Transalp MTB-Trekking Dolomiten – Gardasee Transalp Dolomiten Singletrails Wer sein Fahrrad liebt... Ankunft am Gardasee... Wiesenabfahrt mit traumhaften Ausblick ins Tal Ankunft in Riva und Ausblick auf den Gardasee Das Pordoijoch (ital. Passo Pordoi) ist mit einer Scheitelhöhe von 2239 m der zweithöchste mit einer durchgehend asphaltierten Straße versehene Gebirgspass in den Dolomiten Italiens. Charakteristisch für die Dolomiten ist der abrupte Wechsel zwischen sanft gewellten Almen und den darauf sitzenden steilen Riffen. Höchster Berg der Dolomiten ist die Marmolata mit 3.342 Metern Höhe. Weitere bekannte Gipfel oder Massive sind die Drei Zinnen, die Sella, der Rosengarten, der Schlern, die Geisler und der Langkofel.

Transalp - die Alpenüberquerung

Transalp MTB-Trekking Dolomiten – Gardasee
Ankunft am Gardasee

Die Wege durch die Dolomiten gehören zu den eindrucksvollsten und atemberaubendsten, die die Alpen zu bieten haben. Begleitet von grandiosen Hochgebirgs­panoramen geht es durch südtiroler Berg­dörfer und auf genialen Radstrecken Rich­tung Süden. Die Durchquerung der Felsenarena der Fanes, die Marmolada und die Umrundung des Latemar Massives sind nur einige der Highlights der Dolomiten Transalp. Täglich kann das Schwie­rig­keitslevel gewechselt werden, da in einer „light“- und „sport“-Gruppe gefahren wird.

Anforderungen

  • Transalp "light": leichte Mountainbiketouren von 42-75 km und max. 1.800 Hm.
  • Transalp "sport": mittelschwere Touren von 48-87 km und max. 2.360 Hm.

Allgemeine Hinweise

  • Die Räder können in abschließbaren Räumen untergestellt werden.
  • Kostenloses Wlan ist bei fast allen Unterkünften möglich.
  • Vegetarisches Essen ist bei allen Restaurants möglich, muss aber bei der Buchung der Reise angegeben werden.
  • Mindestalter: 14 Jahre (Nur mit erw. Begleitperson)
  • Teilnehmerzahl: Mindestens 12, maximal 24 Personen

Unterkünfte

Die Unterbringung erfolgt in landestypischen Hotels und Pensionen der Mittelklasse, sowie auf der Hütte.

Verpflegung

In allen Unterkünften ist Frühstück und Abendessen inklusive mit Ausnahme des letzten Tourentages. Mittags machen wir auf Hütten oder in gemütlichen Gasthäusern Rast oder wenn es die Route erlaubt, machen wir auch ein Picknick an einem schönen Platz.

Gruppe "light" - 365 km; 8050 Hm.

Ideal für Fortgeschrittene Mountainbiker. Es geht in gleichmäßig langen Etappen auf Radwegen, Schotter­we­gen, Trails und ruhigen Teerstraßen im ge­mütli­chen Tempo durch die Alpen. Eine gute Kondition sowie gute Kennt­nisse mit dem MTB bieten auf der Tour eine gute Grund­lage für perfekten Fahrspaß.

1. Tag: Anreise nach Sterzing (Samstag)

Eigenanreise nach Sterzing. Abendessen und Tourenbesprechung.

2. Tag: San Lorenzo

Langsames Einrollen im Eisack­tal, bevor wir über kleine Waldwege San Lorenzo erreichen. Dort erwartet uns die sympathische Gastwirtin mit einem köstlichen südtirolischen Abendessen. 75 km, 1000 Hm.

3. Tag: Südtiroler Berg­dörfer

Durch urige südtiroler Berg­dörfern führt unser Weg hinauf zu der idyllischen Fanes Hütte. 42 km, 1200 Hm.

