Vamos a Chile! Grey Gletscher Trekkingparadies Torres del Paine Nationalpark Erlebnistag in und um Pucón Vom Seengebiet nach Patagonien Am Rande des beginnenden Gletschers könnt Ihr ein überwältigendes Panorama über das chilenische Seengebiet genießen! Eine spritzige Raftingtour auf dem Río Petrohué erwartet Euch auf Eurer Tour durch Chile! Auch auf ausgedehnte Biketouren in toller Umgebung könnt ihr Euch freuen! Als Einstieg werdet Ihr die lebhafte Innenstadt von Santiago erkunden! Als Einstieg werdet Ihr die lebhafte Innenstadt von Santiago erkunden!In Patagonien könnt Ihr Euch an grandiose Seenlandschaften erfreuen!

Reiseverlauf – Kurzbeschreibung

Ziel & Umgebung

Chile ist ein Paradies zum aktiven Erleben der grandiosen Natur. Zu Beginn dieser Aktivreise fahren Sie ins bezaubernde Maipo-Tal. Hier lohnen sich Wanderungen durch unberührte Natur. Außerdem steht der Besuch eines Weinguts auf dem Programm, der natürlich in dieser Region Pflicht ist. Anschließend fliegen Sie in die Atacama-Wüste. Dort erleben Sie die Kraft der Natur beim Besuch der Tatio-Geysire und bei einer Wanderung auf einem Vulkan. Auf dem Rücken eines Pferdes erleben Sie die Schönheiten der Landschaft.

Anschließend reisen Sie weiter ins Seengebiet, wo Sie vorbei an grandiosen Seen und Vulkanen von Pucón bis Puerto Varas radeln. Am Lago Llanquihue machen Sie für einige Tage Station, um Rafting und Downhill vom Vulkan zu erproben. Dann fliegen Sie nach Patagonien, wo Sie in den Nationalpark Torres del Paine gelangen, dem Trekking-Paradies in Südamerika. Nach einigen Tagen Wanderung in einzigartiger Umgebung kehren Sie nach Santiago zurück und schließlich in die Heimat....

Anforderungen

  • Generell: mittlere Anforderung
  • Biken: Tagesetappen von 70 - 90 km mit Mountainbikes. Teils auf unasphaltierten Straßen, flaches Gelände mit wenigen kleineren Hügeln.
  • Trekken: Nettowanderzeit pro Tag: 6 - 8 Std.
  • Reiten: Keine Reiterfahrung erforderlich.

Unsere Unterkünfte

Die Übernachtung in den Berghütten im Nationalpark Torres del Paine an Tag 16 sind in 6er-Schlafräumen. Nach Möglichkeit, versuchen wir, private Hütten organisieren. Dies kann jedoch nicht garantiert werden. Die anderen Übernachtungen im Nationalpark sind im Refugio Laguna Amarga, das auch Doppelzimmer bietet. Schlafsäcke sind nicht erforderlich. In den Refugios während des Trekkings ist Bettzeug vorhanden. Wir empfehlen lediglich die Mitnahme eines Schlafsack Inlets.

Hotel Principado de Asturias 

in Santiago de Chile

Mitten im Grünen zwischen Parks und Gärten liegt das Hotel Principado de Asturias. Auch das Stadtzentrum ist nur wenige Minuten entfernt. Das Restaurant des Hotels verspricht traditionelle Gerichte. Das Hotel verfügt über 82 geräumige, komfortable Zimmer mit eigenem Bad.

Die Verpflegung

Ab Tag 3 tägliches Frühstück, Vollpension an Tag 15 & 16, Halbpension an Tag 14.

Hotel Principado de Asturias in Santiago de Chile
Hotel Principado de Asturias in Santiago de Chile

Hinweise

  • Die Übernachtung in den Berghütten im Nationalpark Torres del Paine an Tag 16 sind in 6er-Schlafräumen. Nach Möglichkeit, versuchen wir, private Hütten für unsere Reiseteilnehmer zu organisieren. Dies kann jedoch nicht garantiert werden. Die anderen Übernachtungen im Nationalpark sind im Refugio Laguna Amarga, das auch Doppelzimmer bietet.
  • Schlafsäcke sind nicht erforderlich. In den Refugios während des Trekkings ist Bettzeug vorhanden. Wir empfehlen lediglich die Mitnahme eines Schlafsack Inlets.
  • Auch die Mitnahme des mit den Reiseunterlagen versandten avenTOURa-Squueze-Ruchsacks oder einem anderen Tagesrucksack wird empfohlen.
  • Impfbestimmungen: keine Impfungen vorgeschrieben
  • Ideale Reisezeit: November - März
  • Visum/Pass: keine Visumpflicht; Reisepass mind. 6 Monate gültig
Reiseverlauf
Reiseverlauf
1. Tag - Vamos a Chile!

Abflug von verschiedenen deutschen Abflughäfen, Wien oder Zürich am Abend mit Umsteigen in Madrid. Von dort Nachtflug nach Santiago de Chile.

