Im grünen Paúl-Tal Vulkanbesteigung Mit der Fähre ins Wanderparadies Santo Antão Auf Eselspfaden zur Chã de Lagoa und Fahrt nach Mindelo In das Landesinnere von Santiago Serra Malagueta – beeindruckende Ausblicke Auf zur Feuerinsel Fogo Durch den größten zusammenhängenden Wald Koloniales São Filipe und Rückkehr nach Santiago Wanderung in das grüne Ribeira Grande Tal

Reiseverlauf – Kurzbeschreibung

Kapverden - Best Selection: Die Wanderreise

Eine bunte Mischung aus den schönsten Wanderungen, interessanten Begegnungen, rhythmischer Musik und lokalen Spezialitäten macht diese Reise zum Genuss!

Das kleine Land mit neun bewohnten Inseln vor der Westküste Afrikas wartet darauf, von Ihnen zu Fuß entdeckt zu werden. Erwandern Sie abgelegene Ortschaften. Sie treffen dabei auf das ländliche Cabo Verde, seine bezaubernde Musik und die spannende, manchmal auch ergreifende Geschichte. Die Menschen haben es nicht leicht: In schwindelerregender Höhe werden Grundnahrungsmittel wie Mais oder Bohnen auf Terrassenfeldern kultiviert. Umso erstaunlicher ist ihre Lebenslust, der wir immer wieder begegnen. Die Reise birgt ein farbenfrohes Spektrum an authentischen Eindrücken und abwechslungsreichen Wanderungen in sich. Gerade die Inseln Santo Antão und Fogo lassen Wanderherzen höher schlagen. Jede Wanderung ist etwas Besonderes und bietet neue Perspektiven, die berauschend wirken können. Auf dem Bilderbuchvulkan Pico de Fogo überragen Sie den gesamten Archipel. Ihr Blick schweift bis 360°. Kosten Sie es aus, es ist eine imposante Kulisse, die nicht nur digital auf Ihrer Kamera den Heimweg antritt.

Anforderungen

Insgesamt 11 Wanderungen. Anspruchsvoll ist die Besteigung des Pico de Fogo (ca. 6 Stunden und 1.100 Hm). Alle anderen Wanderungen sind moderat bis anspruchsvoll, max. 6 Stunden. Trittsicherheit und eine gute Kondition werden vorausgesetzt.

Unterkünfte

Generell bemühen wir uns, Hotels und Pensionen anzubieten, die ein gewisses Flair haben. Eine persönliche Atmosphäre ist oft wichtiger als „viele Sterne“. Zudem buchen wir grundsätzlich keine all-inclusive-Hotels, da dies aus vielerlei Gründen nicht unserer Reisephilosophie entspricht.

Tarrafal Residence
Die kleine moderne Pension liegt in einer ruhigen Seitenstraße des Küstenortes Tarrafal und ist nur wenige Meter vom Strand und dem Zentrum entfernt. Vom Frühstücksraum der Unterkunft überblickt man die palmengesäumte Bucht Baia Verde, die Reisende und Einheimische zum Baden lockt. In der Nähe befinden sich kleine Restaurants und Cafés, den Trubel eines Touristenortes gibt es hier nicht.

Lage (ca. Angaben): Tarrafal im Norden Santiagos
Kategorie: Pension
Ausstattung: Restaurant, Frühstücksraum mit Meerblick, Garten mit Grillmöglichkeit, Sonnenterrasse, WLAN (kostenfrei)
Zimmer: 11

Casa Marisa II
Diese neue Unterkunft unter deutsch-kapverdischer Leitung liegt direkt im Krater des Ursprungsvulkans der Insel. Man hat einen imposanten Blick auf den Vulkan Pico de Fogo.

Lage: Chã das Caldeiras.
Kategorie: familiäre einfache Pension.
Ausstattung: Restaurant.
Zimmer: 14 Zimmer.

Hotel Xaguate
Auf einer Felsklippe gelegen bietet sich ein weiter Blick auf den Atlantik und die Nachbarinsel Brava. Dieser eröffnet sich den Gästen von der großen Terrasse mit Poolbereich. Der historische Kern des kolonialen Städtchens São Filipe liegt nur wenige Gehminuten entfernt.

