Wanderung: Schwarzwald / Oppenau - Kloster Allerheiligen & Wasserfälle

Stefan Riebs
Stefan Riebs

Hallo liebe Wanderfrösche,

im Oktober geht es nochmals auf eine wunderschöne Tour im Schwarzwald. Unweit von Straßburg erkunden wir von Oppenau aus startend das Lierbachtal mit den Allerheiligen Wasserfällen und die Klosterruine des gleichnamigen Klosters.

Ich freue mich auf die Wanderung mit Euch. 
Bis bald, Stefan

Datum: 22.10.2017 [online buchen]
Guide: Stefan Riebs (wandern@online.de)
Treffpunkt: 9.30 Uhr am Bahnhof in 77728 Oppenau (Zug kommt kurz vorher an)
Dauer: Ca. 7 Stunden Wanderzeit + Pausen
Preise: Tagestour: 19,- €
Anforderungen: Ca. 22 km und 700 hm sind zu bewältigen – Wanderschuhe / festes Schuhwerk sind notwendig!
Mitbringen: Dem Wetter angepasste Kleidung (falls nötig Regenschutz), Rucksack mit Proviant, Geld für Einkehr (optional), Fotoapparat und gute Laune!
Level: 3 Info

Tourenbeschreibung

Wir durchqueren vom Bahnhof das Städtchen Oppenau und folgen dem Lierbachtal aufwärts immer in Richtung der Allerheiligen Wasserfälle. An den Wasserfällen angekommen, geht es auf Treppen und Brücken immer den Fällen entlang. Oben auf befinden wir uns schon fast auf dem Gelände des ehemaligen Klosters Allerheiligen.

Enstanden ist das ehemalige Prämonstratenserkloster am Ende des 12. Jahrhunderts. Uta von Schauenburg stiftete in ihren letzten Lebensjahren die Probstei Allerheiligen. 1804 wurde das Kloster durch einen Blitzeinschlag zerstört.

Wir werden uns hier Zeit nehmen die Überreste des Klosters und der Klosterkirche zu erforschen, aber auch eine Pause für ein Picknick oder für eine Einkehr im Klosterhof zu nutzen (fakultativ).

Gestärkt machen wir uns auf den Rückweg, der uns erst ein Stückchen auf dem Sagenweg entlang führt. An der Engelskanzel, die oberhalb der Wasserfälle liegt, haben wir nochmals eine tolle Aussicht auf das Lierbachtal. Danach haben wir noch einen kleinen Anstieg auf den Hundskopf, den wir allerdings nicht komplett besteigen werden. Danach geht es ein längeres Wegstück auf der Hochebene entlang, bevor wir wieder ins Tal nach Oppenau absteigen.