Ankunft am nächsten Morgen.

mit dem Flugzeug Europa - Chile
2. Tag - Santiago de Chile

Ankunft am Morgen in Santiago de Chile. Sie werden am Flughafen von der Reiseleitung empfangen. Nachdem Sie uns vom Flug frisch machen konnten, werden Sie zu einer Stadtbesichtigung von Santiago eingeladen. Sie besuchen unter anderem das Künstlerviertel Bellavista sowie den bunten Mercado Central.

Am Abend machen Sie uns aus der Millionstadt auf dem Weg ins beschauliche Maipo-Tal, wo einige der besten Weine des Landes angebaut werden. Sie übernachten hier in einer gemütlichen Bungalow-Anlage mit fantastischer Aussicht.

mit dem Bus oder Auto ca. 1,5 Std. Fahrzeit

3. Tag - Bezauberndes Maipo-Tal

Heute steht ein erster Aktivtag auf Ihrer Reise auf dem Programm: Nach dem Frühstück starten Sie zur Wanderung "Caminata Pangal". Ziel der Wanderung ist das Cruz de los Maquis (2000m), wo Sie eine schöne Aussicht bis zurück nach Santiago erwartet und von wo aus Sie das gesamte Maipo Tal inklusive den Río Maipo überblicken können. Schon auf dem Weg durch sehr ursprünglichem Wald können Sie sich von der landschaftlichen Schönheit der Region überzeugen.

Nach etwa 3 Stunden sind Sie auf dem obersten Punkt der Strecke angelangt. Der Abstieg zurück zu Ihrer Bungalow-Anlage geht deutlich schneller, sodass Sie nach einer Gesamtzeit von etwa 4,5 Stunden wieder zurück sind und den Abend genießen können.

zu Fuß ca. 4, 5 Std.

4. Tag - Weinprobe und Reise in den hohen Norden
Chile aktiv

Im Maipo-Tal werden einige der besten Weine Chiles angebaut. Natürlich lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, ein bekanntes Weingut zu besichtigen. Nachdem Sie viel über die Produktion des Weins gelernt haben, haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, die köstlichen Tropfen zu probieren...

Anschließend geht es zurück nach Santiago, von wo aus Sie in den hohen Norden des Landes fliegen. Nach der Ankunft in Calama werden Sie schon erwartet und fahren nach San Pedro de Atacama, dem Ausgangspunkt für Ihre Expeditionen in die Atacama-Wüste in den kommenden Tagen.

mit dem Bus oder Auto ca. 1,5 Std. mit dem Flugzeug Santiago - Calama

5. Tag - Ausritt zu den Schätzen der Atacama

Sie steigen heute auf eines der beliebtesten Verkehrsmittel hier in der Region: Das Pferd. So können Sie die landschaftlichen Highlights am besten erleben.

Am Ende des Tages haben Sie einen fantastischen Blick auf den Sonnenuntergang über dem Tal von San Pedro, bevor Sie wieder zurückkehren nach San Pedro de Atacama, wo Sie den Tag ausklingen lassen können.

6. Tag - Spektakuläre Atacama - Wüste
Chile aktiv

Heute erleben Sie die Naturgewalten der Atacama-Wüste hautnah. Zunächst müssen Sie allerdings sehr früh aufstehen, um zum Sonnenaufgang schon beim spektakulären El-Tatio-Geysirfeld zu sein. Dort genießen Sie ein Frühstück in herrlicher Umgebung mit Blick auf die Geysire. Dies ist einer der wenigen Orte der Welt, wo man alle Aggregatszustände von Wasser auf ein Mal erleben kann.
Später besuchen Sie noch einige fast komplett unbekannte „Natürliche Pools“ von einigen Metern Tiefe. Diese sind nur wenige Kilometer entfernt von den großen Geysiren mit kleineren Geysiren, Vizcacha-Hasen und Llareta-Hartpolsterkissen sowie bizarren Felsformationen.
Am späten Nachmittag geht es zurück nach San Pedro de Atacama.

zu Fuß ca. 6 Std.

7. Tag - Vom hohen Norden in den Süden Chiles

Der heutige Tag ist gezwungenermaßen ein Reisetag. Die Pause haben Sie sich aber auch verdient. Sie fahren zurück nach Calama, von wo aus Sie über Santiago de Chile nach Temuco fliegen.
Temuco liegt im nördlichen Seengebiet, ganz in der Nähe des bekannten Ferienorts Pucón, wo Sie nach der Ankunft auch hinfahren werden. Hier grüßt der majestätische Vulkan Villarrica.

Nach der Ankunft können Sie einen gemütlichen Abend in Pucón verbringen.

mit dem Bus oder Auto ca. 1,5 Std. mit dem Flugzeug Calama - Temuco

8. Tag - Erlebnistag in und um Pucón

Pucón liegt landschaftlich fantastisch direkt am See Villarica und unterhalb des gleichnamigen, schneebedeckten Vulkans. Die Gegend bietet unzählige Möglichkeiten, um die verbleibende Zeit aktiv zu genießen oder einfach nur zu relaxen. Abends laden viele Bars und Pubs sowie gemütliche Restaurants ein, auch das Nachtleben zu genießen.

Für diesen Tag ist kein Programm vorab festgelegt, um jedem die Möglichkeit zu geben, sich individuell auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Pucón bietet jedoch für jeden Geschmack die richtige Aktivität.