Lage (ca.-Angaben): São Filipe an der Westküste von Fogo
Kategorie: 4-Sterne-Hotel (Landeskategorie)
Ausstattung: Große Sonnenterrasse mit Swimmingpool und Bar, Restaurant, Wäscherei, WLAN
Zimmer: 39 Zimmer

Verpflegung

In unserem Reisepreis sind alle Frühstücke sowie 12 Lunchpakete oder Mittagessen und 9 Abendessen enthalten. Um das typisch kapverdische Essen gebührend genießen zu können, empfiehlt es sich, in der Gruppe essen zu gehen. Die Reiseleitung wird Ihnen hierbei behilflich sein. Wer ein Essen allein, zu zweit oder in einer kleineren Gruppe gestalten will, erhält von der Reiseleitung selbstverständlich Restaurant-Tipps.

Hotels
V.l.n.r.: Tarrafal Residence, Casa Marisa II, Hotel Xaguate
Reiseverlauf
1. Tag: Flug nach São Vicente

Linienflug von Europa nach São Vicente. Ankunft am späten Nachmittag und gemeinsamer Transfer in die heimliche Hauptstadt der Kapverden: Mindelo.

Beim gemeinsamen Abendessen setzen wir uns mit unserer Reiseleitung zusammen und gehen gemeinsam das Wanderprogramm der nächsten Tage auf Santo Antão durch.

1 Übernachtung in einer zentral gelegenen Pension in Mindelo. 

2. Tag: Mit der Fähre ins Wanderparadies Santo Antão

Fährüberfahrt zum Wander- und Trekkingparadies der Kapverden schlechthin: Santo Antão. Am erloschenen Cova-Krater machen wir Halt. Bei guter Sicht laufen wir zum Kraterrand, von wo wir einen weiten Blick in das grüne Paúl-Tal und sogar bis zum Atlantik haben können. Spektakuläre Fahrt über die alte Passstraße zum Ausgangpunkt unserer Wanderung.

Typisch kapverdisches Mittagessen und Beginn des Trekkings im tropisch anmutenden Seitental Ribeira de Chã das Pedras. Hier gedeihen in beträchtlichen Höhen Mais, Zuckerrohr, Kaffee und Bananen, genauso wie Mangos, Papayas und Datteln. Unser Ziel, das Dorf Caibros, liegt mitten in einem grünen Tal.

Gehzeit erste Wanderung: ca. 1 Std., ca. +/- 200 Hm, zweite Wanderung ca. 3 Std., + 400 Hm / - 300 Hm
Übernachtung in einer familiären Pension in Caibros (Gemeinschaftsbäder). 

3. Tag: Die Bergwelt Santo Antãos

Nach dem Frühstück startet unsere heutige Tour. Wir wandern nach Chã de Igreja. Selbst wer schon viel von der Welt gesehen hat, ist von dieser bizarr zerklüfteten Bergwelt mit steil aufragenden Felswänden und abgrundtiefen Schluchten begeistert. Zwischendurch machen wir Halt bei einer Familie im Dorf, wo wir zu einem stärkenden Mittagessen eingeladen sind.

Wanderung: Gehzeit ca. 5 Std., + 600 Hm / - 900 Hm.
Übernachtung in einer einfachen Pension in Chã de Igreja. (Gemeinschaftsbäder). 

Küstenwanderung
Küstenwanderung
4. Tag: Küstenwanderung auf alten Eselspfaden

Von Chã de Igreja aus wandern wir heute entlang der spektakulären Steilküste auf gut angelegten Fußwegen zum Küstenort Ponta do Sol. Ohne Zweifel eine der schönsten Wanderungen auf den Kapverden! Bunte Häuser, wagemutig in Schwindel erregenden Höhen auf kleine Felsvorsprünge gebaut, faszinieren alle.

Wanderung: Gehzeit ca. 6 Std., + 900 Hm / - 850 Hm.
2 Übernachtungen in einer Pension in Ponta do Sol. 

5. Tag: Im grünen Paúl-Tal

Ein weiteres Highlight bei unseren Wanderaktivitäten auf den Kapverden: Die Rundwanderung durch das saftig grüne Paúl-Tal. Es besticht durch seine tropische Vegetation aus Mangobäumen, Kaffee, Zuckerrohr und Drachenbäumen. Unterwegs begegnen wir immer wieder liebenswerten Menschen und sind erneut zur privaten Einkehr am Mittag eingeladen. Fahrt zurück nach Ponta do Sol.

Fahrt: ca. 1 Std. / Strecke
Wanderung: Gehzeit ca. 5 Std., + 650 Hm / - 750 Hm. 

