Wir wandern auf der berühmten, mehr als 20.000 km langen Chinesischen Mauer (UNESCO-Weltkulturerbe), die sich bis zum Horizont erstreckt. Die verbotene Stadt (UNESCO-Weltkulturerbe) war der Regierungs- und Wohnsitz der Kaiserfamilie und früher der normalen Bevölkerung nicht zugänglich. Auf der historischen Stadtmauer von Xian, der ehemaligen Kaiserstadt, machen wir eine circa 1,5-stündige Fahrradtour und umrunden die Altstadt. Auf den engen Straßen des muslimischen Marktes in Xian könnt ihr verschiedene Stände und Straßenverkäufer besichtigen. Der Sommerpalast in Peking (UNESCO-Weltkulturerbe) zählt zu den Höhepunkten der chinesischen Gartenkunst. In Xian besuchen wir die berühmte Terrakotta Armee (UNESCO-Weltkulturerbe), die zum Schutz des ewigen Kaisers erbaut worden ist. Mit  klarem, sauberem Wasser und kaum Fließgeschwindigkeit bietet der Li-Fluss ideale Bedingungen  für die Fischer zum Kormoranfischen. Wild geformte, grüne Karstkegelberge und die Wasserläufe des Li-Flusses kennzeichnen die malerische Landschaft von Guilin. Die Reisterrassen bei Pingan lassen sich zu jeder Jahreszeit bewundern. Im Winter erstrahlen sie zum Beispiel schneeweiß und im Sommer im saftigen Grün. Hongkongs 552m hohe Hausberg "The Peak" eröffnet einen fantastischen Ausblick auf die chinesische Metropole. Wegen seiner Form hat der Elefantenrüsselberg seinen Namen. Wenn die Nacht klar ist, spiegelt sich das Loch zwischen dem Elefantenkörper und dessen Rüssel wie ein Vollmond  im Wasser wieder. Eine tolle Nachtszene! Der Man Mo Tempel in Hongkong ist eine Ehrung an den Gott der Literatur (Man) und an den Gott des Krieges (Mo). Der Repulse Bay in Hongkong ist vor allem bekannt für den sonnenverwöhnten, breiten Strand. Bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt, eignet sich dieser zum bummeln und sonnentanken und bietet einen besonderen Kontrast zu den Wolkenkratzern der Metropole. Die West Street von Yangshuo  mit ihren vielen Geschäften und Läden ist ein echter Touristenmagnet.
Loading...

Eine Aktivreise zu Chinas schönsten Landschaften

Reiseverlauf – Kurzbeschreibung

Unsere 15-tägige Aktiv-Reise kombiniert die klassischen Sehenswürdigkeiten mit Wanderungen in den schönsten Landschaften Chinas, wie den faszinierenden Reisterrassen. Wir besuchen die legendäre Terrakotta-Armee, den idyllischen Li-Fluss und erleben Highlights wie die Große Mauer und die Skyline von Hong Kong. Bei unseren aktiven Ausflügen entdecken wir nicht nur die wichtigsten kulturellen Highlights, sondern auch ein authentisches China: Wir tauchen ein in die pulsierenden Städte und zauberhaften Landschaften - unterwegs begegnen uns immer wieder freundliche Einheimische.

China Peking-Xian-Guilin-Hong Kong Multiaktiv

Peking und die Chinesische Mauer
Unsere Reise beginnt in der Hauptstadt von China, mit ihren unzähligen unterschiedlichen Attraktionen. Eine davon ist der Sommerpalast, der bekannt ist für seine Parkanlagen und Gartenkunst. Einen einmaligen Blick über die Skyline der Megacity bekommen wir vom Kohlehügel neben dem Kaiserpalast, den wir zu Fuß bei einem Spaziergang erklimmen. Außerdem besuchen wir den Lama Tempel per Fahrradund können in den kleinen Gassen von Peking während der Radtour etwas über die chinesische Tradition erfahren. Der Besuch des Sommerpalastes, des Himmelstempels und des Platzes des himmlischen Friedens sind weitere Highlights der Millionenmetropole. Die Große Chinesische Mauer ist sicherlich einer der Höhepunkte der Reise. Unsere Wanderung über die Chinesische Mauer verläuft auf streckenweise restaurierten Abschnitten und schlängelt sich wie ein Drache durch die schroffe Bergwelt.