Etwas ganz besonderes in dieser Region sind die riesigen Araukarienwälder, welche der Gegend auch ihren Namen geben („Araucanía“).

9. Tag - Vulkanbesteigung des majestätischen Villarrica

Ein Highlight in der Region rund um Pucón ist die Besteigung des Vulkans Villarica, die als Tageswanderung gemacht werden kann (Durchführung wetterabhängig, bei Interesse vermitteln wir Ihnen gerne eine Besteigung mit professioneller Reiseleitung).
Schon am Vorabend haben Sie die Ausrüstung probiert und unseren lokalen Guide getroffen. Somit kann es heute bereits am frühen Morgen losgehen. Zunächst fahren Sie ein Stück mit dem Jeep zu einer Basisstation, wo Sie sich sammeln und den Aufstieg beginnen.
Die Aussicht auf die Region mit dem tiefblauen Villarrica-See wird mit jedem Höhenmeter schöner und der Gipfel des Vulkans kommt uns im Verlauf des Vormittags Stück für Stück näher. Bei der Ankunft am Kraterrand können Sie stolz sein auf das Erreichte, genehmigen sich einen Drink und steigen anschließend vorsichtig wieder zur Basisstation ab.

10. Tag - Bike Tour (Tag 1): Quer durch das Seengebiet
Chile aktiv

Heute beginnt Ihre Radtour durch das chilenische Seengebiet.
Nach einem stärkenden Frühstück brechen Sie von Pucón in Richtung Süden auf. Auf dem Weg entlang des Lago Villarrica fahren Sie noch in unserem Begleitfahrzeug (leider ist die Straße hier recht stark befahren).

Sie sind ca. 50 km größtenteils am Calafquen-See unterwegs. Sie fahren unter anderem westlich von von Lican Ray entlang und umrunden diesen faszinierenden See etwa zur Hälfte im Uhrzeigersinn. Es besteht in Absprache mit dem Reiseleiter auch die Möglichkeit, bis Panguipulli weiter zu radeln (ca. 65 Kilometer Tagesetappe). Die Mittagspause heute wird in Coñaripe am Strand des Calafquén-Sees eingelegt. Hier besteht auch die Möglichkeit, ein wenig zu baden.

mit dem Fahrrad ca. 8 Stunden

11. Tag - Bike Tour (Tag 2): Von Futrono bis zum Lago Llanquihue
Chile aktiv

Nach dem Frühstück satteln Sie wieder auf, und fahren auf Ihren Fahrrädern um den Lago Ranco herum und weiter gen Süden. Sie passieren einen weiteren, ruhigen Andensee (Lago Rupanco) und sind dann nicht mehr weit vom Ziel Ihrer heutigen Tagesetappe, Ensenada, entfernt.

Das kleine Örtchen Ensenada liegt malerisch am Lago Llanquihue, dem größten See der Region, vor einer tollen Andenkulisse mit Vulkanen und Gletschern. Zudem ist die Region durch seine deutschen Vorfahren bekannt geworden und noch heute zeugen viele Bauwerke sowie die lokale Speisekarte von dieser Tatsache. Sie können zum Beispiel einen Abstecher nach Puerto Varas machen, dem touristischen Zentrum des südlichen Seengebiets.

mit dem Fahrrad ca. 4 Stunden

12. Tag - Aktivtag mit Rafting am Río Petrohué

Nach kurzer Fahrt Richtung Andenkette erreichen Sie den Lago Todos Los Santos (Allerheiligen-See). Von hier aus ist es auch nicht mehr weit bis Argentinien. Aus dem See ergießt sich der Fluss Petrohué, der bei den nahegelegenen Wasserfällen besonders spektakulär durch meterhohe Felsnischen aus Vulkangestein zwängt und tosend in die Tiefe stürzt. Außerdem besuchen Sie am Vormittag den Vulkan Osorno.

Auf einem etwas ruhigeren Abschnitt unternehmen Sie ein erlebnisreiches Rafting und spüren dabei die Kraft des Flusses besonders intensiv. Sie übernachten erneut in Ensenada.

13. Tag - Vom Seengebiet nach Patagonien

Sie verlassen heute das Seengebiet und fliegen ans Ende der Welt, nach Punta Arenas, der südlichsten Stadt Chiles und wichtigsten Stadt des südlichen Patagoniens.

Dort angekommen, steigen Sie in den (Öffentlichen) Bus und fahren etwa 3-4 Stunden bis nach Puerto Natales, einem kleinen Ort, der vor allem als Ausgangspunkt für Touren in den Nationalpark Torres del Paine Berühmtheit erlangt hat. Sie übernachten in einem gemütlichen kleinen Gästehaus.

mit dem Bus oder Auto ca. 3,5 Std. mit dem Flugzeug Puerto Montt - Punta Arenas

14. Tag - Trekkingparadies Torres del Paine Nationalpark

Der Nationalpark Torres del Paine ist sicherlich der Höhepunkt unserer Reise durch ganz Chile. Am Morgen brechen wir von Puerto Natales auf, um uns dem Park zu nähern. Die Fahrt von der Stadt bis zu unserem Quartier dauert etwa zwei Stunden. Dabei werden die Aussichten immer schöner.

