Glück sprüht auch Neuseelands größter Geysir seine Wasserfontäne in den Himmel. 

    Alternativ können wir das Städtchen Rotorua erkunden und am See entlang schlendern oder auf einer kurzen Wanderung die riesigen Bäume des Redwood Forest bestaunen. 

    Anschließend fahren wir weiter zur Coromandel Halbinsel mit ihren wildromantischen und einsamen Küsten- und Hügellandschaften. Wir folgen der vielleicht schönsten Küstenstraße des Landes bis in den hohen Norden, wo wir unsere Zelte für die kommenden zwei Nächte auf einem herrlich gelegenen Zeltplatz direkt am Strand aufschlagen. Unser letzter Campingplatz ist auch der einfachste auf dieser Reise mit Outdoorküche und kalten Duschen - doch die einzigartige Lage macht all dies zum einmaligen Erlebnis. Die tolle Bucht lädt zum Baden ein und wir genießen ganz entspannt den Rest des Tages.

    Fahrtzeit: 270 km, 4,5 Stunden

  • 24. Tag Wanderung auf dem Coromandel Coastal Track (22 km/6-8 Std.)

    Unser letzter Wandertag auf dieser Reise ist noch einmal ein absolutes Highlight: Der Coromandel Coastal Track führt um die Nordspitze der Halbinsel herum von Bucht zu Bucht. 

    Wir genießen noch einmal herrliche Ausblicke aufs Meer und die wilde Klippenküste, beobachten die Brandung und erleben die botanische Vielfalt der Küstenvegetation hautnah. Da es auch durch Farmland geht, kann es durchaus sein, dass wir auf unserer Wanderung Kühen am Strand begegnen. 

    Am späten Nachmittag kommen wir zurück zu unserem Strand, wo wir die letzte Nacht im Zelt unter den Sternen am Meer verbringen.

    Wanderstrecke: 22 km, Gehzeit 6 - 8 Stunden

    Fahrtzeit: 15 km, 40 Minuten

  • 25. Tag Auckland - City of Sails

    Nachdem wir unsere Campingausrüstung abschließend verpackt haben sagen wir Tschüss zu diesem besonderen Fleckchen Erde und folgen der kurvigen und spannenden Küstenstraße zurück, um dann weiter Richtung Norden zu fahren. 

    Am Nachmittag erreichen wir Auckland, die 'Stadt der Segel' mit ihren zahlreichen Buchten und Booten. In der größten Stadt Neuseelands hat uns plötzlich die Zivilisation voll und ganz wieder, was nach der Abgeschiedenheit der letzten Wochen ganz ungewohnt ist. Vom erloschenen Vulkankegel Mount Eden werfen wir einen Blick auf die Skyline und Harbour Bridge, bevor wir uns für die letzte Nacht im Hotel einquartieren. 

    Abends lassen wir die Reise mit all ihren Highlights noch einmal Revue passieren und feiern den Reiseabschluss freudig und wehmütig zugleich im Restaurant.

    Fahrtzeit: 200 km, 4 Stunden

  • 26. Tag Haere Ra! Abflug

    Je nach individuellem Flugtermin und weiteren Reiseplänen könnt Ihr heute die größte polynesische Stadt der Welt auf eigene Faust erkunden. Bei einem Bummel entlang der Waterfront kann man die Vielzahl an Booten bestaunen und in das Lebensgefühl der trendigen Metropole eintauchen. Vom Skytower bietet sich ein atemberaubender Rundumblick über die schier endlos weite Ausdehnung der Stadt und den Hauraki Gulf mit seinen zahlreichen Inseln. Oder Ihr stürzt Euch bei einem Einkaufsbummel in das geschäftige Treiben der Queen Street. 

    Und wer noch einmal Kultur und Ruhe tanken möchte, dem empfehlen wir den Besuch des Auckland Museums in den ausgedehnten Parkanlagen der Domain. Eure Reiseleitung hilft Euch bei der Auswahl und gibt Insider-Tipps. Wenn Ihr noch etwas länger in Auckland bleibt, bieten sich Tagesausflüge ins Umland an – auch hier hat Eure Reiseleitung Empfehlungen parat und hilft bei der Organisation. 

    Dann jedoch heißt es Abschied nehmen. Wir wünschen eine gute Heim- und Weiterreise!

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten

Galerie

Häufig gestellte Fragen

  • Vor der Reise

    Sollte ich mich zusätzlich krankenversichern?

    Ein ausreichender Versicherungsschutz ist unbedingt erforderlich. Die wichtigsten Versicherungen für unterwegs sind Krankenversicherung, Unfallversicherung und Reise- Rücktrittskosten-Versicherung.