Xian, mehr als nur eine Terrakotta Armee
In Xian tauchen wir tiefer in die chinesische Kultur ein und erkunden sportlich die ehemalige Hauptstadt mit Ihren zahlreichen und eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die imposante Stadtmauer, auf der wir per Fahrrad die Altstadt umrunden. Wir besuchen die Kleine Wildganspagode aus der Tang Dynastie und schlendern am Abend über den bekannten Nachtmarkt der Stadt. Natürlich besuchen wir auch die historischen Krieger der berühmten Terrakotta Armee. Einen weiteren interessanten Tag verbringen wir mit einer Wanderung im Zhongnanshan Gebirge, das für die chinesische Mittelschicht der Stadt zu einem Naherholungsgebiet geworden ist.

Zauberlandschaft rund um Guilin
Wir wandern und biken durch die bezaubernde Karstlandschaft von Yangshuo und Pingan. Bei einer Fahrt auf einem Bambusfloß kommen wir entlang des Yulong Fluss vorbei an Reisterrassen, Karstbergen, Bambushainen und kleinen Bauerndörfern.

Wandern und Sightseeing in Hong Kong
Per Express-Fähre setzen wir von Guangzhou über nach Hong Kong, dass wir aktiv erkunden und erleben. Auf einer Wanderung durchqueren wir den Saikung Country Park bis wir abgelegene Buchten mit schönen Stränden erreichen, zu denen sonst keine Straße führen. Bei schönem Wetter bietet sich ein Bad im Meer an. Der krönende Abschluss unserer Reise ist die Fahrt zum Viktoria Peak, dem höchsten Punkt der Insel Hong Kong, von wo aus sich die imposante Nordküste, der Hafenbereich und auch die Halbinsel Kowloon überblicken lässt.

Wohnen

Während unserer Chinareise sind wir in Beijing, Xian, Pingan, Yangshuo, Guilin und Hong Kong in verschiedenen Hotels der gehobenen Mittelklasse (4 Sterne oder höher) sowie Gästehäusern untergebracht.

Yangshuo: Gästehaus Snow Lion Resort
Yangshuo: Gästehaus Snow Lion Resort

Das familiäre Gästehaus Snow Lion Resort in Yangshuo liegt nicht weit vom Lijiang River entfernt. Die geräumigen, im chinesischen Stil eingerichteten Zimmer verfügen über einen Balkon, eine Klimaanlage, Dusche/WC und TV.
Zimmerbeispiel anschauen...

Xi’an: Titan Times Hotel 4*
Titan Times Hotel 4*

Sehr zentral gelegen, nur fünf Gehminuten zum Park Xi’an und zehn Minuten Fahrt zum Stadtzentrum, bietet diese moderne Unterkunft von allen Zimmern eine Aussicht auf die historischen Stadtmauern von Xi’an. WLAN ist in den öffentlichen Bereichen frei verfügbar.
Zimmerbeispiele anschauen...

Guilin: Bravo Hotel 4*
Guilin: Bravo Hotel 4*

Dieses elegante Hotel liegt zentral und nur 10 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt. Die gemütlichen Zimmer bieten einen TV und ein Badezimmer mit Badewanne. Das WLAN ist frei zugänglich.
Zimmerbeispiele anschauen...

Anforderungen

Durchschnittliche Kondition für 3 Rad­­touren in ebenem bis leicht hügeligen Gelände bis zu ca. 45 km Länge sowie 5 einfache bis moderate Wan­­derungen von 4-6 Std. und einige Sightseeing-Spaziergängen, bei denen wir Euch die Landschaften und Kulturen der verschiedenen Regionen Chinas näherbringen. Höhepunkte sind die Wanderungen auf der Chinesischen Mauer, die Reisterrassen rund um Guilin und der Saikung Country Park in Hong Kong.

Pekinger Himmelstempel
Die „Halle des Erntegebets" im berühmten Pekinger
Himmelstempel (UNESCO-Weltkulturerbe) liegt in
einer großen Parkanlage, mitten in der Innenstadt.
Tag 1: Flug von Frankfurt nach Beijing (Nachtflug)

In den Abendstunden (voraussichtliche Abflugzeit ist 20 Uhr) starten wir unseren Nachtflug von Frankfurt nach Beijing.