Am Nachmittag haben wir die Chance, eine erste Wanderung in der Nähe unserer Lodge an der bekannten Laguna Amarga zu unternehmen und erste Schönheiten des Parks zu entdecken. Beim gemeinsamen Abendessen freuen wir uns schon auf die Highlights der nächsten Tage.

mit dem Bus oder Auto ca. 2-3 Stunden

15. Tag - Aussichtspunkt Base Las Torre
Chile aktiv

Heute wartet ein Highlight des Nationalparks auf uns, wir wandern hinauf zum spektakulären Aussichtspunkt Base Las Torres. Alle Anstrengungen und der überwundene Höhenunterschied werden mit einem einzigartigen Panorama belohnt: Die Gipfel der Granittürme, Las Torres, denen der Nationalpark seinen Namen verdankt, thronen direkt vor uns, 2.000 Meter über einer Gletscherlagune. Am Abend steigen wir bis zum Refugio Las Torre hinab und überwinden dabei 720 Höhenmeter. Heute sind Mittagessen (Lunchbox) und Abendessen inklusive.

zu Fuß 6-7 Stunden

16. Tag - Grey Gletscher oder Französisches Tal

Nach dem Frühstück machen wir zunächst auf den Weg zum Lago Pehoé, den wir mit dem Katamaran überqueren. Auf der anderen Seite angekommen, machen wir entweder (in Absprache mit der Gruppe) eine Wanderung zum Aussichtspunkt Grey, wo wir mit ein wenig Glück abgebrochene Eisberge vom gewaltigen Grey-Gletscher aus nächster Nähe beobachten können.

Oder wir wandern wir knapp drei Stunden ins wunderschöne Valle Francés (Französisches Tal). Auf dem Weg machen wir immer wieder Pausen, um die Schönheit dieser ausergewöhnlichen Landschaft zu genießen und unser Luchpaket in einzigartiger Umgebung zu genießen. Wir übernachten in der "Paine Grande" - Berghütte. Für den heutigen Tag empfiehlt sich die Mitnahme unseres Tagesrucksacks. Heute sind Mittagessen (Lunchbox) und Abendessen inklusive.

zu Fuß ca. 5 Std.

17. Tag - Vom Nationalpark zurück in die Wirklichkeit

Wir verlassen heute den facettenreichen Nationalpark Torres del Paine und machen uns auf den Weg zurück nach Punta Arenas.

Zunächst geht es mit dem Katamaran von unserer Lodge über den Lago Pehoé. Anschließend geht die Fahrt weiter nach Puerto Natales und von dort nach Punta Arenas. Dort angekommen, haben wir den Rest des Tages zur freien Verfügung, um uns die Stadt etwas anzusehen und vielleicht ein typisch patagonisches Abendessen zu machen.

mit dem Bus oder Auto ca. 4-5 Std.

18. Tag - Zurück in die Hauptstadt

Am heutigen Morgen lernen wir Punta Arenas während unserer Stadtbesichtigung ein wenig besser kennen. Unter anderem besuchen wir das interessante Museo Salesiano. Am Nachmittag fliegen wir dann zurück in die Hauptstadt Santiago, wo uns unsere lokale Reiseführung schon erwartet und uns mitnimmt ins Zentrum der Stadt.

Wir bitten zu beachten, dass sich die Flugzeiten häufiger ändern. Entsprechend haben Sie noch in Santiago oder Punta Arenas Zeit zur freien Verfügung.

mit dem Flugzeug Punta Arenas - Santiago

19. Tag - Rückreise

Viel zu schnell ist unsere Reise durch die verschiedensten Regionen Chiles zu Ende gegangen. Heute bleibt uns nur noch die Fahrt zurück zum Flughafen Santiago. Gegen Mittag startet dann unser Rückflug nach Europa.

mit dem Bus oder Auto ca. 1,5 Stunden mit dem Flugzeug Chile - Europa

20. Tag - Ankunft in der Heimat

Ankunft in der Heimat mit unzähligen Erlebnissen und Eindrücken im Gepäck.



Programmänderungen vorbehalten.

Chile aktiv online buchen- Um dir Preise und freie Plätze anzeigen zu lassen, klicke auf den gewünschten Reisetag!

  November Januar März
Termine 05 26 28 04

Preisübersicht

Alle Preise in EUR pro Person. Der Abflugtag bestimmt den Saisonreisepreis.