    Woran sollte ich vor der Reise denken?
    • Impfungen checken (Tetanus gültig?)
    • Reisepass checken (mind. 6 Monate über Abreisedatum hinaus gültig?)
    • ETA (elektronische Einreisegenehmigung) beantragen – siehe Details hier
    • Kreditkarte bei der Bank für Neuseeland freischalten lassen
    • Telefonnummern zum Sperren der Kreditkarte etc erfragen
    • Zeitungsabo etc um-/abbestellen
    • Wichtige Zahlungen für Urlaubszeitraum erledigen
    • Arzt und Zahnarzt Besuche erledigen
    • Familie, Freunde, Nachbarn informieren
    • Notfallkontakte und Zweitschlüssel (Wohnung/Auto etc) hinterlegen
    • Kopien machen von Reisepass, Kreditkarte, Tickets etc (mitnehmen und auch Zuhause hinterlegen)
    • Versorgung von Haustieren und Pflanzen organisieren
    • Postkasten Leerung organisieren
    • Transport zum Bahnhof / Flughafen organisieren
    • Leihausrüstung spätestens 8 Wochen vor Reiseantritt buchen
  • Unterkunft

    Brauche ich einen Adapter?

    Ja

    Gibt es einen Safe (auf dem Zimmer/an der Rezeption)?

    Nur in den Hotels

    Gibt es einen Fön auf den Zimmern?

    Nur in den Zimmern in den Hotels gibt es entsprechend einen Fön.

    Gibt es einen Kühlschrank im Zimmer?

    Es gibt Kühlschränke auf den Campingplätzen

    Gibt es vor Ort die Möglichkeit Wäsche zu waschen?

    Die meisten Unterkünfte (Hotel, Campingplätze) haben eine Waschmaschine vor Ort. Das Programm lässt eine tägliche Wäsche aber nicht zu. I.d.R. haben wir mind. 1x die Woche Zeit Wäsche zu waschen.

    Ist es nötig ein Moskitonetz mitzunehmen?

    Nein

    Gibt es einen Internetanschluss / W-LAN im Haus (auf den Zimmern/im Rezeptionsbereich)?

    Ja, es gibt auf fast allen Unterkünfte W-LAN - nicht immer kostenlos, aber es wird angeboten.

  • Reiseziel

    Wie groß ist die Reisegruppe?

    Damit das Erleben jeder Reise intensiv und möglichst individuell ist und Ihr auch Gelegenheit habt, Eure Mitreisenden kennenzulernen, reisen wir bewusst mit kleinen Gruppen mit maximal 12 Teilnehmerzahl beträgt 12 Personen.

    Was sind die praktischsten Zahlungsmittel?

    Zahlungsmittel ist der Neuseeland-Dollar. Ihr könnt mit Eurer Eurocard Geld aus dem Geldautomaten der Banken bekommen (PIN - Nummer nicht vergessen!). Alle gängigen Kreditkarten werden anerkannt.

    Wie kann ich auf der Reise bezahlen

    In NZ$ - Bargeld oder Kreditkarte

    Wo ist der nächste Geldautomat?

    Es gibt immer wieder Gelegenheiten dafür, die erste am Flughafen.

    Kann ich telefonisch vor Ort erreicht werden?

    Nur, wenn Du eine neuseeländische Simkarte besorgst. Für den Notfall darf die Handynummer des Reiseleiters bzw. Reiseleiterin weitergegeben werden.

    Müssen Handtücher mitgebracht werden?

    Ja

    Verfügen die Zimmer über eine Klimaanlage?

    Nur in den Zimmern in den Hotels gibt es entsprechend eine Klimaanlage.

    Welche Ausrüstung benötige ich?

    Wir benötigen für die Wanderungen jeweils Regenjacke & -hose, einen warmen Pullover, eine Lunch- und Trinkflasche, sowie die persönlichen Dinge. Weiterhin empfehelen wir generell die folgende Ausrüstungsgegenstände, die sich bei zahlreichen Reisen bewährt hat:

    Gepäck

    • Großer Rucksack (50-80l) als Hauptgepäckstück - bitte keine Hartschalenkoffer! Dieser kann auch vor Ort gemietet* werden
    • kleiner Tagesrucksack (30-40L)
    • Schlafsack, kann vor Ort gemietet* werden
    • Liegematte, gut isolierend (ideal: selbstaufblasbar), kann vor Ort gemietet* werden
    • Teleskop-Wanderstöcke (wenn vorhanden; können auch vor Ort gemietet* werden)

    Leihausrüstung

    • Teleskop-Wanderstöcke (Paar) $25.00
    • Liegematte $70.00
    • Schlafsack $70.00
    • Innenschlafsack (Inlet) aus Fliess $20.00
    • Großer Rucksack $35.00

    Bitte bestellt die benötigte Leihausrüstung mindestens 8 Wochen vor Tourenbeginn da Artikel nur begrenzt zur Verfügung stehen. Die Bezahlung erfolgt in NZ$ nach Eurer Ankunft in Neuseeland.