4. Tag: Dolomiten Höhenweg

Mit Blick auf das Dreigestirn der Tofane führt unser Weg auf dem Dolomiten Höhenweg. Begleitet von der gewaltigen Aussicht genießen wir die Abfahrt nach Arabba, wo uns frische hausgemachte Pasta erwartet. 40 km, 1500 Hm

5. Tag: Arabba

Der Weg führt ins Alpine Gebiet um Arabba wo wir auf einem Singletrail die Abfahrt genießen. Entlang eines der Gletscherflüsse der Dolomiten rollen wir zum nächsten Tourenstopp. 42 km, 1400 Hm

6. Tag: Lago di Levico

Entlang an bewaldeten Hängen fahren wir auf welligem Geände bis zum idyllischen Lago di Levico. 58 km, 1500 Hm.

7. Tag: Kaiserjägerweg

Traumhafte Ausblicke vom Kaiserjägerweg. Nachmittags Ankunft am Gardasee. 70 km, 1350 Hm.

8. Tag: Rücktransfer nach Sterzing

Rücktransfer nach Sterzing oder Verlängerungsmöglichkeit am Gardasee.

Gruppe „sport“ - 392 km; 11000 Hm

Bike-Spaß steht obenan. Es geht hauptsächlich über Schotter-, Waldwege und Singletrails. Gute Konditi­on und fahrtechnische Sicherheit auf dem MTB sind Voraussetzung.

1. Tag: Anreise nach Sterzing (Samstag)

Eigenanreise nach Sterzing. Abendessen und Tourenbesprechnung.

2. Tag: Spek­takuläre Aussichten

Wir durchfahren Almen mit spek­takulären Aussichten. 66 km, 1510 Hm.

3. Tag: Imposantem Berg­panorama

Auf Trails geht es zur idyllischen Faneshütte mit imposantem Berg­panorama. 48 km, 1650 Hm.

4. Tag: Arabba

Auf kleinen Trails und Schotterwegen erreichen wir die Faneshütte. Von dort führt unser Weg nach Arabba, direkt gelegen am bekannten Marmolata Massiv, zum perfekten italienischen Cappuccino in einer gemütlichen Bar. 49 km, 1760 Hm

5. Tag: Latmar Massiv

Der spektakulärste Tag ist auch unsere Königsetappe der Sport Tour. Steile Anstiege, perfekte Trails führen an den schönsten Seen und dem Latmar Massiv vorbei. 79 km, 2490 Hm

6. Tag: Levico Terme

Steile Anstiege, Waldwege und flowige Trails führen durch die Gebirgs­massive hindurch. Nach einer spektakulären Abfahrt rollen wir Richtung Levico Terme. 87 km, 2250 Hm.

7. Tag: Rovereto

An einem Gletscherfluss entlang, fahren wir hinauf in die Bergdörfer und erreichen anschließend über eine ge­niale Abfahrt Rovereto. Ankunft am Gar­da­see. 72 km, 1520 Hm

8. Tag: Rücktransfer nach Sterzing

Rücktransfer nach Sterzing oder Verlängerungsmöglichkeit am Gardasee.

Dolomiten – Gardasee online buchen - Um dir Preise und freie Plätze anzeigen zu lassen, klicke auf den gewünschten Reisetag!

  August
Reisetermine 05 19

Eigenanreise. An- und Abreise jeweils Samstag.

Preisübersicht

Alle Preise in EUR/Person/Woche

Termine Preis
05.08. - 12.08.17 1.060
19.08. - 26.08.17 1.060

Zimmerzuschläge

  • EZ-Zuschlag: 180,- (EZ bei einer Hüttenübernachtung nicht möglich)

Leistungen (im Reisepreis enthalten)

  • 7 Übernachtungen
  • 7 x Frühstück
  • 6 x Abendessen
  • 2 deutschspr. MTB Guides
  • Gepäck­transfer
  • Rücktransfer im Reisebus
  • Trinkflasche
  • Finisher-Urkunde

+ Sport inklusive (im Reisepreis enthalten)

6 geführte Mountainbike Touren

Zusatzleistungen

Leihbikes - Qualitativ hochwertige Leihbikes sind vor Ort erhältlich

  • Hardtail Ghost: 190,- (Scheibenbremse, Shimano SLX Ausstattung)
  • Fully Radon: 230,- (Scheibenbremse, Shimano SLX Ausstattung)

Bitte unbedingt bei der Buchung eines Mietbikes Eure Körpergröße angeben. Leihbikes können bis 14 Tage vor Tourenbeginn gebucht werden, danach ist eine Buchung nur noch auf Anfrage möglich.

Anreise

Eigene Anreise bis nach Sterzing/Italien (Parkplätze in Sterzing vorhanden). Am Ende der Reise erfolgt der Rücktransfer vom Gardasee zurück bis zum Ausgangspunkt nach Sterzing (gegen 09:00h Abfahrt / voraussichtliche Ankunft Sterzing ca. 14:00h).

Bahnanreise 

Über die eigene Anreise im PKW hinaus, ermöglichen wir euch eine preisgünstige Anreise mit den schnellen IC, ICE und EC Zügen der DB. Die Km-Angaben beziehen sich ausschließlich auf den deutschen Streckenanteil bis Grenzbahnhof Kufstein. Zielbahnhof ist Fortezza (Sterzing). HINWEIS: Die Bahntickets sind nur bis 3 Tage vor Reiseantritt buchbar.

Preise (Sommer 2016)

Fortezza (Sterzing) über Kufstein Brennerohne Bahncardmit Bahncard
bis 400km136,-108,-
bis 600km174,-146,-
über 600km200,-172,-

Veranstalter: Kooperationspartner

Häufig gestellte Fragen

Für wen ist die Tour geeignet?

Die Tour ist für alle Frauen und Männer geeignet, die Spaß am Radfahren haben und es lieben, in der Natur zu sein. In jeder Gruppe gibt es vom Guide täglich kleine Tipps und Tricks zu Fahrradtechnik und Fahrtechnik.

Kann ich nur mitfahren, wenn ich gut durchtrainiert bin?

Eine gute Grundkondition ist von Vorteil, man muss aber kein "Triathlet" sein, um mitfahren zu können. Die längste Strecke der Gruppe in der man fahren möchte, sollte gefahren werden können. In den Wochen vor der Tour wären 2-3 Ausfahrten pro Woche in etwas hügeligeres Gelände und auch im Wald sinnvoll.

Wie sind die konditionellen Anforderungen?

Damit die Woche eine entspannte Reise wird sollte man vorher regelmäßig trainieren. Man sollte schon ein paar Höhenmeter in den Beinen haben, und Strecken von 40-50 Kilometer mit mindestens 1000 Höhenmetern gefahren sein. Als Test wäre gut die schwierigste Etappe der jeweiligen Gruppe (Sport oder Light) vorher schon mal ausprobiert zu haben.

Ich fahre normalerweise nur auf Asphalt – kann ich die Tour trotzdem mitmachen?

Die Light-Gruppe wird auf kleinen Seitenstraßen und Offroad- Stücken über die Alpen fahren. Die Routen der Sport-Gruppe werden von Offroad – Trails bestimmt, Trage- und Schiebepassagen inklusive. Ein Mountainbike Techniktraining vor der Tour zu machen wird aber dringend empfohlen!

Kann ich zwischen Gruppe Sport und Light wechseln?

Ja, ein Wechsel zwischen den beiden Leistungsgruppen ist täglich nach Belieben möglich. Je nach eigener Verfassung und Kondition könnt Ihr täglich die Leistungsgruppe wechseln. Alle Touren werden jeweils am Vorabend nochmal ausführlich von den Guides vorgestellt und beschrieben.

Kann ich als Alleinreisender bei der Tour teilnehmen?

Die Tour ist für Alleinreisende und Singles, Paare und Gruppen geeignet. Die Buchung von sog. "halben Doppelzimmern" ist selbstverständlich auch auf dieser Tour möglich. Morgens startet man gemeinsam zu den Touren und trifft sich wieder abends in der Unterkunft fürs gemeinsame Abendessen.

Welche Ausrüstung brauche ich für die Tour?

Für den Tag ist ein Tagesrucksack (ca. 20 Liter Volumen) sinnvoll. Bitte unbedingt warme, atmungsaktive Sportkleidung mitnehmen, da es in den Bergen schnell auch mal sehr kühl werden kann. Eine Regenjacke, Radhandschuhe und Helm sollten auf jeden Fall dabei sein, so wie Sportschuhe mit festem Profil, Trinkflasche und Kopfbedeckung als Sonnenschutz und Schweißfänger. Eine Radhose sollte auf jeden Fall getragen werden.

Können Räder für die Tour geliehen werden?

Mietbikes stehen zur Verfügung. Falls Ihr ein Mietbike buchen möchtet, bitte unbedingt die Körpergröße bei der Reservierung angeben. Miete Hardtail (nur vorne Gefedert) 190 € / Woche, Fully (Vollgefedert) 230 € / Woche. Bitte nehmt die Buchung bis spätestens 14 Tage vor Reisebeginn bei uns vor. Hilfreich kann es sein, den eigenen, gewohnten Sattel mitzunehmen.

Bis wieviel Tage vor Reiseantritt kann ich ein Leih-Bike nachbuchen?

Solltet Ihr nicht gleichzeitig mit der Reise-Buchung ein Leih-Bike (Fully oder Hardtail) bestellt haben, könnt Ihr dieses bis 14 Tage vor Anreise nachbuchen. Aus organisatorischen Gründen empfehlen wir eine frühzeitige Buchung. Sollte Euer eigenes Bike kurzfristig ausfallen (Rahmenbruch, Höhenkoller, Plattfuß...), besteht aber noch vor die Möglichkeit, bei örtlichen Verleihern kurzfristig ein Bike zu mieten.

Können Helme und Radschuhe ausgeliehen werden?

Für eine Woche auf dem Rad sollte man immer das eigene Equipment mitnehmen, Helme können jedoch gegen eine geringe Gebühr noch vor Ort ausgeliehen werden. Die Leihräder haben normale Pedale, wobei auch mit festen Turnschuhen gefahren werden kann.

Welches Rad ist für mich am geeignetsten: Hardtail oder Fully?

Für eine Alpenüberquerung reicht an sich ein Hardtail aus. Wenn man aber gerne auch die Sport Touren fahren möchte empfiehlt es sich ein Fully zu nehmen, da dieses besser auf die technischen Passagen reagiert.

Bis wieviel Tage vor Reiseantritt kann ich ein Leih-Bike nachbuchen?

Solltet Ihr nicht gleichzeitig mit der Reise-Buchung ein Leih-Bike (Fully oder Hardtail) bestellt haben, könnt Ihr dieses bis 1 Woche vor Anreise nachbuchen. Aus organisatorischen Gründen empfehlen wir eine frühzeitige Buchung. Sollte Euer eigenes Bike kurzfristig ausfallen (Rahmenbruch, Höhenkoller, Plattfuß...), besteht aber noch die Möglichkeit, bei örtlichen Verleihern kurzfristig ein Bike zu mieten.

Können Helme und Radschuhe ausgeliehen werden?

Für eine Woche auf dem Rad sollte man immer das eigene Equipment mitnehmen, Helme können jedoch gegen eine geringe Gebühr noch vor Ort ausgeliehen werden. Die Leihräder haben normale Pedale, wobei auch mit festen Turnschuhen gefahren werden kann.

Haben die Leih-Bikes (Hardtail/Fully) Klickpedale?

Nein, die Leihbikes haben grundsätzlich "normale" MTB-Pedale. Bei Bedarf können aber vor Ort andere Pedal-Systeme (nur Shimano SPD möglich) geliehen und montiert werden. Dies ist allerdings nur und ausschließlich vor Ort möglich - keine Vorausbuchung von Pedalen! Eigene Pedale können natürlich an das Leihrad montiert werden.

Soll ich mir ein Rad leihen oder mein eigenes mitnehmen?

Prinzipiell empfiehlt es sich das eigene Rad mitzunehmen wenn es für Alpentouren entsprechend ausgestattet ist, da es schon auf einen selbst gut eingestellt ist. Dieses sollte allerdings vor der Tour in einem Fachgeschäft gewartet werden da eine Alpenüberquerung eine intensive Belastung für das Rad darstellt und es schnell zu Materialermüdung kommen kann. Leihräder werden vom Fachpersonal entsprechend gewartet und angeliefert und vor Ort dem Fahrer individuell angepasst.

Wo können die Räder über Nacht abgestellt werden?

Die Räder werden abends in einen abschließbaren Raum untergestellt. Schlösser zum absperren des eigenen Rades sind daher nicht unbedingt nötig, können aber gerne mitgenommen werden.

Muss ich mein eigenes Werkzeug mitbringen?

Die Guides haben Standardwerkzeug, Flickzeug und Pumpe mit dabei. Es empfiehlt sich trotzdem für das eigene Rad wichtige Ersatzmaterialien (z. B. Schlauch, Flickzeug, Schaltauge, Kette) selbst mitzunehmen.

Was passiert mit meinem Reisegepäck?

Der Gepäcktransport des Reisegepäcks zum nächsten Ort wird von uns organisiert und ist im Reisepreis inklusive. Auf die Tour selbst wird nur der Tagesrucksack mitgenommen.

Wie kann ich mich am besten für die Tour vorbereiten?

Einige längere Ausfahrten in hügeliges unebenes Gelände helfen ein Gefühl für das Rad zu bekommen. Es werden in der Frosch Regionale Wochenend-Technikkurse angeboten, welche ideal auf die Alpenüberquerungen vorbereiten.

Ich fahre täglich 5 Kilometer auf flachen Teerwegen zur Arbeit und wieder zurück. Kann ich die Tour mitfahren?

Ein zusätzliches Training wäre sinnvoll, damit sich der Körper auf die Belastung einstellen kann.

Kann ich mit meinem Trekkingrad die Tour machen?

Ein Trekkingrad ist für diese Tour nicht geeignet! Für beide Schwierigkeitsstufen empfiehlt es sich ein Mountainbike zu nehmen, da die Bereifung und Federung für die Berge wichtig ist.

Wo bzw. in welchem Ort endet die Tour am Gardasee?

Das Ziel unserer Alpenüberquerung ist am Samstag der Ort Riva del Garda am Gardasee.

Wann ist der Rücktransfer am Sonntag wieder in Sterzing?

Der Rücktransfer von Riva del Garda nach Sterzing startet sonntags nach dem Frühstück ca. gegen 9:00 Uhr. Die Fahrtzeit bis nach Sterzing beträgt je nach Straßenlage ca. 2,5 Stunden. Ankunft in Sterzing wird also gegen 11:00 Uhr sein.

Entstehen zusätzliche Kosten beim Rücktransfer, wenn ich mein eigendes Fahrrad mitnehme?

Nein, solltest du dich dazu entschlossen haben dein eigenes Bike mitzunehmen, wird dies auf dem Rücktransfer kostenlos transportiert und es entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Stehen kostenlose und sichere Parkplätze zur Verfügung?

Ja, in der Nähe vom Hotel. Das Hotelpersonal und unser Guide gibt Euch vor Ort genauere Informationen. Die Kontaktdaten vom Hotel erhaltet Ihr mit den Reiseunterlagen.

Weitere Fragen?

Dann sende uns bitte eine Email.

Tipp

Diese Transalp lässt sich wunderbar mit einer Verlängerungswoche in unserem Sporthotel Ambassador in Riva del Garda kombinieren. Der Rücktransfernach Sterzing verfällt hierbei, kann aber für 60,-€ / p.P. wieder dazu gebucht werden.

Unsere Empfehlung für "Sport" und "Light"

Vorbereitendes MTB-Techniktraining (mehr Infos unter: Frosch Regionale)

Unsere Meinung

Eine Alpenüberquerung ist ein großartiges Erlebnis. Dazu muss man kein Leistungssportler sein. Speziell für Radbegeisterte, die zum ersten Mal das Abenteuer Transalp erleben und für Freunde/Paare, die in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen fahren wollen, haben wir diese Reise konzipiert.

Frosch Kataloge

FROSCH Kataloge

Hier könnt ihr die jeweils akuellsten FROSCH Reisekataloge bestellen. Katalog und Versand sind kostenlos!. Jetzt kostenlos Katalog bestellen...

Pressespiegel

Vital 10/2009„Über die Alpen? Das schaffst du!“

Unterwegs in schwieriger Mission: VITAL-Autorin Vera Vaelske reist von der Zugspitze bis zum Gardasee. Mit dem Rad! Sie kämpft, flucht, jubelt - und lernt sich selbst besser kennen

Artikel als PDF downloaden