Reisetermin Preis
05.11. - 24.11.16 5.090
26.11. - 15.12.16 5.090
28.01. - 16.02.17 5.090
04.03. - 23.03.17 5.090

Zimmerzuschläge:

  • EZ 400,-€

Leistungen (im Reisepreis enthalten)

  • Linienflug mit Iberia ab mehreren Abflughäfen im deutschsprachigen Raum via Madrid nach Santiago de Chile.
  • Inlandsflüge Santiago de Chile - Calama, Calama Santiago - Temuco, Puerto Montt - Punta Arenas, Punta Arenas - Santiago.
  • Überlandfahrten im privaten Kleinbus
  • Übernachtungen teils in Mittelklassehotels, Holzbungalows (Cabanas), in Refugios (Berghütten evtl. in Mehrbettzimmern) am Tag 16 während des Trekkings; jeweils mit täglichem Frühstück.
  • Verpflegung wie im Programm genannt; Vollverpflegung am Tag 15 und 16; Halbpension am Tag 14
  • deutschsprechende, wechselnde avenTOURa Reiseleitung
  • alle im Programm angegebenen Aktivitäten (Trekking, Biketouren, Rafting) mit Ausrüstung, Mountain- oder Trekkingbikes
  • Eintrittsgelder für die im Programm vorgesehenen Nationalparks und Besichtigungen.
  • Chile Reiseführer


Teilnehmerzahl: mind. 8 Personen, max. 12 Personen

Hinweise:

AvenTOURa berechnet den halben EZ-Zuschlag, wenn es keine Gegenbuchung für ein halbes Doppelzimmer gibt. Sollte sich dann noch eine passende Person finden, wird Euch dieser Zuschlag natürlich zurückerstattet!

Die Buchung eines 1/2 Doppelzimmer ist lediglich bis 2 Monate vor Anreise möglich, danach werden die Zimmer nur noch komplett vergeben.

Anreise

Linienflug mit Iberia ab mehreren Abflughäfen im deutschsprachigen Raum via Madrid nach Santiago de Chile.

atmosfair - klimabewusst reisen - dein freiwilliger Beitrag: 201 Euro

Veranstalter: Kooperationspartner

Häufig gestellte Fragen

Welche Reisedokumente benötige ich?

Deutsche, Österreicher und Schweizer benötigen einen Reisepass, der bei Einreise noch sechs Monate gültig sein muss. Ausserdem braucht jeder Besucher eine Touristenkarte, die im Flugzeug ausgeteilt wird. Die Touristenkarte ist kostenlos und gilt 90 Tage zur einmaligen Einreise. Die Touristenkarte sollte bis zur Ausreise aufbewahrt werden. Gegenstände des persönlichen Bedarfs sind zollfrei, sowie 2 L Spirituosen, 400 Zigaretten, 50 Zigarren, 5 kg Lebensmittel ausgenommen Fleischwaren. Deviseneinfuhr oder –ausfuhr ist unbegrenzt gestattet.

Welche Impfungen sind notwendig bzw. vorgeschrieben?

Grundsätzlich weisen wir Euch darauf hin, daß für Chile keine Impfvorschrift besteht. Zu diesem Thema können wir im folgenden nur Hinweise und Empfehlungen geben. Wir empfehlen jeder Teilnehmerin bzw. jedem Teilnehmer zusätzlich den Hausarzt oder ein Tropeninstitut zu konsultieren. Spätestens zwei Monate vor der Abreise solltet Ihr die Wirksamkeit der bei uns geltenden Standardimpfungen überprüfen, da bei eventuell notwendigen Auffrischungen häufig relativ große Abstände zu Reise-Impfungen einzuhalten sind. Dies kann den “Impfplan“ in entscheidendem Maße beeinflussen.Zu den erforderlichen Standardimpfungen gehören:

  • Tetanus-Impfung (Wundstarrkrampf)
  • Polio (Kinderlähmung) und
  • Diphterie

Bitte kontrolliert Euren Impfausweis ob Ihr noch über den erforderlichen Schutz verfügt oder konsultiert Euren Hausarzt.
Zudem wird meist eine Hepatitis A Impfung empfohlen.

Welche weitere Impfungen sind möglich bzw. zu empfohlen?

  • Ansteckende Gelbsucht (Hepatitis A): Die infektiöse Gelbsucht ist in Südamerika weit verbreitet und wird durch unsaubere Nahrung und Wasser, also oral, aber auch auf fäkal-oralem Wege übertragen.
  • Typhus: Bitte besprecht das Verfahren / Notwendigkeit mit Eurem Hausarzt.

Wo bekomme ich weitere ausführliche Informationen zu den Impfungen?

Zusammen mit Eurer Reisebestätigung erhaltet Ihr sofort eine ausführliche Liste mit weiteren Gesundheits-, Reise- und Mitnahmeempfehlungen.
Aktuelle Informationen über spezielle Gesundheitsrisiken sowie über notwendige und empfohlene Impfungen und weitere ausführliche Informationen und Adressen der Tropeninstituten in Deutschland erhaltet Ihr auch hier:Medizinischer Infoservice

Wichtige Medikamente und weitere Gesundheits-Ratschläge?

Wichtig ist ein Zahnarztbesuch einige Wochen vor Abreise, denn es gibt zahlreiche Orte, an denen man sicher alles andere gern tun würde, als zu einem örtlichen Zahnarzt zu gehen.

Wir werden während dieser Reise durch verschiedenste geographische Zonen kommen und dabei häufigen Temperaturschwankungen ausgesetzt sein. Dies stellt eine Belastung für unsere Körper dar. Hier einige Tipps zur Steigerung der körpereigenen Abwehr:

  • Wechselduschen: Beim täglichen Duschbad, fangen Sie an sich von den Füßen her, am Ende kalt abzuduschen.
  • Saunabesuche: Besucht gelegentlich die Sauna.
  • Jogging (nicht nur bei Sonnenschein) zur Verbesserung der Kondition und der Abwehrkräfte.
  • häufiges Wandern oder Radfahren dient dem gleichen Zweck.