6. Tag: Auf Eselspfaden zur Chã de Lagoa und Fahrt nach Mindelo

Durch schroffe und karge Felswände steigen wir auf alten Maultierpfaden zur Hochebene Chã de Lagoa auf, wo es sicherlich für unsere „Landschaftsfotografen“ kein Halten mehr gibt. Transfer nach Porto Novo und Fährüberfahrt nach São Vicente. Zurück in Mindelo: Der Abend steht zur freien Verfügung z.B. für Erkundungen der Hafenstadt.

Wanderung: Gehzeit ca. 5 Std., + 1.000 Hm / - 200 Hm, anspruchsvoll.
1 Übernachtung in einer zentral gelegenen Pension in Mindelo.

7. Tag: In das Landesinnere von Santiago

Voraussichtlich am Nachmittag nehmen wir den Inlandsflug nach Santiago, dem größten Eiland des Archipels. Unsere Fahrt führt uns in das Landesinnere in die zweitgrößte Stadt Santiagos, nach Assomada. Die Stadt selber besticht durch ihren lebendigen Markt und ihre afrikanischen Händler. Wenn die Flugzeiten es erlauben, ist ein Besuch des örtlichen Museums vorgesehen. Später am Nachmittag bieten wir denjenigen, die gerne die Landschaft erkunden wollen, eine kleine Wanderung zum Kapokbaum (Baobab) an, der als einer der größten Bäume Kapverdens gehandelt wird. Gemeinsames Abendessen in der Stadt.

Wanderung: Gehzeit ca. 1,5 Std., +/- 150 Hm.
2 Übernachtungen in einer Pension in Assomada.

8. Tag: Serra Malagueta – beeindruckende Ausblicke

Bevor heute eine der schönsten Wanderungen auf Santiago beginnt, besuchen wir den einheimischen Markt und probieren die eine oder andere Frucht. Im Anschluss führt uns unsere Wanderung durch die Gebirgszüge der Serra Malagueta. Wir durchstreifen Täler in denen üppige, vielartige Pflanzen, Mangobäume und terrassenförmige Felder an uns vorbeiziehen.

Unterwegs begegnen wir Frauen und Männern bei ihrer täglichen Arbeit - traditionell Mais stampfen, Wäsche waschen oder Feldarbeit. Unsere Wanderung endet am Ribeira das Pratas, dem „Silberstrand“. Anschließender Rücktransfer nach Assomada und Abendessen in der Unterkunft.

Wanderung: Gehzeit: ca. 3 Std., +/- 750 Hm, Trittsicherheit erforderlich (Je nach Saison sind unterschiedliche Wanderrouten möglich, die Angaben können deshalb variieren. Ihre Reiseleitung wird Sie vor Ort über die gewählte Route informieren).

Kraterwanderung Kapverden
Kraterwanderung Kapverden
9. Tag: Auf zur Feuerinsel Fogo

Flug auf die „Feuerinsel“ Fogo, eine winzige Insel mit einem absoluten Superlativ. Der ebenmäßige Kegel des Stratovulkans Pico do Fogo überragt mit seinen 2.829 Metern alle anderen aktiven Vulkane im weiten Atlantik. Transfer in die Caldeira und je nach Ankunftszeit Wanderung zum Pico Pequenho, dem Ausbruchskrater von 1995. Abendessen im Bergdorf. Wer mag, sollte dazu ein Gläschen des feurigen Fogo-Weins probieren.

Wanderung: Gehzeit ca. 5 Std., + 200 Hm / - 280 Hm (die Wanderzeit wird den Flugzeiten angepasst).
3 Übernachtungen in einer familiären Pension (ggf. Gemeinschaftsbad, Kaltwasser und nur zeitweise Strom) am Fuße des Vulkans.

10. Tag: Vulkanbesteigung

Gipfelglück! Am frühen Morgen brechen wir auf, um den Vulkan Pico do Fogo zu erklimmen – ein unvergessliches Erlebnis. Unterwegs bieten sich uns kolossale Weit- und Einblicke. Der Abstieg durch die feine Vulkanasche ist Spaß pur!

Nach dem Abendessen brechen wir ausgerüstet mit Taschenlampen zur Dorfkneipe am Fuße des Kegels auf. Vielleicht findet sich jemand unter uns, der sich mit Sterndeutung auskennt, denn nirgends auf den Kapverden ist man den Sternen näher als hier. Am Abend kehren wir gemeinsam in die legendäre Bar im Ort Portela ein.

Wanderung: Gehzeit ca. 4-5 Std., +/- 1.080 Hm; anspruchsvoll, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich.