Tag 2: Ankunft in Beijing und Besichtigung des Himmelstempels

Wir erreichen Peking am Vormittag und fahren zuerst zum Himmelstempel, der sich im Süden der Innenstadt befindet. Die Anlage wurde früher nur von der kaiserlichen Familie an wenigen Tagen im Jahr besucht. Die Halle der Ernteopfer mit dem charakteristischen blauen Dach ist heute das Wahrzeichen der Stadt Beijing. Viele Einheimische besuchen täglich den Himmelstempel, um dort Tai-Chi zu üben, chinesische Opern zu singen, Kalligraphie zu üben oder auch nur um mit Nachbarn und Freunden zu plaudern. Nach der Besichtigung fahren wir zum Hotel und beziehen die Zimmer. Ein erstes gemeinsames Abendessen nehmen wir in einem chinesischen Restaurant ein. (A)

Tag 3: Beijing by bike: Lama Tempel, Hutong, Kohlehügel, Sommerpalast

Heute tauchen wir ganz in das Leben in der chinesischen Hauptstadt ein. Wir verzichten auf den Bus und fahren vom Hotel aus per Fahrrad zum Kohlehügel, einer Parkanlage gerade nördlich vom Kaiserpalast. Von hier aus bietet sich einer der besten Ausblicke über den Palast. Anschließend geht es weiter durch die Hutongs, die alten Gassen von Peking, zum Lama Tempel. Diese Anlage war während der Qing Dynastie der Wohnsitz eines kaiserlichen Prinzen, sie wurde erst später in einen lamaistischen Tempel umgewandelt. Heute ist der Lamatempel eine der größten Tempelanlagen des tibetischen Buddhismus außerhalb von Tibet. Von hier aus fahren Sie dann ganz in den Westen der Stadt, streckenweise auf einem neu angelegten Fahrradweg, mit dem die Stadtregierung versucht, mehr Einwohner der Stadt dazu zu bewegen, auf den PKW zu verzichten und Fahrrad zu fahren. Hier besichtigen Sie den Sommerpalast, die Residenz der Kaiser der Qing Dynastie während der heißen Sommer. Die riesige Anlage besteht aus dem Kunming See, Wandelgängen, dem Berg der Langlebigkeit und mehreren offiziellen Hallen und Privatgemächern. Fahrradtour ca. 50 km. (F, A)

Pekinger Himmelstempel
Im Kaiserpalast lebten und regierten die chinesischen
Kaiser über 600 Jahre lang. Eine chinesische Legende
besagt, dass der Palast einmal 9.999 Räume gehabt
haben soll, denn zehntausend Räume kann es nur im
Himmel geben.
Tag 4: Wanderung auf der Großen Chinesischen Mauer von Nanjilicun nach Mutianyu

Den heutigen Tag verbringen wir außerhalb von Peking, bei der Großen Chinesischen Mauer im Abschnitt Mutianyu – sicher einer der vielen Höhepunkte der Reise. Wir wandern von dem kleinen Bauerndorf Nanjilicun zu den Berggipfeln, auf denen die Mauer errichtet wurde. Von hier aus folgen wir der Mauer in Richtung Mutianyu. Dieser Mauerabschnitt, der in der Ming Dynastie errichtet wurde, ist nicht restauriert, daher ist der Pfad streckenweise überwachsen, aber gut begehbar. Näher an Mutianyu wurde die Mauer restauriert, denn dieser Abschnitt wird auch von Touristen besucht. Der Ansturm ist aber begrenzt, weil Mutianyu etwas weiter von der Hauptstadt entfernt liegt als andere Mauerabschnitte. In Mutianyu gehen wir entweder zu Fuß nach unten oder wir nutzen gegen einen geringen Aufpreis die Seilbahn oder auch die Sommerrodelbahn. Wanderung ca. 12 km, ca. 5 Std., teilweise steil. (F, A)

Tag 5: Besuch des Kaiserpalasts am Morgen. Nachmittags Zeit zur freien Verfügung in Beijing

Wir besuchen heute den Kaiserpalast, der im 15. Jahrhundert erbaut wurde und heute als größte Palastanlage weltweit gilt. Die angeblich 9.999 Räume sind in einer Vielzahl von Hallen, alle entlang einer Zentralachse angeordnet, untergebracht.Wir besuchen die offiziellen Hallen des „Äußeren Hofs“, ehemalige Privatgemächer der Kaiser und Kaiserinnen der Ming- und Qing Dynastien und den kaiserlichen Garten. Am Nachmittag haben wir dann die Möglichkeit zu eigenen Entdeckungen in der Stadt. (F, A)

China Aktivfun
Eine chinesische Landarbeiterin in ihrer typischen,
traditionellen Tracht bei der Arbeit.
Tag 6: Bahnfahrt nach Xian, Fahrradtour auf der Stadtmauer und Besuch der kleinen Wildgans Pagode. Abendlicher Bummel im moslemischen Viertel mit Nachtmarkt