Grundsätzlich raten wir Euch, sich körperlich fit zu halten. Trotz guter Vorbereitung und Einhaltung aller empfohlenen Verhaltensregeln kann jedoch diese oder jene Erkrankung während der Reise eintreten. Vor allem Erkältungskrankheiten treten infolge der häufigen Temperaturschwankungen häufig auf. Auch Reisekrankheit, Magen- oder Darmerkrankungen werden oftmals durch das andere Essen, Sonnenbrand, Sonnenstich und die Höhenkrankheit (Soroche) ausgelöst. Daher empfiehlt sich die Mitnahme einer kleinen Reiseapotheke.
Allgemein gilt: was Einheimische essen und trinken, wo sie sich waschen und baden, ist für uns Europäer noch lange kein Maßstab. Die Einheimischen sind durch häufigeren Umgang mit unhygienischeren Verhältnissen und dem Leben in großen Höhen mit einem sehr viel besseren Immunsystem ausgerüstet, als wir das sind. Grundsätzlich empfehlen wir den Abschluss einer privaten Reise-Krankenversicherung

Welche Empfehlungen gibt es zur Vorbeugung von Erkrankungen während der Reise?

Sicher sollte man es mit den Vorsichtsmaßnahmen nicht unnötig übertreiben. In Chile haben wir es zudem mit vergleichsweise sehr hygienischen Verhältnissen zu tun. Ein paar Grundregeln solltet Ihr jedoch beachten:

  • Kein Leitungswasser trinken.
  • Sorgfältige Körperhygiene, d.h. öfters Hände waschen.
  • Nur gut gegarte Speisen essen, besonders bei Fisch, Fleisch und Meeresfrüchten.
  • Vorsicht auch bei ungeschältem Obst und bei Salaten.
  • Eis nur an Orten essen, wo es hygienisch und gut gekühlt erscheint, Eiswürfel in Getränken vermeiden.
  • Durch Schwitzen bedingten Salzverlust durch stärkeres Salzen oder Salztabletten ausgleichen.
  • Schutz vor Sonnenbrand, vor allem in großen Höhen. Unbedingt eine Kopfbedeckung tragen, Körperteile, die normalerweise nicht der Sonne ausgesetzt sind, besonders schützen. Bei Sonnencremes auf hohen Lichtschutzfaktor (>8) achten.

Was tun bei einer Erkrankung?

In akuten Fällen solltet Ihr Euch nicht auf die Selbstdiagnose verlassen. In Chile gibt es deutschsprechende Ärzte, die in diesen Fällen helfen. Außerdem steht Euch unsere Reiseleiterin oder der Reiseleiter stets beiseite.
In Chile ist die Clinica Alemana de Santiago mit deutschsprachigen Ansprechpartnern für Euch da.
Wichtiger Hinweis:
Bitte meldet Euch vor Antritt der Reise bei uns, falls Ihr unter Diabetes, Asthma o.ä Erkrankungen leiden solltet.

Welche Währung und Zahlungsmittel benötige ich und wo kann ich Geld tauschen?

Die Landeswährung ist der Peso. Der Peso war noch bis 2001 im festen Wechselkurs 1:1 an den USD gekoppelt. Seit Aufhebung dieser festen Ankoppelung hat der Peso stark an Wert verloren.

Wechselkurs / August 2013:
Chile: 1 Euro = ca. 680 CLP

Der Euro läßt sich in fast allen Banken und Wechselstuben in den Großstädten tauschen. Dies gilt auch für die gängigen Reiseschecks, die im allgemeinen akzeptiert werden. Auch die gängigen Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. Eine Mahlzeit in Chile kostet ca. 5 – 10 Euro. Den Tausch Eurer Devisen solltet Ihr im Sinne eines günstigeren Wechselkurses ausschließlich im Reiseland und nicht in Deutschland vornehmen. Unser Reiseleiter wird Euch über den aktuellen Kurs informieren und Euch einen sicheren Ort zum Geldwechseln empfehlen. Master-Card, VISA- oder auch Diners- Club Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. Als Zahlungsmittel sind sie für den Kauf von höherwertigeren Souvenirs zu empfehlen oder - sofern Ihr Eure Reise verlängern möchten - z.B. für den Kauf von Flugscheinen oder für die Bezahlung in sehr guten Hotels. Es finden sich in allen Städten Bankautomaten für VISA- und Master-Cards. Außerhalb von Großstädten kann sich der Umtausch von Reiseschecks problematisch gestalten.

Welche Ausgaben sollte ich zusätzlich einplanen?

Ihr benötigt für sonstige Ausgaben auf unserer dreiwöchigen Rundreise erfahrungsgemäß zwischen 250 und 500 USD. Dies hängt natürlich sehr stark von der Menge gekaufter Souvenirs und den eigenen Ansprüchen ab. Diesen Betrag empfehlen wir Euch in baren Dollarscheinen mitzunehmen.
Ein wichtiger Tip: Achtet immer darauf, genügend Kleingeld bei Euch zu haben. Es kommt oft vor, daß gerade an den Orten, wo Ihr es wegen günstiger Preise am dringlichsten benötigt, weder Klein- noch Großgeld vorhanden ist. Des weiteren weisen wir Euch vorsorglich darauf hin, daß selbst leicht eingerissene Euronoten in Banken und Wechselstuben grundsätzlich abgelehnt werden. Behandelt die Scheine daher sorgsam bzw. achtet bereits in Deutschland auf ihre Unversehrtheit.
Trinkgelder (Propina): Generell ist das Bedienungsgeld bei den meisten Rechnungen inbegriffen. Es ist denoch üblich etwa 5 – max. 10% als Trinkgeld beim Weggehen auf dem Tisch zu hinterlassen. Generell warten Gepäckträger auf eine "Propina". Außerdem ist es üblich bei einem längeren Hotelaufenthalt, dem Bedienungspersonal Trinkgeld zu geben. Bitte besprecht bereits am ersten Tag EurerReise gemeinsam in der Gruppe, wie Ihr die Vergabe von Trinkgeldern handhaben wollt. Empfehlenswert ist die Einzahlung eines einheitlichen Betrags in eine Trinkgeldkasse vor der Reise, aus der dann die Trinkgelder während der Reise vergeben werden können.

Welche Sprache wird in Chile gesprochen?

Offizielle Landessprache in Chile ist Spanisch, das in Südamerika “Castellano“ genannt wird. In den Großstädten wird auch Englisch, Französisch, Italienisch gesprochen. Die Nachkommen vieler Einwanderer pflegen noch heute ihre europäische Muttersprache, daher ist es nicht ungewöhnlich, wenn Ihr von Einheimischen in Deutsch angesprochen werden.
Englisch wird in den Touristenzentren, in besseren Hotels und am Flughafen verstanden.
Sprachkenntnisse sind keine Teilnahmebedingung, da Ihr eine deutschsprachige Reiseleitung habt, die Euch bei allen Problemen behilflich sein wird und bei den Kontakten zur einheimischen Bevölkerung übersetzt. Der Erlebnisbereich, besonders aber auch die Möglichkeit von Begegnungen wird jedoch größer sein, wenn Ihr zumindest ein wenig in der Landessprache kommunizieren können. Selbst wenn die Aussprache falsch ist und man nur einen geringen Wortschatz besitzt, honorieren die Menschen dort jeden Versuch sich mit Ihnen zu verständigen. Schon mit wenigen Worten durchbricht man die Distanz und stößt plötzlich auf sehr viel Herzlichkeit, Entgegenkommen, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. Ein kleiner Sprachkurs vor Antritt der Reise ist daher sehr empfehlenswert. Vor Ort können wir Euch gute Sprachschulen empfehlen.

Welches Gepäck soll ich mitnehmen?

Grundsätzlich gilt: So wenig wie möglich, soviel wie nötig. Ein zu schweres Gepäckstück wird nicht nur bei heißem Wetter zum Alptraum, sondern erschwert auch die Mitnahme von Souvenirs. Denn Eines ist meist sicher, Ihr werdet den Rückflug schwerer antreten als den Hinflug. Das Gepäck sollte einer rauen Behandlung gegenüber gewappnet sein. Empfehlenswert ist ein stabiles Gepäckstück wie Rucksack, Seesack oder gut genähte Reisetasche, Hartschalenkoffer sind weniger geeignet (Volumen je nach Bedarf zwischen 60 und 80 l). Unabhängig davon, zu welchem Termin Ihr die Reise durchführt, solltet Ihr Bekleidung für Temperaturbereiche von 0 bis 30 Grad mitnehmen. Für das Trekking benötigt Ihr stabile hohe Wanderschuhe oder Bergschuhe. Wichtig ist hier v.a. auch eine windfeste Regenjacke. In Patagonien bläst meist ein sehr starker Wind. Leichte Handschuhe sind ggfs. auch sinnvoll (v.a. für die Bootsfahrt). Für die Übernachtung im Nationalpark Torres del Paine benötigt Ihr einen Schlafsack. Diesen könnt Ihr entweder selbst mitnehmen oder vor Ort gegen geringen Aufpreis (ca. 5 USD) ausleihen. Für letzteren Fall empfiehlt sich dann die Mitnahme eines leichten Inlay-Schlafsacks (Jugendherbergs-Schlafsack).

Welche Kleidung/ Ausrüstung soll ich mitnehmen?