11. Tag: Bordeirawanderung Boca Rodja

Beeindruckt haben wir gestern vom Pico hinübergeschaut auf die schroffen Wände des 1.000 m über der Chã das Caldeiras stehenden Grats (2.692 m), der im Halbkreis den Westen der Chã das Caldeiras umschließt. Heute schauen wir uns die Nordseite des Bordeirarückens einmal genauer an. Etwa 300 Hm gehen wir bergauf und haben schon bald einen grandiosen Ausblick auf die Caldeira, den Monte Velha Wald und das Meer. Auffallend ist hier die besonders reichhaltige Flora. Der Abstieg erfolgt über einen leichten Weg durch die Bordeira-Wand zurück zur Unterkunft.

Wanderung: Gehzeit ca. 4-5 Std., +/- 300 Hm, Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich.

12. Tag: Durch den größten zusammenhängenden Wald

Abschied von unseren gastfreundlichen Familien und vom Feuerberg. Bei der heutigen Wanderung durch den Monte Velha, den größten zusammenhängenden Wald der Kapverden, wandern wir über den Kraterrand mit Kurs auf das Dorf Pai António. Es geht stetig bergab vorbei an Orangenbäumen, Mango- und Kaffeeplantagen. Die anschließende Panoramafahrt führt uns in die Inselhauptstadt São Filipe. Übernachtung im besten Hotel der Insel. Genießen Sie von hier den Blick auf das Meer und auf die Nachbarinsel Brava.

Wanderung: Gehzeit ca. 5-6 Std., - 1.350 Hm.
1 Übernachtung im 4-Sterne-Hotel (Landeskategorie) in São Filipe.

13. Tag: Koloniales São Filipe und Rückkehr nach Santiago

Am Vormittag machen wir einen Spaziergang durch den hübschen Inselhauptort São Filipe, der durch seine zahlreichen gut erhaltenen Herrenhäuser („Sobrados“) besticht.

Voraussichtlich am Nachmittag Flug nach Santiago. Fahrt in den Südwesten der Insel, nach Cidade Velha. Wir beziehen unsere charmante Unterkunft mit Blick auf das Meer.

Übernachtung in einem Hotel in Cidade Velha.

14. Tag: Wanderung in das grüne Ribeira Grande Tal

Kurzer Transfer und Wanderung durch ein vegetationsreiches Tal mit Affenbrotbäumen und Eisvögeln hinunter ans Meer zurück zum UNESCO-Weltkulturerbe Cidade Velha. Kolumbus und viele andere machten hier Zwischenstation auf ihren Entdeckungsfahrten. Erkundung der ältesten Stadt der Kapverden. Auch ein Besuch der „Rua Banana“ und des Sklavenprangers darf nicht fehlen. Der „Pelourinho“ (Pranger) aus dem Jahre 1512 erinnert an die Geschichte des Sklavenmarktes in Ribeira Grande. Sklaven aus Guinea-Bissau und aus Sierra Leone wurden von hier aus nach Brasilien und in die Karibik verschifft.

Abschiedsessen und Transfer zum Flughafen am späten Abend.

Wanderung: Gehzeit ca. 1,5 Std., - 125 Hm.
Tageszimmer bis zum Abschiedsessen.

15. Tag: Nachtflug und Ankunft in der Heimat

Flug über Lissabon zurück gen Heimat. Ankunft voraussichtlich gegen Mittag.

Änderungen im Programmablauf sind der Reiseleitung vorbehalten. Änderungen der Inlands- und Langstreckenflüge möglich.

Reisetermine Kapverden - Um dir Preise und freie Plätze anzeigen zu lassen, klicke auf den gewünschten Reisetag!

  Jan Feb März Oktober November Dezember Jan Feb März April
Termine 23 06 05 19 08 15 22 05 12 19 24 27 21 11 04 08

Preisübersicht

Alle Preise in EUR pro Person. Der Abflugtag bestimmt den Saisonreisepreis.

Reisetermine Preise
23.01. - 06.02.16 2.890
06.02. - 20.02.16 2.890
05.03. - 19.03.16 2.990
19.03. - 02.04.16 2.990
08.10. - 22.10.16 2.890
15.10. - 29.10.16 2.890
22.10. - 05.11.16 2.890
05.11. - 19.11.16 2.890
12.11. - 26.11.16 2.890
19.11. - 03.12.16 2.890
24.12. - 07.01.17 2.890
27.12. - 10.01.17 2.950
21.01. - 04.02.17 2.890
11.02. - 25.02.17 2.890
04.03. - 18.03.17 2.890
08.04. - 22.04.17 2.990

Zimmerzuschläge

  • Einzelzimmer-Zuschlag: 250€ (2 Nächte nicht garantiert)
  • Wir berechnen 60% von dem EZ-Zuschlag, wenn es keine Gegenbuchung für ein halbes Doppelzimmer gibt. Sollte sich dann noch eine passende Person finden, wird Euch dieser Zuschlag natürlich zurückerstattet!