    Bekleidung

    • gute Regenbekleidung (Jacke und Hose sind besser geeignet als Regenponcho)
    • Anorak oder warme Jacke
    • warmer Pullover (Fliess ist ideal)
    • Mütze und Handschuhe
    • 2 Hosen (bequem, strapazierfähig und schnelltrocknend)
    • kurze Hose
    • leichter Pullover
    • Hemden, T-Shirts
    • Sportunterwäsche
    • Unterwäsche
    • Socken, 2 Paar Wandersocken
    • Handtücher
    • Badehose, oder Badeanzug
    • Kopfbedeckung als Sonnenschutz

    Achtet darauf, dass die Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände in erster Linie wetterfest, strapazierfähig und leicht zu trocknen sind. Ihr habt mehrfach Gelegenheit Waschmaschinen und Trockner zu benutzen.

    Schuhe

    • stabile Turnschuhe/Halbschuhe
    • Knöchelhohe, bequeme, wasserabweisende und stabile Wanderschuhe (sehr wichtig!!)
    • Sandalen

    Nützliches und Wichtiges

    • Waschzeug (persönliche Körperpflege und Hygieneartikel)
    • persönliche Medikamente und kleine Reiseapotheke
    • Taschenlampe
    • Ersatzbatterien und -birnchen
    • Aufladekabel für elektrische Geräte
    • Fotoausrüstung inkl. Ladekabel/Batterien und Datenträger
    • Adapter
    • Reisewecker
    • Sonnenbrille
    • Brille, evtl. Ersatzbrille
    • Taschenmesser (beim Flug nicht ins Handgepäck)
    • Reisenähzeug (beim Flug nicht ins Handgepäck)
    • Reiseführer und Reiseliteratur
    • Trinkflasche
    • kleine Baumwolltasche/Stoffbeutel für persönliche Einkäufe

    Erst in Neuseeland kaufen

    • Sonnenschutz und Insektenmittel (effektiver und preiswerter)

    Papiere, Geld, Sonstiges

    • Flugtickets
    • Reisebestätigung/Voucher
    • Bargeld, Kreditkarte, Maestrokarte (mit Geheimnummer); Achtung: die neuen V-PAY Karten funktionieren nicht!
    • Reisepass, noch mind. 6 Monate gültig nach Reise
    • Internationaler Impfpass (wenn vorhanden)
    • Reiseversicherung

    Hinweis: Bei internationalen Flügen wird von den meisten Airlines normalerweise 1 Hauptgepäckstück (max 20-30kg) und 1 Handgepäckstück (max 7-8kg) gestattet.

    Bitte berücksichtigt das eingeschränkte Platzangebot im Fahrzeug und beschränken sich bei unseren Reisen beim Hauptgepäckstück in jedem Fall auf max. 20 kg.

    Wichtiger Hinweis: Bitte führt nach Neuseeland keinerlei landwirtschaftliche Produkte ein und bringt keine Schuhe mit, die Ihr auf landwirtschaftlichem Gebiet getragen habt. Neuseeland ist bisher frei von Maul- und Klauenseuche - und wir alle möchten, dass es so bleibt.

  • Einreisebestimmungen & Impfhinweise

    Reisepass

    Bitte beachtet, dass für alle unsere Fernreisen zur Einreise ein Reisepass benötigt wird, der noch mindestens 6 Monate über das Reiseende hinaus gültig ist. Bitte gebt bei der Buchung Euren vollen Namen an, so wie er in Eurem Reisepass steht.

    Einreise / Visum

    Seit dem 1. Oktober 2019 greift eine neue Regelung zur Einreiseerlaubnis. Touristen aus bis dahin visabefreiten Ländern (inkl. Deutschland, Österreich, Schweiz) müssen ab dann eine elektronische Einreisegenehmigung (ETA) beantragen. Diese sollte mindestens 72 Stunden vor Abreise beantragt werden, was entweder für eine Gebühr von 9 NZD (entspricht etwas über 5 Euro) über die mobile App oder online für 12 NZD (entspricht ca. 7 Euro) getan werden kann. Eine Einreiseerlaubnis wird für zwei Jahre oder bis Ablauf des Reisepasses erteilt und gilt für eine beliebe Anzahl an Einreisen für die Dauer von bis zu 90 Tagen. Bei der Beantragung fällt zusätzlich eine Touristenabgabe von 35 NZD (entspricht knapp 20 Euro) an. Die Einnahmen, die durch die neue Steuer entstehen, fließen in die Infrastruktur für Touristen, beispielsweise Parkplätze, Toiletten und die Instandhaltung von Wanderwegen, sowie für Naturschutzprojekte. Alle Details zur Beantragung der NZeTA findet man hier: New Zealand Immigration / Deutsche Übersetzung des Antragsformulares.

    Impfhinweise

    Für Neuseeland sind keine Impfungen vorgeschrieben.
    Grundsätzlich sollte der allgemeine Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie und Polio überprüft und gegebenenfalls aufgefrischt werden.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet.
Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Reiseveranstalter die Reise nach Maßgabe des Gesetzes (siehe auch AGB, Punkt 6) bis 20 Tage (Reisedauer länger als 6 Tage)/ 7 Tage (Reisedauer von 2-6 Tagen)/ 48 Stunden (Reisedauer weniger als 2 Tage) vor Reisebeginn absagen.

Noch weitere Fragen? Dann sende uns bitte eine E-Mail.

Weitere empfehlenswerte Reisen: