Sebastian Rosendahl
Ansprechpartner
Sebastian Rosendahl
Pressesprecher
Tel +49 251 9278878
E-Mail senden
01.04.2017   |    Unternehmen

Sportclub-Umbau für wissenschaftliche Untersuchung gestoppt

Toskana Saison-Start durch Baubehinderung verschoben

Sportclub-Umbau für wissenschaftliche Untersuchung  gestoppt

Verwaiste Baustelle - Baustopp im Frosch Sportclub in Montaione verzögert Saison-Start © Frosch Sportreisen

Münster/Montaione, 1. April 2017. Nach Verzögerungen bei Baumaßnahmen verschiebt Frosch Sportreisen seinen Saisonstart in der Toskana. Der Frosch Sportclub Fattoria San Antonio im toskanischen Montaione öffnet nun erst am 30. April statt wie geplant am 16. April seine Tore. Die Münsteraner Sportreise-Experten begründen die Verschiebung mit einer behördlichen Anordnung nach Auffälligkeiten bei Umbau-Maßnahmen. So seien unter anderem während der Umgestaltung eines bisher als Mountainbike-Werkstatt und Lager genutzten Raumes zum Yoga-Raum und der dafür notwendigen Bodenarbeiten wiederholt Phänomene aufgetreten, die die italienischen Behörden nun zu einem Baustopp veranlassten.

„Nach einer nicht mit der Frosch Sportreisen GmbH abgesprochenen Meldung des Bauunternehmers bei der Provinzbehörde Agenzia Toscana per Indagare di Fenomeni Paranormali sehen wir uns zu einem zweiwöchigen Baustopp gezwungen der einen entsprechend späteren Saisonstart zur Folge hat. Die Behörde informierte uns über die Notwendigkeit von umfassenden wissenschaftlichen Untersuchungen auf der Baustelle bevor die Arbeiten fortgesetzt werden können. Angeblich hätte ein Mitarbeiter des Bauunternehmens bei der Entfernung der alten Dielenbretter ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen. Kurz darauf seien Werkzeuge verschwunden und das Baustellenradio habe sich mehrmals von selbst ein- und ausgeschaltet. Wir haben das Schreiben und die Behörde zunächst für einen schlechten Scherz gehalten. Die angedrohten Bußgelder machen jedoch aus unserer Sicht eine Kooperation mit der Behörde unumgänglich“, erklärte dazu Frosch-Pressesprecher Sebastian Rosendahl.

Bei dem Sportclub-Gebäude handelt es sich um ein bis auf das Jahr 1452 zurück datierbares Herrenhaus im Besitz des italienischen Grafen Antonio Nardi-Dei da Filicaja Dotti. Frosch Sportreisen betreibt den Sportclub im Sommer 2017 bereits im 20. Jahr. Den wissenschaftlichen Untersuchungen der Behörde, bei denen Messgeräte wie Magnetometer, Geigerzähler und Thermometer zum Einsatz kommen sollen, sieht der Comte mit gemischten Gefühlen entgegen. „Seit Gründung ist unser Haus in Familienbesitz, war zunächst eine Burg und seit umfassenden Umbauten im Jahr 1903 die heutige Villa. Dass meine langjährigen Partner aus Deutschland ihre Geschäfte später als geplant angehen können ist bedauerlich. Es ist aber an der Zeit, den Spuren meiner Vorfahren nachzugehen. Ich bin gespannt, ob die Geschichten meiner Nonna über unseren Urahn Antonio da Filicaja, der angeblich noch heute durchs Gemäuer spukt, stimmen“, kommentierte Graf Nardi-Dei da Filicaja Dotti die Untersuchungen.

Hinweis für Frosch-Gäste mit Buchungen im betroffenen Zeitraum: Frosch Sportreisen wird mit allen betroffenen Gästen Kontakt aufnehmen und Umbuchungen bzw. Erstattungen des Reisepreises ermöglichen.

Weitere Informationen zu den Baumaßnahmen und zum Sportclub finden Sie hier.

Informationen zur Agenzia Toscana per Indagare di Fenomeni Paranormali finden Sie hier.