Leistungen (im Reisepreis enthalten)

  • ab 8 Personen qualifizierte Reiseleitung in Deutsch. Bei 6 bis 7 Personen lokale Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Eintritte laut Detailprogramm
  • Hotelsteuer (obligatorisch)
  • Teilweise örtliche Wanderführer
  • Flug Frankfurt–São Vicente, Santiago–Frankfurt (Wien, Zürich, München, Hamburg, Düsseldorf, Berlin, Hannover auf Anfrage) mit TAP Portugal über Lissabon in der Economy Class
  • Inlandsflüge São Vicente – Santiago – Fogo – Santiago
  • Fähre São Vicente - Santo Antão - São Vicente
  • Alle Transfers laut Programm
  • Gepäcktransfers
  • Insg. 13 Übernachtungen (DZ, 2x Pool): 9x Hotel und Pension (Zimmer mit Du/WC), 3x Privatunterkunft auf Santo Antão und Fogo (Gemeinschaftsbäder), 1x 4-Sterne-Hotel auf Fogo (Landeskategorie)
  • 13x Frühstück, 12x Lunchpaket oder Mittagessen, 9x Abendessen
  • Programm-Details: 11 geführte Wanderungen. Stadtspaziergang in Cidade Velha und São Filipe
  • Infomaterial

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Visum (zzt. 35 €) > Bitte die u.g. Infos zur Visum Beschaffung beachten!
  • fakultative Ausflüge
  • Getränke und Verpflegung, soweit nicht anders im Programm erwähnt
  • Trinkgelder und sonstige persönliche Ausgaben
  • Hotelsteuer für die Verlängerungsnächte außerhalb der Gruppenreise (obligatorisch, 2 € pro Nacht)
  • Reiseschutz

Optionale Zusatzleistungen

  • Flug ab Düsseldorf, Hannover, Hamburg, München, Berlin oder Wien: 0 €
  • Flug ab Zürich 150 €
  • Rail&Fly-Ticket 79 €

Generelle Hinweise

  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinträchtigen, sind vorbehalten
  • Ein Einzelzimmer kann für 2 Nächte nicht garantiert werden.
  • Bei 2 bis 7 Teilnehmern Duchführung mit lokaler Reiseleitung möglich

Aktuelle Informationen zur Situation nach dem Vulkanausbruch

Nach der Eruption im November 2014 fangen die Einheimischen langsam an, ihr altes Leben in dem Kratergebiet auf der Insel Fogo wieder aufzunehmen. Einzelne Häuser werden gebaut. Da die Infrastruktur nach dem Ausbruch erst langsam entsteht, passen wir das Programm ggfs. in dem Kratergebiet entsprechend an. Wir informieren Sie gerne bei Buchung.

Visum

Das Visum könnt Ihr in Eigenregie beschaffen, oder für (zzt.) 35,-€ bei uns buchen. Bei Buchung über uns bitten wir im Buchungsvorgang die Leistung „Visum“ auszuwählen und gleich folgende Daten mit anzugeben:

  • Reisepassnummer
  • Ausstellungsdatum
  • Gültigkeitsdaten
  • Ort der Ausstellung (Land)
  • Nachname
  • Name
  • Geburtsdatum
  • Geburtsort
  • Geschlecht
  • Wohnort
  • Aufenthaltsland
  • Staatsangehörigkeit

Damit das Visum schnellstmöglich für Dich beantragt werden kann, bitten wir Dich die o.g. Daten zeitnah bei uns einzureichen. Der einfachheitshalber steht es Dir frei auch einfach eine Kopie Deines Reisepass mit zu senden. Das Visa Dokument wird nach Ausstellung ca. 2 Wochen vor Reisebeginn mit den Reiseunterlagen per Post versendet.

Teilnehmer/Innen

Min. 6 – Max. 12 Personen.

Anreise

Flug Frankfurt–São Vicente, Santiago–Frankfurt (Wien, Zürich, München, Hamburg, Düsseldorf, Berlin, Hannover auf Anfrage) mit TAP Portugal über Lissabon in der Economy Class

atmosfair - klimabewusst reisen - dein freiwilliger Beitrag: 61 Euro

Veranstalter: Kooperationspartner

Häufig gestellte Fragen

Welche Einreisebestimmungen sind zu berücksichtigen?

Für die Einreise benötigen deutsche, österreicher und schweizer Staatsangehörige einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass und ein Visum. Wir kümmern uns gern um Ihr Visum (zzt. 35 € inkl. Beschaffung). Für die Bearbeitung benötigen wir lediglich eine Passkopie. Das über ONE WORLD beantragte Touristenvisum ist 21 Tage gültig. Bei einem Aufenthalt von mehr als 30 Tagen muss das Visum vor Ort von Ihnen verlängert werden. Alternativ ist die Beantragung eines 3-Monats-Visums bei der Kapverdischen Botschaft in Berlin möglich (hierzu benötigt die Botschaft Ihren Original-Reisepass. Die Bearbeitungsdauer beträgt mindestens 14 Tage). Wir empfehlen bei einem längeren Aufenthalt die Beantragung des 3-Monats-Visums vorab in Berlin. Weitere Infos unter: http://www.embassy-capeverde.de/

Wie ist die soziale und ökologische Situation im Land?

Kap Verde gehört zu den am schnellsten wachsenden Tourismusdestinationen weltweit, wobei derzeit die Sandinseln Sal und Boavista am stärksten davon betroffen sind. Auf den weiteren sieben bewohnten Inseln spielt der Tourismus derzeit noch eine kleine Rolle. Doch auch hier ist in den kommenden Jahren eine Zunahme zu erwarten und von der Bevölkerung auch überwiegend erwünscht. Denn man erwartet sich vom Tourismus in erster Linie einen Beitrag zur Verringerung der Armut, von der besonders die ländlichen Regionen des Archipels betroffen sind. Mittlerweile ist das unabhängige Land vom Entwicklungsland zum Schwellenland aufgestiegen. Doch der Tourismus ist speziell in Entwicklungs- bzw. Schwellenländern eine höchst sensible Angelegenheit. Negativbeispiele weltweit zeigen deutlich, wie viele Auswirkungen damit verbunden sein können. Nachhaltiger Tourismus ist ein Weg, die negativen ökologischen, sozialen und ökonomischen Effekte zu minimieren, um langfristige Erfolge einer Tourismusentwicklung sicherzustellen. Dieser Weg ist wünschenswert, allerdings in Bezug auf die Kapverdischen Inseln noch ein langer Weg. Es fehlt ein wirklicher touristischer Masterplan der Regierung und auch in Hinblick auf Ökologie, wie z.B. Müllvermeidung, ist noch einiges zu tun. Erste Ansätze sind, dass die großen Hotelanlagen Auflagen erhalten ihre eigene Wasser-Entsalzungsanlage zu bauen. Für die Müllentsorgung, für all die Badegäste auf Sal beispielsweise, ist allerdings noch keine Lösung gefunden.

Wie ist das Klima vor Ort?

Das Klima auf den Kapverdischen Inseln ist für Mitteleuropäer äußerst angenehm. Die Temperaturen liegen im Schnitt im Bereich von 24-30°C (die Wassertemperaturen sind geringfügig niedriger). Relativ geringe Luftfeuchtigkeit und der Einfluss der Winde lassen hohe Temperaturen sehr angenehm erscheinen. Nehmen Sie hauptsächlich leichte, luftige Kleidung mit. Am Abend kann es abkühlen. Für die höheren Regionen ist eine warme Jacke zu empfehlen. In den Monaten August/September ist mit Regenfällen zu rechnen. Auch für die übrigen Monate sollten Sie für alle Fälle eine leichte Regenjacke im Gepäck haben.

Welche Sprache wir vor Ort gesprochen und wie kann ich mich verständigen?

Amtssprache ist Portugiesisch, Umgangssprache das „Criolu“ - eine Mischung aus vereinfachtem Portugiesisch und einzelnen Vokabeln aus afrikanischen Sprachen und dem Französischen. Als Fremdsprache wird Französisch recht häufig verstanden. Englisch wird von ehemaligen Emigranten gesprochen, die als Geschäftsleute (Hoteliers etc.) wieder in Ihre Heimat zurückgekehrt sind. Allerdings lernen mehr und mehr Kapverdier Englisch, was sicherlich mit der touristischen Entwicklung auf dem Archipel zu tun hat. Ein „obrigado“ (männlich) oder „obrigada“ (weiblich) - „Danke“ - kommt immer gut an!!

Was für Essen und Trinken erwartet mich?

Weit verbreitet in der kapverdischen Küche sind Fischgerichte und Meeresfrüchte. Sehr beliebt sind Thunfisch sowie „Serra“ (Sägefisch). Auch Muräne, Tintenfisch, Garopa, Muscheln und Langusten kommen vor. Der Fisch wird meist mit Gemüse, Kartoffeln, Reis oder Pommes Frites serviert. Ein einfaches Hauptgericht der kapverdischen Küche ist Cachupa, ein Eintopf aus Mais und Bohnen, angereichert mit kleinen Fisch- oder Fleischstückchen. Viele traditionelle Menüs haben Gemüsesuppe als Vorspeise; Obst oder Karamellpudding gibt es oft zum Nachtisch. Wasser ist fast überall in 1,5 l-Flaschen erhältlich. Das Wasser aus dem Wasserhahn hat nur in wenigen Orten Trinkwasserqualität, so dass wir Ihnen empfehlen, auch zum Zähneputzen gekauftes Flaschenwasser zu nutzen. Bier, Wein und einheimische Spirituosen sind überall erhältlich. Sehr beliebt ist Grogue, der lokale Zuckerrohrschnaps. Es gibt natürlich auch Limonaden, Cola und Säfte. Softdrinks und das einheimische Bier „Strela“ werden in Pfandflaschen verkauft.

Wie ist die Landeswährung auf den kapverdischen Inseln?

Landeswährung ist der Kapverdische Escudo (CVE), der fest an den Euro gekoppelt ist. 1 € = 110,25 ECV, 1.000 CVE = 9,07 € Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung ist untersagt. Zu empfehlen ist die Mitnahme von Bargeld in EURO, das sich einfach und günstig umtauschen lässt. Die Umtauschgebühren für Reiseschecks sind verhältnismäßig hoch. Zum Bezahlen werden Kreditkarten meist nur in größeren Hotels akzeptiert. EC-Karten funktionieren auf den Kapverden nicht. - 6 - Nebenkosten fallen für Getränke und für Mittag- und Abendessen an, die nicht im Reisepreis enthalten sind. Ein kapverdisches Abendessen – wie z.B. Thunfischsteak mit Gemüse und Reis – kostet je nach Restaurant zwischen 5 und 10 €. Ein Bier (0,2 l-Flasche) kostet meist 0,90 €-1,00 €. Auf Sal und Boavista wird die Zahlung in EURO akzeptiert, auf den anderen Inseln ist dies allerdings noch nicht üblich.

Welche speziellen Impfungen sind für die kapverdischen Inseln notwendig?

Besondere Schutzimpfungen sind für die Einreise nicht erforderlich. Zu empfehlen sind allgemein übliche prophylaktische Maßnahmen. Polio und Tetanus werden angeraten. Eine Malaria-Prophylaxe ist nicht notwendig. Fragen Sie Ihren Hausarzt, ob Sie gegebenenfalls Auffrischungen Ihrer Impfungen benötigen. Eine kleine, wirkungsvolle Reiseapotheke mit Mitteln gegen Magenverstimmungen, Durchfall, Sonnenbrand sowie ein Mückenschutzmittel und Pflaster sollten in jedem Fall dabei sein. Da die Inseln schon relativ nahe am Äquator liegen, ist die Sonneneinstrahlung sehr intensiv. Vor allem an den ersten Reisetagen sollte auf ausreichend Sonnenschutz geachtet werden. Nehmen Sie daher genügend Sonnenschutzcremes (mind. Schutzfaktor 20) von zu Hause mit!

Welche Sicherheitsmaßnahmen sind zu beachten?

Die Kapverdischen Inseln gelten als sicher und auch die Kriminalitätsrate ist sehr gering. Nichtsdestotrotz möchten wir Sie auf ein paar Dinge hinweisen: Wir empfehlen Ihnen, in der Hauptstadt Praia und in der Hafenstadt Mindelo nachts immer ein Taxi zu nehmen (Kosten innerhalb der Stadt pro Fahrt etwa 1-2 €). Von der Wanderung in Tarrafal (Santiago) zum Leuchtturm raten wir ab. Zu Ihrer Sicherheit möchten wir Sie bitten, einsame Strandabschnitte nur in Kleingruppen zu besuchen. Denken Sie auf allen Inseln generell daran, Wertgegenstände wie Geld, Fotoapparat usw. nicht mit an den Strand oder bei Strandwanderungen mitzunehmen. Fragen Sie in den Unterkünften nach Möglichkeiten, die Wertgegenstände in Safes zu lagern.