Am Vormittag erfolgt der Transfer zum Bahnhof von Peking, von wo aus wir die lange Fahrt nach Xian antreten. In den letzten Jahren wurde das System der Hochgeschwindigkeitszüge in China sehr stark ausgebaut, so dass wir die etwa 1.200 km in etwa 5,5 Std. überwinden. Xian ist eine der ehemaligen Hauptstädte des Reichs der Mitte. Bereits der erste Kaiser von China, Qin Shi Huangdi, wählte die Stadt im 3 Jh. v. Chr. als Hauptstadt aus. Die imposante und breite Stadtmauer stammt aus der Ming Dynastie und umgibt noch die ganze Innenstadt. Wir werden uns hier ein Fahrrad schnappen und uns selbst davon überzeugen. Erfahrungsgemäß benötigt man rund 1,5 Std. für eine Umrundung per Rad. Anschließend besuchen wir die kleine Wildganspagode. Sie stammt aus der Tang Dynastie und ist damit eines der ältesten Gebäude Chinas. Am Abend, nach einem gemeinsamen Abendessen in einem lokalen Restaurant, besuchen wir einen der bekannten Nachtmärkte der Stadt. Xian war Anfangspunkt der legendären Seidenstraße, über die auch Händler aus Zentralasien nach China reisten. Ein Teil ihrer Nachfahren lebt heute in einem Stadtbezirk von Xian, in dem sich auch eine große Moschee befindet.(F, A)

Tag 7: Wanderung im Zhongnanshan Gebirge

Ein ganztägiger Ausflug führt uns heute in ein Naherholungsgebiet nahe der Stadt Xian. Zwar gibt es die Wege in dem Gebirge schon lange, denn einige Einsiedler und Mönche leben in dem Gebiet, aber erst in den letzten Jahren ist das Gebirge zu einem beliebten Ziel chinesischer Touristen geworden. Doch während bei den meisten Einheimischen die Lokale und Buden am Fuß des Berges interessant sind, wandern wir über die Berge und können sicherlich auch ein kleines Gehöft besuchen. Gegen Abend kehren wir nach Xian zurück. Wanderung ca. 15 km, 6 Std., teilweise steil.(F)

Tag 8: Besuch der Terrakotta Armee und des großen Marktes von Xian, nachmittags Flug nach Guilin

Am Morgen besucht Ihr einen großen Markt in Xian, in dem vor allem Gemüse und andere Lebensmittel angeboten werden. Der Markt wird von der Bevölkerung gut besucht, da die Produkte hier frischer sind als im Supermarkt und die chinesische Küche von der Frische der Zutaten lebt. Viele Familien gehen sogar mehrfach pro Tag zum Einkaufen, um jeweils für Mittag- und Abendessen die frischsten Lebensmittel zu haben. Danach besuchen wir eine der berühmtesten archäologischen Entdeckungen des 20. Jh., die Terrakotta Armee von Qin Shi Huangdi, die als Schutzmacht seines Grabes aufgestellt wurde. Insgesamt sollen sich etwa 8.000 lebensgroße Tonkrieger hier befinden, etwa ein Viertel davon wurde restauriert und ist in mehreren Gruben ausgestellt. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Flug in die südwestchinesische Stadt Guilin. Von hier aus Transfer nach Yangshuo, eine Kleinstadt mitten im Karstgebiet. (F, A)

China Aktivfun

Die berühmten Karsthügel von Guilin im Süden Chinas.

Tag 9: Wanderung zum Mondberg und Bambusfloßfahrt auf dem Yulong Fluss

Heute wandern wir durch die bezaubernde Karstlandschaft von Yangshuo. Dabei besuchen wir u.a. den Mondberg, einen der bekanntesten Karsthügel der Umgebung. Seinen Namen hat er von einem fast runden Loch unterhalb der Spitze, das an den Vollmond erinnert. Später erleben wir eine interessante und gemütliche Bambusfloßfahrt auf dem Yulong Fluss, einem Nebenfluss des Li Flusses. Etwa 2h treiben wir auf den Flößen auf dem klaren Fluss abwärts, vorbei an Feldern, Karstbergen, Bambushainen und kleinen Bauerndörfern. Die Umgebung bietet sich auch für eigene kleine Wanderungen an, für die heute Nachmittag Zeit ist. (F, A)

Tag 10: Fahrradtour durch die Landschaft der Kegelkarstberge bei Yangshuo und Aufstieg durch die Reisterrassen zum Hotel in Pingan

Heute unternehmen wir eine Fahrradtour in der weiteren Umgebung von Yangshuo. Zwar ist die Landschaft sehr hügelig, doch zwischen den einzelnen Karstbergen ist es fast eben und es sind nur wenige Steigungen zu überwinden. Wir lassen uns von der Landschaft, die von unzähligen chinesischen Malern gemalt und von vielen Dichtern in ihren Werken beschrieben wurde, bezaubern. Am Nachmittag fahren wir dann nach Longsheng, nördlich von Guilin. Hier befinden sich die Reisterrassen, die in vielen Generationen an den steilen Berghängen angelegt wurden. Von einem Parkplatz aus gehen wir ca. 20 Minuten zu Fuß in das autofreie Dorf Pingan, wo wir in einem Gästehaus die Nacht verbringen werden.Es lohnt sich, nur Handgepäck mitzunehmen und das große Gepäck in einer Gepäckaufbewahrungsstelle abzugeben. Wir holen es am nächsten Tag ab. (F, A)

China Aktivfun

Der Man Mo Tempel – eine malerische Tradition in der
modernen Metropole Hongkong.

Tag 11: Wanderung durch die Reisterrassen von Pingan nach Dazhai

Bei der heutigen Wanderung durch die Reisterrassen gehen wir vom Dorf Pingan in das Nachbardorf Dazhai. Unterwegs öffnen sich ständig neue Ausblicke über die Berge und die Terrassenfelder. Ein Weiler unterwegs wird hauptsächlich von einer der zahlreichen ethnischen Minderheiten der Region bewohnt, hier lohnt es sich, eine kleine Pause einzulegen. Nach Ankunft in Dazhai geht es über teilweise steile Treppen hinunter zum Parkplatz. Wir fahren zurück nach Guilin. Wanderung ca. 12 km, 5 Std. (F, A)

Tag 12: Bahnfahrt von Guilin nach Guangzhou, Besuch des Ahnentempels der Familie Chen und Bummel über den Qingping Markt, Fährfahrt nach Hong Kong

Eine kurze Fahrt im Schnellzug bringt uns nach Guangzhou, dem Handelszentrum am Unterlauf des Pearl River. Hier besuchen wir den Ahnentempel der Familie Chen. Diese Familie war eine sehr wohlhabende Sippe von Beamten und Kaufleuten während der Qing Dynastie. Insbesondere die Dachverzierungen sind sehenswert und so in keinem anderen Tempel zu sehen. Wir bummeln noch über den Qingping Markt in der Altstadt, bevor wir zum Hafen gebracht werden und von dort aus per Express Fähre nach Hong Kong fahren. In Hong Kong erfolgt der Transfer vom Hafen zum Hotel. (F)

Tag 13: Wanderung im Saikung Country Park

Wir erleben Hong Kong heute auf eine ganz besondere Weise, indem wir eine Wanderung im nordwestlich der Innenstadt gelegenen Saikung Country Park unternehmen. Von der Innenstadt aus fahren wir zum Eingang des Parks, von hier aus schon durch den Park zu einem Parkplatz, wo wir aussteigen. Dann führt uns ein anfangs gut ausgebauter Wanderweg zu 3 Buchten mit schönen Stränden, die nur von sehr wenigen Menschen besucht werden, da keine Straße hinführt. Nur am Wochenende ankern einige Jachten vor der Küste. Bei schönem Wetter bietet sich ein Bad im Meer an. Wir besuchen noch ein fast verlassenes Fischerdorf, die früheren Bewohner haben sich in der Stadt niedergelassen. Von den umgebenden Hügeln aus reicht ein sehr schöner Blick über die zerklüftete Küste und die kleinen Inseln im Küstenbereich. Rückkehr zum Hotel am Abend. Gesamtdauer des Ausflugs ca. 8 Std., Wanderung ca. 5 Std. (F)

China Aktivfun

Die Reisterrassen finden sich in vielen Provinzen im
Süden Chinas wieder. Bis heute wird diese
beeindruckende Anbaumethode aktiv genutzt.

Tag 14: Vormittags kombinierte Hong Kong Island & Walking Tour, nachmittags Fahrt nach Shenzhen und Rückflug

Zum Abschluss der Reise erkunden wir heute die Weltstadt Hong Kong teilweise zu Fuß, teilweise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Wir fahren in den zentralen Stadtteil Admiralty, wo sich diverse Bürotürme von Banken befinden, u. a. der Bank of China Tower und das imposante Gebäude der Hong Kong & Shanghai Bank. Von hier gehen wir zur langen Rolltreppe, die die Bewohner der Mid Levels am Berg von ihren Wohnungen in die Büros und zurückbringt. Wir fahren mit der Rolltreppe nach oben bis zur Staunton Street, einer kleinen Straße mit chinesischen Geschäften, kleinen Restaurants und Apotheken. Dann besuchen wir den lebhaften Man Mo Tempel, bevor wir per Bus die landschaftlich schöne Südküste der Insel Hong Kong erreichen. In Aberdeen, wo es noch einen kleinen Fischerei Hafen gibt unternehmen wir eine kurze Bootsfahrt zwischen den Hausbooten und besuchen eine Schmuckfabrik. Der krönende Abschluss des Ausflugs ist die Fahrt zum Viktoria Peak. Vom höchsten Punkt der Insel Hong Kong lässt sich die imposante Nordküste der Insel, der Hafenbereich und auch die Halbinsel Kowloon überblicken. Am Nachmittag fahren wir wieder nach China, in die ehemalige Grenzstadt Shenzhen. Von hier aus fliegen wir am späten Abend nach Frankfurt zurück. (F)

Tag 15: Ankunft in Frankfurt am Morgen

F = Frühstück; M = Mittagessen; A = Abendessen

Reisetermine China - Um dir Preise und freie Plätze anzeigen zu lassen, klicke auf den gewünschten Reisetag!

  März Mai Oktober
Reisetermine 2018 17 12 13

Preisübersicht

Alle Preise in EUR pro Person.

Reisetermine Preis
17.03. - 31.03.18 2.449
12.05. - 26.05.18 2.449
13.10. - 27.10.18 2.599

Zimmerzuschläge

  • Einzelzimmerzuschlag: 449,-
  • Buchung eines 1/2 Doppelzimmers: Wenn es keine Gegenbuchung für Dein halbes Doppelzimmer gibt, wohnst Du auf Kosten von Frosch im Einzelzimmer. Also Geld sparen und einfach auch als Alleinreisende/r ein (½-)Doppelzimmer buchen.

Leistungen (im Reisepreis enthalten)

  • Linienflüge Frankfurt–Beijing, Xian–Guilin, Shenzhen-Frankfurt
  • Bahnfahrt Beijing-Xian und Guilin nach Guangzhou im modernen Schnellzug 2. Klasse
  • Unterkunft im DZ in Hotels wie beschrieben
  • Mahlzeiten lt. Programm
  • deutschsprachige, örtliche Rei­seleitungen
  • Transfers und Besichtigungen lt. Programm

Nicht enthalten: Getränke, Visum, Trinkgelder

Wunschleistungen pro Person

Rail & Fly Ticket: 79,- Hin/Rück (bis 65 Tage vor Reisebeginn buchbar)

Hinweis
Visum für China ca. 165,- (Infos hierzu bei Buchung). Für die Einreise in China ist ein Visum erforderlich. Dies kann einfach über eine Visa-Agentur in Berlin bezogen werden. Weitere Infos hierzu auf unserer Homepage und bei Buchung. Weitere Infos zum Visum in den FAQs.

Teilnehmerzahl
Mindestens 10, max. 19 Personen

Anreise

Linienflug mit Air China ab/bis Frankfurt nach Peking und zurück ab Shenzhen in der Economy-Class.

atmosfair - klimabewusst reisen - dein freiwilliger Beitrag: 98,- bzw. 49,- €

Veranstalter: Frosch Sportreisen GmbH

China-Reisen bei www.frosch-blog.de Blog

Der Frosch Blog ist ein Webtagebuch von Frosch-Kunden. Mit vielen Tipps und persönlichen Erfahrungen berichten hier auf unterhaltsame Weise unsere Gäste von ihrem Urlaub mit Frosch Sportreisen - direkt und umgeschminkt ...

Häufig gestellte Fragen

Welche Reisedokumente benötige ich und wie sieht es mit einem Visum aus?

Für EU-Bürger ist die Einreise nach China visumspflichtig. Um ein Visum zu beantragen, benötigt Ihr einen Reisepass, der noch mind. 6 Monate über das Reisedatum hinaus gültig ist. Bitte überprüft rechtzeitig die Gültigkeit Eures Reisedokumentes, um zusätzliche Kosten und Zeitverlust zu vermeiden.
Das chinesische Visum kann sich jeder Reisende selber beim zuständigen  Konsulat besorgen. Deutlich bequemer geht es über eine Visa-Agentur, die für ihren Service natürlich eine Gebühr erhebt. Circa zwei Monate vor Reisebeginn verschicken wir entsprechende Vordrucke per Email an alle Gäste, so dass man dann einfach und übersichtlich sein Visum beantragen kann. Die Kosten hierfür betragen  ca. 165,- € inkl. Bearbeitungsgebühren der Agentur.
Um das Tibet-Travel-Permit, dass zusätzlich zum China-Visum nötig ist, kümmern wir uns und Du erhältst dieses in Chengdu, vor dem Weiterflug nach Tibet. Das Tibet-Travel-Permit ist bereits im Reisepreis inklusive. Voraussetzung hierfür ist aber, dass uns bis spätestens 2 Wochen vor der Abreise eine Kopie des China-Visums vorliegt. Idealerweise schickst Du die Kopie des China-Visums als Scan per Email an thomas.kolm@frosch-sportreisen.de oder per Post.