Die besuchten Regionen liegen zwar alle in der Nähe des Äquators, ein Teil der Reise führt uns aber in Gebiete, die über 3000 m ü. NN und höher liegen. Das bedeutet nicht selten niedrige Temperaturen zwischen 5 und 15 °C (nachts, v.a. bei den Zeltübernachtungen auch Minustemperaturen möglich!). Wir empfehlen Euch daher:

  • mindestens zwei warme Pullover (Fleece, Ihr habt natürlich auch die Möglichkeit sehr schöne und warme Pullover im Land zu kaufen),
  • zwei lange Hosen und auch langärmelige T-Shirts mitzunehmen. Bitte beachtet bei der Kleiderauswahl auch, dass selbst im Hochland Heizungen in den Hotelzimmern unüblich sind. Da wir aber auch einige Tage im feuchtwarmen Klima zubringen, sollten
  • normale T-Shirts und eine, max. zwei kurze Hosen nicht fehlen.
  • Badesachen bitte nicht vergessen.
  • Warme Socken (Bsp. Trekkingsocken) sind notwendig.
  • 1-2 lange Unterhosen in Fleece- oder Thermoqualität.
  • eingelaufene, knöchelhoche, robuste und wasserdichte Wander-Schuhe.
  • Turnschuhe für die Radtour und die sonstigen Aktivitäten.
  • Wanderstöcke entlasten gerade bei Abstiegen die Gelenke recht gut und sind ebenfalls empfehlenswert.
  • Regenbekleidung. Eine gute Regenjacke erfüllt den notwendigen Zweck.
  • Expeditionshose ist praktisch, aber nicht unbedingt notwendig. Eine normale Jeans ist ebenso zweckmäßig.

Mit den Reiseunterlagen erhaltet Ihr rechtzeitig vor Abflug noch eine ausführliche Check-Liste zugesandt.

Welche Ausrüstung brauche ich für die Biketour?

Lockere bequeme Radbekleidung und, wenn gewohnt, Handschuhe sind sinnvoll. Helme werden vor Ort gestellt (besser ist aber wohl immer den eigenen passenden Helm mitzunehmen).

Gibt es unterwegs Post und Telefon?

Postämter sind in Chile Mo – Fr von 8 – 20 geöffnet, samstags bis 14 Uhr. Für Telegramme bis 24 Uhr. Neben den öffentliche Telefonzellen, mit Telefonkarten erhältlich an Zeitungsständen, Kiosken, oder Geschäftsstellen der Telefongesellschaft, könnt Ihr Auslandstelefonate am bequemsten von den zahlreichen Personal Telezentren führen, in denen Ihr bar bezahlt. Ein etwa 10 minütiges Ferngespräch nach Deutschland kostet ca. 10 Peso (etwa. 3 Euro). Aus Deutschland mitgebrachte, "normale" Dualband-Handies sind nicht verwendbar. Es funktionieren jedoch Triband-Handies.

Gibt es unterwegs E-Mail und Internet?

Chile befindet sich in einem wahren Internet-Café-Boom. Vielerorts und vor allem in den größeren Touristenzentren befinden sich Cafés, von denen man Mails an Freunde und Verwandte schicken kann, um beispielsweise das ein oder andere Anekdötchen von Euren Reiseerlebnissen zu erzählen.

Gibt es die Möglichkeit, unterwegs meine Wäsche zu waschen?

In fast jeder Stadt finden sich mehrere Lavanderias, die für ca. 5 – 7 Peso einen Korb Wäsche waschen. Da deren Qualität mit dem Management gelegentlich schwankt, fragt bitte Euren Reiseleiter nach der z.Zt. besten Möglichkeit.

Wie groß ist der Zeitunterschied?

Während der deutschen Sommerzeit beträgt die Differenz mit Chile 6 Stunden, während der Winterzeit sind es 5 Stunden.

Wie gefährlich Chile in Bezug auf Diebstahl und Kriminalität?

In den Augen der Einheimischen sind alle Touristen reich. Sie kommen aus fernen Erdteilen mit dem Flugzeug oder gar mit dem eigenen Auto und verdienen an einem Tag meist mehr als ein Einheimischer in einem Monat. Insofern ist es nicht verwunderlich, wenn Diebstähle immer wieder vorkommen können.
Gefahr droht insbesondere in Großstädten, d.h. z.B. in Santiago de Chile, in Menschansammlungen wie auf Märkten, Fiestas oder Bahnhöfen, und vor allem dann, wenn sich die Aufmerksamkeit aufs Fotografieren richtet, sind die besten Gelegenheiten für Diebe. Das Risiko Opfer eines Diebstahls zu werden, könnt Ihr durch ein umsichtiges Verhalten deutlich begrenzen. Weitere Tips hierzu erhaltet Ihr zusammen mit den Reiseunterlagen.

Weitere Fragen?

Dann sende uns bitte eine E-mail: Mail absenden

Unsere Meinung

Diese Reise führt zu den spannendsten Plätzen Chiles und bietet sportliches Erleben vor der spektakulären Landschaft Patagoniens. Egal, ob zu Fuß im Trekkingparadies Torres del Paine oder auf dem Bike durch die berühmten Seengebiete Chiles- Ihr werdet einzigartige Naturlandschaften hautnah erleben. Unser Partner AvenTOURa hat eine Reise voller Höhepunkte entwickelt, in deren Art es derzeit kaum etwas Vergleichbares gibt. Auch wenn`s nicht so scheint: der Preis dürfte einmalig günstig sein.

Frosch Kataloge

FROSCH Kataloge

Hier könnt ihr die jeweils akuellsten FROSCH Reisekataloge bestellen. Katalog und Versand sind kostenlos!. Jetzt kostenlos Katalog bestellen...