Welche besonderen Verhaltensweisen sind zu beachten?

Bitte bedenken Sie, dass die Kapverden zu den ärmeren Ländern unserer Erde zählen. Der Lebensstandard ist mit dem hiesigen nicht vergleichbar! Es fehlt auf den Inseln an vielem, vor allem auch an vielen kleinen Dingen des täglichen Lebens. Wasser ist z.B. ein wertvolles Gut! Eine große Bitte: Sie werden auf den Wanderungen auf Kinder treffen, die Sie um Bonbons, Kugelschreiber oder sogar Geld bitten. Bitte geben Sie den Kindern nichts! Wenn Sie den Menschen vor Ort helfen möchten, geben Sie Stifte, Spielsachen oder (gebrauchte) Kleidung an Schulen bzw. fragen Sie vor Ort, z.B. bei unserer Agentur vista verde tours nach. So können Sie der Gemeinschaft helfen und unterstützen nicht nur einzelne Kinder.

Wie lauten die Kontaktdaten der deutschen Botschaft?

Botschaft der Republik Kap Verde Deutschland:
Stavanger Str. 16, 10439 Berlin
Fon 030-2045 0955 / Fax 030-2045 0966
Email info@embassy-capeverde.de
Internet www.embassy-capeverde.de

Deutschland hat auf den Kapverden keine Botschaft, die zuständige Botschaft befindet sich im Senegal.

Botschaft Deutschland:
Ambassade de la République Fédérale d’ Allemagne
B.P. 2100, Dakar, Senegal
Tel.: 00221 / 8894 884
Für Notfälle: 00221 / 6386 441
Fax: 00221 / 8225 299
www.dakar.diplo.de

Weitere Fragen?

Dann sende uns bitte eine E-Mail: Mail absenden

Ausrüstung und Kleidung

Nehmet möglichst einen praktischen Rucksack oder eine bequem zu tragende Reisetasche mit. Während der Wanderungen und Ausflüge empfiehlt sich ein Tagesrucksack praktisch auch als Handgepäck für den Flug! Ihr Hauptgepäck wird stets mit dem Auto zur nächsten Unterkunft transportiert. Ihr müsst dieses somit nicht für längere Strecken tragen. Leichte, weite Baumwoll- oder Funktionswäsche eignet sich besonders. Wärmere Kleidung darf ebenfalls nicht fehlen, da es in den Nächten und in den Hochlagen zum Teil kühl werden kann. Für die Wanderungen empfehlen wir Trekkingschuhe, Kopfbedeckung und eine starke Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor.

  • Rollkoffer, Rucksack oder Reisetasche
  • Tagesrucksack (für Wanderungen)
  • leichte Halbschuhe, Sandalen, festes Schuhwerk
  • eingelaufene knöchelhohe Wanderschuhe mit Profilsohle (insbesondere für die
  • Vulkanbesteigung)
  • Gammaschen (wenn vorhanden für die Vulkanwanderung)
  • Wanderstöcke (wenn Ihr gewohnt sind, mit diesen zu gehen)
  • leichte, atmungsaktive Bekleidung (T-Shirts, dünne Hemden und Hosen)
  • (leichte) Regenjacke
  • Fleecejacke und langärmelige T-Shirts oder Hemden für abends
  • Waschzeug nach persönlichem Bedarf, ein zusätzliches Handtuch
  • Badesachen, Badehandtuch und einfache Badesandalen
  • Taschen-/Stirnlampe, kleines Taschenmesser
  • Fotoausrüstung: genügend Speicherkarten und Akkus
  • Sonnenbrille, Sonnencreme (Schutzfaktor mind. 30), Sonnenhut
  • Reiseapotheke "Erste Hilfe", persönliche Medikamente, Mückenschutz
  • Reisetabletten (wenn Sie zu Kinetose neigen)
  • kleiner Reisewecker (Armbanduhr)
  • ggf. Ohrstöpsel
  • Geldgürtel bzw. Brustbeutel
  • Kopien von Pass und internationalem Impfpass
  • Bargeld in EUR und VISA-Karte (wenn vorhanden)

Die Liste soll nur als Richtschnur dienen und hat nicht den Anspruch der Vollständigkeit.
Wichtig: Nehmet bitte nicht zu viel mit. Bei Fragen zu der notwendigen Ausrüstung stehen wir Euch selbstverständlich gerne mit weiteren Informationen zur Verfügung.

Weitere Reiseinformationen findet Ihr auch auf der Seite des auswärtigen Amt: Cabo Verde: Reise- und Sicherheitshinweise