Könnte man auf Wunsch auch mal eine Wanderung ausfallen lassen?

Ja, das wäre problemlos möglich, auch wenn es sich um eine Rundreise handelt. Es besteht immer die Möglichkeit sich vor Ort mit den Guides abzusprechen und auf Wunsch im Bus oder ggfs. auch im Hotel zu bleiben.

Welche Impfungen sind vorgeschrieben oder zu empfehlen?

Bei einem Direktflug aus Europa nach China besteht keine Impfpflicht. Mögliche Impfungen liegen im eigenen Ermessen des Reisenden. Empfohlen wird jedoch ein Impfschutz für Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A. Welche Impfungen individuell jedoch vorzunehmen sind, ist abhängig unter anderem von der Art und Dauer der geplanten Reise, vom Gesundheitszustand und von dem eventuell noch vorhandenen Impfschutz des Reisenden. Bitte lasst Euch diesbezüglich von einem Arzt oder Apotheker beraten.

Welche Sprache wird in China gesprochen?

In China gibt es etwa 300 unterschiedliche Sprachen und Dialekte, die alle von einer jahrtausendalten, einheitlichen Schrift vereint werden. Die Wichtigste ist Mandarin, die sich wiederum in viele weitere Dialekte unterteilen lässt, unter anderem in „Hochchinesisch“, welches in Peking gesprochen wird. In Südchina (Hongkong) spricht man Yue. Der wichtigste Dialekt ist hier „kantonesisch“. Mit Englisch kommt man in China nicht unbedingt weiter. Das Land mit einem einheimischen Guide zu bereisen, hat deshalb viele Vorteile.

Welche Währung und Zahlungsmittel benötige ich und wo kann ich Geld tauschen?

Die Landeswährung in der Volksrepublik China ist der Renminbi Yuan (RMB: 1 Yuan = 10 Jiao = 100 Fen). In Yuan werden alle Preise in den Kaufhäusern angegeben und ihn gibt es in Scheinen mit 1,2,5,10,20,50 und 100 Yuan sowie Münzen mit 1 Yuan. Ausländische Währungen können in allen internationalen Banken, Hotels oder auch am Flughafen umgetauscht werden. Der Beleg sollte behalten werden, damit am Ende der Reise die ungebrauchten Yuan wieder problemlos zurückgetauscht werden können. Gängige Kreditkarten (American Express, Visacard, Mastercard) werden in den meisten Hotels, Lokalen und Geschäften akzeptiert. Mit einer Maestro-Karte bekommt Ihr nur eingeschränkt Geld an Automaten. Erkundigt Euch vor dem Reiseantritt bei Eurer Bank nach den Gebühren im Ausland.

Welches Klima erwartet mich?

China und Tibet sind Ganzjahresreiseziele. Tagsüber trifft man auf ein recht mildes Klima, ideal um sich aktiv unter freiem Himmel zu betätigen. Nachts wird es durchaus auch recht frisch, vorallem im tibetischen Hochland. Warme Anziehsachen gehören aber auf jeden Fall in den Koffer.

Wie groß ist der Zeitunterschied?

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und China beträgt im Sommer +7 Stunden (MESZ). Eine Umstellung von Sommerzeit auf Winterzeit und umgekehrt erfolgt nicht.

Kann man in China sicher reisen?

Ja, das kann man. China gilt als eins der sichersten Reiseländer der Welt. Bitte achtet jedoch besonders bei touristischen Zentren auf Taschendiebe. Deshalb: Geld, Flugticket, Pass immer am Körper tragen. Eine Passkopie separat aufbewahren. Nie ein Gepäckstück unbewacht oder in Hotels Wertgegenstände offen herumliegen lassen. Weiterhin empfiehlt es sich eine Reisegepäckversicherung abzuschließen.

Brauche ich einen Adapter für elektronische Geräte?

In China sind verschiedene Steckersysteme gebräuchlich. Es ist durchaus möglich, dass Handy, Fön oder Rasierer nicht passen. Wir empfehlen daher, ein internationales Steckerset mit auf Eurer Reise einzupacken.

Kann ich aus China ins Ausland telefonieren und umgekehrt?

Normalerweise sind Telefonate ins Ausland kein Problem. Erkundigen Euch vor Eurem Reisebeginn jedoch über anfallende Gebühren des Netzanbieters. Vom Hotelzimmer kann ein Anruf nach Deutschland sehr teuer werden. Um einiges günstiger telefoniert man mit einer Telefonkarte von den öffentlichen Fernsprechern aus. Die Karten kann man an vielen Kioskenerwerben. Anrufe aus Deutschland erreichen auf Grund von Verständigungsproblemen nicht immer das Hotelzimmer. Eine Lösung könnte sein, sich vor Ort eine chinesische Sim-Karte zu besorgen und diese für das Ausland freischalten zu lassen. Die Vorwahl von Europa nach China: 0086/ +86. Von China nach Deutschland 0049, nach Österreich 0043, in die Schweiz 0041.

Kann ich China problemlos auf das Internet zugreifen?

Ja, wenn man sich vor der Reise eine entsprechende App installiert hat, mit der man die staatliche Beschränkung im Internet umgehen kann. Dies ist zwar offiziell verboten, aber gängige Praxis von Touristen, um auf westliche Seiten wie beispielsweise Facebook zugreifen zu können (natürlich auf eigenes Risiko). Mit einer entsprechenden App, mit der man die Beschränkung umgeht, kann man problemlos auf alle Seiten wie gewohnt zugreifen. Die Hotels verfügen in der Regel über ein kostenloses und schnelles WLAN.

Welche Ausrüstungsgegenstände für die Touren sollten mitgenommen werden?
  • solide Trekking-Schuhe (Strümpfe dafür nicht vergessen), schwere Wanderschuhe sind nicht nötig
  • warme Bekleidung und Regenjacke
  • Sonnenhut oder Käppi sowie Sonnenschutzcreme
  • einen kleinen Rucksack für Tagestouren mitnehmen oder vor Ort günstig kaufen
  • wir empfehlen auch immer für Notfälle ein paar Schmerztabletten/Antibiotika mitzunehmen (für nicht vorhersehbare Zahnschmerzen z.B.), aber natürlich gibt es auch vor Ort Apotheken
  • ein Koffer oder Trolley (ein Trekking-Rucksack ist NICHT nötig; das Gepäck kann immer mit dem Bus geshuttelt werden)
Kann ich die Reise auch ohne den Flug buchen?

Nein, dies ist nicht möglich.

Gibt man in China Trinkgeld?

Kein Trinkgeld bekommen in China Taxifahrer und auch in Restaurants ist Trinkgeld eher unüblich. Reiseleiter und Servicepersonal (Kofferträger) sind dagegen an Trinkgeld gewöhnt undauch darauf angewiesen. Ein Richtwert für lokale Reiseleiter wäre etwa 20 Yuan pro Tag, für den Kofferträger sind 5 Yuan pro Transport und Koffer üblich.

Kann ich in China aus der Wasserleitung trinken?

Das Wasser aus der Leitung ist kein Trinkwasser in China! In den meisten Hotelzimmern und auch in Zügen findet man abgekochtes (teilweise auch heißes) Wasser in Thermoskannen, welches man trinken oder zum Tee/ Kaffee zubereiten nutzen kann.

Was sollte ich zu den Taxis in China wissen?

Taxis sind in China sehr günstig und in der Regel auch schnell zu bekommen. Beim Taxifahren in China gibt es eine Grundgebühr, etwa 1 bis 2 Euro. Anschließend wird ein Kilometerpreis berechnet, diesen findet man oft als Aufkleber außen an der Autotür. Nach 23 Uhr ist die Gebührt etwas höher. Achtet immer darauf, dass der Taxameter eingeschaltet ist. Meistens kostet die Fahrt nie mehr als 5 Euro. Nur selten verstehen die Taxifahrer eine Fremdsprache, daher empfiehlt sich das Ziel/ Adresse auf einer Karte zu zeigen. In der Regel haben Hotels an der Rezeption Visitenkarten ausliegen, mit denen man einem Taxifahrer einfach mitteilen kann, wohin man möchte.

Weitere Fragen?

Dann sende uns bitte eine Email.

Unsere Meinung

Auf dieser Reise zeigen wir Euch sowohl das landschaftlich grüne Hinterland, als auch das moderne China, das durch Dimensionen beeindruckt, die wir aus Europa so nicht kennen. Gerade diese Mischung zwischen Tradition und Hightech macht den besonderen Reiz Chinas aus. Höhepunkte der Reise sind sicherlich die Wanderungen und Radtouren auf der Chinesischen Mauer, durch die bezaubernde Karstlandschaft und Reisterrassen rund um Guilin. Hong Kong bildet den ebenso bizarren wie faszinierenden Schlusspunkt. Diese Reise bietet eine spannende und ausgewogene Mischung zwischen Aktivitäten und kulturellen Sehenswürdigkeiten. Ein idealer Einstieg um das Reich der Mitte aktiv kennenzulernen.